Astrid und Matti (V.a. verbale Entwicklungsdyspraxie)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Astrid W.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 22:14
Wohnort: Südlohn

Astrid und Matti (V.a. verbale Entwicklungsdyspraxie)

Beitragvon Astrid W. » 09.12.2011, 08:55

Hallo,
ich bin Astrid (39) und Matti ( 2). Matti leidet wahrscheinlich unter verbaler Entwicklungsdyspraxie. So lautet der Verdacht des SPZ und der Frühförderstelle.
Matti war ein sehr anstrengendes Baby, trotz seiner Tracheomalazie, die ein lautes Schreien unmöglich machte, hat er uns ständig auf Trab gehalten. Das er nie lautierte hab ich auf die Tracheomalazie geschoben. Er war halt ein Stiller, machte dies aber durch seine Mimik wett. Ständige Spuk Attacken machte den Alltag nicht einfacher. Nun ist er 2 und spricht kein Wort. Absolut nicht.... Seit einem halben Jahr machen wir nun Logo, und Privat gehen wir zum therapeutischen Reiten, die Erfolge lassen auf sich warten. Seien Spuck- und Brech Attacken lassen nach, wenn etwas sehr eklig ist, Nahrung und/oder Haare wurde meist sofort gebrochen. Halt sehr empfindlich, nun probieren wir es mit Babygebärden und sind noch in der Probephase.

Werbung
 
Katja_S
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2496
Registriert: 15.01.2009, 12:47
Wohnort: B.-W.

Beitragvon Katja_S » 09.12.2011, 09:00

Hallo Astrid,
herzlich willkommen! Wünsche dir einen guten Austausch!
Woran ich bei einem 2jährigen, der nichts spricht, immer sofort denken muss, ist, ob er denn gut hört? Wurde das mal untersucht? In einer Pädaudiologie? Nur so als Idee, un das auszuschließen.
Gruß,
Katja
Katja mit E. (geb. April'08), Frühchen 26. SSW, Hirnblutungen, Hydrocephalus (Shunt-versorgt), gehörlos (2 CIs), Epilepsie, geistige und körperliche Behinderung

Astrid W.
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 08.12.2011, 22:14
Wohnort: Südlohn

Beitragvon Astrid W. » 09.12.2011, 23:38

Hallo Katja,
danke für den Tipp, aber das haben wir bereits ausgeschlossen. Mir fällt nichts mehr ein. Vielleicht ist es eine Folge der Tracheomalazie? Die Ärzte sind sehr sparsam mit ihren Auskünften. Wer kennt sich da aus??
Gruß Astrid

togram
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1411
Registriert: 07.11.2008, 15:26
Wohnort: 74

Beitragvon togram » 13.12.2011, 12:19

Hallo Astrid,

auch von uns ein herzlich willkommen!!

Ich kann Dir leider bei dem Krankheitsbild auch keine Auskunft geben!
Wir selber haben ein Frühchen auch mit extremen Essprobleme(100ml getrunken--50ml gespuckt)
Unsere Kleine Maus ist jetzt 5 Jahre--abbeissen tut sie aber kauen nur sehr zaghaft-am liebsten wäre es ihr nur stückigen Nahrung/Brei zu essen.
Logo--was macht ihr da Castillo-Morales ??
Therapeutisches Reiten ist ganz toll machen wir auch!!!

Es gibt das Therapiezentrum Iven in Baiersbronn gerade für Ess-und Sprachprobleme ein guter Tipp!!Wenn Du dazu fragen hast --kannst hier gerne stellen hier gibt es viele die schon dort waren!!!


Ich wünsch Dir einen schönen Austausch!!

Lg Togram
Selina geb. 06,Frühchen 26 SSW,entwicklungstörung, cerebrale Bewegungsstörung,op. Herzfehler,1. Krampfanfall Dez.2013,Schulkind seit Sept.2013 in einer GB und KB Schule und PT geb. 11 entwicklungsverzögert
Eine Kämpferin mit einem ausgeprägten Trotzkopf!!

"Lebe heute,denke an morgen!Die Sorgen der Vergangenheit vergiss!"

LenaJulia
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 312
Registriert: 01.02.2011, 11:38
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon LenaJulia » 11.02.2012, 14:11

Hallo Astrid W.,
bin gerade zufällig auf Deine "Vorstellung" gestoßen :-) Herzlich willkommen!
Meine Tochter hat ebenfalls eine stark ausgeprägte Tracheomalazie. Wo, in welcher Klinik, seid Ihr zur Behandlung? Es ist sehr schwierig mit den ärztlichen Aussagen, da die Tracheomalazie in vielen unterschiedlichen Schweren auftritt. Bei uns steht evtl. eine Aortotruncopexie an, um ihr die Atmung zu erleichtern.
Liebe Grüße,
Julia
Julia (*77) und Lena (*10) eh. Frühchen, z.n. Ösophagusatresie Typ IIIb, Tracheo- und Bronchomalazie, Infektanfälligkeit, nächtliche BiPAP Beatmung, Sauerstoff pflichtig

Steffinchen81
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.2019, 15:35
Wohnort: München

Re:

Beitragvon Steffinchen81 » 24.06.2019, 11:04

LenaJulia hat geschrieben:Hallo Astrid W.,
bin gerade zufällig auf Deine "Vorstellung" gestoßen :-) Herzlich willkommen!
Meine Tochter hat ebenfalls eine stark ausgeprägte Tracheomalazie. Wo, in welcher Klinik, seid Ihr zur Behandlung? Es ist sehr schwierig mit den ärztlichen Aussagen, da die Tracheomalazie in vielen unterschiedlichen Schweren auftritt. Bei uns steht evtl. eine Aortotruncopexie an, um ihr die Atmung zu erleichtern.
Liebe Grüße,
Julia





Hallo LenaJulia, ich hatte dir vor ein paar Tagen eine PN hier geschickt.
Weiß leider nicht ob sie bei dir angekommen ist?? Bin noch recht neu hier und kenn mich noch nicht so gut aus hier

Vlg Steffi

Benutzeravatar
Engrid
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13790
Registriert: 24.10.2011, 10:36

Beitragvon Engrid » 24.06.2019, 11:25

Hallo Steffi,

LenaJulia hat ihren letzten Beitrag vor bald vier Jahren geschrieben, wahrscheinlich ist sie einfach nicht mehr im Forum. Der Thread hier ist schon ziemlich alt, vielleicht suchst Du einfach einen aktuellen zum Thema, wo Du anknüpfen kannst? (Hier die Suchmaske, zum Stichwort eingeben: search.php ) Oder machst was eigenes auf?
Nur zu, kann nicht viel schiefgehen :wink:

Grüße
Engrid
mit Sohn vom anderen Stern (frühkindlich autistisch)
"Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind." (Anais Nin)


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste