Vater als ambulanter Kur-Klinik-Patient?

Hier könnt ihr über eure Aufenthalte in Kurhäusern berichten, Fragen bezüglich Kuren stellen und generell zum Thema Mutter-Kind-Kur schreiben.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
TaMaHa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 625
Registriert: 17.02.2012, 17:52

Vater als ambulanter Kur-Klinik-Patient?

Beitragvon TaMaHa » 18.02.2012, 11:38

Hallo,
wir überlegen uns eine Mutter-Kind-Kur und ich hätte aber gerne meinen Mann dabei. Nachdem eine Familienkur nicht mehr genehmigt wird, so die KK, haben wir uns überlegt, ob mein Mann evtl. eine ambulante Kur im gleichen Haus machen könnte. Hat hier jemand Erfahrung? Wir sind bei verschiedenen KK's versichert - gibt es da auch evtl. Probleme mit der Beantragung? Meine Tochter ist bei mir versichert.

Unsere Tochter ist 22 Jahre - hat hier jemand Erfahrung mit Erwachsenen? Wir waren vor 15 Jahren in Mardorf - im Februar - allerdings war das Therapieangebot nicht sonderlich damals - und rausgehen konnte man auch nicht, weil es einfach zu kalt war. Die Betreuung war nicht besonders, obwohl die Betreuer sich sehr viel Mühe gaben, aber es war einfach zu wenig Personal. Ein Schwimmbad gab es auch nicht - war defekt. Und auch sonst wurde sehr wenig geboten. Deshalb bin ich etwas skeptisch, obwohl die Gegend ideal für Rollifahrer ist.

Danke jetzt schon für Eure Tipps. :)

Liebe Grüße
TaMaHa

Werbung
 
KImi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 556
Registriert: 07.01.2008, 12:46
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon KImi » 19.02.2012, 13:55

HAllo
Wir waren im Haus Münstertal /Staufen ,dort kann man eine offene Badekur durchführen ,vielleicht wäre das was für dein Mann .
Das Haus nimmt auch junge Erwachsene auf , ein Schwimmbad gibt es auch .
Gruß Birgit

TaMaHa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 625
Registriert: 17.02.2012, 17:52

Beitragvon TaMaHa » 20.02.2012, 15:50

Hallo Birgit,

vielen Dank für den Tip, werde ich am Mittwoch gleich mal dort anrufen und nachfragen.

Schönen Fasching noch

Gruß Maria
Lieben, leben, lachen bis zum letzten Atemzug war unsere Devise. Es ist so schwer ohne Dich, ohne Dein strahlendes Lachen, Du fehlst mir so sehr.
Ich liebe Dich über alles - Deine Mama
Meine Galerie

SandraM.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 430
Registriert: 27.10.2009, 17:30
Wohnort: Südwestfalen

Beitragvon SandraM. » 20.02.2012, 17:37

Hallo TaMaHa,
für eine Mutter-Kind-Kur darf das Kind noch keine 12 Jahre alt sein. Daher mußt du warscheinlich eine normale Reha beantragen.

Für erwerbstätige Erwachsene ist aber im Regelfall der Rentenversicherungsträger für eine Reha zuständig. Dies gilt auch für deine Tochter, da sie auch als Teilnehmerin in einer Förderstätte, ähnlich wie in einer Werkstatt für behinderte Menschen, Rentenbeiträge einzahlt.

Du hast die Wahl:
1. du beantragt für deine Tochter eine Reha und fährst als Begleitperson ohne Anwendungen mit, bzw. du macht dort eine Badekur
2. Du beantragst jeweils für dich und deine Tochter eine Reha in derselben Klinik. Dein Mann kann dann zusätzlich noch eine Badekur machen.

Gruß Sandra
Sandra *1977, ICP mit leichter Tetraspastik, leichte Gangataxie, Fußgängerin

KImi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 556
Registriert: 07.01.2008, 12:46
Wohnort: Schneverdingen

Beitragvon KImi » 20.02.2012, 21:04

Hallo Sandra
In Haus Münstertal werden auch behinderte ältere Kinder aufgenommen ,und die Mütter können eine Mutter KInd Kur machen
Gruß Birgit


Zurück zu „Mutter-Kind-Kuren/Reha-Kuren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste