PNG - Petition wegen Benachteiligung

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 495
Registriert: 29.09.2004, 22:02

Beitrag von Elisabeth »

Hallo zusammen,

sorry, aber ich stehe gerade auf dem Schlauch: was ist "PNG"?

Danke und liebe Grüße,
Elisabeth
Sohn *2002 +2016, Adenylosuccinat-Lyase-Mangel

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14912
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Hallo Elisabeth,

=

LG Michael
Dateianhänge
p1.PNG
p1.PNG (11.87 KiB) 1092 mal betrachtet
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 495
Registriert: 29.09.2004, 22:02

Beitrag von Elisabeth »

Ah, danke, Michael!
Hätt' ich auch selber d'rauf kommen können... :oops:

Liebe Grüße,
Elisabeth
Sohn *2002 +2016, Adenylosuccinat-Lyase-Mangel

Mama Ursula
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 12266
Registriert: 23.09.2006, 23:36

Beitrag von Mama Ursula »

Hey Michael!

Ich habe die ganze Diskussion nicht so sehr verfolgt, weil es "uns" ja eh nicht betrifft, wie ich dachte - PS III ändert sich nix.

Nun hatte ich aber für die ein oder andere Pflegefamilie geschaut und immer gedacht, dass für PS 0, I und II halt die Pflegestufen-Beiträge (für alle) gesteigert werden. Bekommen denn den "höheren" Satz nur Menschen mit anerkannter Einschränkung der Alltagskompetenz?

In der Tat ist es dann unverständlich, warum Menschen mit anderkannter Einschränkung der Alltagskompetenz in PS III keine "Erhöhung" erhalten :roll:

Zumal wir gerade wieder einen Flyer unseres niederschwelligen Anbieters bekommen haben, in dem erläutert wird, dass wir zukünftig für eine Betreuungs-Fachkraft-Stunde statt bislang 40,63€ zukünftig 43,19€ abrechnen müssen. :roll:
Von welcher Entlastung für pflegende Angehörige spricht da die Politik?

Leider ist in der Tat für viele dieser Menschen eine Fachkraft-Betreuung unumgänglich. Aber selbst wenn nicht, liegen wir hier bei 22,32€ pro Stunde Einzelbetreuung...

Leider fällt mir außer dem Grundsatz der Gleichbehandlung von "betreuenden Angehörigen"/ zu betreuenden Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz in allen Pflegestufen nichts ein. Nur werden die in PS 0, I und II ja auch nicht "gleich" behandelt - nur bekommen sie alle (unterschiedlich) mehr als bisher :roll:

Allerdings fürchte ich, dass wir hätten vor der Verabschiedung des Gesetzes hätten etwas tun/ anprangern/ einfordern müssen - nun scheint mir der Zug abgefahren :( , oder?

Finde es trotzdem toll, dass Du Dich mal wieder in diese Gesetzes-Geschichten reinkniest!

Danke!
Grüßle
Ursula
Kinderkrankenschwester mit Fachweiterbildung Palliativ Care und Außerklinische Beatmung.
Pflegemutter von Jessy (18J., Asphyxie-ICP, Baclofenpumpe in Mannheim bei Dr. Kunkel, trotz schwerster Skoliose, dank CBD anfallsfrei), kl.Bub (2J. SHT-ICP, Baclofenpumpe, trotz OP-Gewicht < 15kg, dank CBD anfallsfrei), 2 gr. Jungs - ausgezogen.

CarmenRom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 27.01.2007, 08:51

Beitrag von CarmenRom »

Wie wärs mit dem Grundgesetz?


Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


lg Carmen

anneb
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 847
Registriert: 22.04.2006, 11:59
Wohnort: nrw

Beitrag von anneb »

Hallo,
nee, Michael, ich kann da keinen Denkfehler sehen. Habe mich aber ehrlich gesagt auch bisher nicht so intensiv darum gekümmert, weil es uns nicht betrifft (geärgert habe ich mich aber schon!)

Was bleibt denn zu tun?
Klage wegen Benachteiligung?
Petition?
Hrn Bahr zum Mittagessen einladen (gerne zu mir, er kann dann mal für 9,87 € auf meinen Sohn aufpassen, danach ist er dann überzeugt)?

LG; Anne

CarmenRom
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 27.01.2007, 08:51

Beitrag von CarmenRom »

Hallo Anne,

nein, die Vergütung solltest du gemessen an den 85 Euro, rund 2,85 Euro pro Tag, für besagten Herrn individuell ermitteln. :wink:

lg Carmen

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14912
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Mama Ursula hat geschrieben:Allerdings fürchte ich, dass wir hätten vor der Verabschiedung des Gesetzes hätten etwas tun/ anprangern/ einfordern müssen - nun scheint mir der Zug abgefahren :( , oder?
Hallo Ursula,

es gab da schon verschiedene Proteste diesbezüglich von den Sozialverbänden, vom AOK- Bundesverband und das Land NRW hatte sogar einen Änderungsantrag im Bundesrat eingebracht. Das wurde aber leider alles nicht beachtet, weil Kosten gespart werden sollen.

Ich will trotzdem auch noch den Weg über die Petition gehen, weil ich diese Ungerechtigkeiten langsam unerträglich finde und , wie gesagt, offenbar eine verfassungswidrige Ungleichbehandlung vorliegt, wie Carmen auch m.E. richtig erkennt.

Für die Petition könnt ihr gern weiter Vorschläge machen zu:

1) Wortlaut der Petition
Was möchten Sie mit Ihrer Petition konkret erreichen?
(500 Zeichen)

2)Begründung
Bitte begründen Sie Ihre Petition!
(3000 Zeichen)

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
claudia christiane
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2105
Registriert: 01.04.2006, 19:36
Wohnort: Berlin / Brandenburg

Beitrag von claudia christiane »

was hältst du zusätzlich von einer zusätzlichen, persönlichen übergabe beim tag der offenen tür?
wenn ich den termin rechtzeitig weiß, fahre ich auch gern nach berlin und übergebe es an den minister persönlich.
als "abgesanter vertreter von REHAkids " übergebe ich das papier + blumenstrauß, mache ein beweisfoto und stelle das foto online.
es grüßt herzlich
claudia

1,80 m großes, pupertierendes Goldstück: hörgeräte, hirnfehlbildung m. verlust d. marklageranteile u.d. thalamus ... . lernblockaden, aktivitäts-, aufmerksamkeitsstörung, lordose, platt-, senk- spitzfuß, hüftdysplasie, hemiparetische diplegie mit dynamic walk orthese und einlage, US-oschiene nachts, silikonhandschiene..

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14912
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Hallo Claudia ,

der Minister nimmt, glaube ich, keine Petitionen entgegen. Die muß man beim Petitionsausschuß einreichen und dazu gibts ein vorgeschriebenes Verfahren und eine vorgeschriebene Form.

Trotzdem gute Idee :) :wink:

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Antworten

Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“