ein Buch über das Leben mit einem besonderen Kind

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Yildi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 31.03.2005, 20:01
Wohnort: Wien

ein Buch über das Leben mit einem besonderen Kind

Beitragvon Yildi » 02.02.2006, 09:42

hallo

was haltet ihr davon?
wenn ein Schriftsteller ein Buch über das Leben einer Familie mit einem besonderen Kind schreibt?über die Sorgen,Ängste,Hoffnungen und das Leben..einfach dass es auch ein schönes Leben ist,dass auch diese Familie glücklich ist usw..

vielleicht wird sowas mit uns gemacht und mein mann macht sich halt Gedanken,was wenn unsere Tochter später das Buch liest usw,was werden die Freunde u.Bekannte sagen usw..

mir sind die gleich,ich finde es gut,einfach der Gesellschaft zu zeigen,dass es auch trotz besonderem Kind schön sein kann..

unser Name wird eh nicht erwähnt..
Zehra 13.5.2003 spinale Muskelatrophie II

Werbung
 
Benutzeravatar
Ela74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2559
Registriert: 09.09.2004, 15:06
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Beitragvon Ela74 » 02.02.2006, 09:56

Hallo,

ich finde das gut. Warum sollten nicht auch völlig unbetroffene Menschen mal einen Einblick erhalten...nur fraglich, ob die solch ein Buch überhaupt lesen :?
Wenn doch Eure Namen eh nicht erwähnt werden, weiß doch keiner, daß es da um euch geht, es gibt ja noch mehr ähnliche Familien und selbst wenn? habt ihr was zu verbergen???
Ich finde das eine gute Sache und würde bei sowas auch mitmachen, wenn es jemanden gäb, der über uns schreiben wollte.
Hier gibt es ja einige die schonmal im Fernsehen waren. Da weiß dann jeder wer du bist, nicht nur durch den Namen sondern auch vom Aussehen. Wenn man nicht will, daß die öffentlichkeit zu sehr Einblick ins private Leben erhält, finde ich das anonyme Buch angenehmer.

Liebe Grüße
Ela
Ela (Bj.74) mit Marvin (09/97, CP, geistige Behinderung, fehlende Sprache, Epilepsie, Neurodermitis) und Felix (10/01 ADS?, Neurodermitis) und Gordian Andrin 10/09 und Aurelian 8/11

Yildi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 31.03.2005, 20:01
Wohnort: Wien

Beitragvon Yildi » 02.02.2006, 10:01

hallo

genau so denke ich auch..der Schriftsteller ist bekannt und gleichzeitig Schauspieler,Sänger usw..vielleicht findet er den Weg das Buch unter Leute zu bringen..

ich denke mir warum sollen andere Eltern,die auch besondere Kinder haben,mutlos,ängstlich und ganz am Anfang stehen nicht einen Einblick in unser Leben haben..es geht immer weiter,es ist schön ,manchmal hart und schwierig aber schön..

mein mann meinte dann;was wenn unsere tochter das buch ließt,wenn sie groß ist..
Zehra 13.5.2003 spinale Muskelatrophie II

Benutzeravatar
Barbara A.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1092
Registriert: 05.01.2006, 20:24
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Beitragvon Barbara A. » 02.02.2006, 10:46

Hallo :hand:

ich finde das klasse. So kann man den Menschen aufzeigen, das das Leben mit einem besonderen Kind nicht nur aus Ängste, Sorgen, Probleme besteht, sondern das das Leben mit einem besonderen Kind eine herrausforderung ist und das Leben in manchen Bereichen sehr bereichert wird.

Über unsere Tochter und unsere Familie wurde ein Zeitungsartikel geschrieben, in zusammenarbeit mit unserer Kita und der Bericht kam super gut an.
Und einige Leute kamen auf uns zu und fragten das erste mal so richtig nach, wieso weshalb warum.
Andere Leute wiederum sagten uns das es toll war diesen Bericht zu lesen und das man so manches eher verstehen kann etc.

Falls Du mal nachlesen willst :
http://www.rga-online.de/archiv/archivs ... 8&archiv=1

Wir haben alles ausgeschaltet : was können die Nachbarn sagen, was die Freunde Familie etc, uns war wichtig unsere Tochter vorzustellen und wie sie ist und das es wichtig ist, das besondere Kinder in der Gesellschaft einen besseren Stellenwert erhalten.

GLG Barbara :icon_flower:
mit Tia-Marie Gendefekt Entwicklungsstörung mit besonderer Senke im Bereich der Sprachentwicklung,
Unsere Vorstellung:http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic8121.html
Mein Album:Klick hier

ehem. User

Beitragvon ehem. User » 02.02.2006, 11:11

Hallo Yildi,

ich hatte selbst schon vor, mit mehreren anderen betroffenen Müttern Aufsätze über die verschiedensten Themen zum Thema "behindertes Kind" zu schreiben und alles zusammengefasst in Buchform herauszugeben, sozusagen als Hilfe für junge Eltern.
Allerdings bin ich davon abgekommen, weil bei uns immer "etwas ist", was meine ganze Kraft in Anspruch nimmt, mal ganz abgesehen vom "Alltagsgeschäft" mit 2 Kindern, Haushalt, Beruf, Beziehung, Freunde treffen, Sport, Einladungen bei Freunden, Kindergeburtstage organisieren und all das, kommen immer noch wie bei uns allen Gerichtstermine und alles Mögliche hinzu.
Ich muss auch wirklich sagen, wenn ich die Umschulung von Andi wirklich durchsetze, dann werde ich drei Kreuze machen, hier im Forum gerne davon berichten, aber ich werde mich nicht hinsetzen und alles nochmal für ein Buch zu Papier bringen.

Wenn jemand anders ein Buch dazu schreiben möchte oder eben auch "Aufsätze" zusammenfassen in einem Buch, dann finde ich das mehr als brilliant.

LG

Karin

Yildi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 31.03.2005, 20:01
Wohnort: Wien

Beitragvon Yildi » 02.02.2006, 12:18

hallo#


dankeee..diese positiven Feedbacks ermutigen mich..heute kommt der Schriftsteller zu uns nach Hause..bin schon aufgeregt..
Zehra 13.5.2003 spinale Muskelatrophie II

Yildi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 31.03.2005, 20:01
Wohnort: Wien

Beitragvon Yildi » 02.02.2006, 14:39

hallo

ich bin schon ganz nervös und es antworten so wenige auf meine frage..
Zehra 13.5.2003 spinale Muskelatrophie II

Benutzeravatar
Kaesmann
Augenärztin
Augenärztin
Beiträge: 644
Registriert: 10.04.2005, 11:27
Wohnort: Homburg (Saar)
Kontaktdaten:

Beitragvon Kaesmann » 02.02.2006, 14:45

Hallo Yildi,

du hast doch erst heute morgen das thema begonnen.....

ich denke da werden sich noch viele melden!

ich finde es eine sehr schöne Idee und wenn man als "Vehikel" zum Bekanntmachen jemanden hat, den "die Welt" kennt - super Ausgangsbedingung.

Gruss,
Barbara
Wir freuen uns über Unterstützung, siehe hier:
www.augenkinder.de

Prof. Dr. Barbara Käsmann
Kinderophthalmologie,
sehbehinderte / blinde mehrfachbeh. Kinder
Univ.-Augenklinik, 66421 Homburg (Saar)
Landesärztin f. Blinde und Sehbeh. des Saarlandes
www.albinismus.info
www.aniridie-wagr.de

Yildi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 390
Registriert: 31.03.2005, 20:01
Wohnort: Wien

Beitragvon Yildi » 02.02.2006, 14:54

hallo

ja sorry aber ich bin so nervös , auch weil er heute abend kommt..
Zehra 13.5.2003 spinale Muskelatrophie II

Werbung
 
Sabine_T
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 16.06.2005, 23:21

Beitragvon Sabine_T » 02.02.2006, 21:41

Hallo Yildi,

das finde ich, ist eine ganz tolle Sache! Nur Mut und berichte bitte was daraus geworden ist!

Viele Grüße Sabine


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste