Nds/Oldenburg, Kurzzeitpflege bei Autismus, Erfahungen/Ideen

Kontakte zu anderen Eltern mit besonderen Kindern gewünscht? Kein Problem - Kontaktgesuche könnt ihr hier unter Angabe eurer E-Mail-Adresse einstellen.
Wer möchte, kann auch auf Krabbel- und Spielgruppen für besondere Kinder aufmerksam machen und wichtige Termine (z. B. von Selbsthilfegruppen, Fernsehsendungen über besondere Kinder etc.) angeben.

Moderator: Moderatorengruppe

IlkaM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.12.2011, 20:19
Wohnort: Oldenburg

Nds/Oldenburg, Kurzzeitpflege bei Autismus, Erfahungen/Ideen

Beitragvon IlkaM » 11.01.2012, 20:01

Hallo,

wir suchen nun seit 1,5 Jahren eine Kurzzeitpflegeeinrichtung für unseren Sohn. (4, frühkindlicher Autismus (Kanner) und Diabetis als Hauptdiagnosen. Beides in schwerer Ausprägung)

Unsere Pflegeberaterin hat sich wirklich ins Zeug gelegt und nachdem wir bei allen Einrichtungen der Behindertenhilfe abgelehnt wurden, hat sie sogar die Altenheime abtelefoniert. -leider ohne Erfolg!

Ich bin zwar nicht Alleinerziehend und habe einen tollen Mann, der alles mitzieht, aber für den Fall, dass ich mal Ausfalle (Selber chronisch Krank und mittlerweile nicht mehr weit weg vom Burn out) würde es ein großes Problem geben. (Mein Mann arbeitet, wir haben noch ein Kind und Julian braucht eine 24st 1:1 Betreuung durch einerseits pädagogisch geschultes und 2 pflegerisches Personal, alles andere wäre eine Überforderung)

Wir haben Personal was uns entlastet und auch super ist, aber die sind eben nur 12 Stunden die Woche da. Haben wir mal was vor oder wollen gar eine Nacht auswärtsnächtigen, ist das unmöglich!

Nun schreibe ich seit 4 Monaten an einem Konzept für eine Einrichting die genau unser Problem abdeckt. (Bin Diplom Pädagogin) Ich möchte unseren Sohn nicht ins Heim geben! Er gehört zu uns! Aber ich möchte auch mal durchatmen oder ihn stundenweise (Ferien/ Wochenende/ Nachmittags) außer Haus betreuen lassen. So könnten wir auch mal Besuch bekommen.

Diese Einrichtung wäre für extrem betreeungsintensive Kinder (permanente 1:1 Betreuung und auch Nachts Pflege oder Betreuungsanteile) Das Landessozialamt und örtliche Sozialamt war schon aufgeschlossen. Allerdings benötigt eine richtige Einrichtung viel Vorlaufzeit und im Vorfeld viele finazielle Mittel. Anders sieht das bei einer durch eine Elterninteressengemeinschaf/ Elternverein gegründete Selbsthilfe Maßnahme aus. Denn dann müssen die baulichen Vorraussetzungen nicht von Anfang an so perfekt sein. (Kann nach und nach gemacht werden, weil es nicht/noch nicht öffentlich wäre. )

So könnte die Betreuung individuell auf das entspechende Kind abgestimmt werden, dann genutzt werden, wann sie sinnvoll ist und so genutzt werden wie sie sinnvoll ist. Finanzieren könnte sich so was über die Verhinderungspflege und das persönliche Buget. (Kurzzeitpflege und Betreuungspflege sind leider nicht möglich)

Ein weiterer Vorteil wären, die Außer Haus Betreuung, die Kontinuität des Personals und die auf das Kind abgestimmte Qualifikation des Personals. Nicht zu vergessen, die freie Mitbestimmung der Eltern!

Ich würde mich freuen, wenn ich hier Eltern finden würde, die an einer solchen Realisierung Interesse hätten und dafür auch Eigenengagement einbringen würden

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 11.01.2012, 21:17

hallo

ich kenne die einrichtung nicht aber mir wurde eine in syke empfohlen..

lg

Silvia75
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 06.06.2010, 22:01
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Silvia75 » 11.01.2012, 21:19

Hallo!

Ich würde Dir die NORLE ans Herz legen. http://www.norle.de/

LG Silvia
Silvia mit Maren,8 Jahre alt, Myelomeningocele, Sohn A. 13 Jahre und Tochter A. 12 Jahre

IlkaM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.12.2011, 20:19
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon IlkaM » 11.01.2012, 21:40

Hallo,

Danke für Eure Antworten. Mit der Norle haben wir keine Guten Erfahrungen gemacht. -Sowohl ambulant, wie auch dort.

Syke hat unseren Sohn abgelehnt, weil sie es dort nicht leisten können.

Lexi N
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2012, 13:21
Wohnort: Westoverledingen

Beitragvon Lexi N » 21.02.2012, 21:33

Hallo
wenn du gerade selbst überlegst so etwas zu gründen vielleicht kann dir das Baumhaus in Oldenburg helfen. Die sind auch aus einer Elterninitiative entstanden.
Bei uns in Ostfriesland Westoverledingen gibt es einen Pflegedienst der so etwas für Kinder anbietet, allerdings ist das von Oldenburg ja etwas weit.
LG

IlkaM
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 26.12.2011, 20:19
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon IlkaM » 11.04.2012, 21:51

Hallo,

ja das Baumhaus kenne ich. Ich habe schon Kontakt aufgenommen. Der Unterschied liegt in der Betreuungsintensität.
Den Pflegedienst in Westoverledingen kenne ich auch. Die haben unseren Son abgelehnt.
Ich denke entfernung ist nicht das Problem, eher die Art der Behinderung und die damit verbundenen Aufwendungen.

Aber danke für den Tipp


Zurück zu „Kontakte und Termine“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste