Christine a.d. Schweiz m. Philipp (Wahrnehmungsprobleme)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

TanMü
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 136
Registriert: 02.11.2005, 21:58

Beitragvon TanMü » 06.01.2006, 10:42

Hallo Christine.

Ein herzliches Willkommen auch von mir.

TanMü

Catherine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 20.03.2005, 13:51
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Catherine » 06.01.2006, 13:01

Hallo Christine

Auch von mir ein herzliches Willkommen. Wir sind auch aus der Schweiz (Raum St. Gallen).

Das stimmt, in der Schweiz wird vieles anders abgewickelt als in Deutschland. Wir hatten aber bis anhin Glück. Wir bekamen alle nur möglichen Therapien. Ich muss immer schauen, dass es nicht zu viel wird. Bei der IV sind wir nun auch wieder mit einer Nummer dabei. Somit haben wir auch keine Probleme mehr, wer zahlt.

Da Maurice unser erstes Kind ist, war ich mit den vielen Terminen nicht gestresst. Klar, ich hatte immer eine volle Woche. Gemerkt, dass ich einfach viel mehr Termine als andere habe, hab ich erst, als ich nach der Geburt unserer Tochter immer einen Babysitter suchen musste/muss. Ich kann dich also gut verstehen - und dann gleich bei 4 Geschwisterkinder....

Übrigens, in der Schweiz haben wir mit dem Kantönligeist auch immer noch viele verschiedene Eintrittsalter in den KIGA. Bei uns gehen sie mit 4 für zwei Jahre in den Kindergarten. Der Stichtag ist Ende Juli. In Appenzell zB. Ende März.

Viel Vergnügen im Forum und viele starke Nerven.

Liebe Grüsse Catherine
Catherine (71), Marc (70) mit Maurice (02), cdg-1a-Syndrom, Kleinhirnatrophie, entwicklungsverzögert, hypoton, Sina (03) gesund

janine N.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 09.11.2005, 21:53
Wohnort: Schweiz

Beitragvon janine N. » 10.01.2006, 00:14

Hallo Christine
Meine Tochter ist eine Woche älter als dein Sohn, sie hat das Prader-willi syndrom.
Wir bekamen schon nach fünf Wochen die Diagnose.
Sie wurde schon sehr früh therapiert.
Früherziehung ,Voita,schwimmen.später Logo,
Ich weiss wie stressig es sein kann wenn man fast täglich einen Termin hat.
Sie hat noch einen Bruder der 20 Monate älter ist und für ihn musste ich ständig Babysitter organisieren.
Alle Therapien haben sich aber gelohnt,sie entwickelt sich den Umständen entsprächend sehr gut.

Wir kommen aus der nähe von Olten.
Also ich wünsche dir noch einen recht interessanten Austausch hier im Forum.
Liebe Grüsse Janine mit Gioya
Janine 1968 mit Diemo Januar/00 gesund und Gioya Sept. 2001 ( Prader -willi syndrom),( Harnweg- Reflux)

Benutzeravatar
Roswitha
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 651
Registriert: 08.02.2005, 20:19

Beitragvon Roswitha » 10.01.2006, 09:52

Hallo Christine!

Interessiert habe auch ich Eure Geschichte gelesen. Ein herzliches Willkommen auch von mir.
Meine Tochter hat u.a. auch deutliche Wahrnehmungsstörungen und ist vor 3 Wochen 3 Jahre alt geworden. Vor gut einem Jahr hat sie noch wunderbar lautiert und wenige Worte gesprochen, seit gut 6 Mon. ist alles vergessen und wir machen uns wegen der Sprachentwicklung große Sorgen. Auch sonst ist sie deutlich entwicklungsverzögert, was erst im letzten Jahr aufgefallen war. Obwohl wir schon einiges hinter uns haben, eine Diagnose wurde bisher noch nicht gefunden.
Ich taste mich jetzt auf das Gebiet "Autismus" vor, um rauszukriegen, ob es teilweise mehr ist als "autistische Züge". Bei all den Sorgen müssen wir uns aber darüber freuen, dass sie ein keckes süßes und wirklich hübsches Mädel ist, das unwiderstehlich lächeln und kuscheln kann und mich mit ihren Streichen regelmäßig auf Trab hält (ganz aktuell hat sie eine ganze Flasche Chanel Nr:5 im Bad verteilt und sich in der Lache gewälzt... :shock: + :lol: )
Mich würde interessiert, was bei Euch die Sprachentwicklung macht. Ansonsten kannst Du ja meine Berichte (vor allem die Alten, wo ich einiges über die Wahrnehmungsstörungen berichtet habe, durchlesen).
Liebe Grüße Roswitha

ivonne bollensdorf
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 429
Registriert: 18.09.2005, 17:04
Wohnort: Neuhof/Wünsdorf

Beitragvon ivonne bollensdorf » 10.01.2006, 10:08

Hallo ,
Herzlich willkommen!!

das hätte ich auch selber schreiben können, genauso ist mein Sohnemann auch drauf.
Würde mich gerne austauschen falls Du Lust hast.

Liebe Grüße ivonne

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6850
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 10.01.2006, 13:20

Hallo und auch von uns ein herzliches Willkommen.

Was täten wir nur den ganzen Tag, wenn unsere Kinder diese Streiche unterlassen würden? Bei uns haben sie so auch die Tage bestens ausgefüllt.

Lieben Gruss

Brigitte :D

Benutzeravatar
colienne
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 182
Registriert: 25.12.2005, 00:05
Wohnort: Hauzenberg bei Passau

Beitragvon colienne » 10.01.2006, 14:36

Hallo und ein herzliches Willkommen aus dem Bayerischen Wald!

auch wir können einiges mitreden: unser Sohn Miguel ist auch so ein Wirbelwind, zudem auch sehr grob zu anderen Kindern, kann mit seinen 4 Jahren so gut wie nicht sprechen, hat auch Wahrnehmungsstörungen. Seit Dezember wissen wir, dass er ADHS mit Hyperaktivität und atypischen Autismus hat. Er bekommt seit 3 Wochen Ritalin, und heute noch sagten die Kindergärtnerinnen mir, er wäre wie ausgewechselt, ruhig, würde besser mit den anderen spielen, ohne wie eine Schlaftablette zu wirken. Wir hätten vor kurzem nicht davon träumen können! :o :lol:
Falls du Interesse hast, habe ich Miguels Entwicklung unter "Krankheitsbilder" ausführlich beschrieben.
Ich kann auf alle Fälle nachvollziehen, wie du dauernd unter Strom stehst und wünsche dir weiterhin viel Kraft, es schmunzelnd und ruhig hinzunehmen.

Viele lieben Grüßen

Colienne
Colienne (70) mit Cédric (01/00) und Miguel (12/01) (ADHS, atypischer Autismus, Sprachentwicklungsverzögerung)


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste