5jähriges Mädchen soll die Uhrzeit lernen

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Frank Josef

5jähriges Mädchen soll die Uhrzeit lernen

Beitragvon Frank Josef » 27.12.2005, 12:57

Hallo Zusammen,

meine Tochter 5 Jahre hat sich zu Weihnachten eine Uhr gewünscht und
bekommen. Dazu habe ich ihr noch von Haba ein Uhrenspiel gekauft das zwar
sehr teuer war, aber nicht wirklich die Uhr erklärt.

Kennt Ihr spiele mit denen man einer 5 Jährigen mit Spaß die Uhr beibirngen
kann?

Wäre euch echt sehr dankbar wenn Ihr mir da ein paar Tipps geben könntet.

vielen herzlichen DANK
Frank

Werbung
 
*Martina*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4378
Registriert: 25.07.2004, 12:11

Beitragvon *Martina* » 27.12.2005, 13:45

Hallo Franz Josef,

herzlich WILLKOMMEN im Forum.
Um ehrlich zu sein: 5 Jahre halte ich noch ein bisschen jung zum Uhrenlernen. Meine beiden Großen sind fit, und haben erst in der ersten Klasse die volle und die halbe Stunde gelernt und Mitte des zweiten Schuljahres die vierel und dreiviertel Stunde.
Ich gebe zu: weit gebracht hat dich meine Antwort nicht.

Schöne Grüße,
Martina
Martina mit Jakob (schwerst mehrfachbehindert, 16 Jahre), Pauline (22 J.), Sophie (21 J.)

Frank Josef

Beitragvon Frank Josef » 27.12.2005, 13:49

Hi Martina,

die kleine ist auch schon recht fit im 10er-Raum. Nicht das ich sie dahin getrimmt habe, sondern das kam von ihr allein, indem sie die Spielregeln diverser Siele geändert hat aus liebe zum rechnen.

Sie hat auch großer Interesse an der Uhr, aber ...

die Uhr ist ja zum teil doppel beleckt. der 2 steht für 2 Uhr und für 10 Minuten nach.
Ich dachte dass es vielleicht wirklich gute spiele oder so was geben könnte?

vielen DANK
frank

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6846
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 27.12.2005, 14:17

Hallöchen,

also, bei meiner Stefanie hat das mit den vollen Stunden ganz gut geklappt und zwar, die Zeiten, zu denen es Mahlzeiten gibt und die Zeiten, zu der die Schule, bzw. jetzt die WfB Feierabend macht.

Inzwischen weiß sie auch, ohne , dass sie es benennen kann, wann ich zu meinen Einsätzen los muss und da sie mich darauf aufmerksam macht, indem sie ganz energisch auf die Uhr zeigt, komme ich auch nicht zu spät aus dem Haus.

Versuche es auch mal mit solchen Zeiten, zu denen das Kind einen regelmäßigen Bezug hat. Vielleicht ist es ja schon soweit und versteht die Uhr.

Lieben Gruss

Brigitte :D

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 27.12.2005, 14:34

Hallo,
da fallen mir ein paar Sprechreime ein, mit denen ich es als Kind gelernt habe:

Sechzig Striche in der Stund
geht der große Zeiger rund.
Nur von einer Stund zur andern
darf der kleine Zeiger wandern.


Beim nächsten Reim kann man eine Uhr in den Handteller malen und die Viertelstunden markieren. Dann tippt man beim Sprechen die jeweilige Viertelstunde an:

Viertel, halber, dreiviertel, ganz,
Ührlein, Ührlein dreh dein Schwanz,
belüg mich nicht, betrüg mich nicht,
sag mir wieviel Uhr es ist!


Auch die "kleine Hex" mochte ich gerne, den Reim kann man aufsagen und dabei die Uhr danach einstellen:

Morgens früh um 6 kommt die kleine Hex,
morgens früh um 7 schabt sie Kohl und Rüben,
morgens früh um 8 wird Kaffee gemacht,
morgens früh um neun geht sie in die Scheun,
morgens früh um 10 schabt sie Holz und Spän,
feuert an um 11, kocht dann bis um 12,
Krötenbein und Frösch und Fisch, hurtig Kinder kommt zu Tisch!


Es gibt aber auch jede Menge Kinderbücher mit einer integrierten kleinen Uhr, sodass man das mit einer Geschichte verbinden kann.

Vielleicht hat deine Tochter ja Spass daran. :)
LG,
Valeska

Danie
Sonderpädagogin
Sonderpädagogin
Beiträge: 372
Registriert: 16.12.2005, 20:51
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Danie » 28.12.2005, 11:04

Hallo Frank,

bei einer 5-jährigen würde ich die Uhr in Zusammenhang mit dem eigenen Tagesablauf einführen und mich dabei zunächst nur auf die vollen Stunden beschränken. Voraussetzung ist allerdings, dass die Ziffern bis 12 bekannt sind.

Konkret könnte eine solche Herangehensweise wie folgt ablaufen: Am Beispiel wiederkehrender Elemente des Tagesablaufes (z.B. Aufstehen, Waschen, Anziehen, Frühstück .... bis Schlafengehen) kannst du mit deiner Tochter die jeweilige Uhrzeit benennen. Hilfreich ist vielleicht auch eine Spieluhr, deren Zeiger auf die jeweils entsprechende Uhrzeit eingestellt werden kann. Anfangen mit vollen Stunden und wenn diese behrrscht werden, mit den halben Stunden weiter machen. Die feineren zeitlichen Differenzierungen (Viertelstunden, Minuten etc.) kommen zum Schluss. Es ist meiner Ansicht nach allerdings auch früh genug, wenn diese im Schulalter erarbeitet werden.
Den eigenen Tagesablauf als Anwendungsbeispiel zu wählen macht Sinn, da deine Tochter so lernt, subjektiv bedeutsame und täglich wiederkehrende Handlungen in zeitlichem Zusammenhang zu erfahren.

Es gibt auch Bilderbücher und Lernspielmaterial, das das Erlernen der Uhrzeit in Kontext zum Tagesablauf setzt. Hier ein paar Beispiele:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... asforum-21
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... asforum-21
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... asforum-21

Viel Spass und Erfolg!
Liebe Grüße!
___________
Daniela (*1973, LKGS) mit Sohn (*2004, Neurodermitis, KISS und diverse
Nahrungsmittelallergien), Tochter (*2009) und unseren Zwillingssternchen (*2008/+ 2008) ganz tief im Herzen

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=3982 .

*Beate*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7435
Registriert: 18.07.2004, 22:33

Beitragvon *Beate* » 28.12.2005, 11:51

Hallo Frank,

also 5 Jahre ist ziemlich früh, aber wenn sie es möchte soll man sie nicht aufhalten..............
Denke nur daran das sie sich dann in der ersten und zweiten Klasse nicht langweilt, wenn sie dann die Uhr lernen und sie lernen dies nach einen anderem Schema.

Was Du machen kannst ist eine Holzuhr kaufen / basteln und dann die Zeiten wenn es Essen gibt, Bettgehzeit, eine Lieblingssendung, die Zeit einstellen und das sie dann vergleicht mit ihrer Uhr.
Es wird dann noch schwer sein, weil Kinder auch erst / zweit - Klässler noch nicht so die Zeitvorstellung haben, genausowie lang ist eine Woche, ein Vierteljahr ect.

Euch viel Spass mit der Uhr und dir viel Spass im Forum.

Gruß,

Beate
..es gibt nichts,was uns die Abwesenheit eines geliebten Menschen ersetzen kann;und man soll das auch gar nicht versuchen,man muss es einfach aushalten und durchhalten;das klingt zunächst sehr hart,aber es ist doch zugleich ein großer Trost,denn indem eine Lücke wirklich unausgefüllt bleibt,bleibt man durch sie miteinander verbunden.D. Bonhoefffer

Aspiemama
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 596
Registriert: 28.10.2005, 12:33

Beitragvon Aspiemama » 28.12.2005, 13:02

Hallo Frank,

ich finde, die Kinder sollen das lernnen, wofür sie sich interessieren, man sollte sie nicht drängen,aber auch nicht bremsen. Mein Sohn kann die Uhr auch schon.
Ich kann empfehlen: Wer kennt die Uhr von Ravensburger.
In diesem Spiel gibt es 4 große Spieluhren mit beweglichen Zeigern und viele bunte Uhrenkärtchen. Verschiedene Spielvarianten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden bringen Spass beim Kennenlernen u. üben von vollen Stunden bis hin zu Minutenzeiten.
Macht spass und überfordert nicht.

Liebe Grüsse
Ulrike

Benutzeravatar
Ulrike&Jan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 286
Registriert: 28.05.2005, 21:27
Wohnort: Bremen

Beitragvon Ulrike&Jan » 28.12.2005, 13:49

Ich habe meinem Sohn (fast 7) jetzt zu Weihnachten ein Uhrenlernspiel mit dem Hasen Felix geschenkt. Manchmal ist das billigste das beste, es war eigentlich ein Zufallskauf. Es ist eine runde Packung, auf der eine Lernuhr angebracht ist, einmal außen die Zahlen 1 bis 12 und innen etwas kleiner die Zahlen 13 - 0, also sowohl die Vormittags- als auch die Nachmittagszeit. Um die Uhr herum ist das Spiel, einfach gehalten, ein Startpunkt und ein Zielpunkt und eben Punkte bis zum Ziel. Dann Spielfiguren, die alle mit dem Hasen Felix zu tun haben. Dabei sind dann Karten, auf denen Bilder gedruckt sind und eine Uhrzeit, die muss das Kind dann an der Spieluhr einstellen. Ist das Ergebnis richtig (die richtige Abbildung der Uhrzeit ist auf der Rückseite abgebildet) darf das Kind einen Punkt vorrücken, ist es falsch, darf es stehen bleiben. Dann gibt es noch ein paar Jokerkarten und Schlafmützenkarten, die haben wir allerdings noch nicht mit ins Spiel gebracht, weil mein Sohn in erster Linie die Zeit lernen soll. Wir spielen das Spiel jetzt seit dem 24.12. und er kann schon fast jede Uhrzeit alleine einstellen. OK, er ist fast 7 Jahre, aber auf dem Entwicklungsstand von ungefähr 5, also wäre das vielleicht etwas für Deine Tochter. Das Spiel war recht günstig, hat 9,99 Euro gekostet. Wie gesagt, es war ein Zufallskauf, ich wollte nur durch den Laden eine Abkürzung zur Straßenbahn nehmen und da ist es mir aufgefallen und ich habe es eben mitgenommen. Wenn ich mal keine Zeit habe mit ihm zu spielen, spielt er es auch alleine, es ist eben schön, dass er sich selbst kontrollieren kann, indem er die Uhrzeit auf der Karte einstellt und dann auf der Rückseite nachsehen kann, ob die Uhr richtig eingestellt ist. Ich habe dieses Spiel bei Karstadt gekauft, vielleicht bekommt man es auch im Internet?
Liebe Grüße

Ulrike

mit Jan Philip (02/99), psychomotorische Entwicklungsstörung, auditive Wahrnehmungsstörung (GdB 80, G, B und H)

Werbung
 
Frank Josef

Beitragvon Frank Josef » 29.12.2005, 16:11

Hallo Zusammen,


bin ja echt begeistert über die rege Anteilnahme.
Supper Forum.


Vielen herzlichen Dank
Frank


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast