www.dolphin-aid.de (Delphintherapie)

Sonstige informative Websites
(Frühchen, genetische Syndrome etc.)

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20390
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

www.dolphin-aid.de (Delphintherapie)

Beitragvon Sabine » 28.03.2004, 11:57

Das Thema Delphintherapie brennt sicherlich allen Eltern besonderer Kinder unter den Nägeln. Wir kommt man da dran? Wie teuer ist das? Und vor allen Dingen: Bringt diese teure Therapie die Kinder auch wirklich vorwärts?
Marita ist bereits zwei Mal mit Tochter Tina in Florida bei den Delphinen gewesen und hat in unserem Forum in der "Therapie"-Rubrik ausfühlich über ihre Erfahrungen berichtet.
Den Link von Dolphin Aid gebe ich der Vollständigkeit halber hier auch noch mal mit an.

http://www.dolphin-aid.de

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 07.09.2017, 13:32

Hallo,

ich möchte diesen Thread hervorholen und hoffe, das dieser nicht zerfleischt wird....

Ich habe definitiv vor, eine Delfintherapie zu machen und habe schon telefonisch Kontakt mit Dolphin Aid aufgenommen. Ein sehr netter Herr muss ich sagen!

Morgen werde ich zu meiner Ärztin und einen Brief, wo Diagnosen drin stehen anfordern.

Ich suche hier welche, die Erfahrung mit Dolphin Aid gemacht haben und mir vielleicht was dazu schreiben können? Ich weiß noch nicht, ob ich die Therapie in Florida oder Curacao machen möchte.
Türkei kommt nach langer Überlegung nicht in Frage!

Wie ist das eigentlich, muss man während der Therapie, so einen speziellen Anzug anziehen?

Ich hoffe echt, das ich schon im nächsten Jahr die Therapie machen kann!
Oder danach....
Gruß

Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Gabyschneck
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 210
Registriert: 11.10.2012, 14:26
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon Gabyschneck » 07.09.2017, 14:08

Hallo Senem,

wir haben mit unserem Jungen zweimal eine Therapie in Florida, damals war Dolphin-aid noch in Key Largo, gemacht.
Ich muss sagen es ist eine einmalige Erfahrung. Sicher sind Kosten und die Ergebnisse der Weiterentwicklung nicht kongruent, aber diese Atmosphäre und Entspannung, auch für uns Eltern damals, war schon toll. Unser Junge konnte danach gerader laufen und hat Gebärden gelernt, die er heute noch kann ohne das wir die geübt haben. Auch die Aufmerksamkeit war wesentlich stärker und das ist auch so geblieben.
Ich würde es wieder machen, es ist halt nur seehhhrr teuer.

Liebe Grüße Gaby
Gaby(50) mit Darius (18) globale Entwicklungsverzögerung, Gangstörungen, Cerebralparese, Epilepsie, Leukopenie,

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 07.09.2017, 14:39

Hallo Gabyschneck,

klar ist es teuer! Aber der ganze Aufwand würde sich bestimmt für dieses Erlebnis lohnen!

Stimmt es, das durch die Stiftungsgelder auch die Kosten für eine Begleitperson abgedeckt werden?
Der nette Herr am Telefon hat gemeint, das man, wenn man das Geld zusammen hätte, auch die Begleitperson damit finanzieren würde.
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Anja Katharina
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3811
Registriert: 06.03.2010, 21:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Anja Katharina » 07.09.2017, 20:03

Hallo Senem,

Ich kann dir viel positives über Curacao und Dolphin aid berichten.

Wir waren im Januar diesen Jahres und fliegen nächsten Januar noch einmal :-)

Bei Fragen, nur zu

LiebeGrüße
Anja
Tochter Alena , Gehirnbluten durch ein Angiom

EvaHH
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 631
Registriert: 03.11.2015, 14:42
Wohnort: Hamburg

Beitragvon EvaHH » 08.09.2017, 17:28

Hallo,
Was mich interessieren würde ob jemand es über Stiftungen finanziert hat?
Lg
Eva
Eva mit Sohn 2012 (MRD7 bei Mutation im DYRK1A-Gen, ASD II, Veränderung der weißen Substanz mit Hypomyelinisierung, ASS, expressive Sprachstörung, Krampfanfälle...)

Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 08.09.2017, 17:59

Hallo EvaHH,

was genau möchtest du denn wissen?

Ich werde diese Therapie über Stiftung finanzieren!
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen

Gabyschneck
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 210
Registriert: 11.10.2012, 14:26
Wohnort: Brandenburg

Beitragvon Gabyschneck » 08.09.2017, 21:40

Hallo,

Wir haben alles selbst finanziert, deshalb kann ich nichts zur Finanzierung der Begleitperson sagen.

Liebe grüße Gaby
Gaby(50) mit Darius (18) globale Entwicklungsverzögerung, Gangstörungen, Cerebralparese, Epilepsie, Leukopenie,

Anja Katharina
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3811
Registriert: 06.03.2010, 21:03
Wohnort: NRW

Beitragvon Anja Katharina » 08.09.2017, 22:05

Hallo,

Über Stiftungen kann man DelphinTherapien schlecht finanzieren, weil kaum jemand das unterstützt.

Man muss schon, wenn man über Spenden finanzieren möchte, Aufrufe etc machen.

Und für Erwachsene ist es noch einmal eine Nummer schwieriger, wie bei kleinen Mäusen.

Liebe Grüße
Anja
Tochter Alena , Gehirnbluten durch ein Angiom

Werbung
 
Senem
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3185
Registriert: 23.09.2006, 20:20

Beitragvon Senem » 08.09.2017, 22:17

Anja Katharina hat geschrieben:
Und für Erwachsene ist es noch einmal eine Nummer schwieriger, wie bei kleinen Mäusen.



Hallo Anja, wieso ist es für Erwachsene schwierig?
Gruß



Selbstbetroffen mit einigen Baustellen


Zurück zu „Sonstige Websites“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste