REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Übernahme Narkosekosten über GKV bei Zahnbehandlung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susannwe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 06.12.2005
Beiträge: 4717
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

bei uns gabs auch noch nie Probleme. Muss doch nur vom Zahnarzt aufgeschrieben werden! Wir hatten eine Überweisung für den Narkosearzt!

LG
Susann

_________________
Susann 51 , T. 28 J.; Sina 27 J. tuberöse Sklerose, autoaggressiv, autistische Züge, schwermehrfachbehindert; L. 16 J.: Frühchen 31 W 1T, Herzklappenfehler(erledigt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 17.08.2009
Beiträge: 7435
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

wenn es medizinisch notwendig ist, verstehe ich die Praxis der Ärzte, es privat in Rechnung zu stellen, überhaupt nicht.
es gibt auch gesunde Kinder, die eben eine Narkose benötigen. Und bei Kindern wird es dann eigtl generell übernommen.

LG Kerstin

_________________
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrea1972
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 25.09.2006
Beiträge: 5330

BeitragVerfasst am: 26.05.2015, 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe mir gerade beim Zahnarzt der kleinen angewöhnt alles mit der KK vorher abzusprechen und den MDK prüfen zu lassen.

Ich konnte es irgendwann nicht mehr hören...Das ist keine KK Leistung müssen sie privat zahlen.

In 95 % ist diese Aussage immer falsch die KK zahlt doch.

Ich habe hier im laufe der Jahre so viele Gutachten über die Zähne meines Kindes gesammelt. Mir erzählt kein Zahnarzt oder Kieferortho mehr was vom Pferd.

Frag direkt deine KK dann notfalls schriftlich beantragen mit dem Vermerk dringend.

LG Andrea

_________________
Anna-Maria,93 SpinaBifida und HC VP-Shuntversorgt,Rollifahrerin.Cheyenne,02,inzwischen nachgewiesener Gendefekt,Amelogeneses Imperfecta

Bin freundlich..merkt nur keiner...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5246

BeitragVerfasst am: 11.05.2018, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo alle Zusammen,

ich hole diesen alten Thread mal wieder aus der Versenkung. Ben hat vor einigen Tagen eine Narkose bekommen. Zuzahlung 150 Euro. Er hat Kunststoffüllungen bekommen wegen seinen bleibenden Zähnen.

Nun sitze ich hier vor der Rechnung. Die Rechnung beinhaltet eine GÖÄ-Nummer.Dort heiß es für die Verlängerung der Narkosezeit, die aufgrund zuzahlungspflichtiger Wunschleistung entsteht berechnen wir....usw. (Auflistung
2,3facher Satz der GOÄ-Ziffer 463.

Zuzahlungsfähige Wunschleistungen sind hier Kunststofffüllungen statt Zementfüllungen. Ok, da muss ich was dazu bezahlen. Da werde ich mir
aber einen Teil von der Beihilfe wiederholen.

Nun stellt sich die Frage für mich, die Rechnung bei der GKV einzureichen,
weil mein Kind diese ganzen Besonderheiten wie mangelnde Kooperation
etc. hat. Oder bei der Beihilfe, die max. 80 Prozent erstattet, was vielleicht
einfacher wäre? Wisst ihr weiter? think

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chantal-Marie
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 23.03.2016
Beiträge: 325

BeitragVerfasst am: 11.05.2018, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Unser besonderes Kind mussten insgesamt 6 mal die Zähne in Narkose gerichtet werden. Ich habe nie auch nur einen Cent dazu bezahlt. Wir mussten aufgrund der gesundheitlichen Vorgeschichte zum Narkosearzt, der hat einen ausführlichen Amnanesebogen ausgefüllt, der Kinderarzt die dazugehörige Untersuchung ausgeführt und der Zahnarzt dann die Zahnsanierung gemacht. Und gut war............ Es wurden immer Kunststofffüllungen gemacht. Es wäre nie und nimmer möglich gewesen die Zahnbehandlung ohne Narkose vorzunehmen.

Ich kann dir nur den Rat geben die Rechnungen von der Krankenkasse prüfen zu lassen. Es gibt extra Abteilungen die das machen. Frag einfach bei deiner KK nach. Viel Erfolg.!

_________________
Liebe Grüße von Chantal-Marie und Mama
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5246

BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 18:34    Titel: Re: Übernahme Narkosekosten über GKV bei Zahnbehandlung? Antworten mit Zitat

Andrea5 hat folgendes geschrieben:
Hallo alle Zusammen,

mein Sohn Ben (frühkindlicher Autist mit GB) brauch für seine Zahnbehandlung(dickes Loch im bleibenden Backenzahn)Vollnarkose, sonst tickt er völlig aus. Allerdings will mir der Zahnarzt das privat in Rechnung stellen diese Leistung. Die GKV meinte nur, dass wäre Eigenleistung. Nun habe ich das hier gefunden:

http://www.intakt.info/informatione.....fuer-behinderte-menschen/
"“Beschluss zu Änderungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) durch den Bewertungsausschuss nach Öffnet externen Link in neuem Fenster§ 87 Abs. 1 Satz SGB V in seiner 121. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) mit Wirkung zum 1. Januar 2007

Aufnahme der Nrn. 8, 9 und 10 nach der Nr. 7 in der Präambel 5.1 zu Kapitel 5

8. Die Erbringung von Narkosen gemäß Abschnitt 5.3 im Zusammenhang mit zahnärztlichen und/oder mund-, kiefer-, gesichtschirurgischen Eingriffen ist nur berechnungsfähig bei:

◾Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, sofern wegen mangelnder Kooperationsfähigkeit und/oder durch den Eingriff bedingt eine andere Art der Schmerzausschaltung nicht möglich ist. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben.
◾Patienten mit mangelnder Kooperationsfähigkeit bei geistiger Behinderung und/oder schwerer Dyskinesie. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben.
◾Eingriffen entsprechend dem Abschnitt 31.2.8 des EBM, sofern eine Behandlung in Lokalanästhesie nicht möglich ist.

Die Erbringung von Narkosen gemäß Abschnitt 5.3 im Zusammenhang mit endoskopischen Untersuchungen der Verdauungswege ist nur berechnungsfähig bei Kindern bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, bei Patienten mit mangelnder Kooperationsfähigkeit bei geistiger Behinderung und/oder schwerer Dyskinesie. Die ICD-Codierung ist mit Begründung anzugeben."


Hallo alle Zusammen,

so nun habe ich alle Rechnungen beisammen wie Abrechnung Kunststoff
füllungen, Narkoserechnung. Und zu guter letzt die Begründung von der
Zahnärztin warum verlängerte Vollnarkose notwendig war. Ich werde
noch ein Schreiben an die Krankenkasse fertigen mit der Bitte die Rechnung
zu überprüfen.

Sollte ich wirklich auf Restkosten sitzen bleiben, dann reiche ich es bei der
Beihilfe ein. Habe heute mit einem Mitarbeiter gesprochen. Die brauchen
dann ein genaue Aufstellung, was die GKV nicht übernimmt. Und würde ich
unter Umständen bis zu 80 Prozent erstattet bekommen.

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SilkeAK
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 29.09.2014
Beiträge: 356
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andrea,

also ich habe hier auch einen kleinen Mann der beim Zahnarzt schauen lässt, aber mehr wird er niemals mit machen.

Ich hatte diesbzgl. bei der KK eine Gespräch und dort wurde mir gesagt, dass wenn der Arzt bestätigt, dass eine Behandlung ohne Narkose nicht möglich ist, werden die Kosten von der KK übernommen. Es muss vom Arzt begründet werden.

Drück Dir Daumen, dass Du auf Deinen Kosten nicht sitzen bleibst.

Liebe Grüße

Silke

_________________
Silke mit Luca (*10/2011) Entwicklungsstörung - Gendefekt (Chromosom 17 Duplication Syndrome), SBA (50%, MZ H), PG 3

Hier mehr über uns: http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewt.....p?t=112482&highlight=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 3480
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 24.05.2018, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

auch bei uns steht nun eine Zahnsanierung im Raum...
- bisher gab es bei Vollnarkosen immer paradoxe Reaktionen (allerdings war sie damals 4 Jahre alt - BERA) - kann sich das ändern?

... und kann man den Vorschlag erhalten so eine Zahnsanierung bei einem non-complience Patienten ohne Narkose zu erhalten? (Botox wird auch ohne Narkose gegeben..., auch keine örtliche Betäubung).

In einem Monat ist es so weit... und weil eben non-complience Patient und über 15 Jahre gibt es in unserem Bundesland nur eine Stelle, die ich hier aufsuchen kann, die das auf KK-Kosten erledigt...

LG
Silvia

_________________
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 12.10.2006
Beiträge: 5246

BeitragVerfasst am: 09.09.2018, 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo alle Zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Es ist leider so eingetreten, wie ich es vermutet hatte, GKV ließ mich auf den Kosten der Narkose sitzen. Für die Begründung hat sich die GKV 2 Monate Zeit gelassen. Ich habe dann von der Beihilfe 80 Prozent
der Narkosekosten erstattet bekommen.

LG Andrea

_________________
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD), Legasthenie mit kormobide AVWS
/Ben 01/04 KISS(KIDD)2 Jahre blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis
"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.04 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber