Integrationskraft krank - wie ist das bei euch?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

SandraKohl
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 488
Registriert: 15.11.2004, 21:25
Wohnort: Nidda

Integrationskraft krank - wie ist das bei euch?

Beitragvon SandraKohl » 01.12.2005, 10:07

Hallo,

Christian ist mit Einzelintegration in der 1.Klasse einer Regelschule. Die Integrationskraft ist leider recht oft krank. Und dann muß ich mitgehen zur Schule :roll: . Ersatz gibt es erst nach einigen Tagen - das sei der Preis für die Integration, da müsse ich halt mitspielen... oder Christian muß an diesen Tagen zuhause bleiben.
Also, ich finde das schon ziemlich frech. Ich bin schließlich auch berufstätig und habe einer Verdienstausfall in der Zeit. Zum Glück bin ich selbständig und kann mir meine Zeit frei einteilen, aber da das jetzt so häufig vorkommt, nervt es doch etwas.

Ist das bei euch auch so ?
LG
drillmama Sandra mit
Jonas
Samuel
Christian, Epilepsie, spastische Tetraparese
*6/99

Werbung
 
SISA
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2357
Registriert: 28.04.2005, 15:02

Beitragvon SISA » 01.12.2005, 19:56

Hallo Sandra!
Wenn unser FED krank ist, haben wir noch zwei Personen "in Reserve", die Sarah auch kennt.
So haben wir vor den Ferien eine langwierige Bronchitis unserer Helferin ohne Ausfall überbrücken können.
Während Sarahs Gipszeit war ja ein I-Helfer ganztags da. Da dieser auch nicht jeden Tag konnte, kam dann unsere FED-Frau auch.

Liebe Grüsse
Silke

Biene5
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 235
Registriert: 26.09.2005, 17:11
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon Biene5 » 11.12.2005, 14:58

Hallo Sandra,

ich würde mich da ganz entschieden zur Wehr setzen!! :evil: Ich hatte das gleiche Problem als meine jetzt 9-jährige Tochter noch im Kindergarten (Integrationsgruppe) war. Auch dort hatte sie eine 1:1 Betreuung, also Integrationshelferin zusätzlich zum Kiga-Personal dabei. Diese Betreuung kam meist nur Montag-Mittwoch. Donnerstags + Freitags war sie "nicht belastbar, wegen ihrer Boulemie-Probeme....) Ergebnis: Von 2 Jahren Kigazeit war meine Tochter nur ca. 7 Monate dort. Den REst der Zeit war entweder die Betreuung oder sie selbst krank. Das darf so nicht sein!! :cry:

Jetzt ist dein Kind noch in der Grundschule, da fallen ein paar Tage Fehlzeit nicht so ins Gewicht - vorausgesetzt deine Tochter ist pfiffig und lernt leicht.

Aber wie soll das später werden, wenn sie in eine weiterführende Schule geht??? :(

Wer stellt denn Deine Integrationskraft? Meine Tochter geht jetzt in die 3. Klasse, auch Regelschule, auch eine Integrationshelferin ständig bei ihr :!: Erstens fehlt die selten und zweitens ist immer am gleichen Tag Ersatz für sie da,wenn sie sich krank meldet. Meine Tochter hat deswegen noch keinen Schultag versäumt.

Wenn Deine Institution keine Ersatzkraft hat, oder keinen "Springer" eingestellt hat, würde ich die Institution wecheln oder drohen zu wechseln. Denn so geht das auf gar keinen Fall. Was wäre, wenn du nicht mitgehen könntest? Außerdem finde ich es für die Kinder schlecht wenn die Mama dabei ist - Schule heißt auch soziale Kompetenzen zu lernen und zu entwickeln und da stört Mama doch nur.

Sagst du mir mal, wie es so weiter geht bei Euch?

LG Biene5 :D :icon_santa:

Biene5
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 235
Registriert: 26.09.2005, 17:11
Wohnort: Delmenhorst

Beitragvon Biene5 » 11.12.2005, 15:00

Hallo Sandra,

sorry :oops: , habe "Tochter " geschrieben, meinte natürlich deinen Sohn "Christian" - ging im Eifer daneben. Sorry :oops: LG Biene5

Danie
Sonderpädagogin
Sonderpädagogin
Beiträge: 372
Registriert: 16.12.2005, 20:51
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Danie » 19.12.2005, 15:27

Hallo Sandra,

wir haben in unserer Klasse auch einen Schüler, der mit einem Integrationshelfer der Lebenshilfe zur Schule kommt. Fällt dieser durch Krankheit o.ä. aus, wird in der Regel Ersatz gestellt, so dass der Schulbesuch in jedem Fall gewährleistet bleibt.
Die Eltern des Schülers wurden bislang noch nicht herangezogen. Ich persönlich fände dies auch aus pädagogischen Gründen wenig sinnvoll.

Wer ist denn Träger eurer Integrationshilfe? Wurde schon mal ein klärendes Gespräch versucht?
Liebe Grüße!
___________
Daniela (*1973, LKGS) mit Sohn (*2004, Neurodermitis, KISS und diverse
Nahrungsmittelallergien), Tochter (*2009) und unseren Zwillingssternchen (*2008/+ 2008) ganz tief im Herzen

Unsere Galerie: http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=3982 .


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste