Wer zahlt Nebenkosten der Kurzzeitpflege bei Grundsicherung?

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Wer zahlt Nebenkosten der Kurzzeitpflege bei Grundsicherung?

Beitragvon gesaartur » 30.04.2011, 00:00

Hallo,

endlich habe ich eine KZP für meinen Pflegesohn, bald 19, gefunden.
Die Einrichtung ist sehr günstig, er kann 24 Tage bei den ihm zustehenden 1510 Euro dort bleiben. Leider sind die Hotelkosten mit knapp 26 Euro/Tag sehr hoch. Er selber erhält nur Grundsicherung v. z.Zt. ca. 430 Euro, also ca 14 Euro am Tag.
Wer zahlt die Diffrenz? Kann ich einen Antrag auf Übernahme der Restkosten beim Sozialamt stellen?

LG
gesaartur

Werbung
 
Benutzeravatar
marina26
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 200
Registriert: 25.10.2007, 22:08
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon marina26 » 30.04.2011, 12:21

Hallo,

normal kann man einen Antrag jeder Zeit dort stellen.

Gut ich hatte letztes Jahr meinen Sohn auch in Kurzzeitpflege er mußte 4 Wochen dort bleiben da ich ihn zu dem Zeitpunkt zu Hause nicht versorgen konnte. Ich hatte mit der Pflegekasse gesprochen und die haben dann dies über die zusätzlichen Betreuungsleistungen gezahlt. Also das was über die 1510 Euro ging und auch die Hotelkosten. Somit wurde mir das Antrag stellen und hoffen erspart.

Liebe Grüße

Marina
Mama Marina *06/1981 mit Sohn Fabian *11/05/03 Epilepsie, CP, PEG wurde 2009 gegen einen Button getauscht, Hüftluxation re operiert Mai `10 nach Pemperton, Merkzeichen aG, H , B

gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon gesaartur » 30.04.2011, 13:17

Hallo,

meine Betreuungsleistungen sind bereits verplant, er erhält ein PB zur Teilhabe am gem. Leben und da sind die 200 Euro bereits weg, da sie in die Kalkulation mit ein fließen.
immer noch leben wir in einem Land, da steht der Mensch nicht im Mittelpunkt, da ist der Mensch Mittel. Punkt

Benutzeravatar
marina26
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 200
Registriert: 25.10.2007, 22:08
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitragvon marina26 » 30.04.2011, 13:24

Hallo,

ok dann würde ich es aufjeden Fall mal mit einem Antrag beim Sozialamt versuchen, und mehr wie Nein sagen können sie nicht.

LG Marina
Mama Marina *06/1981 mit Sohn Fabian *11/05/03 Epilepsie, CP, PEG wurde 2009 gegen einen Button getauscht, Hüftluxation re operiert Mai `10 nach Pemperton, Merkzeichen aG, H , B

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 30.04.2011, 15:46

Hallo,

der Anspruch resultiert aus § 61 Absatz 2 SGB XII

http://bundesrecht.juris.de/sgb_12/__61.html

Die Hilfe zur Pflege umfasst häusliche Pflege, Hilfsmittel, teilstationäre Pflege, Kurzzeitpflege und stationäre Pflege.

wird einkommensabhängig und durch das Sozialamt erbracht.

Viele Grüße Kaja

gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon gesaartur » 30.04.2011, 16:12

Hallo Kaja,

resultiert aber auch daraus der Anspruch auf Übernahme der Hotelkosten, d.h. Essen, Trinken und Heizen, wenn diese höher liegen, als wenn der Pflegebedürftige zu Hause bleiben würde?

LG
Gesa
immer noch leben wir in einem Land, da steht der Mensch nicht im Mittelpunkt, da ist der Mensch Mittel. Punkt

Kaja
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7075
Registriert: 23.08.2007, 09:40

Beitragvon Kaja » 30.04.2011, 16:40

Hallo Gesa,

grundsätzlich dienen die Leistungen der Hilfe zur Pflege ja auch dazu, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung bei stationärer Pflege, die von den Leistungen nach § SGB XI nicht umfasst sind, bei entsprechend niedrigem Einkommen zu decken. Wenn die Kosten dieser konkreten Einrichtung so hoch sind und du nachweisen kannst, dass eine Kurzzeitpflege in einer preiswerteren Einrichtung nicht möglich ist, muss das Sozialamt eben auch diese Kosten übernehmen.

Viele Grüße Kaja

Werbung
 
gesaartur
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 309
Registriert: 28.04.2008, 12:45
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon gesaartur » 30.04.2011, 16:47

Hallo,

wer bescheinigt mir, dass unser erw. Pflegekind nicht in KZP kann?
Da werde ich wohl keinen finden.
Andere Einrichtungen sind zwar teurer von der Pflege, aber billiger bei den Hotelkosten.
Und diese Pflegeeinrichtung liegt nur 10 km von unserem Urlaubsort entfernt, so dass ich notfalls sofort da sein kann.
Ich werde am Montag schon mal vorab einen Antrag beim SA stellen, mit der Preisliste der Pflegeeinrichtung.

LG
Gesa
immer noch leben wir in einem Land, da steht der Mensch nicht im Mittelpunkt, da ist der Mensch Mittel. Punkt


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste