Eskalationen beim Spielen (Beißen)

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
bettina k.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 28.06.2005, 23:07
Wohnort: Garbsen

Eskalationen beim Spielen (Beißen)

Beitragvon bettina k. » 30.12.2005, 09:36

:pc5: hallo,

ich muss mir unbedingt mal was vom herzen schreiben und eure meinungen oder euren rat holen.
meine beiden kleinen racker haben sich eigentlich sehr lieb und zeigen das mitunter auch durch küsschen und kleine kuscheleien. :P
aber seit einiger zeit kommt es auch häufig zu zankereien beim spielen,was unter geschwistern ja eigentlich normal ist.aber unser eric (4,5) reizt unsere naya (2) immer solange,bis alles quieken und heulen nix mehr nutzt und sie wie ein terrier auf ihn zukrabbelt und ihn beisst und das oft auch recht heftig.man sollte glauben,das eric sich das merkt und sie in ruhe lässt,aber weit gefehlt.er treibt es manchmal noch bunter und wundert sich dann,wenn sie sich nicht anders mehr zu helfen weis und zubeisst.es ist ,als ob er sich das nicht merken kann(was bei anderen sachen auch so ist).
naya fängt jetzt an zu laufen (wir sind soooooo glücklich darüber :icon_cheers: ) und da ist natürlich der bewegungsdrang noch größer.aber eric versucht auch mit allen mitteln sie beim laufenlernen zu hindern.oder er nimmt ihr ein spielzeug weg,das sie grade hat (auch wenns nur ein deckel oder sowas ist .)ich denke er ist auch eifersüchtig und ärgert sie deshalb auch mehr und naya ist dann so genervt,das sie zuschnappt.
irgendwie verstehen beide nicht,das das so aber nicht geht. :(
wir können die beiden auch nicht immer trennen,da unsere wohnung nicht so groß ist, und sie nicht beide ein eigenes zimmer haben.
ich weiss langsam nicht mehr, wie ich es den beiden klarmachen kann, das der eine nicht immerzu provozieren und die andere nicht beissen soll.
habt ihr vielleicht ideen?

liebe grüße ..... :hand: ......bettina
Bettina & Maik mit Jannick(07/91) gesund und munter , Eric (05/01) Entwicklungsretardierung, Hypothonie atypischer Autismus ... & Naya Helena (12/03) atypischer Autismus,Epilepsie, Makrocephalus, ebenfalls eine Entwicklungsretardierung...

Werbung
 
Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 30.12.2005, 09:58

Hallo das ist bestimmt total nervig....
Naja ich weiss von Entwicklungsgestörten Kindern das deren Kontaktaufnahmen oftmals anders sind...Schwierig aber das einzige was da wohl hilft ist Konsequenz.Davon mal abgesehen sind die beiden ja noch ziemlich klein....
Keine Ahnung vielleicht sind hier ja noch mehr Mütter mit Geschwisterkindern ....Viel Glück!
Christina

Benutzeravatar
Anke B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 811
Registriert: 13.03.2005, 20:18
Wohnort: Neumünster

Beitragvon Anke B. » 30.12.2005, 12:52

da kann ich dir auch nicht helfen denn ich stecke in der gleichen situation. Wobei aber Nicole der Streithammel ist und Pascal immerzu vertreiben will. Egal was Pascal auch macht sie muss dazwischen und alles kaputt machen. Mittlerweile wehrt er sich mal aber dann geht die Klopperei richtig los. Andersrum können sie auch total lieb sein und kuscheln auch miteinander. Bin daher genauso wie du für Tipps sehr dankbar.

LG Anke
Nicole *01.06.01,Myelinisierungsstörung, fortschreitende Kleinhirnatrophie, geistig- und körperbehindert, Rumpfataxie, Skoliose unsere Vorstellung
mein Album
http://www.mobil-mit-behinderung.de/con ... s/home.htm

Petra 13
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 596
Registriert: 16.12.2005, 20:19

Beitragvon Petra 13 » 30.12.2005, 13:52

Hallo Bettina,

ich glaube, da wollen wohl beide heftig ihre Grenzen austesten, ich kenne das zur Genüge von meinen 4 Kindern.( 3 mit Entwicklungsverzögerung plus div. anderes und 1 mit ADS).
Bei den meisten verz. Kindern ist eine Wahrnehmungsstörung bzw. auch da eine Verzögerte Entwicklung dabei, sodaß das mit dem Beißen nicht so ankommt wie es bei uns wäre. Außerdem ist das auch bei ADS oft so. Unser großer langte mit 1 1/4 Jahren an den Ölofen, die ganze Handfläche war eine einzige Blase damals, nach 2 Wochen hat er den Ofen wieder testen wollen. Er ist heute 16 und wir sagen jetzt noch, das er immer alles mindestens 3 mal mehr als andere erfahren muß, um es zu glauben.
Was bei unseren oft ganz gut geholfen hat war festhalten und mit direktem Augenkontakt darüber reden. Beim Anschauen müssen sie einen wahrnehmen und kommen dann auch eher wieder runter und etwas zur Ruhe. Ehrlicherweise fehlte uns manchmal die Geduld dazu. Aber wenn wir es so gemacht haben, ging es besser, als wenn wir nur geschimpft haben.
Ich weiß nicht, ob ich dir da jetzt helfen kann, aber ich kann dich auf jeden Fall gut verstehen und wünsche dir alles Gute zum neuen Jahr und viele liebe Grüße

Petra
Petra(´65) und Arno(´55) mit Mario(´89):ADS, 2 kleinen Sternenjungs (19. und 20.SSW) und unseren Vollzeitpflegekindern Sissi(´98): Sprachbehinderung, emotionale Störung mit Ängsten,Wahrnehmungsstörung, Lernbehinderung; Zwilling Diana(´98): Sternenkind seit Juli 05 und Stefan(´00): Epilepsie, Entwicklungsverz.,Wahrnehmungsstörung

Stella
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 144
Registriert: 22.02.2005, 21:54
Wohnort: Mainz

Beitragvon Stella » 30.12.2005, 15:15

Hallo Bettina,

mein Sohn (jetzt 4) hat sich auch lange mit Beißen zur Wehr gesetzt. Er hat keinerlei Entwicklungsverzögerung und ist auch sonst nich "auffällig". Er wusste einfach - wie auch viele andere Kinder- dass Beissen ein sehr effektives Mittel ist, um sich zu wehren. Im Kindergarten sprach ich mit den Erzieherinnen, die sagten mir, dass viele Kinder in Phasen, in denen sie noch nicht so gut sprechen können oder sich sonst unterlegen fühlen zu diesem Mittel greifen. Das sei schade, aber auch verständlich. Da hilft tatsächlich nur klar Grenzen setzen und vor allem abwarten, denn diese Phase wird vorbeigehen.
Dann werden deine Geschwister aber sicher ein anderes Mittel gefunden haben, um sich gegenseitig zu ärgern. Geschwister müssen eben auch ständig ihrer Plätze behaupten. das kann auch mal anstrengend werden.
Klares Reden auf Augenhöhe mit den Kindern sollte selbstverständlich sein, aber vielleicht kannst du deine Kinder ja doch mal voneinander trennen. Eins mit in die Küche nehmen, eins hört Kassette, geht mal mit Papa raus oder, oder...
Hattest du auch Geschwister, die du geärgert hast? Vielleicht kennst du ja noch das Gefühl, wenn mann einfach nicht aufhören kann, sich höllisch zu ärgern...

Viel Spass beim Durchhalten
Stella


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste