Omega3 für besondere Kinder

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Rebecca N.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 451
Registriert: 22.05.2010, 16:34
Wohnort: Bayern

Beitragvon Rebecca N. » 30.12.2010, 10:04

Eine Bekannte von mir gibt ihrer Tochter schon seit Jahren Omega drei. Ehrlich gesagt, tut mir das Mädchen leid... Sie ist auch die Freundin meiner Tochter, und als sie neulich bei mir gespielt haben, sagte das Mädchen plötzlich: "Marion, mir wird ganz heiss"... Sie sah auch ganz komisch aus, die Ohren knallrot, das Gesicht knallrot... Ich sagte ihr, sie solle mit meiner Tochter schnell mal vor die Türe gehn, und sich etwas abkühlen. Nach 5 minuten kamen die beiden wieder, und das Mädchen sagte mir, es gehe ihr jetzt wieder besser... Sie war aber immer noch feuerrot...
Als ich es meiner Bekannten erzählte, sagte diese ganz begeistert: "Jaaa, daran merke ich, dass das Medikament wirkt!!!"
Meiner Meinung nach beruht dieses "Wirken" aber einzig und allein auf einer Allergischen Reaktion!
Ich weiss halt auch von dieser Mutter, dass sie nicht akzeptieren kann, dass ihre Tochter etwas Konzentrationsschwierigkeiten hat...
Mutter (44), Nierentransplantiert
Sohn N. (16) geistige Behinderung durch Sauerstoffmangel bei der Geburt, geistiger Stand eines vielleicht 3- 5jährigen, kann sprechen, laufen, Fahrrad fahren.
Tochter (12), Neurodermitis

Werbung
 
MartinaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 147
Registriert: 31.10.2010, 07:18
Kontaktdaten:

Beitragvon MartinaO » 30.12.2010, 10:19

Oh, ich meinte in meinem Beitrag das Omega 3 die Anfallshäufigkeit erhöhen kann.
@ Marion, ja alles hat auch Nebenwirkungen, da sollte man aufpassen. Eventuell wäre Deiner Bekannten zu empfehlen mal einen Heilpraktiker aufzusuchen, die wissen über diese Nahrungsergänzugsstoffe doch noch mehr, und könnten auch geziehlt feststellen welche Zusatzstoffe bei dem Kind wirklich Sinn machen.
Zuviel vom falschen kann wirklich nach hinten losgehen.

Ich habe früher für 2 verschiedene Nahrungsergänzungshersteller gearbeitet, bei beiden kam es zu ernsten! Zwischenfällen (von einzelnen Kunden), die dann Ärztlich behandelt werden mussten.
Die Firmen sagen immer das kann nichts schaden oder je mehr desto besser(für ihre Kassen)
Klar der großen Masse gehts es erst einmal besser mit den Vitaminen.
Mit erst einmal meine ich auch erst einmal!
Wenn der Körper seine Depots aufgefüllt hat reagiert er auch anders.
Martina mit Manu 1995, nach Impfung schwerst mehrfachbehindert, Epilepsie und 3 gesunden Geschwistern

B. Iris
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.02.2011, 21:16
Wohnort: Oldenburg

Über esprico

Beitragvon B. Iris » 09.02.2011, 21:42

Hallo ( ich weiß jetzt nicht ob ich hier richtig bin ) ;-)
Ich heiße Iris und bin 33. Ich habe 2 Söhne der ältere ist 9 und besucht die 3 Klasse und der jüngste ist 1 Jahr alt. Ich wollte über meinen ältesten berichten.

Meine Ärztin meinte er ist vollkommen in Ordung, jedoch sagen die Lehrkräfte was anderes. Er kann sich nicht konzentrieren, ist unruhig und sein Arbeitsverhalten stimmt auch nicht. Er ist derzeit versetzungsgefährdet und wir wissen irgendwie auch nicht was wir weiter machen können, weil alle sagten er versteht den Stoff, aber er steht sich selbst im Weg...
Zu hause ist er zwar auch ein wenig hibbelig aber ich empfinde das nicht als schlimm.Er sitzt auch ruhig bei Tisch und macht seine Hausaufgaben, kann sich gut selbst beschäftigen und baut auch mit legos. Jedoch ist kann er auch schnell was vergessen oder man muss ihm etwas 3 mal sagen. :!:

Da mir keiner wirklich helfen kann, hatte ich gegoogelt und bin auf Esprico gestossen. Viel hilfreiches hab ich nicht gefunden. Hier im Forum bin ich doch fündig gefunden, jedoch frage ich mich was daraus geworden ist, weil der Letzte Beitrag schon länger her ist. Meine Ärztin meint nur das sie nicht viel davon hält, könnte es jedoch ausprobieren, da es sich um Nahrungsergänzung handelt und kein Medikament in dem Sinne ist.

Stellt sich für mich die frage, ist es sinnvoll Esprico zu geben oder nicht.
Ausserdem hab ich auch einige Kommentare gelesen , nach dem Motto " geb was vernünftiges zu essen. Mein Sohn isst wie ein spatz, und auf den Tag verteilt, weil er nicht alles mag.... :( Da wüsste ich jetzt auch nicht mehr zu tun..

Wäre nett wenn man ein paar Tips hat.

Danke Iris :)

Benutzeravatar
bitzi
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 480
Registriert: 23.10.2008, 18:54

Beitragvon bitzi » 09.02.2011, 22:14

Hallo Iris,

mein Sohn ist nun schon fast 14, das was du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor.
Als er so alt war wie dein Junge jetzt habe ich auch jeden Strohhalm gegriffen. So kaufte ich das sündhaft teure Zeug als Saft, kurz- für uns war es ein Reinfall, der Saft war derart ekelig, dass er fast brechen musste. Wegen des hohen Preises wollte ich es nicht wegschütten und dachte ich tu mir was Gutes- ohje! Es schmeckte widerlich und landete im Ausguss.
Unsern Versuch mit Kapseln zogen wir dann echt lange durch, über ein Jahr...meiner Meinung nach erfolglos, wir konnten keinen Unterschied feststellen.

Liebe Grüße Bitzi

MartinaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 147
Registriert: 31.10.2010, 07:18
Kontaktdaten:

Beitragvon MartinaO » 10.02.2011, 08:03

Kann noch den Vitamin B Complex von Hevert empfehlen. B Vitamine sind für die Nerven.
Und das wirkt wirklich beruhigend haben das grade füe 3 Personen aus der Familie. Kannst Du auch googeln, da gibt es einiges an Infos.

Liebe Grüße
Martina
Martina mit Manu 1995, nach Impfung schwerst mehrfachbehindert, Epilepsie und 3 gesunden Geschwistern

Andrea1
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1424
Registriert: 30.04.2007, 12:17

Beitragvon Andrea1 » 10.02.2011, 19:42

Hallo B. Iris,
stell doch deinen Sohn mal einer Heilpädagogin vor. Die kann dir dann sagen, was sie als Ursache sieht. Danach geht es in der Regel zu einem Kinderpsychologen, der ihn z. B. auf ADS testen kann. Und dann kannst du danach handeln, welche Nahrungsergänzngsmittel sinnvoll sind oder nicht.

LG
Andrea
Julian geb. 18.01.07; 28/0 SSW 1090g. Ventrikelseptumdefekt, Atemnotsyndrom,Pneumothorax rechts, BPD,Lungenhypoplasie, Tracheostoma, derzeit CPAP beatmet, Krampfanfälle, Leistenbruch, Lungenbiopsie,Gedeistörung,deshalb PEG,Nov. 09 Reflux-op, seit April 09 ohne Beatmung mit Sauerstoff, Aug 10 Tracheostomaverschluß

AnnaLuisa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 148
Registriert: 12.01.2012, 09:29

Beitragvon AnnaLuisa » 13.03.2017, 08:56

Hallo zusammen,

ich muss diesen Thread noch mal hervorholen.
In den letzten Wochen habe mich mal wieder etwas mehr mit Ernährung und Mängelerscheinungen auseinandergesetzt. Unsere kleine Spezialausgabe (frühkindlicher Autismus) ernährt sich überwiegend von Kohlenhydraten gerne auch direkt in Form von Zucker :). Gelegentlich paniertes Fleisch oder Fisch - beides aber nur Phasenweise und in kleineren Mengen. Milch mit Kakaopulver und etwas Obst (Apfel, Birne, Weintrauben, Banane und evt. Erdbeeren). Das war es.
Mir macht das zunehmend Sorgen insbesondere weil ihm phasenweise "viele" Haare ausfallen, seine Fingernägel extremst brüchig sind und er oft richtig, richtig schlapp ist. ME dokumentiert das bereits Mangelerscheinungen.
Jetzt würde ich gerne Equazen, Eye Q Omega 3 & 6 ausprobieren, auch weil es sich positiv auf diverse andere kleine Baustellen auswirken soll (schon klar, dass keine Wunder erwartet werden können).
Was mich davon abhält, sind Meldungen über Nebenwirkungen und Überdosierungen allergische Schocks, Blutungen und Epilepsien. Allerdings verträgt er Fisch gut, neigt auch nicht zu Blutungen und Epilepsie wurde ausgeschlossen. Und da er kaum Omega 3/6 Fette über die Ernährung zu sich nimmt, kann er vermutlich kaum es vermutlich nicht zu einer Überdosierung kommen oder vielleicht doch? Hat irgendwer inzwischen weitere Erfahrungen damit gemacht? Positive ode negative?

LG,
AL

Ayden
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 291
Registriert: 13.10.2015, 21:35

Beitragvon Ayden » 17.03.2017, 19:06

Liebe Anna luisa,
Unsere Kleine bekommt- aber wegen einer angeborenen Störung im Kohlehydratstoffwechsel- verschiedene Öle, gestartet ist sie mit Omega 3 als Baby, derzeit kommt sie mit Caprylsäure (C8) MCT Öl am besten zurecht. Sie hat eine Muskelhypotonie, und da sie bekannterweise aus Kohlehydraten kaum Energie gewinnen kann, bekommt sie die Öle. Die Konzentration ist, da endlich Energie im Gehirn ankommt, mit MCT Öl derzeit optimal. Sie ist 7 Jahre alt. Ob das für Euren Sohn allerdings richtig ist, kann ich nicht sagen.

Wegen der Zusatzsymptome solltest Du vor der Gabe von Omega 3/6 Öl- was zumeist aus Fisch gewonnen wird, das von dir erwäDhnte Präparat kenne ich nicht- allerdings unbedingt vorher eine Schilddrüsenstörung ausschließen lassen. Dabei könnte eine plötzliche Jodzufuhr wie bei Fischöl plötzlich zu Problemen führen. Bei den Symptomen und der etwas `exotischen´ Ernährung würde ich auch einen Eisenmangel, B6/B1/B2/B12 Mangel, Vitamin D Mangel , Calciummangel, Nebenschilddrüsenprobleme, per Bluttest ausschließen. Unser Mittlerer hatte im Alter von 5 (sonst völlig gesund) auch ähnliche Probleme, es war dann aber ganz banal ein Wurm (auch bei ziemlich einseitiger Kohlehydraternährung). Eine Wurmkur hat dann den Spuk beendet. Leitsymptom bei ihm im Blutbild war eine (mäßige`) Eosinophilie. Liebe Grüße und viel Glück! Ayden

sandraboe
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 194
Registriert: 14.05.2011, 21:01
Wohnort: Remagen

Beitragvon sandraboe » 03.05.2017, 00:32

Hallo,
nur mal so als natürliche Idee, Leinöl mit Quark oder Leinöl auf Brot. Aber frisches, denn älteres wird schnell ranzig und schmeckt dann bitter. Wir nehmen das eigentlich jeden Tag zu uns. Nur jetzt leider in der Reha nicht.
Nebenwirkungen gab es bisher keine, da ein normales Nahrungsmittel.
LG Sandra
Sandra *1969, Bianca *2000, Joy *2002 , Roland 2. Nov. 2010, peripartale Asphyxie, , muskuläre Hypotonie (Statomotorik große Baustelle), ICP

Werbung
 
TatjanaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 261
Registriert: 25.01.2010, 21:35

Beitragvon TatjanaR » 26.06.2017, 00:24

Einen herrlichen guten Abend

Ich würde mich auch gerne zu diesem Thema äussern, da wir aktuell gerade sehr gute Erfahrungen diesbezüglich sammeln.

Seit etwa 4 Wochen geben wir ein Präperat (Omega 3) aus der Apotheke; bekannte Epilepsie seit über 16 Jahren; Hohe Dosierungen bescheren "uns" eine anfallsfreie Zeit von mehreren Monaten.. allerdings auch starke Nebenwirkungen; Z.n hirnchirugischem Eingriff 2012..
Sprich, wir haben schon einiges hinter uns.

Jetzt aktuell plagte ihn:
-sehr schlechtes Gedächtnis
- sehr langsamer und stets stockender Redefluss
-unrealistische Wahrnehmung im Strassenverkehr
-verlangsamte Reaktion im Alltag
-Lernbehinderung
-reduzierter Muskeltonus

Dieses Wochenende hat uns unser Junior (19, allerdings nur auf dem Papier) mehrere sprachlose Momente beschert.
-Deutliche Verbesserung von Umwelt und Personen
-ÜBERHAUBT KEIN Stocken mehr im Gespräch..
-tolle Wortwahl, gleich die eines jungen Erwachsenen
-pflegt und sucht Kontakte innerhalb der Familie (in der Pubertät sind die Eltern am schlimmsten :lol: :lol: )
-stellt sich und seine Bedürfnisse auch mal in den Vordergrund
-wirkt deutlich entspannter und fröhlicher
-erste Erfolge in den Schulfächern/ Leistungsabfrage im Unterricht
-Besserung auch im logischen Verständnis/ auch in der Kommunikation


Mein Mann und ich sind absolut begeistert. Selbst die Großeltern bemerken diese Fortschritte.
Diese Erfolge tun ihm einfach gut  8) :P .

Für uns wie ein Wunder,.. so gut war er seit der Epilepsie noch nie.

Unser Fokus mit diesem Zusatz war, dass die Nebenwirkungen sich reduzieren... die ihn mehr oder weniger daheim einsam machten. Es gibt ja bereits kleine Studien, die vermuten ließen, dass eine geringe Einnahme vorteilhafter für Epileptiker sei.. bei höheren Dosierungen hat sich die Anfallshäufigkeit gesteigert.
Wobei ich für mich die Betonung auf Vermutung sehe.. ich weiss nichts näheres über das Alter der Probanden, deren soziales Umfeld, Kinderstube, Schule, Zuhause, .. da gibt es sicherlich viele Faktoren, die einen großen Einfluss auf diese Krankheit nehmen.

Wir für uns erleben es als unerwartet Grossartig.. in einem Ausmaß, mit dem wir nie gerechnet hatten.

Eine tolle Woche, TatjanaR


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste