Pflegefibel - Pflegegeld/Infos/Tagebuch

In dieser Kategorie geht es um rechtliche Dinge, Fragen zur Krankenversicherung, Pflegegeld etc.

Moderator: Moderatorengruppe

MarenK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 107
Registriert: 23.06.2005, 09:46

Beitragvon MarenK » 22.02.2006, 23:10

Hallo Michael.

Ich wollte mich mal richtig herzlich bei Dir bedanken. Ich habe alle Deine Tipps befolgt, und Felix hatte vor 2 Wochen Besuch vom MDK, um die Pflegestufe zu überprüfen. Wir behalten nach wie vor die Pflegestufe 3. :lol:
Dank Deiner Unterlagen hatte ich nur halb so viel arbeit, alles aufzuschreiben, und war mir durch deine Unterlagen auch sicher, daß ich wirklich nichts vergessen habe.

Anmerkung: Ich mache mit Felix Frühförderung. Diesen Punkt hat sich der MDK ebenfalls aufgeschrieben, daher denke ich, daß sie auch dies berücksichtigt haben. Bisher ist man immer davon ausgegangen, daß das nicht anerkannt wird.
Wollte MDK aber auch nicht nachfragen, um sie vielleicht auf dumme Ideen zu bringen (nämlich diese Zeit wieder zu streichen)......

Also, vielen lieben Herzlichen dank. Wirklich spitze. Meisterklasse. :lol:

Maren :hand:
M. (2002) KISS, verbale Entwicklungsdyspraxie , F. (2004) Hypoplastisches Linksherz, Heterotaxie-syndrom, posthämorrhagischer- jetzt shuntversorgter- Hydrocephalus, Z.n. Duodenalstenose,Strabismus aufgrund damaliger Hirnblutung, Harn-Reflux III-IV,Knick-Senk-Fuß, PS III, SBA 100% G,aG,B,H.........

Werbung
 
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14676
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 23.02.2006, 08:07

Hallo Maren,
das geht runter wie Öl! :D :D Ich freu mich natürlich sehr, wenn das Material jemand nutzbringend anwenden kann. Diesen Zweck solls ja erfüllen. Die konkrete Umsetzung bleibt ja immer eine sehr spezielle Sache, weil der Hilfebedarf doch sehr unterschiedlich ist, aber einige Rückmeldungen mit erfolgreichen Berichten zum Pflegegeldantrag hab ich schon.
Hier wieder die obligatorische Aufforderung an alle, die Berichtigungen und Ergänzungswünsche zur "Fibel" haben, das entweder hier zu posten oder per PN an mich zu schicken.

@Maren
Wenn du sehr viel Glück hast, wird ja die Frühförderung mit berücksichtigt, obwohl in den Richtlinien des MDK das extra unter "nicht berücksichtigungsfähig" genannt wird. Es gibt ja auch beim MDK hin und wieder Mitarbeiter/innen mit Herz für besondere Kinder, und mit etwas gutem Willen lässt sich bekanntlich vieles machen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

marianne
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4861
Registriert: 12.01.2005, 11:19
Wohnort: Landkreis München

Beitragvon marianne » 23.02.2006, 16:46

Hallo Michael, habe mir heute deine Fibel runtergeladen und bin auch völlig begeistert, wie detailliert das ist und wieviel Fallen es mir erspart und vor allem, wieviel Dinge angesprochen sind, auf die ich erstmal nicht käme.

Wir wollen nämlich für Janosch eine Pflegetufe beantragen, obwohl es schwierig werden wird, weil er mit seinen 5.7 Jahren viele der alltäglichen Verrichtungen selbständig kann, aber wegen seiner Verhaltensauffälligkeiten im Rahmen seiner geistigen Behinderung nicht macht. Also, an einem besonders guten Tag kann er sich z.B. in Windeseile alleine ausziehen oder in Windeseile seinen Teller leer essen, was aber vielleicht an einem von 100 Tagen passiert (und auch nicht gleichzeitig :roll:) oder gerne auch in Vorführsituationen, während er sonst wegen seiner extremen Ablenkbarkeit und seiner Abwehr und Provokationen ohne meine ständige Anwesenheit und Erinnerung bzw. auch meine teilweise Übernahme und an schlechten Tagen auch ganze Übernahme einfach nicht fertig wird. Naja, Bettnässer ist er, ein H hat er im SBA und B und G und 100% und sich alleine anziehen kann er noch nicht komplett wie auch meistens nicht, eine Handlung mal zuende zu bringen ohne abgelenkt was ganz neues anzufangen, wenn ich nicht aufpasse.

Ich werde mir den ganzen Strang hier durchlesen, um meine Fragen nicht doppelt zu stellen und ein Pflegetagebuch anfangen und die Infos der Lebenshilfe auch lesen, die die mir schicken. Einer ihrer Mitarbeiter wird auch dabei sein, wenn der MDK kommt. Derselbe, der bei Ablehnung der Pflegestufe auch unser Veto erarbeiten wird, falls er anderer Meinung ist als der MDK und der damit auch viel Erfahrung hat. Das finde ich schon einen guten Service der Lebenshilfe.

Also stehen wir noch ganz am Anfang, sind aber schon sehr dankbar für deine wertvollen Tipps, was ich doch schonmal schnell loswerden muss.

Lieber Gruß!

Marianne

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14676
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 23.02.2006, 16:52

Hallo Marianne,
sei froh, dass du so eine tolle Hilfe hast. Ich mußte mich alleine da durchquälen. Naja.......es hatte auch eine positive Seite. So ist wenigstens die Pflegegeldfibel dabei rausgekommen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)

Benutzeravatar
AnjaR
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 145
Registriert: 28.06.2005, 22:37
Wohnort: Salzwedel

Beitragvon AnjaR » 23.02.2006, 21:21

Hallo Michael, danke auch nocmal von uns für Deine Tipps, leider haben sie bei uns nichts genützt, laut MDK Gutachten liegt der Pflegeaufwand für Joris noch im altersentsprechenden Bereich. Werde auch kein Widerspruch einlegen, sondern einfach, wenn Joris 2 Jahre alt ist nochmal neu beantragen.


LG Anja
Anja (´75), Jens (´73), Pascal Jannes (´01), Joris Michel (20.10.04)- Mischform: Dystonie/spastisch athetotische Tetraparese

Angelika74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1384
Registriert: 29.08.2004, 21:13
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Angelika74 » 23.02.2006, 21:52

Hallo MichaelK,

eigentlich solltest du dich als "pflegegelbeauftragter" hier im forum eintragen lassen :wink:
schön, daß wir jemanden haben, den wir ansprechen können :D

ich nun also auch...die zeiten, die du für die pflege z.b. baden etc. angibst, sind schon bereinigt ?! ich muß also am ende nicht nochmals den bedarf für ein gleichaltriges kind abziehen, oder....?
eric braucht im prinzip bei allen verrichtungen hilfe, heißt, er kann sich nicht alleine an- und ausziehen, nicht alleine waschen, wird gewindelt...etc.
wenn ich alles richtig verstanden habe, komme ich dicke auf pflegestufe 2. ich mußte mir nicht mal mühe geben :roll:


danke im voraus und liebe grüße!!
Sohn 02.02 starke glob. Entwicklungsverzg., hypotoner Muskelt., Wahrnehmungsst.,syndrom.Autismus,keine Spracheunsere Vorstellung
"DAS LEBEN IST WIE EIN REGENBOGEN! MAN BRAUCHT REGEN UND SONNE UM DIE FARBEN ZU SEHEN!"

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14676
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 24.02.2006, 09:05

Hallo kathrin l.,

Die Zeiten bei den einzelnen Verrichtungen entsprechen den Vorgaben des MDK. Sie entsprechen der Zeit, die eine Laienpflegekraft für die volle Übernahme der Verrichtung benötigt.
Diese Zeiten können entsprechend der Situation über-oder unterschritten werden, z.B. bei erschwerenden Faktoren oder wenn der Pflegebedürftige die Verrichtung teilweise selbst ausführen kann.
Die Minutenangaben in der Tabelle Mindestpflegezeiten sind die Grundpflege/Gesamtpflegezeiten, die im Pflegetagebuch mindestens stehen müssen, um die jeweilige Pflegestufe zu erreichen. Der MDK zieht davon noch die Zeiten für die Pflege eines altersgleichen gesunden Kindes ab. Du müßtest also von deiner ermittelten Grundpflegezeit noch 135 Minuten abziehen, dann kommst du auf den Wert, der für die Pflegestufe berücksichtigt wird. Was kommt denn da raus bei Euch?

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)

leara johanna paityn
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 201
Registriert: 02.05.2005, 18:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitragvon leara johanna paityn » 28.02.2006, 01:30

Hallo Michael,

erstmal - KOMPLIMENT - sich in die Materie so einzudenken und dann noch so eine Datei für Eltern zu erstellen - Hut ab ! Danke schön, ich werde es doch gerne - zum Leidwesen meines MDK´s hier in Nürnberg mit Sicherheit verwenden.

Hierzu hab ich auch gleich eine "Frage" - das leidige Thema "Therapiezeiten & Arztbesuche". Leara ist jetzt 19 Monate. Krankengymnastische Zeiten werden zwar von der Kinderärztin verordnet, lt. MDK fallen diese aber nicht unter "die vertragsärztlich verordneten Therapien" - sondern sind eine medizinische Rehabilitation und werden daher nicht anerkannt. Kein Arztbesuch wurde mir im letzten Jahr anerkannt (alle 2 Wochen einer - nachgewiesen). Was ist denn dann Krankengymnastik - eine verordnete Therapie - wenn nein, was versteht man dann darunter ?

Lt. MDK gibt es - angeblich - genügend Urteile, die beweisen würden, dass die Therapiezeiten generell abgelehnt worden sind. Hast Du hier noch weitergehende Informationen oder Urteile ?

(Unser Verfahren befindet sich gerade in einem kniffligen Widerspruch - daher wäre ich für jede Info - auch zur Unterscheidung der beiden Begriffe - echt dankbar !)

Viele liebe Grüße

Anja mit Leara
leara 7/04 schwerste Asphyxie vor Geburt - aufgrund Ärztefehler (Kaiserschnitt zu spät gemacht), Microcephalus, spastische Tetraparese, starke Entwicklungsverzögerung, Blind, schwerhörig, nicht einstellbare Epilepsie

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14676
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitragvon MichaelK » 28.02.2006, 10:15

Hallo Anja,
im Rahmen der Begutachtung zur Pflegebedürftigkeit müssen unter Mobilität/ Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung Arztbesuche und Therapien mit Wegzeit und Wartezeit anerkannt werden, sofern sie mindestens 1 mal wöchentlich stattfinden.
Frühförderung wird nicht anerkannt. Ich zitiere nochmal die zutreffende Stelle der gültigen Verwaltungsvorschrift:

""Das Aufsuchen von Apotheken, Behörden oder anderen Stellen, die das persönliche Erscheinen des Antragstellers notwendig machen, ist zu berücksichtigen. Weitere Hilfen – z. B. die Begleitung zur Bushaltestelle auf dem Weg zu Behindertenwerkstätten, Schulen, Kindergärten oder im Zusammenhang mit der Erwerbstätigkeit sowie bei Spaziergängen oder Besuchen von kulturellen Veranstaltungen – bleiben unberücksichtigt. Der Hilfebedarf beim Einkaufen ist unter der lfd. Nr. 16 "Einkaufen" mit zu berücksichtigen.
Neben den Fahrzeiten sind die zwangsläufig anfallenden Wartezeiten der Begleitperson anzurechnen, wenn sie dadurch zeitlich und örtlich gebunden ist. Generell kann hierfür eine Wartezeit von 30 bis 45 Minuten anerkannt werden. Bei Kindern kann die Notwendigkeit der Begleitung zum Arzt zur Durchführung therapeutischer Zwecke oder der Begleitung zur Inanspruchnahme vertragsärztlich verordneter Therapien vorausgesetzt und einschließlich der Wartezeit als Hilfebedarf berücksichtigt werden.Das Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung gilt als regelmäßig notwendig, wenn es mindestens einmal pro Woche anfällt. Notwendige Fahr- und Wartezeiten, die nicht täglich anfallen, sind für die Bemessung des zeitlichen Gesamtpflegeaufwandes auf den Tag umzurechnen.""

Physiotherapie, wenn ärztlich verordnet , zählt selbstverständlich zu den zu berücksichtigenden Therapien, was denn sonst??
Laß dir doch mal die entsprechenden angeblichen Urteile des BSG zeigen!! Da bin ich mal gespannt.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2

"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."

(Martin Luther King)

Werbung
 
AngelikaB
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 858
Registriert: 21.07.2005, 20:13

Beitragvon AngelikaB » 28.02.2006, 10:20

Guten Morgen Michael,
ich habe eben die Kopie des Pflegegutachtens erhalten. Bei mir geht es ja um die 14 Std. wöchentliche Pflegeleistung, die ich anerkannt haben möchte, mir wurden aber nur 12 Std. anerkannt.
Nach Telefonat mit der Pflegekasse sieht es wohl so aus, das die Therapiezeiten nicht mit eingerechnet wurden. Ich soll jetzt einen kurzen Zweizeiler schreiben und um erneute Berechnung bitten.
Ich bin ja mal gespannt, wie das ausgeht. Deine Pflegefibel habe ich jedenfalls schon weiterempfohlen, sie ist toll :icon_thumleft:
Danke für die Mühe, die du reingesteckt hast und von der wir profitieren.
Angelika.


Zurück zu „Rechtliches (Krankenvers., Pflegegeld etc.)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast