Orthesen-Versorgung wann sinnvoll?

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Susanne378
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 04.01.2012, 13:52

Orthesen-Versorgung wann sinnvoll?

Beitragvon Susanne378 » 05.11.2012, 13:52

Hallo,

meine Tochter fängt jetzt langsam an zu stehen. Sie zieht sich zwar nicht selber in den Stand, aber die Stehbereitschaft, wenn man sie auf die Füße stellt, wird immer besser. Anfangs hat sie immer sofort die Beine angezogen und wollte gar nicht mit dem Boden in Kontakt kommen, jetzt fängt sie sogar an zu hüpfen und steht für ne Weile richtig fest.
ABER: man sieht jetzt halt auch die Fehlstellung der Füße (Knick-Senk-Fuß) und irgendwie drückt sie auch die Knie noch nicht richtig durch.
Kennt ihr das?
Wie war das bei euren Kindern?
Und ab wann macht es Sinn, die KInder mit Orthesen zu versorgen?

LG Susanne
Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitragvon sandrajamie » 05.11.2012, 14:00

Hallo Susanne,

wurde deine Tochter schonmal in einer Neuroorthopädie vorgestellt?Mich wundert es,dass sie noch nicht mit Orthesen versorgt ist!?

Ich kann jetzt nur für uns sprechen...Jamie war gerade ein paar Monate alt,als sie mit Orthesen versorgt wurde.



LG Sandra
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

togram
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1411
Registriert: 07.11.2008, 15:26
Wohnort: 74

Beitragvon togram » 05.11.2012, 14:03

Hallo Susanne,

unsere Tochter hat auch einen Knick und Spitzfuss...sie bekam mit 2 Jahren ihre erste Nancy-Hilton Orthesen.Gerade wegen des Stehen und Laufen ist das wichtig.
Wart ihr schon beim Orthopäden mit Ihr?

LG Togram
Selina geb. 06,Frühchen 26 SSW,entwicklungstörung, cerebrale Bewegungsstörung,op. Herzfehler,1. Krampfanfall Dez.2013,Schulkind seit Sept.2013 in einer GB und KB Schule und PT geb. 11 entwicklungsverzögert
Eine Kämpferin mit einem ausgeprägten Trotzkopf!!

"Lebe heute,denke an morgen!Die Sorgen der Vergangenheit vergiss!"

Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2530
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 05.11.2012, 14:21

Hallo,
das kommt immer aufs Kind an und wie "schlimm" die Fußfehlstellung ist :)
mein Sohn hat auch Knick-Senkfüße. Totzdem sind sich zur Zeit (Erik ist 4,5 Jahre alt) noch alle einig (Neuroorthopäde, SPZ-Arzt, KiA, Physiotherapeuten..), dass er noch keine Orthesen bekommen soll, sondern "nur" weiterhin Einlagen und Stabilschuhe tragen soll. Er zeigt schon seit mindestens 2 Jahren Stehbereitschaft, stellt sich inzwischen (mit Festhalten an Möbeln) selbst hin, läuft an 2 Händen und hat seit 1 Jahr einen Retrowalker (mit dem er allerdings keine großen Strecken läuft).
Als Argumente werden z.B. gebracht, dass seine Fußstellung nicht so schlecht sei, dass er Orthesen bräuchte, ihm Orthesen zuer Zeit noch nicht weiterbringen würden, sich im Fuß dann weniger Kraft aufbauen könnte....Es ist klar, dass er irgendwann Orthesen bekommen wird und wir gehen regelmäßig zur Kontrolle, aber noch wird zugewartet. Und da mehere Ärzte und Therapeuten (die Erik sehr gut kennen) alle der selben Ansicht sind, verlssen wir uns zur Zeit noch drauf.
Er steht und läuft aber nicht auf den Zehespitzen, sondern meist auf dem ganzen Fuß.
Ich würde mal einen Termin bei einem erfahrenen Orthopäden ausmachen und/ oder im SPZ nachfragem was die in eurem Fall meinen.
Gruß,
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Mariaa
Gast
Gast
Beiträge: 2971
Registriert: 03.03.2010, 21:01

Beitragvon Mariaa » 05.11.2012, 14:27

Hallo,

ich denke nicht, dass man so pauschal eine Antwort geben kann!
Bei meiner Tochter waren die Orthesen auch ein Gespräch bevor sie laufen konnte.
Die Physiotherapeutin sagte unbedingt Orthesen, unser SPZ sagte, noch warten und der Orthopäde, der die Orthesen dann machte sagte: kann, muss aber noch nicht :D
Meine Tochter hatte eine extreme Fehlstellung und stand beim Hochziehen auf den Innenknöcheln.
Sie hat sie nicht gemocht, robben und hochziehen gingen gar nicht mehr,
so das wir sie meistens aus hatten.
Mit dem vermehrten Stehen, dann laufen und somit Muskelaufbau ist die Fehlstellung so gut wie alleine verschwunden, Orthesen braucht sie nicht mehr  8)

Ich will damit nicht sagen, dass es bei Euch so sein muss, sondern dass man das pauschal nicht beantworten kann und -wie bei uns- auch Fachleute uneinig sein können.
Ich würde sie auf jeden Fall mal beim FAchmann vorstellen und eine Meinung einholen

Viele Grüße
Früher war alles besser.... vor allem die Zukunft!

WPetraW
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 06.04.2012, 12:32
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon WPetraW » 05.11.2012, 15:29

Hallo!

Auch wir hatten für kurze Zeit Orthesen. Ledier kam unsere Tochter überhaupt nicht mit denen zurecht. Sie stolperte über ihre eigenen Füße, fiel häufig in und das Laufbild war überhaupt nicht flüssig. Als sie die Orthesen bekam, konnte sie noch nicht laufen. Seit August läuft sie nun. Und nach kurzer Zeit konnte sie sogar besser ohne Orthesen laufen als mit. Nun haben wir sensomotorische Einlagen verschrieben bekommen. Mit denen kommt sie viel besser zurecht als mit Orthesen. Du siehst, man muß da so einiges ausprobieren. Leider haben wir nun Ärger mit der Krankenkasse. Sie wollen die Einlagen nicht bezahlen und ich soll mit unserer Tochter zur Begutachtung. meinung der KK: das herkömmliche Hilfsmittel (was aber viel teurer ist als die Einlagen) sollte ausreichen. Unser Eindruck ist aber, dass gerade die Orthesen ihr die Entwicklung des Fußes nehmen und keine vernünftige muskulatur aufgebaut werden kann.
Kennt Ihr das problem mit der KK auch? Hat jemand vielleicht Tips, wie ich mich bei der Begutachtung verhalten soll?

lg
Petra

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3990
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 05.11.2012, 16:26

Hallo,

also mein Sohn (11) hat seit seinem 5.Lebensjahr Orthesen und kommt damit super zurecht.
Wir hatten zuerst welche vom SPZ verordnet und die wurden von einem anderen Sanihaus gemacht mit denen kam mein Sohn wegen div. Druckstellen auch nicht zurecht wir haben dann den Orthopäden und das Sanihaus gewechselt und jetzt sind wir super zufrieden.
Ich denke es ist super wichtig super gute Orthesen zu bekommen und dann klappt das auch.

@Susanne378: hast Du Dein Kind schonmal von einer Orthopädischen Klinik oder einem guten Kinderorthopäden anschauen lassen?
Wenn ja dann geh blos zum richtigen Sanihaus sonst werdet Ihr nicht glücklich mit den Orthesen.

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Vanessa167
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1727
Registriert: 14.02.2012, 18:49
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Vanessa167 » 05.11.2012, 16:47

hallo uns wurde gesagt wenn die sthebereitschaft da ist! mein sohn kann auch nur selbst stehen mit fest halten und hat jetzt seit 2 wochen nancy hilton orthesen!lg
mein großer *07/09: deletion chromosom 17;
globale entwicklungsverzögerung;Epilepsie;
psychomotorische Entwicklungsverzögerung;schlafstörung;Gehirnschaden nach
sauerstoffmangel;Hirnblutungen(1grad) und Muskelhypotonie
meine kleine*03/12 kern gesund

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3990
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 05.11.2012, 17:04

Hallo,

also mein Sohn kann nicht alleine stehen sitzt die meiste Zeit im Rolli aber trotzdem haben wir seit Jahren Orthesen.

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Susanne378
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 04.01.2012, 13:52

Beitragvon Susanne378 » 05.11.2012, 21:13

Vielen Dank für eure Antworten!
Eigentlich bestätigt ihr genau das, was ich auch denke!
Bei uns hieß es auch die ganze Zeit, dass wir mit Orthesen noch zuwarten sollen. Unsere "alte" Physio (Bobath) sagte immer, dass sie Orthesen nach dem Sommer (ist doch jetzt, oder ,-)) andenken würde, wenn Helena eine größere Stehbereitschaft zeigt. Jetzt haben wir die Physio gewechselt, da wir wieder Vojta machen. Und unsere jetzige Physio will davon gar nix wissen. Allerdings stellt sie Helena halt auch gar nicht auf die Füße. ALso sieht sie natürlich auch nicht, wie Helena nun steht. Zuhause will unsere Maus nämlich ständig stehen. Was ich total toll finde und gerne unterstützen möchte. Aber halt nur in einigermaßen guter Manier. Ich will ja auch nichts "kaputt" machen.
Seit paar Wochen sind wir bei einem Orthopäden. Er macht Atlas- und manuelle Therapie. Von Orthesen wollte er bis jetzt auch noch nichts wissen.
Am 22. sind wir in München, im Kinder- und Jugendzentrum. Ich denke, wir werden das Thema dort auf alle Fälle ansprechen.

@Petra: was sind sensomotorische Einlagen und Stabilschuhe? Helena trägt zuhause "nur" Hausschuhe oder Anti-Rutschsocken und draußen halt normale Straßenschuhe.

Was machen Orthesen denn genau?
Unsere Kinderärztin meinte vor paar Monaten, dass sie keine Orthesen befürwortet, da sie zu sehr entlasten und sie eher das Problem in der fehlenden Muskulatur sieht... Keine Ahnung...
Aber es ist doch für ein Kind auch extrem frustrierend, wenn es gerne möchte, aber einfach nicht kann, oder? :-(

LG Susanne
Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AmyJolie2011 und 3 Gäste