Integration in den ersten Arbeitsmarkt

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 25.03.2012, 18:28

Hallo Michaela,

da scheint Ihr ja eine nicht so nette Rehaberatung zu haben


das kam falsch rüber, doch sie ist nett, nur halt sehr bestimmend und von dem überzeugt, was sie sagt.

LG Sabine

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 25.03.2012, 18:44

Hallo Ronja,

willkommen im Forum.


Ronja123 hat geschrieben: Google mal unter "Verlust Werkstattstatus" da gibt es aktuell viele Dokumente, wo es darum geht, wie das Persönliche Budget verwendet werden kann, ohne dass gleich ein Verlust des Werkstattstatus damit verbunden ist.
VG


Kannst du hier die entsprechenden links posten? Dann hat man gleich die Richtigen zur Hand und muss nicht stundenlang googln. Das wäre super, ist ja ein höchst interessanter Aspekt.

LG Sabine

Ronja123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.03.2012, 15:40

Beitragvon Ronja123 » 25.03.2012, 18:45

@Hallo Michaela,
ich werde mich auch noch offiziell im Forum vorstellen :wink: Unabhängig von dem was ich mir für meine Tochter vorstelle, so hat doch ihr Wohlergehen Vorrang. Wenn Dein Sohn sich da wo er ist sehr wohl fühlt, dann würde ich versuchen dort eine passende Stelle die seinem Fähigkeiten entspricht zu finden, vielleicht auch einen Außenarbetsplatz? Wir habe ja das Problem, dass meine Tochter in dem Umfeld nicht klar kommt, was auch mit einem psychologischen Gutachten von unserem SPZ bestätigt ist. Ich wünschte es wäre anders.

@Hallo Sabine,
hättet Ihr denn freie Wahl, wo das Gutachten erstellt werden soll? Nach 1 1/2 Jahren Wartezeit habe ich in unserem SPZ den Fuß drin und ich würde dort auch ein Gutachten nach meinen Vorstellungen erhalten, sofern es denn realistisch ist. Du hast ja schon geschrieben, dass eine weiterführende Schule nicht benannt werden konnte, wenn Dein Sohn aber jetzt so große Fortschritte macht, besteht vielleicht die Möglichkeit das Schuljahr zu wiederholen, dann hättet Ihr noch ein Jahr Zeit?

Wir haben ja noch ein paar Jahre und ich hoffe es wird sich bis dahin noch einiges verändern, wie z.B. kein Verlust des Werkstattstatus beim Scheitern auf dem 1. Arbeitsmarkt. In punkto Schule weiß ich jetzt, dass es nie früh genug sein kann, sich mit der anstehenden Thematik auseinanderzusetzen, man kann sich einfach nicht auf eine gute Beratung verlassen und da ist es gut, wenn man alle Möglichkeiten und rechtlichen Aspekte kennt.
VG
Ronja

Ronja123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.03.2012, 15:40

Beitragvon Ronja123 » 25.03.2012, 18:50

sabbi hat geschrieben:Hallo Ronja,

willkommen im Forum.


Ronja123 hat geschrieben: Google mal unter "Verlust Werkstattstatus" da gibt es aktuell viele Dokumente, wo es darum geht, wie das Persönliche Budget verwendet werden kann, ohne dass gleich ein Verlust des Werkstattstatus damit verbunden ist.
VG


Kannst du hier die entsprechenden links posten? Dann hat man gleich die Richtigen zur Hand und muss nicht stundenlang googln. Das wäre super, ist ja ein höchst interessanter Aspekt.

LG Sabine


das mache ich gerne, wird aber ein paar Tage dauern, da auch ich googlen muss. Ich weiß dass aber aus dem Bekanntenkreis.
VG
Karin

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 25.03.2012, 19:03

Hallo Karin,
das mache ich gerne, wird aber ein paar Tage dauern, da auch ich googlen muss. Ich weiß dass aber aus dem Bekanntenkreis


Toll, danke :D

hättet Ihr denn freie Wahl, wo das Gutachten erstellt werden soll


keine Ahnung, hab ich auch nicht gefragt. Mein Gefühl sagt mir, dass wohl nur die "eigenen" Gutachten zählen. Aber die Möglichkeit behalte ich im Hinterkopf.

besteht vielleicht die Möglichkeit das Schuljahr zu wiederholen, dann hättet Ihr noch ein Jahr Zeit?


Leider nicht, wurde schon abgeklärt. Nach der 10.Klasse ist Schluss. Ich prüfe jetzt ein berufsvorbereitendes Jahr, aber da müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Mal sehn, was ich da durchsetzen kann.

Liebe Grüße Sabine

micha 71
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 924
Registriert: 09.11.2006, 13:12
Wohnort: fulda

Beitragvon micha 71 » 25.03.2012, 20:34

hallo

warum ist nach den 10 schuljahr schluss du kannst laut gesetz bis zum 13 schuljahr verlängern wen du das willst und die schule mitmacht.Unsere kommt jetzt auch nach 10 schuljahren pb aus ihrer schule und verlängert noch 3 jahre auf einer anderen schule


micha :roll:
geb.10-71 kinder 11-90 11-95 mädchen verkürtzte Sehne im Fuß plus Epilepsie,entwicklungsverzögert

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 25.03.2012, 20:40

Hallo Micha,

auf welcher Schule war dein Kind und wo kann sie verlängern?
Welches Gesetz? Bitte poste einen link dazu. Vielen Dank. :D

Liebe Grüße Sabine

Benutzeravatar
SophiaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 437
Registriert: 16.09.2009, 11:49

Beitragvon SophiaR » 26.03.2012, 01:01

Hallo zusammen,

nur mal so auf die Schnelle zwischendurch:

Man kann den "Werkstattstatus" nach einem entsprechenden ärztlichen Gutachten auch jederzeit wieder bekommen.

Ich kenne das Problem gerade anders herum: ein junger Mann mit Behinderung macht eine Ausbildung und arbeitet danach Vollzeit auf dem 1. Arbeitsmarkt. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass er damit überfordert ist, nach Willen der Agentur für Arbeit soll er in eine Werkstatt. Der junge Mann musste sich dagegen wehren!

(Inzwischen hat er eine Halbzeitstelle und so wie es im Moment aussieht, kommt er ganz gut damit zurecht).

VG, *Sophia*
S. mit Sohn (*93, frühkindlicher Autismus, leichte Intelligenzminderung)
Fear not this night
You will not go astray
Though shadows fall
Still the stars find their way

Ronja123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.03.2012, 15:40

Beitragvon Ronja123 » 26.03.2012, 09:12

Hallo,
hier mal der aktuelle politische Diskussionsstand zu WfbM und Persönlichem Budget, ab Seite 55 !

http://www.gemeinsamleben-hessen.de/fil ... tdatei.pdf

Vielie Grüße
Ronja

Werbung
 
Ronja123
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 259
Registriert: 24.03.2012, 15:40

Beitragvon Ronja123 » 26.03.2012, 09:22

SophiaR hat geschrieben:Hallo zusammen,

nur mal so auf die Schnelle zwischendurch:

Man kann den "Werkstattstatus" nach einem entsprechenden ärztlichen Gutachten auch jederzeit wieder bekommen.


VG, *Sophia*


Halo Sophia,
in Einzelfällen mag das möglich sein, in anderen Einzelfällen wiederum nicht. Es gibt keine Garantie dafür. Wer einige Jahre auf dem 1. Arbeitsmarkt tätig war, und sei es nur mit Pracitca, der kommt so ohne weiteres nicht mehr in eine WfbM zurück. Aber ganz davon abgesehen, die meisten wollen das auch gar nicht. Schaut man mal genauer hin, wie die Absicherung der WfbM aussieht, nämlich später mal 800,-- € Behindertenrente, dann ist das nicht wesentlich mehr wie die Grundsicherung plus Wohngeld o.ä.
VG
Ronja


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste