REHAkids - Das Forum für besondere Kinder.
SuchenSchnellsuche:  
Steuererklärung: Pauschale für Reisebegleitung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)
Vorheriges Thema anzeigen :: Dieses Thema einem Freund schicken :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
else
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 07.07.2004
Beiträge: 752

BeitragVerfasst am: 18.02.2017, 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tanja,
weil ein stressiger Urlaub besser ist als gar keiner und wir nach jahre- bzw. jahrzehntelanger Pflege auch mal wieder was anderes als die eigenen vier Wände sehen wollen. Wink
Grüße
Else
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
EvaHH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 03.11.2015
Beiträge: 537
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 18.02.2017, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tanja,

Ich kann Else nur zustimmen.
Dazu kommt, dass wir es für den Kleinen tun damit er aus den Krankheiten in Hernst und/ oder Winter rauskommt. Mein Sohn ist in der Sonne und wo es warm ist gleich gesund, krampft nicht und es geht ihm gleich besser. Das ist dann auch eine Erleichterung für die ganze Familie auch wenn der Urlaub keine Erholung ist.
Jetzt nehmen wir immer die Grosseltern mit und diese werde ich auf jeden Fall versuchen abzusetzen. Mit denen ist der Urlaub schon eher ein Urlaub. Wir wechseln uns dann einfach ab. Immer bleibt einer mit ihm und die anderen können was anderes machen.
Und da kann mir keiner erzählen, dass mit einem gesunden Kind unser Urlaub genauso aussehen würde!
Ich stelle auf jeden Fall Widerspruch. Mal sehen.
LG
Eva

_________________
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
monika61
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 09.06.2011
Beiträge: 2876

BeitragVerfasst am: 20.03.2017, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier in dem Thread ging es auch um das Thema:
Bei Urlaubsreise Aufwendung für Begleitperson?
http://www.intakt.info/forum/forum/.....urlaubsreise-aufwendung-für-begleitperson?_=1490011266392

Der Moderator hat zur Klärung eine Anfrage gestellt:
..."Ich habe aber interessehalber eine Anfrage an den BVKM geschickt und
bin gespannt auf die Rückmeldung.

Weitere Info folgt dann."......
http://www.intakt.info/forum/forum/.....tperson?p=89589#post89589


Hier die Rückmeldung vom BVKM mit freundlicher
Genehmigung durch Frau Kruse

(Katja Kruse, Referentin für Sozialrecht beim bvkm):
http://www.intakt.info/forum/forum/.....tperson?p=89676#post89676

LG
Monika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EvaHH
Stamm-User
Stamm-User


Anmeldedatum: 03.11.2015
Beiträge: 537
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 21.03.2017, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ja, so habe ich das auch verstanden und das FA hat mir das Gleiche mitgeteilt.
Für Eltern gibt es die Pauschale nicht, was auch nicht so wirklich schlimm ist bei uns... erstmal muss man die zumutbare Belastung erreichen. auch wenn wir es damit erreicht hätten, würde es sich vielleicht um paar Euro handeln...
letztes Jahr waren die Großeltern mit. das müsste klappen. obwohl ich mir auch nicht sicher bin, ob wir die zumutbare Belastung erreichen... mal sehen. noch hatte ich keine Zeit für die Steuer...
ich finde es immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die FÄ entscheiden...

LG
Eva

_________________
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicolas10
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 23.03.2014
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben gerade unsere Steuererklärung zurückbekommen und es wurden die Kosten der Reisebegleitung nicht berücksichtigt. Allerdings handelt es sich bei den Kosten nicht um die für einen Urlaub, sondern für eine Therapiewoche wo ich mein Kind begleitet habe.
Kann ich diese Kosten wirklich nicht absetzen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anjali
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 15.02.2008
Beiträge: 1856

BeitragVerfasst am: 12.05.2017, 06:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicolas10,
Generell kann man schon Kosten für eine Therapiebegleitung als außergewöhnliche Belastung gemäß § 33b EStG geltend machen .
Fahrtkosten (Kilometerpauschale), Übernachtungskosten, Verpflegungskosten (Verpflegungspauschale), z.B..
Habt ihr denn die Notwendigkeit der Therapie mit einem ärztlichen Beleg und die anfallenden Kosten mit Belegen nachgewiesen?
Reisekosten können steuerlich auch nur berücksichtigt werden, wenn sie nicht bereits von dritter Seite (z.B. von der Krankenkasse) erstattet wurden.

Habt ihr insgesamt die Höhe der zumutbaren Eigenbelastung überschritten?

_________________
Viele Grüße
Anja


Mutter mit Sohn (16 Jahre / Asperger-Autist)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicolas10
Neumitglied
Neumitglied


Anmeldedatum: 23.03.2014
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 12.05.2017, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, die Grenze der Eigenbelastung ist überschritten. Belege habe ich beigefügt. Vom Arzt habe ich allerdings nichts . Die Therapien werden aber alle über die Krankenkasse abgerechnet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden







Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Rita2
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein


Anmeldedatum: 30.09.2004
Beiträge: 2304
Wohnort: Region Heidelberg-Mannheim

BeitragVerfasst am: 12.05.2017, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicolas10,

hast du die Kosten als Begleitperson bei Urlaubsreisen angegeben. Dann verstehe ich, daß es nicht anerkannt wurde. Denn das war ja kein Urlaub. Deine Kosten bei der Therapiewoche waren ja medizinisch begründet. Daher kannst du sie in voller Höhe geltend machen und nicht nur bis zu der im Thread genannte Summe.

Vielleicht liegt es an deiner Formulierung das es nicht anerkannt wurde. Rufe doch am Besten den Sachbearbeiter an und Frage nach warum es nicht anerkannt wurde. Schildere ihm was war. Vielleicht findet ihr einen Weg damit es anerkannt werden kann.

Viel Erfolg
Rita

_________________
Rita mit Sohn *Dezember 1995, ohne Diagnose,
cerebrale Koordinations- und Tonusregulationsstörung mit Zehenspitzengang, kognitive und sprachliche Entwicklungsstörung, süßer Bengel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    REHAkids Foren-Übersicht -> Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.) Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Dieses Thema einem Freund schicken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieser Rubrik schreiben.
Du kannst auf Beiträge in dieser Rubrik nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in dieser Rubrik nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in dieser Rubrik nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Seite erstellt in 0.03 Sekunden
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber