Familienstreit

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
dkizinna
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11870
Registriert: 25.11.2005, 22:43
Wohnort: Köln

Beitragvon dkizinna » 23.12.2005, 11:56

Hallo Christina-Maria,

ich denke, du wirst einen Weg finden, wie du und Simon doch ein Stück Weihnachten mit Familie erleben können. Vielleicht ist es ja auch Gedankenlosigkeit, die deine Leute Simon ausgrenzen lässt. Wenn sie wissen, dass da Tränen kullern, weil Simon gerne mit möchte und überhaupt weil er an seinen Cousinen und Cousins hängt.... sieht deren Welt anders aus. Ich denke, mit demTod deiner Mutter ist ein Stück Mitte in eurer Familie verloren gegangen.Bei 6 Geschweistern kann man gut gemeinsam trauern und so das Verbindungsglied auch an Weihnachten gemeinsam aufleben lassen.

Ich bin aus meiner Familie völlig ausgegrenzt, darf sie nicht besuchen. Gelte als Versagerin, dazu passt natürlich, dass ich alleinerziehend bin und ein besonderes Kind habe. Florian kennt seine Großeltern und die Tante mütterlicherseits nicht. Dafür fahren wir zu seinem Vater. In Bayern feiern die wirklich mit Familie und da darf der Kleine nicht fehlen, der gehört dazu.

Ich wünsche dir schöne Weihnachten!

Liebe Grüße

Dagmar
Dagmar m. Florian (09/03)

Werbung
 
Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 23.12.2005, 12:39

Hallo Dagmar das hört sich ja schlimm an ...magst erzählen?
Herzlichst Christina

Chelly

Beitragvon Chelly » 23.12.2005, 12:44

Hallo Dagmar,
mensch, das ist ja traurig, daß Deine Eltern und Schwester Dich und Deinen Sohn nicht sehen wollen. Die sollten sich was schämen. Ich habe da Glück. Meine Mutter und auch mein Bruder (er ist grade mal 22 Jahre alt) halten zu meinem Sohn und zu mir. Dafür will mein Ex Mann (Kevins Vater) nichts mit seinem Sohn zu tun haben. Und auch die Großeltern väterlicherseits nicht.

Iche wünsche Dir und Deinem kleinen Florian ein schönes Weihnachtsfest und einen fleißigen Weihnachtsmann.

Gruß von
Chelly :D

Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 23.12.2005, 14:12

Ja genau chelly
Auch in meiner nähe sind so viele liebe menschen!!!!! :parcel: :icon_santa: Ich wünsch euch allen Frohe Weihnachten und ein Fest mit lieben Menschen!
Eure Christina

Benutzeravatar
Ulrike&Jan
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 286
Registriert: 28.05.2005, 21:27
Wohnort: Bremen

Beitragvon Ulrike&Jan » 23.12.2005, 14:32

Hallo Christina,

erstmal herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag. Einen richtigen Rat kann ich Dir wohl auch nicht geben, ich kann nur sagen, dass meine Eltern Jan so akzeptieren wie er ist. Müssen sie ja auch zwangsläufig, da wir direkt nebenan wohnen.

Mit meinen Schwiegereltern sieht es da schon wieder ganz anders aus. Sie ignorieren einfach, das Jan besonders ist. Der hat nichts, der braucht nur etwas länger, so oder ähnlich muss ich mir das anhören. Oder aber es liegt an falscher Erziehung. Selbst dass Johannes, also ihr eigener Sohn jetzt ADS hat bzw. er hatte es ja schon immer, aber es musste 43 Jahre dauern, dieses festzustellen, wird ignoriert. Auch das der behandelnde Arzt gesagt hat, dass irgendwer in seiner Familie das auch haben müsste, dass wird verneint. Als ich mir dann erlaubt habe zu erwähnen, na dann liegt dass was er hat wohl auch an mangender oder falscher Erziehung, ja da war erst einmal Funkstille. Welche Mutter lässt sich dass schon gerne sagen, keine nehme ich an. Seit er die Medikamente bekommt ist er ein ganz anderer Mensch, aber seine Familie ignoriert weiter. Schlimm sowas finde ich. Ich habe nur das Glück, dass ich seine Familie entfernungsbedingt höchstens 1 oder 2 mal im Jahr sehen muss. Ein Wochenende überstehe ich immer irgendwie.

Als ich Jan in diesem Jahr zum Grillen am Abend nicht vorher ins Bett gebracht habe, wurde mir vorgeworfen, ich müsste doch wissen, dass er irgendwann unausstehlich wird (er war nur müde und ein wenig quengelig). Im Jahr davor habe ich ihn ins Bett gebracht, da wurde mir vorgeworfen, ich solle ihn doch einfach mal auf lassen, wieso ich ihn denn immer ins Bett stecken will? Also wie man es macht ist es verkehrt. Besser ist es, man sieht solche Menschen nicht so häufig.

Ich habe jetzt gelesen, dass Du als einzige keine Einladung bekommen hast. Ganz ehrlich Christina, wenn ich keine Einladung bekommen würde, würde ich auch nicht dort erscheinen. So leid es mir für Simon auch tut, aber es ist besser so, als wenn er mit ansehen muss, dass er offensichtlich abgelehnt wird. Und wie ich rausgelesen habe, merkt er dass natürlich jetzt umso mehr. Er hat seine Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, dass wissen wir ja, aber deshalb ist er nicht blöd. Und seine Verhaltensweisen rühren sicher auch noch von den üblen Erfahrungen in der Schule her. Sowas verbessert ja nicht gerade die Situation.

Macht es Euch zuhause gemütlich. Du tust Dir sicher keinen Gefallen damit, in dieser Familie zu feiern. Und vielleicht hat Dein Mann auch irgendwie Recht damit, dass er sagt, sie nutzen Dich aus. OK, Du tust es für Simon, aber nichts von denen zurück kommt, dann ist es schon irgend eine Form von Ausnutzen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie trotz der blöden Umstände ein ganz tolles Weihnachtsfest und nach den Feiertagen sollten wir mal wieder ausgiebig reden. Und vielleicht bekommen wir es dann ja doch einmal hin, uns mal zu treffen :wink: .
Liebe Grüße

Ulrike

mit Jan Philip (02/99), psychomotorische Entwicklungsstörung, auditive Wahrnehmungsstörung (GdB 80, G, B und H)

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 23.12.2005, 15:20

@Hallo Dagmar,

wir waren auch immer aus der Familie ausgeschlossen, es ist schon sehr schmerzhaft und traurig. Es hat auch niemanden interessiert, wie ich mich dabei fühle.

Manchmal hilft wirklich nur, das Thema, soweit es geht , ab zu haken.

Ganz lieben Gruss

Brigitte

Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 23.12.2005, 21:26

hALLO uLRIKE
jA WIR MÜSSEN MAL WIEDER SCHNACKEN:::dANKE FÜR DIE MAIL:::::
lieben gruss christina

Benutzeravatar
Ange
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1252
Registriert: 25.07.2005, 13:33
Wohnort: Freising

Beitragvon Ange » 27.12.2005, 15:46

Hallo Christina,

musste in den letzten Tagen öfters an Dich und die schwierige Situation momentan denken - wie hast Du denn jetzt Weihnachten verbracht? Ich hoffe, Du und Ihr hattet trotz allem schöne Tage?
Will Dich nicht nerven, aber vielleicht willst Du's ja schreiben?

Liebe Grüsse
Angela
Sophie (05/04), gb; Grouchy I-Syndrom (= Mikrodeletion 18p Minus" (18p 11.31)) - voller Lebensfreude; Bruder 1 (03/07); Bruder 2 (05/10)

"Sie ist anders als die anderen, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei. Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit Dir Dein ganzes Herz entzwei". (Wortfront)

Eliana
Professional
Professional
Beiträge: 1444
Registriert: 21.04.2005, 09:28

Beitragvon Eliana » 27.12.2005, 17:21

Hallo Angela , das ist ja lieb das du an mich gedacht hast!Die Feiertage waren ganz okay....Alles etwas schweigsamer als sonst aber auch lustig.Ich bin aber auch mit guter Laune und dem Vorsatz das sich so etwas nicht unter zwang klären lässt hingegangen.
Lieben Gruss Christina

Werbung
 
Benutzeravatar
Ange
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1252
Registriert: 25.07.2005, 13:33
Wohnort: Freising

Beitragvon Ange » 27.12.2005, 17:35

Hallo Christina,

na, das klingt doch "den Umständen entsprechend" ganz gut, oder?
Dann wünsch ich Dir, daß eine evtl. Klärung so verläuft, wann und wie Du Dir das vorstellst!

liebe Grüsse
Angela
Sophie (05/04), gb; Grouchy I-Syndrom (= Mikrodeletion 18p Minus" (18p 11.31)) - voller Lebensfreude; Bruder 1 (03/07); Bruder 2 (05/10)



"Sie ist anders als die anderen, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei. Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit Dir Dein ganzes Herz entzwei". (Wortfront)


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast