Jugendamt will mein Kind in HPT - ich nicht!

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Sabine_2Kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 740
Registriert: 11.04.2010, 19:35

Jugendamt will mein Kind in HPT - ich nicht!

Beitragvon Sabine_2Kids » 18.06.2010, 10:40

hallo bin grad total verzweifelt!!!

Das Jugendamt hatte einen Regionales FAchteam und da haben sie beschlossen dass meine große dringend in eine HPT muss.
Ich weiß es hilft vielen Kindern.

Meine große bekommt Ergo und Legasthenietherapie da bringe ich sie hin.

Sie hat auch noch ein paar Hobbies die sie dann aufhören müsste (schwimmverein,KInder und jugendfarm wo sie ab Sept zu98 % ein Pony als Pflegetier bekommt)

Hausaufgaben sit. hat sich total beruhigt zuhause ausser manchmal aber ich denke das ist normal.

Ich muss jetzt KOntakt aufnehmen mit der Psychologin von dem FAchteam die aber auch möchte dass meine in die HPT kommt.

Auch meinte die Sachbearbeiterin dass sie Mädchen sofort reinstecken können weil absolut MÄdchenmangel ist.Pro gruppe max 1-2 Mädchen.

Denke aber es ist eine Strafe wenn ich sie von allem was ihr jetzt Spass macht rausreisse und sie in de HPT bis 17:30 ist.Evlt müsste sie auch die Schule wechseln was für mich gar nicht ginge.

Wer hat Erfahrungen und kann mir raten wie ich jetzt weitermachen solll???

lg

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 18.06.2010, 10:59

Hallo Sabine

Mein Sohn besucht auch eine Tagesgruppe und als er noch therapie hatte oder Freizeit stand etwas an, so konnte er eben an diesem Tag nicht die Tagesgruppe besuchen. Mein Sohn ging viele Monate 3 Tage die Woche. Denke dies könnte man bei Dir auch so einrichten, das Deine Tochter das wenn sie zum Sport geht, frei bekommt.

Lg Jessica

Sabine_2Kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 740
Registriert: 11.04.2010, 19:35

Beitragvon Sabine_2Kids » 18.06.2010, 11:31

Naja sie hat jetztt:

Mo: ergo und Musikschule
Die. kinderund jugendfarm
Mi: abends schwimmvereni
Dol Legasthenietherapie

Nut wergen einmal machen die nicht die HPT
Sohn 05: Autismus,ADHS,LRS,sensomotorische Wahrnehmungsstörung, Feinmotorikstörung, etc. Ps 0 SBA 80% G,B,H
Tochter 02: JIA Rheuma, Autismus,ADHS,Legasthenie,Asthma,versch. Allergien, versch. Störungen PS 0, SBA 50 %

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 19.06.2010, 13:28

Nun Gut, das ist natürlich jede menge an Freizeit.

Verstehe dann nicht so ganz weshalb Deine Tochter dann noch in eine HPT soll*

Benutzeravatar
majonie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4579
Registriert: 25.07.2006, 10:53
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon majonie » 19.06.2010, 13:56

wie alt ist deine tocher denn? sie hat ja ein ganz schönes programm pro woche :shock:

ich bin ein befürworter der gruppen. von daher kann ich dich leide rnicht verstehen. meine tochter ist auf unsere eigene initaitive hingekommen, weil unsere erfahrungen dort so toll waren. kommt aber ischer auch auf die einzellnen hpt/sve an :wink:

warum soll sie den laut konferenz genau hingehen?
Liebe Grüße, Michaela

"Ja, ich lebe in meiner eigenen Welt. Das ist okay, da bin ich wer!"

Anja -Falla
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 16.06.2010, 09:25
Wohnort: Berlin

Beitragvon Anja -Falla » 26.06.2010, 19:11

Könntet ihr mir eine kurze Zusammenfassung darüber geben, was in solch einer HTP gemacht wird?
Ist es eine Einrichtung , speziell für ADHS Kinder?

Ich persönlich werte es , mit den Infos die ich bisher habe , folgendermaßen:

Das JA würde sichlich nicht einen Pfennig mehr als unbedingt notwendig ausgeben, zumindestist das bei uns in Berlin so.
Daher nehme ich einmal an, dass solch eine Maßnahme wirklich notwendig ist, für die Kleine.
Sie soll sich den Sport, der ihr am Wichtigsten ist, aussuschen und dort hingehen. Bei dem anderen müsste mal dann einmal sehen.
Was die Legastheniethrapie anbelangt, könnte man diese evt in diesem Zentrum fortsetzen?

Ist Deine Tochter noch unter 12 Jahre, sprich:Ist sie noch nicht in der Pupertät?

LG Falla

Bea F.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 04.01.2005, 17:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Bea F. » 26.06.2010, 20:09

Hallo,

wenn doch nun alles einigermassen gut läuft, verstehe ich nicht,warum man Deine Tochter da nun unbedingt reinstecken will. Mädchenmangel ???
Ich denke nicht, dass man Dich dazu zwingen kann, wenn Du es nicht möchtest.
Vielleicht kann auch das Gespräch mit der Psychologin Deine Fragen beantworten


l.G:
Bea
Nando 93, Dario 97 nach Unfall 2001 hypoxische Hirnschädigung mit Tetraspastik, Button seit 2001 und verschiedene kleine Baustellen, Nevio 97 und Leya 2005.... und natürlich Bea , Bj. 63 :-)

Anja -Falla
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 16.06.2010, 09:25
Wohnort: Berlin

Beitragvon Anja -Falla » 26.06.2010, 23:43

Hallo Sabine_2Kids,
Hast du denn nicht das Gefühl, dass die Psychologin das berücksichtigt, dass Du sie da nun rausreißen müsstest?
Kennt sie denn deine Tochter nicht?
Mutti und Papi ü40; Svenny '00 AdhS und Leberenzündung

Sabine_2Kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 740
Registriert: 11.04.2010, 19:35

Beitragvon Sabine_2Kids » 26.06.2010, 23:47

Hallo Sabine_2Kids,
Hast du denn nicht das Gefühl, dass die Psychologin das berücksichtigt, dass Du sie da nun rausreißen müsstest?
Kennt sie denn deine Tochter nicht?
Nein sie kennt mein King gar nicht selber nur die Akte.

Ha jetzt Anfang Juli das Gespräch.

lg

Felicitas74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1310
Registriert: 29.03.2008, 11:38
Wohnort: Essen

Beitragvon Felicitas74 » 27.06.2010, 07:00

Mal ganz ehrlich, das kann doch nicht deine ganze argumentation sein, warum Kind nicht in so eine Einrichtung soll!!!
es ist nicht so wie du dir das vorstellst, logisch wird das eine und andere zurückgesteckt, aber sehe es doch als Vorteil als nachteil.
und Mädchen mangel,ist überhaupt keine argumentation. Es ist nun mal so das es mehr auffällige Jungen gibt als Mädchen,glaub mir die Mädels schaffen das wunderbar in den Gruppen.
mein Sohn war 2,5 jahre in solch eine Gruppe, und er wäre am liebst noch länger geblieben.er hat sich super entwickelt dort:Die erfolgsquoten sind auch echt klasse, und verzichten,war kaum was. ergo wurde er von dort aus gebracht und begleitet und zurückgebracht.Ich war froh das nicht mehr machen zu müßen!Alle termin wurde ich von einer pädagoin von dort begleitet(auf mein wunsch),was super war,den 4 Ohren hören mehr als 2.es war eine tolle zeit!
Ich denke, man sollte von den Negativtrip runter kommen,und es zumind. eine chance geben, wen es garnicht klappt kann man es ja sein lassen


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste