Fällt bei euch auch so oft die Schule aus?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20430
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Fällt bei euch auch so oft die Schule aus?

Beitragvon Sabine » 04.07.2011, 17:11

Hallo zusammen,

ich habe mal nachgezählt und bin im zurückliegenden Halbjahr (von Mitte Januar bis jetzt kurz vor den Sommerferien) auf sechs schulfreie Tage zusätzlich zu den Ferien und Feiertagen gekommen plus zwei Tage extrem verkürzte Schulzeit (von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr), an denen es eigentlich keinen Sinn macht, ein mehrfach behindertes Kind früh aus dem Bett zu ziehen.
Unter den schulfreien Tagen fanden sich zwei Brückentage und Rosenmontag. An den anderen Tagen wurden/werden die Abschlussklassen verabschiedet, war Betriebsversammlung, Lehrerausflug, noch irgendeine Zusammenkunft usw.
Ehrlich gesagt finde ich das ein bisschen reichlich... :roll: Zudem fand sich letzte Woche schon ein Brief des Rektors in der Tasche, in dem bereits schöne Ferien gewünscht wurden. Dabei fangen in NRW die Sommerferien in diesem Jahr erst am 22.7 an! :shock:
Sehr seltsam...

LG
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Püppimelli
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1161
Registriert: 17.08.2010, 19:20

Beitragvon Püppimelli » 04.07.2011, 17:23

Meine Schulzeit ist 10 Jahre her, aber ich kenne es überhaupt nicht. Bei uns gab es nie Ausfall. Wenn nicht genügend Lehrer da waren, dann wurden wir zumindest beschäftigt (Sport oder malen, basteln, später dann Aufgabeblätter) Ab und an kam dann mal ein anderer Lehrer dazu und sah nach, wie es uns ging. Ich hab für Ausfalltage auch überhaupt kein Verständnis, denn Vollzeitarbeitenden macht das riesige Probleme die Kinder unter zubringen, sofern diese dann nicht in der Schule betreut werden. Das mal ein Lehrer krank wird und so schnell keine Aushilfe gefunden werden kann, kann passieren, aber dann liegt es an der Schule für Betreuung zu sorgen.
Liebe Grüße

Melli

Benutzeravatar
anner
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3524
Registriert: 01.10.2006, 16:57

Beitragvon anner » 04.07.2011, 17:26

Hallo, Sabine,

ja bei uns ist das auch so.

2 Brückentage, einmal Lehrerkonferenz, dann mal Fortbildung, dann Ausgleichstag für Tag der offenen Tür, und bestimmt noch 1-2 Tage für irgendwelche andere Konferenzen, Besprechungen etc.

Ist aber an den Schulen beider Kinder so, außerdem gibts bei meiner Großen immer noch am mündlichen Abitur 2 Tage frei.

Anne
Benedict 06/99, Osteopathia striata, Z. n. Analatresie,neurogene Blasenentleerungsstörung, tracheotomiert, re. blind., Syndakt. beider Hände, Fibulaapplasie beidseits, Makrocephalie, Gaumenspalt, Skoliose, Kleinwuchs, Epilepsie u. e. mehr
Tochter A. 01/96, in der Grundschulzeit Absencen

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 04.07.2011, 17:30

Hallo Sabine,
Brückentage usw. sind bewegliche FErientage. Deren Anzahl ist gesetzlich festgelegt, die Schulkonferenz legt fest, welche Tage das sein sollen.
Lehrerausflug gibt es an meiner aktuellen Schule nicht, an meiner alten schon. Die aktuelle ist in öffentlicher Trägerschaft in RLP, die alte war privat in NRW. Dass für eine Betriebsversammlung schulfrei ist, wundert mich sehr. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was eine Betriebsversammlung in der Schule sein soll. Konferenzen finden außerhalb der Unterrichtszeit statt. Nur wegen der Kopfnoten durfte ein Vormittag ausfallen. Aber Kopfnoten gibt es ja jetzt in NRW nicht mehr.
Der Unterrichtsausfall sollte geringer als früher sein. An meiner Schule werden auch Randstunden vertreten. An der Schule meines Vaters (NRW) auch.
LG Vera

AnjaD
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19383
Registriert: 04.12.2005, 15:33
Wohnort: mitten im Ruhrpott

Beitragvon AnjaD » 04.07.2011, 17:32

Hallo!

Sehr passend für mich, das Thema. Ich bekam nämlich heute Vormittag einen Anruf, dass meine Tochter morgen keine Schule hat, der Krankenstand innerhalb der Lehrerschaft ist zu hoch.

Ansonsten verhält es sich auch bei uns wie schon beschrieben, Brückentage (OK, die hat man immer....), Lehrerfortbildungen, dann fällt mal ein Tag aus, weil die Schwerstbehinderten zu einem Sportfest fahren, Konferenzen und nicht zu vergessen die "halben Tage" an den Elternsprechtagen....

Wäre ich voll berufstätige Mutter würde ich mich dumm und dusselig zahlen an denjenigen, der in diesen Ausfallzeiten meine Tochter betreuen müßte....


GLG Anja

GLG Anja
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal, wie es ausgeht.
Vaclav Havel

Anja (*1969)mit F. und D. (*1998), D.: ADHS, L. (*2001) vorgeburtl. Schlaganfall, Hemiparese, Epi, GB und Y. (*2004) V.a. ADHS

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7824
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Beitragvon toto35 » 04.07.2011, 17:59

Hallo,

6 Tage? Ich glaube, bei uns waren es mehr :roll: .

Brückentage, Studientage bzg. Klippert, Elternsprechtage, Frei wegen Abschied der Abiklasse, Frei wegen Abschied der Realschulklasse und Hauptschulklasse - fehlt noch was? Ich glaube, das wars :?

Ich finds auch viel, zum Glück kann ich mir helfen, mein Mann kann seine Arbeitszeiten varieren, ich auch, desweiteren haben wir die nächste Verwandschaft direkt gegenüber wohnen (in dem Fall ein Vorteil  8) ).

Hätten wir das aber alles nicht, hätten wir auch unsre Probleme.
LG

____________________________________
Sohn (17,5 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Benutzeravatar
marion mo
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 16437
Registriert: 01.08.2007, 21:21

Beitragvon marion mo » 04.07.2011, 18:23

Hallo zusammen !
Rosenmontag und zwei Brückentage gabs hier auch . Das sind aber alles gesetzlich erlaubte bewegliche Ferientage . Außerdem werden bei uns die Elternsprechtage so gelegt ,dass es einmal zu zusätzlichem Unterrichtsausfall kommt an einem langen Tag und einmal ist EST an einem Freitag nach Schulschluß.
Auf der Schulkonferenz haben wir letzte Woche schon die Tage fürs neue Schuljahr festgelegt :wink: das erste Mal Brückentag an einem Montag vor dem 1.Mai...damit geht mal ein langer Tag verloren ,ansonsten ist es bei uns immer der kurze Tag am Freitag . Früher war Rosenmontag übrigens ein zusätzlicher "Feiertag" in NRW und wurde nicht zu den beweglichen Ferientagen gezählt, jetzt muss ein Ferientag geopfert werden ...

LG Marion
Wenn ihr mich sucht,sucht mich in euren Herzen.Habe ich dort eine Bleibe gefunden,werde ich immer bei euch sein.
(Rainer Maria Rilke)

Benutzeravatar
Ela74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2559
Registriert: 09.09.2004, 15:06
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Beitragvon Ela74 » 04.07.2011, 19:17

Hallo Sabine,

Karneval hab ich ja ganz vergessen und garnicht auf meinem Kalender stehen. Weiß ich garnicht mehr, das waren mindestens Altweiber ab mittag frei und Rosenmontag.

Ohne die komme ich bei Marvin, von Januar bis Juli auf 8 Tage. Sehr zum Ärger von Felix bei dem ich jetzt, wenn ich nachzähle grad mal auf 3 komme.

LG Ela
Ela (Bj.74) mit Marvin (09/97, CP, geistige Behinderung, fehlende Sprache, Epilepsie, Neurodermitis) und Felix (10/01 ADS?, Neurodermitis) und Gordian Andrin 10/09 und Aurelian 8/11

Benutzeravatar
KerstinM.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7440
Registriert: 17.08.2009, 21:09
Wohnort: Thüringen

Beitragvon KerstinM. » 04.07.2011, 23:51

Hallo, also Schulausfall kenne ich an Markus seiner G-Schule in dem Sinne nicht. Es gibt nur die normalen Ferien, die Feiertage und eben die zwei/drei beweglichen Ferientage, die aber in der Schulkonferenz beschlossen werden.
Fällt Unterricht aus, so wird auf alle Fälle die Betreuung gewährleistet, wo dann aber auch sinnvolle Beschäftigung angeboten wird.

Gruß Kerstin
Kerstin mit Markus(*97), Hydrocephalus mit schwerem Verlauf,Epilepsie
PK (*14)spastische Tetraparese, gesetzl. blind, Entwicklungsverzögerung, Epilepsie, kleiner Sonnenschein
Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.

Belle80
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2461
Registriert: 12.06.2007, 09:55
Wohnort: Märkischer Kreis

Beitragvon Belle80 » 05.07.2011, 00:27

Danke Sabine, ich hab schon wieder gedacht, dass nur ich mich darüber ärgere.

Mein Sohnemann hat noch 2 schulfreie Tage vor den Ferien und den verkürzten letzten Schultag.

Heute war ein Zettel in der Tasche....

Wortlaut "Falls Sie absolut keine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, werden wir Ihr Kind einer anderen Klasse zuteilen"

Ich finde das frech. Denken die auch mal an die arbeitenden Mütter???

LG
Belle mit N. (08/00) geist. Behinderung, Wahrnehmungsstörung, ADHS, Störung d. Feinmotorik, vielfältige Sprachstörung - und er ist das Beste was mir je passiert ist.

"Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, dann frag nach Salz und Tequila."


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 7 Gäste