Petition zum Homeschooling

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
dagmar neo frea
gesperrter User
gesperrter User
Beiträge: 7553
Registriert: 24.05.2008, 14:00
Wohnort: Goslar

Beitrag von dagmar neo frea »

http://www.welt.de/welt_print/article77 ... andal.html


Welt:

In der Tat stellen viele Eltern fest: Nach der Schule geht die Arbeit erst richtig los. Hausarbeiten, Üben, Lernen. Dann sagen Eltern sich: Dann kann ich auch gleich alles selbst machen.

Ladenthin:

Richtig. Politiker sagen zwar häufig: Wir wollen keine Minderheiten- oder Subgruppenbildung. Aber nachmittags ist der Bereich ja bereits in privater Hand. Da sind dann meist die Mütter aktiv, oder aber man schickt seine Kinder in private Nachhilfeinstitute. Wir haben de facto bereits die Hälfte der Schulzeit für ein Drittel der Schüler als Homeschooling


l.g. :wink:
Dagmar *1962,Robert *1965,Frea Jakobine *1985, T21,operierter AV- Kanal,Neo Leander*2004, HFA

http://www.institut-fuer-menschenrechte ... rpd_de.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dVrX7Gqjzs0

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von anitaworks »

Hallo Dagmar,

den Satz fand ich noch viel ausschlaggebender:

Welt:

Wie hoch schätzen Sie den Bedarf an privaten Lerneinheiten?

Ladenthin:

Ich halte ihn für sehr hoch, und er wird zunehmen. Denn die staatlichen Schulen werden immer mehr zu Verwaltungseinrichtungen. Sie verwalten Wissen. Aber sie nehmen die Kinder nicht mehr als Personen ernst. Das geht gar nicht mehr bei den Normierungen und Standardisierungen. Da werden sich bildungsambitionierte Eltern Auswege suchen. Der Drang zu Privatschulen ist ja schon da. Meine Prognose: Wir werden eine hochgradige Differenzierung des Bildungssystems erleben.

Auch der Rest des Inerviews ist sehr spannend.

Allerdings vertritt Ladenthin auch die Meinung:

Welt:

Bis zu welchem Alter halten Sie es überhaupt für möglich, Kinder daheim zu beschulen?

Ladenthin:

Bis Klasse sieben. Danach kann man nur noch Fächer unterrichten, in denen man selbst spezialisiert ist.

Wenn man also nach dieser Meinung verfährt wird es erst richtig problematisch. Denn gerade in diesem Alter setzt die Pubertät ein. Hast Du dann noch ein Kind, dass hochsensibel oder sozial nicht adäquat reagiert, stehst Du wieder vor demselben Problem.

Liebe Grüße
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

Benutzeravatar
dagmar neo frea
gesperrter User
gesperrter User
Beiträge: 7553
Registriert: 24.05.2008, 14:00
Wohnort: Goslar

Beitrag von dagmar neo frea »

moin moin anita

ich glaube das grade flex schule genau für das oben genannte alter und die problematik verwendet wird,was man so liest ,arbeiten die mit genau der von dir beschrieben klientel äußerst erfolgreich.

für sozialkontakte weiß ich ja nicht was dein sohn für hobbys hat,das kann ja dann chor sein,pfadfinder,keine ahnung was bei euch für die jugend angeboten wird.

liebe grüße
Dagmar *1962,Robert *1965,Frea Jakobine *1985, T21,operierter AV- Kanal,Neo Leander*2004, HFA

http://www.institut-fuer-menschenrechte ... rpd_de.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dVrX7Gqjzs0

Benutzeravatar
anitaworks
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13775
Registriert: 20.03.2010, 08:54
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von anitaworks »

Hallo Dagmar,

alles, was ich bis jetzt zur Flex-Schule gefunden habe, ist Haupt- bzw. Realschule.

Und das mit den sozialen Kontakten ist ja genau unser Problem, Musik ist blöd, Leichtathletik braucht man nicht (obwohl er alle Anlagen dafür hätte) und beim Tischtennis ist es zu Problemen gekommen. Also für ihn logische Konsequenz, geh ich nicht mehr hin.

Also suchen wir jetzt nach Therapie, dann nach einer neuen Schule (Hochbegabten-Internat) mit Schulbegleitung. Damit er endlich positive Erfahrungen machen kann.

Asperger Autisten oder Hochbegabte sind ziemlich schwer in diese Gesellschaft einzugliedern, da man ihr Handicap nicht sehen und anfassen kann (bitte fühle sich niemand auf den Schlips getreten :oops: ). Bzw. alles was man nicht sehen und anfassen kann ist schwer zu verstehen.

Ich habe gestern die Wiederholung von Nachtcafe auf SWR gesehen

http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198 ... index.html

Das Mädchen dort, hat wirklich schlimme Erfahrungen gemacht.

Der Professor hat das dann auch gut erklärt. Er meinte, dass es in der Natur der Menschen liege, alles was außerhalb der Norm ist zu "beschneiden" zu ignorieren oder zu selektieren. Ähnlich wie in einem Garten.

Einen schönen Morgen noch :D :icon_sunny: :icon_sunny: :D
Anita
*1996 Sohn F84.5G (2010) HB
*1998 Tochter F84.5G (2013), Knick-Senk-Füße
*2002 Tochter F84.1G(2014), F90G (2011), HB, Hornhautverkrümmung
*2007 Sohn F84.5G, F90G, F83, HB (2012)
Hinzufallen ist keine Schande, liegen bleiben aber schon!!
#NoABA #FragtWarum

Benutzeravatar
dagmar neo frea
gesperrter User
gesperrter User
Beiträge: 7553
Registriert: 24.05.2008, 14:00
Wohnort: Goslar

Beitrag von dagmar neo frea »

ich stell das mal für interessierte ein

Kurzinfo: Schul_freie_ Bildung

Letzte Ausgabe

Liebe Leser, hoch verehrte Eltern und Interessierte,

nun ist es soweit! Bald zwei Jahre lang gab es keinen Rundbrief mehr und
das hatte seinen Grund. In dieser Zeit wurde mit großem Einsatz eine
neue Internet-Plattform vorbereitet, die mich mit der
Informationsverteilung entscheidend entlasten wird und dies alles einer
"Community" mit einem ausgefeilten Rechte- und Zugriffssystem überlassen
soll.

Jeder kann, je nach erweiterter Anmeldung und damit verbundener
(Zugriffs-) Rolle, mitlesen oder verschiedene Beiträge bringen oder mit
anderen interagieren.
Die Plattform versteht sich als von privat für privat und ist
völlig unverbindlich und kostenlos (siehe dort "Vision").

Es werden dringend Mitarbeiter gesucht, Leute, die ihre Erfahrung,
Berichterstattung oder Talente für viele einbringen wollen. Für eine
gute Qualität der Texte gibt es ein Review- und Korrektursystem.

Es lohnt, sich einfach anzumelden. Schon mit dieser einfachen Anmeldung
kann man auf dem Laufenden bleiben und die meisten Informationen
erhalten. Nach erweiterter Anmeldung und manueller Freischaltung als
"Mitglied", wozu derzeit ein paar persönliche Angaben notwendig sind
(Adresse, Telefon), werden, z.B. in den Foren, auch detaillierte
rechtliche und praktische Tipps und Beschreibungen sichtbar, die nicht
für die Allgemeinheit bestimmt sind.

Daher bitte ich jede(n) um Teilnahme und Registrierung. Dieser Verteiler
(ca. 1000 Emailadressen) geht nicht in die neue Plattform ein und soll
dann gelöscht werden.

Die neuen URLs sind je nach Vorliebe wie folgt:

http://www.wir-lernen-selbst.de

http://www.schulfreie-bildung.de

http://www.homeschooling.de (wird in Kürze umgeschaltet)

http://www.sfev.de

Ein Highlight ist die Vorbereitung eines (noch nicht öffentlichen) neuen
Petitionstextes, zu dem schon etliche namhafte Wissenschaftler und
Persönlichkeiten Ihre Unterstützung zugesagt haben und weitere
Unterstützer gesucht werden.

Alles Gute, herzlichen Gruß und auf Wiedersehen im neuen Forum,

Ihr und Euer Jan Edel

PS: Bitte diesen Rundbrief nach Möglichkeit auch weiterleiten und
bekannt machen.



19.09.2010

*Impressum*

Verantwortlich für den Informationsbrief ist:
Schulbildung in Familieninitiative e.V.
Dipl.-Ing. Jan Edel (Vorstand)
Horringhausen 23
58513 Lüdenscheid
Dagmar *1962,Robert *1965,Frea Jakobine *1985, T21,operierter AV- Kanal,Neo Leander*2004, HFA

http://www.institut-fuer-menschenrechte ... rpd_de.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dVrX7Gqjzs0

Antworten

Zurück zu „Kindergarten und Schule“