Omega3 für besondere Kinder

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Mariposa
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1453
Registriert: 14.12.2005, 15:12
Wohnort: Höchst bei Bregenz/Vorlbg./Österr.

Beitragvon Mariposa » 22.11.2007, 09:06

Hallo Katrin,
wir geben Louisa schon seit ihrer Erkrankung (Hirnschädigung) vor 2 1/2 Jahren ein Kombi-Präparat aus Omega-3 Omega-6 und Tierische und Pflanzliche Öle mit zusätzl. Vit. E (EyeQ von der Firma Equazen)

http://www.equazen.com/listproducts.asp ... odgroup=14

Diese Kombi wirkt keine Wunder, hilft aber dem Gehirn bei der Aktivität.
Gesunde vitaminreiche fischreiche gemüse - und obstreiche Ernährung ist sehr wichtig für das Gehirn. Bei allen Denkprozessen ist auch ausreichende Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig, da der Elektroloythaushalt im Gehirn sehr wichtig ist für die elektr Leitung......

Es gab, wie schon erwähnt, Versuche mit zappeligen Schülern, die schlechte Leistungen brachten...vorher und nach 3 mon. Gabe von Omega-3 und 6.

Wir sind überzeugt, dass es Louisa hilft mit ihren AUfgaben und ihrem Leben (Lernprozesse) besser zurecht zu kommen.
Walnüsse sind übrigend auch wichtige Gehirnnahrung, viel pflanzl Protein und Kalzium und wichtige pflaenzl Fette!!!!!! :wink:
So, das reicht jetzt aber!!!!!
LG
Martina
Martina, Dorian(99) Louisa (01)/Louisa hatte 05 eine Herpes Enzephalitis wobei ihre re. Gehirnhälfte komplett zerstört wurde; li. Defekte; fokale Anfälle/Sturzanfälle/Serien, Hemi li., Aphasie, Ataxie, frontale Enthemmung, Verhaltensstörungen, Hemisphärotomie 8.8.07, VNS 12/2012-seither stabilere Epi-Situation, Verbesserung!

Werbung
 
Christiane H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 754
Registriert: 03.11.2007, 18:46
Wohnort: Taucha

Beitragvon Christiane H. » 23.11.2007, 13:06

Hallo,
ich wollte mal nachfragen, ob jemand von Euch auch die Erfahrung gemacht hat, wenn man die Dosis von Esprico nach 12 Wochen von 4 Kapseln auf 2 reduziert, daß das Kind wieder hippeliger und unkonzentrierter wird?
Seit letzten Dienstag haben wir reduziert und wir haben den Eindruck, daß Jenny sich etwas verändert hat.
Ich frage jetzt auch noch in der Schule nach, ob sie dort etwas bemerkt haben.

LG Christiane
Tochter Jenny, geb.1999, ADHS, Asthma und fast hochbegabt
ich (41) Asthma und Lactoseintoleranz und Papa Torsten (44)ADHS?

Benutzeravatar
Doreen mit Friederike
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3952
Registriert: 06.10.2005, 19:51
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Doreen mit Friederike » 24.11.2007, 15:24

Hallo,

ich habe am Freitag mal bei Esprico angerufen. Die beharren auf der Meinung, erst einem Kind ab 5 Jahren Esprico zu geben. Ist ja auch eine rechtl. Sache, so eine Auskunft.
Nach Absprache mit unserer Ergotherapeutin bekommt Friederike nun 2 Kapseln statt 4 am Tag, wegen ihres geringen Gewichtes und dem Alter von 3 Jahren ( biologisch 1,9 Jahre).

Wo bezieht ihr Esprico günstig her?


LG
Doreen
Charlotte, 16.08.2000, ehem. Frühchen 31.SSW und Friederike, 15.07.2004. extrem. Frühgeb. in der 24.SSW (720g., 33 cm), nach Hirnmittellinienzyste HC, shuntversorgt , entwicklungsverz., sehbehindert, Minderwuchs, Balkenagenesie
Meine Galerie

KristinaBö
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 182
Registriert: 03.01.2007, 11:28
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon KristinaBö » 24.11.2007, 15:41

Hallo,

habe gestern bei unserem Mittleren mit Esprico angefangen, zusätzlich zu Zappelin. Wie schnell merkt man da eine Wirkung? Beim Zappelin hatte ich eine deutliche Veränderung schon nach 3 oder 4 Tagen bemerkt. War da doch sehr beeindruckt.

LG
Kristina
Kristina und Justus mit Lukas ('94), Jonas ('97) und Niklas ('00) ehemaliges Frühchen, 27. SSW spastische Hemiparese rechts


Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann. (Francis Picabia)

Christiane H.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 754
Registriert: 03.11.2007, 18:46
Wohnort: Taucha

Beitragvon Christiane H. » 24.11.2007, 17:20

Hallo Doreen,

ich beziehe über eine Internet-Apotheke. 120 Kapseln zu 21,94 Euro.

Hallo Kristina,

bei Jenny hatte ich auch bei Zappelin sofort eine Veränderung bemerkt. Bei Esprico dauert es ca. 3 Wochen. Jetzt wo wir nach 3 Monaten wieder von 4 auf 2 Kapseln reduziert haben, bemerkte ich nach 3 Tagen schon eine Veränderung, allerdings in negative. Wir werden wohl wieder auf 4 Kapseln erhöhen.

LG Christiane
Tochter Jenny, geb.1999, ADHS, Asthma und fast hochbegabt

ich (41) Asthma und Lactoseintoleranz und Papa Torsten (44)ADHS?

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7815
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Beitragvon toto35 » 24.11.2007, 17:49

Hallo, also bei uns hat es 4 Monate gedauert, bis ich eine positive Änderung merkte. Wollte schon aufgeben. Habe 3 Monate jeweils 2 morgens und 2 abends gegeben und danach 1 morgens und 1 abends, bis heute. Wie gesagt, 4 Monate hats jetzt gedauert, bis ich etwas merkte. Es ist nicht viel, aber immerhin. Nach Ratschlägen hier im Forum (anderer Thread) habe ich jetzt zusätzlich Zappelin besorgt, das werde ich zusätzlich zum Esprico geben.
Eine Änderung ins negative nach Reduzierung habe ich bis jetzt nicht gemerkt, aber ok, wir nehmen Esprico jetzt gute 4 Monate und die positive Änderung kam ja auch erst nach 4 Monaten.

Doreen, klar, die Arzneimittelfirmen dürfen nichts anders sagen bei dem Alter. Ist eine rechtliche Sache. Kann aber sein, daß sie einfach keine Forschung haben für unter 5 Jahren und daher keine Genehmigung haben dafür.
Ist oft auch bei Medikamten in der Schwangerschaft so, es gibt keine Forschungsergebnisse und da stellt man sich dann lieber auf die sichere Seite (auch wenns wahrscheinlich nicht schaden würde).

Ich beziehe es auch über Internet und habe den gleichen Preis wie Christiane.
LG

____________________________________
Sohn (16,5 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Lara2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 808
Registriert: 04.02.2008, 11:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Lara2 » 18.03.2009, 18:08

Hallo,

habe auf Empfehlung unserer Kinderpsychiaterin jetzt gerade mit Esprico angefangen und hier diesen Thread gefunden.

Es wäre ganz toll, wenn sich die/der ein oder andere von denen, die hier geschrieben haben, mal melden würde und schreiben würde, wie er/sie die Sache mit Omega3/6 usw. in welcher Darreichungsform auch immer, jetzt gute 1 1/2 Jahre später sieht.

Ich fände das unglaublich interessant!

Danke und liebe Grüße!

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 23.12.2010, 21:18

Hallo,

ich möchte diesen Thread mal wieder auffrischen. :D Gibt es hier noch aktuelle Erfahrungen mit Omega3 für besondere Kinder?

Benutzeravatar
Benjamin und Betty
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 07.12.2010, 10:14
Wohnort: Leverkusen

Beitragvon Benjamin und Betty » 30.12.2010, 01:17

hi

das würde mich auch interessieren! die letzten Beiträgesind ja schon was älter. Gibt es da vielleicht neue Erfahrungen?

grüße benny

Werbung
 
MartinaO
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 147
Registriert: 31.10.2010, 07:18
Kontaktdaten:

Beitragvon MartinaO » 30.12.2010, 09:50

Ja, hallo,

bin auch grade vor kurzem mal wieder auf Vitamine gegen Epilepsie gestoßen.
Vor ca 10 Jahren haben wir das schon mal probiert Damals konnte ich keine Besserung feststellen. Nun habe ich hier noch mal neuere Erkenntnisse gefunden und werde die E- Vitamine und Mineralstoffe und das B6 nochmals geziehlt geben, in den Epilepsie Foren ist einiges an positiven Erfahrungen. Da steht aber auch das Q10 eben die Anfallshäufigkeit erhöhen kann. Damals war das noch nich bekannt! Und das mag das Problem bei uns gewesen sein.
Ich poste mal den Link für die Info, ansonsten sind die Produckte eher etwas zu teuer, ich besorge das Vit. B hier aus der Apotheke.

http://www.switamin.com/content.php?sei ... details=41
Martina mit Manu 1995, nach Impfung schwerst mehrfachbehindert, Epilepsie und 3 gesunden Geschwistern


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast