Laktase Tabletten?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Laktase Tabletten?

Beitragvon ehemalige Userin » 18.05.2011, 22:06

hallo

ich habe eine frage ich bin lactoseintolerant und ich bin viel unterwegs und da passiert es leider das ich auch mal lactose zu mir nehme ich habe mal gelesen das es so tabletten gibt die dann die lactose abbauen?

hat einer von euch erfahrungen damit?könnt ihr ein präparat empfehlen???

lg

Werbung
 
ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 18.05.2011, 22:10

Hallo,
das würde mich auch interessieren und auch, ob es auch gegen "meine" Symptome wirkt?
Ich habe nämlich nicht die typischen Symptome, ausser vielleicht die Blähungen ;o)
Wenn ich normale Milch trinke, fühle ich mich so extrems schlapp, habe Gliederschmerzen und verfalle so in einem Rausch (fühlt sich so an, als ob ich 24Std wach bin)
LG

Micha+Kids
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 19.11.2006, 15:12
Wohnort: Karlstadt

Beitragvon Micha+Kids » 18.05.2011, 22:14

Hallo Vanessa!
Ja es gibt Tabletten. Auch ich leide bei vielen Produkten (Sahne und Fertigprodukte) unter der Laktose. Die Apotheke hat uns daraufhin TilactaMed und LalukPlus empfohlen.
Wobei ich persönlich LalukPlus bevorzuge. Dosierangabe ist sehr schwierig, einfach ausprobieren.
Lg Micha
Micha(´75), Jürgen (´65), Franziska und Leon
27. SSW (Mai 2004) Leon: Minderwuchs (wachstumshormonbehandlung), Gedeihstörung, Entwicklungsstörungen,

KirstinK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 254
Registriert: 22.01.2011, 13:52
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon KirstinK » 18.05.2011, 23:05

Hallo!

Ich habe auch eine leichte Form der Laktoseintoleranz. Seit der Schwangerschaft sind diese Probleme zum Glück nahezu verschwunden :D
Vorher hatte ich Laktrase-Tabletten. Ich hatte schon das Gefühl, dass sie mir ganz gut geholfen haben. Ich habe zu dem Zeitpunkt aber auch sehr viele -L-Produkte zu mir genommen. Mittlerweile nehme ich nur noch -L-Sahne und -Milch zu mir.

Lieben Gruß,
Kirstin
Leonie *28.08.2009, VACTERL-Assoziation (Ösophagusatresie Typ IIIb -> Ösophagusstenose, Tracheomalazie, Analatresie, Herzfehler), eins. Stimmbandparese -> Tracheostoma (02/10) mit Sprechventil -> Verschluss 04/14, Gastrostoma dicht -> muss jetzt alleine essen, re Auge blind

Benutzeravatar
Isigirl
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5045
Registriert: 21.01.2006, 11:40

Beitragvon Isigirl » 19.05.2011, 08:17

Hi,

ich habe auch eine Laktoseintolleranz.
Bei mir helfen Laktaseenzyme gar nichts.
Liebe Grüße Kerstin :D
* 1985 spastische Tetraparese und Autistin
Rollifahrerin und von Beruf Justizfachwirtin
Trainerin von inklusiven Rollisportgruppen
selbständige Tier- und Reittherapeutin

Benutzeravatar
Diana und Rebecca
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 621
Registriert: 12.06.2005, 20:40
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Diana und Rebecca » 19.05.2011, 08:46

Hallo,

2 meiner Kinder und mein Mann haben Laktoseintoleranz.

Auch wir haben die Laktasetabletten immer da und haben gute Erfahrungen gemacht.

Wir kaufen unsere Tabletten allerdings im DM oder Rossmann,in der Apo. sind die Tabletten recht teuer.

Falls du Fragen hast,kannst du dich gern per pn melden.

LG,

Diana

Lovis3
Moderator
Moderator
Beiträge: 2400
Registriert: 19.03.2008, 10:15
Wohnort: Kreis HN

Beitragvon Lovis3 » 19.05.2011, 08:58

Hallo!

Ich habe in jeder Schwangerschaft eine Laktoseintoleranz, sonst nicht. Die ist aber recht extrem, ich merke schon die kleinsten Mengen Laktose.
Bei helfen die Laktrase-Tabletten ganz gut, ich muss mich nur immer erst rantasten, wie viel ich nehmen muss. Das ist bei jedem Menschen anders und an die Angaben auf dem Beipackzettel kann ich mich nicht halten.
Aber so hat man gut die Möglichkeit, auch mal außer Haus zu essen. Zu Hause brauche ich sie kaum, da lebe ich laktosefrei.

Liebe Grüße
Katrin
Katrin mit A. *06, SSW 23+0, 600g, BPD (nachts sauerstoffpflichtig) und Lungenschädigung durch RSV-Virus, pulmonale Hypertonie, Rechtsherzinsuffizienz, Hypotonie (Rollifahrer, läuft kurze Strecken mit Rolltor oder 4-Punkt-Stützen), sehbehindert
und M. *08 und L. *11

Andest
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 746
Registriert: 15.12.2009, 20:14
Wohnort: Köln

Beitragvon Andest » 19.05.2011, 09:08

Hallo,
mir geht es wie den anderen. Auch ich habe eine Laktoseintoleranz und nehme Lactrose Kapseln aus der Apotheke, die sind anscheinend höher dosiert als aus dem Drogeriemarkt.
Allerdings ist es bei mir tagesformabhängig ob die ihren Dienst tun und ab welcher Dosierung.
Ich versuche Laktose zu vermeiden aber wenn's zur Schwiegermutter geht dann sind die Kapseln immer in grossen Mengen dabei und es klappt meist ganz gut (sogar bei Braten mit Sahnesauce, Milcheis und Kaffee mit Kaffesahne plus Torte .... alles innerhalb von 3 Stunden versteht sich :oops: ).
Wobei die Essen mir dort trotz Kapseln immer wieder Angst machen :wink:
*ups abgeschweift vom Thema*

Viel Glück beim Ausprobieren,
Esther
Lisa, geb. 09/2008, Rett Syndrom, Epilepsie, PEG seit Sept. 2016
kl. Maus, geb. 08/2012, topfit

tanjaLahmi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 501
Registriert: 31.05.2010, 09:16
Wohnort: Lehrte

Beitragvon tanjaLahmi » 19.05.2011, 09:57

Hallo,meine 7jährige Tochter hat diese Kapseln zum ausprobieren in der Reha verordnet bekommen. Sie verträgt ohne Kapseln keine Lactose. Mit den Kapseln klappt es sehr gut. Wieviel du nehmen musst damit die Wirkung da ist, musst du selber ausprobieren. Aber es ist schon toll, wenn sich ein 7 jähriges Mädchen über eine Milcheiskugel freut und diese mit Wonne verzehrt, da sie die Kapseln hat, die sie vorher nimmt. Wir machen da immer mal wieder eine Ausnahme,gerade wenn man woanders isst und nicht weiß was da so alles mit untergemischt ist, finde ich die Kapseln sehr gut. So kann ich meine Tochter dann auch mal in Ruhe essen lassen. Wir haben die Lactrase von pronatura aus der Apotheke-die hat die Ernährungsberaterin empfohlen, da die von der Qualität der Wirkung am besten sind...So sagt sie...Wir haben gute Erfahrung damit gemacht.

LG TANJA
Lynn12/09,doppeltes Chromosom20- Wirbelsäule komplett fehlgebildet.,Schluckstörung,kann nicht kauen,massive Entwicklungsstörung,laufen mit Rollator,Balkenfehlbildung,mikrozephalie,schwerhörig,Strabismus,sehr viele Lebensmittelallergien,-bei Gabe allergischer Schock,Neurodermitis,Asthma.orthesen versorgt.Eine ganz süße Maus

Werbung
 
Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 21.05.2011, 17:36

Hallo zusammen,

meine Mutter nimmt seit Jahren diese hier

http://www.amazon.de/Lactrase/dp/B000VJ ... 008&sr=8-1

Allerdings hat meine Mutter den Verzehr von Milchprodukten auch sehr eingeschränkt.

Aber für den Fall der Fälle, hat sie sie eben dabei und sie helfen wirklich.

Laktose zu meiden ist ja wirklich nicht so einfach, in was die alles drin ist :shock: :shock: :shock: wenn ich für meine Mutter einkaufe, nur noch mit Brille oder Lupe. :lol:  8)

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast