Vereinbarung Konfirmantenunterricht und Schule

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
Andrea5
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5337
Registriert: 12.10.2006, 10:47

Vereinbarung Konfirmantenunterricht und Schule

Beitrag von Andrea5 »

Hallo alle Zusammen,

bei uns hat das Kirchenbüro angerufen wegen Konfirmantenunterricht.
Da habe ich nach erstmal nach den Daten gefragt, wann Anmeldung ist.
Bei Jan weiß ich auch noch nicht, ob er daran teilnehmen möchte. Bis
zur Anmeldung ist noch viel Zeit (fängt erst nach den Sommerferien an).
Das muß er selber entscheiden. Soweit so gut. Und ich habe auch nachge-
fragt, ob es Termine während der Schulzeit gibt. Der Pastor sagte, in der
zweijährigen Zeit sind es maximal 2 Tage, die von der Schule auch
abgesegnet sind.

Bei meinem Neffen, der jetzt Konfirmantenunterricht hat, soll wohl jetzt
ein Punktesystem eingeführt werden. Da gibt es wohl Termine, die wohl
viel während der Schulzeit stattfinden. Meine Schwägerin ist darüber
erschrocken, das war damals beim Info-Elternabend nicht angedacht.
Tja, und wenn er die Punkte nicht erreicht, dann wird er wohl nicht
konfirmiert. Ob sie ihn jetzt weiter am Konfirmantenunterricht teilnehmen
lassen wird, das weiß ich allerdings nicht. Sie wohnen in Hamburg.

Aber kuckmal was ich gefunden habe. Schulschwänzen mit Gottes Segen

http://www.myheimat.de/wunstorf/schules ... 79814.html

Und hier nochmals die Problematik der Kirche mit den Konfirmanten-
unterricht, wenn verbindlich Ganztagsschulen eingeführt werden

http://www.pti-nordelbien.de/fix/files/ ... 3.2010.pdf

Können eure Kinder Konfirmantenunterricht noch mit der Schule ver-
einbaren?

LG
Andrea
Andrea Bj.1965/ Jan 11/98 KISS(KIDD) blockadefrei, Legasthenie mit kormobide AVWS
Ben 01/04 KISS(KIDD) blockadefrei , frühkindl. Autismus, Wahrnehmungsprobleme, expressive Sprachstörung , Hyperakusis und
Sternenmama *1931 bis 09/2019

"WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT" (von Peter Thorwarth)

Lotta132
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 196
Registriert: 17.11.2008, 23:45
Wohnort: Rheinland

Beitrag von Lotta132 »

Hallo,

bei unsim Kirchenkreis bsteht die Abmachung das in der 8. Klasse der Nachmittag vom Unterricht freigehalten wird, so dass der Konfi-Unterricht problemlos stattfinden kann. Die Kinder aus entfernteren Schulen oder Gesamtschulen können den späteren Termin 17.00- 18.30 wählen.

Ich kenne aber auch Gemeinden, die nur Samstags Konfiunterricht machen, z.B. 1. Samstag im Monat von 10.00 -17.00 Uhr mit Gottesdienst.

Bei uns war regelmassige Teilnahme Pflicht und der Besuch von 18 Gottesdiensten im Jahr.

Lotta
Tobi 01, 28 SW, BNS-Epi überstanden, Entwicklungsverzögert, ADS, Asberger Autist, kein Kurzzeitgedächnis
, massive visuelle Wahrnehmungsstörungen und vieles mehr - quitschvergnügt mit zwei großen Schwestern.
.

Benutzeravatar
GabyS_aus_B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 275
Registriert: 02.06.2009, 21:23
Wohnort: Blomberg

Beitrag von GabyS_aus_B »

Hallo Andrea,
wir hatte dasselbe System wie Lotta beschreibt. In allen 8. Klassen der Stadt ist der Dienstag nachmittag unterrichtsfrei. Dann findet in der Regel der kirchliche Uinterricht statt.
Und ausserdem, die Kirche ist doch interessiert, ihre (später kirchesteuerzahlenden Schäfchen) beisammen zuhalten.
Da sind die sicher kompromissbereit. :wink:
Gruß gaby :D
Erfreuen wir uns doch an unseren Unterschieden!
2 tolle Jungs, ADHS'ler, einer Asperger
Beide machen Judo, kann ich nur empfehlen,

Benutzeravatar
Gisi
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 25717
Registriert: 11.04.2006, 20:42
Wohnort: Zuhause
Kontaktdaten:

Beitrag von Gisi »

Hallo,

ich habe es Fenja freigestellt ob sie gehen möchte oder nicht. Sie will nicht.
Ihr Kommentar dazu: Wann soll ich denn das noch machen :wink: Hat sie auch recht mit.

LG
Gisi
Sabine mit Fenja 6/98
und Nina 10/01 frühkindlicher Autismus, seit Juni 2009 in einer Wohngruppe
Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

Antworten

Zurück zu „Religion/Spirituelles“