Patenschaft auflösen? (evangelische Patenschaft)

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Diana76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 08.07.2007, 12:46

Patenschaft auflösen? (evangelische Patenschaft)

Beitrag von Diana76 »

Hallo
Ich habe mal eine Frage,
Seitdem klar ist, dass Felix behindert ist, also so mit 5 Monaten, hat seine Patentante sich von uns distanziert, bzw. besteht mittlerweile gar kein Kontakt mehr! Meine damalige freundin meldet sich weder zum Geburtstag oder Tauftag, gar erkundet sie sich nach Felix. Nun überlege ich, ob man so eine Patenschaft umändern kann. Ich würde das Patentamt lieber jemanden übergeben, der Felix schätzt und auf dem ich mich in Notsituationen verlassen kann.....was denkt ihr? LG Diana :roll:

Daniplus
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 349
Registriert: 29.09.2006, 22:28

Beitrag von Daniplus »

Hallo Diana,
das kommt darauf an, zu welcher Kirche du gehörst, katholisch/evangelisch und bei den Evangelen ist es noch mal nach Landeskirche unterschiedlich.
In einigen Teilen Deutschlands geht es: zwar kann man vermutlich Deiner Freundin nicht das Patenamt aberkennen, aber man kann eine weitere Person bestimmen, die dann auch in einer Tauferinnerung im Gottesdienst als Pat/in eingesetzt wird.
Am Besten rufst Du einfach einmal bei dem Pastor/der Pastorin an, der/die für Dich zuständig ist. Normalerweise sind die verständnisvoll in so einer Lage.
Und sollte es nicht möglich sein, offiziell eine/n weitere/n Paten einzusetzen, gibt es immer noch den persönlichen Weg.
Gerade für unsere Kinder finde ich es wichtig, dass sie von Anfang an ein breites Netzwerk haben von Menschen, die sich für sie in irgendeiner Art und Weise verantwortlich fühlen und uns helfen, sie zu begleiten.

LG und alles Gute
Daniplus
Daniplus (ohne Kalorien) mit Tochter Ly (in vieler Hinsicht ein besonderes Menschenkind), Jahrgang 2004

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3991
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von Claudi-BaWü »

Hallo,

also wir sind evangelisch und ich habe vor 3 Jahren auch meine EX-Schwägerin als Patin meines Sohnes streichen lassen und meine jetzige Schwägerin eintragen lassen.
Ich habe Sie streichen lassen nicht weil sie EX ist, sondern weil sie nach der Annahme des Patenamtes meinte:" Wenn mir mit je mal was sein sollte, kommt mein Sohn ins Heim sie will damit nix zu tun haben" :shock:
Seine jetztige Patin ist super lieb zu ihm und einfach die richtige.

Also bei uns war das ganz einfach ich bin nur aufs Pfarramt gegangen und habe streichen und eintragen lassen.

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Diana76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 08.07.2007, 12:46

Beitrag von Diana76 »

Hallo Dani
Wir sind evangelisch.....und leben in NRW. Es wäre schon schön, wenn die Patentante von Felix offiziell die Patenschaft aberkannt bekommt, das ist einfach so ein Gefühl.....vielleicht würde sie mal darüber nachdenken, was sie falsch gemacht hat..... :roll: LG Diana

Diana76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 08.07.2007, 12:46

Beitrag von Diana76 »

Hallo claudi
Ist sie denn darüber informiert worden? LG Diana

Daniplus
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 349
Registriert: 29.09.2006, 22:28

Beitrag von Daniplus »

Hallo Diana,
NRW ist groß :)
In der rheinischen Kirche geht die Veränderung des Patenamtes. Solltet Ihr allerdings auf dem Gebiet der westfälischen Landeskirche wohnen: da geht es nicht. www.ekir.de und www.ekvw.de bringen Klarheit.

LG und alles Gute
Daniplus

P.S.: Wir wohnen im westfälischen Teil NRWs und haben haargenau dasselbe Problem, daher weiß ich, was das heißt.
Daniplus (ohne Kalorien) mit Tochter Ly (in vieler Hinsicht ein besonderes Menschenkind), Jahrgang 2004

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3991
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von Claudi-BaWü »

Halo Diana,

ich glaube nicht das die das stören würde. Weil sie will ja das behinderte Kind nicht und deshalb denken die darüber nicht nach......

lg claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Janine85Wpt
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 24.04.2012, 11:29

Beitrag von Janine85Wpt »

Leider sammeln viele *Patenkinder* , warum auch immer, mit dem eigentlich Sinn der dahinter steht wollen die wenigsten zu tun haben. Wir haben 1/2 gebraucht, bis wir unsere Paten für die Kinder wirklich festgelegt hatten.

Ich selber würde zur zeit glaub ich keine Patenschaft annehmen, da ich mit meinen 3 en wirklich mehr als genug ausgelastet bin.

Ich hoffe ihr habt die möglichkeit, das zu ändern bezw. streichen zu lassen, und Felix dann eine ganz tolle Patentante bekommt, die auch Zeit mit ihm verbringen möchte.

Lg Janine

Diana76
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 562
Registriert: 08.07.2007, 12:46

Beitrag von Diana76 »

Hallo noch mal
Puhhh, Glück gehabt.....wir wohnen im Rheinland, also bestünde die Möglichkeit !? Ich Rufe morgen mal im Kirchenamt an. Erst war ich ganz traurig, dass sie sich nicht kümmert, zumal wir früher gut befreundet waren und ich dachte, es passt....aber leider bin ich eines besseren belehrt worden. Wahrscheinlich sind nur gesunde Paten gute Paten.....
Ich möchte unbedingt, dass sie davon erfährt, sie hat es nicht verdient, weiter die Patentante zu sein......
Nun stellt sich natürlich die frage wer sonst Patentante werden könnte......schwer......
Diana

Daniplus
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 349
Registriert: 29.09.2006, 22:28

Beitrag von Daniplus »

Hallo Diana,
ja, dat is gut! Ruf mal an und schau, was rauskommt. Ich drück Euch die Daumen ....
Es darf jeder ab der Konfirmation Pate werden. Sucht Euch jemanden, dem IHR vertrauen könnt und der es gut meint mit Eurer Tochter.

LG und gutes Gelingen
Daniplus
Daniplus (ohne Kalorien) mit Tochter Ly (in vieler Hinsicht ein besonderes Menschenkind), Jahrgang 2004

Antworten

Zurück zu „Religion/Spirituelles“