Jugendamt will mein Kind in HPT - ich nicht!

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon anitaworks » 14.07.2010, 15:16

Hallo Ilona,

leider war es in unserer Tagesgruppe so, dass vom verhaltensauffälligen bis zum "klein Kriminellen" (sehr vorsichtig) ausgedrückt, alles dabei war.

Wir hatten auch keine Diagnose, zu dem Zeitpunkt, als wir die Tagesgruppe in Angriff genommen haben.

Es gab Keinen, der sich mit diesem Problem auskannte oder es so erkannt hat.

Sehr oft wechselte das Bezugspersonal. Und in der Hauptsache stand Fahrradfahren (Trial-Rad) und Eigenverantwortung auf dem Programm. Zum Wut Abbau wurde noch der Box-Sack und Ringen angeboten.

Das war in der Gänze nicht das Richtige für unseren Großen, und wenn er Gespräche eingefordert hat (was ich super finde) hatte leider Keiner so richtig Zeit für ihn (das war grottenschlecht für ihn).

Aber das Hauptproblem lag tatsächlich in der zeitlichen Bindung. 10 bis 12 h von zu Hause weg, keine "faule" Freizeit" mehr, immer und immer soziales Training (Schule, Gruppe und natürlich auch Zuhause), dass war definitiv zu viel des Guten.

Wenn allerdings der Betreuungsschlüssel stimmt, die Personen passen und auf das einzelne Kind individuell eingegangen wird kann so eine Gruppe bestimmt gut sein.

Nur für unseren war es nicht die richtige Lösung.

Ich kann Dir nur raten, achte auf jede Kleinigkeit, die Dein Kind erzählt. Suche den engen Kontakt zu den Betreuern und wenn Du merkst, etwas läuft schief, warte nicht zu lange. Suche früh das Gespräch und mach auf die Besonderheiten des Asperger aufmerksam.

Ich hoffe ehrlich, dass es gut wird für Deinen Sohn!!!!

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

ilonas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 09.07.2008, 21:22
Wohnort: NRW, Ruhrgebiet

Beitragvon ilonas » 15.07.2010, 09:41

Hallo Anita,
Danke, ich hoffe es wird auch gut, wir haben schon sehr viel durchgemacht mit unserem Sohn.
Viele Grüße
Ilona
Sohn ( *2000), Asperger, ADHS, Zwänge,

Sabine_2Kids
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 740
Registriert: 11.04.2010, 19:35

Beitragvon Sabine_2Kids » 15.07.2010, 13:57

Hallo

die Entscheidung ist gefallen!!!!!!!

Das Jugendamt hat eingewunken und die HP'T vergessen wir ganz schnell.

Wenn ich AEH möchte dann soll ich hingehen und den Hilfeplan unterschreiben.

lg
Sohn 05: Autismus,ADHS,LRS,sensomotorische Wahrnehmungsstörung, Feinmotorikstörung, etc. Ps 0 SBA 80% G,B,H
Tochter 02: JIA Rheuma, Autismus,ADHS,Legasthenie,Asthma,versch. Allergien, versch. Störungen PS 0, SBA 50 %

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 11.08.2010, 12:36

Öhm.... also Ehrlich!

Julian geht in eine Heilpädagogische Tagesstätte von 7:30 - 15 Uhr und hat vor Ort Ergo, Logo und demnächst Judo ( kein richtiges Judo) da sind sie in einer Judo Halle und die Kinder lernen dort ihre Überschüssige Energie anders umzusetzen ( Turnen, Klettern, Ausdauersport zb laufen, Fussball,Handball etc und co)

Mein Kind ist rund um bestens Betreut, hat alle Therapien vor Ort und im Notfall sind Therapeuten da.

Wir arbeiten sehr eng mit der Einrichtung zusammen und das ist das beste was mein Kind hat und vor allem passieren könnte.

Das Argument, dass du dein Kind aus der anderen Einrichtugn nicht raus reissen willst kann ich irgendwie verstehen, dennoch finde ich wenn du deinem Kind die Möglichkeit geben kannst, für sich selber bessere Aussichten und Therapien zu bekommen, frag ich mich warum du da raus so ein Problem machst ?




In einer normalen Kita hast du nachmittags die rennerrei zu den Therapeuten und diese sehen die Kids in der regel 1 mal die Woche ohne engere Bindung.
In der Tageseinrichtugn sind alle Therapeuten Täglich mit in den Gruppen und bauen eine Intensive Vertrautheit zu dem Kind auf, lernen es besser kennen und können so bessere Therapien machen, da diese besser abgestimmt sind auf die Bedürfnisse deines Kindes!



also wir können uns nicht beschweren.


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JuliaYa und 1 Gast