Können sich AD(H)S Kinder wirklich gar nicht konzentrieren?

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

PapaDirk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 28.01.2008, 22:29
Wohnort: Hessen

Können sich AD(H)S Kinder wirklich gar nicht konzentrieren?

Beitragvon PapaDirk » 06.05.2010, 19:06

Hallo Zusammen,

o.g. Frage drückt ja schon aus, was mich interessiert. Können sich Kinder mit dieser Diagnose denn wirklich gar nicht konzentrieren? Ich frage aus dem Grund, weil mir das wirklich auf der Seele brennt. Ich hab vor ein paar Wochen in einem Verein eine Frau mit ihrem Sohn kennengelernt. Meine Tochter verstand sich gut mit ihm und wir haben ihn eingeladen (Sohn hat AD(h)S), das sagte mir die Mutter in einem Gespräch. Er war schon wild und immer aktiv, aber ich denke alles noch im Rahmen. Jedenfalls saß er mit meiner Tochter am Tisch und beide haben ganz friedlich zusammen gepuzzelt. Ich kann das gar nicht glauben das er wirklich AD(h)S haben soll. Ich stelle mir die Kinder immer in Aktion und ohne Ruhe vor. Er bekommt jedenfalls "noch" keine Medikamente. Er hat auch ordentlich am Tisch gegessen. Wovon macht man denn ADHS eigentlich abhängig? Wie gesagt, sein "Aktivsein" hat sich nicht vom Verhalten meiner Tochter unterschieden.
Hoffe mein Text ist nicht zu wild.

Danke fürs Lesen.

LG Kathrin

Werbung
 
PapaDirk
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 153
Registriert: 28.01.2008, 22:29
Wohnort: Hessen

Beitragvon PapaDirk » 06.05.2010, 21:39

... weiss denn hier keiner was? Mich interessiert das wirklich. Wie sind denn hier die Erfahrungen?

LG Kathrin

Benutzeravatar
InaIna
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 28.01.2008, 21:21
Wohnort: Ba-Wü

Beitragvon InaIna » 06.05.2010, 21:46

Hallo Kathrin

Mein Bruder mit eindeutigem (und diagnostiziertem) ADHS konnte sich als Kind super gut auf diverse Medien (TV, Videospiel, Buch) konzentrieren, so sehr, dass er nicht mitbekommen hat, wenn er angesprochen wurde. ADHS schließt das nicht aus.

Liebe Grüße, Ina
Medizinstudentin und Mitarbeiterin der Lebenshilfe

maja u. alexander
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 576
Registriert: 09.12.2009, 13:49
Wohnort: Kreis Borken

Beitragvon maja u. alexander » 06.05.2010, 21:47

Mein Bruder hat auch ADHS. Er war schon rastlos und hibbelig.

Aber er konnte auch stundenlang malen (und die Bilder waren fänomenal)
Liebe Grüße
Maja mit Alexander (´07) Muskelschwäche, Epilepsie seit 10/2014, Defizite in vielen Bereichen (Pflegegrad 4; SBA 100 % G, B, H) und M (´01) u. A (´04)

Benutzeravatar
majonie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4579
Registriert: 25.07.2006, 10:53
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon majonie » 06.05.2010, 21:50

das kann ich nicht bestätigen. nic kann scheinbar hochkonzentriert zum beispiel nintendo spielen oder ameisen beobachten. bei ersterem wird er aber mit den zehen wippen bei zweiterem die haare zwirbeln o.ä.
Liebe Grüße, Michaela

"Ja, ich lebe in meiner eigenen Welt. Das ist okay, da bin ich wer!"

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7818
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Beitragvon toto35 » 06.05.2010, 22:22

Hallo,
das kann ich mit einem eindeutigen "jein" beantworten :wink: !

Mein Sohn kann sich super auf das konzentrieren, was ihn interessiert. Bei uns ist es der Fußball. Er spielt für sein Leben gerne Fußball, spielt im Verein seit er 3 Jahre alt ist und alle sagen, er ist super talentiert und wird auch dementsprechend mittlerweile vereinsmäßig gefördert (ups, hier spricht wieder das stolze Mutterherz :oops: :wink: :D ). Er hat überhaupt keine Probleme im Verein beim Fußball und kann sich da super konzentrieren. Gut, der Trainer weiß auch genau Bescheid und weiß genau, wie er meinen Sohn anpacken muß.

Als wir bei dem damaligen Diagnosegespräch den Ärzten gegenübersaß und die sagten mir "nun Frau, Herr XY, wie wir ja schon angedeutet haben hat sich jetzt nach den ganzen Tests bestätigt, ihr Sohn hat hochgradiges ADHS" weiß ich noch genau, welche 2 Sätze von mir kamen:

1.) DAS kann nicht sein, sie müßten mal sehen, wie sehr er sich bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Fußball, konzentrieren kann.

2) aber mein Sohn würde doch nie aggressiv werden.

Nun, daß waren auch Vorurteile, Vorurteile die ich - da schließe ich mich nicht aus - hatte bzg. ADHS und die ich hauptsächlich durch die ganzen Medien mitbekommen hatte.

Die Ärzte erklärten uns

1.) das ein ADHS-Kind oftmals sich sehr gut auf genau das konzentrieren kann, was seine absolute Lieblingssache ist (bei uns der Fußball) - das Leben aber nicht nur aus Lieblingsdingen besteht und da dann das große Problem bei einem ADHS-Kind kommen wird (und ja, alles, was Fußball nicht betrifft, interessiert meinen Jungen nicht und darauf kann er sich dann auch nicht konzentrieren)

2.) Aggressivität bei ADHS vorkommen kann, aber nicht vorkommen muß. Nicht jedes ADHS-Kind wird aggressiv (wie es oft in den Medien verbreitet wird und was auch ich bis dahin geglaubt habe). Auch mein Junge hat eine Impulsstörung, die sich aber nicht in Aggressivität zeigt.

Übrigens kann ich Michaelas Beobachtungen nur zu gut bestätigen: Denkt man, mein Junge ist mal konzentriert bei der Sache oder sitzt bzw. liegt ruhig(was äußerst selten ist, denn er sitzt nie - selbst das Essen findet im Stehen statt und er schläft halb sitzend/stehend :roll: ) - er ist dabei IMMER in Bewegung - selbst - wenn er dann mal schläft. Er bewegt sich sogar ständig im Schlaf.

Er ist immer in Bewegung und wenn es nur das ständige Bewegen der Hände/Füße ist oder das Haarezwierbeln.
Sagt man zu ihm, er solle mal Ruhe halten, weiß er nicht wohin mit seiner ganzen Energie und entwickelt Tics, vor kurzem hatte er den Tic, sich alle Fingerkuppen bis zum Fleisch abzuknappern :roll: :? . Es war sein Ventil, die überschüssige Energie die er nicht abladen konnte (durch unser "halt mal etwas Ruhe") abzuladen.
LG

____________________________________
Sohn (17 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Ivonne-Michaela
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 21.12.2007, 09:10

Beitragvon Ivonne-Michaela » 07.05.2010, 08:40

Hallo Kathrin

unser Sohn kann sich auch super konzentrieren. Aber es muß ihn interessieren :wink:
Wenn er ein Kind zu Besuch hat, welches vom Wesen her schon ruhiger ist, überträgt sich das auch auf ihn. Allerdings ist auch er dann nicht wirklich ruhig in dem Sinne.
Auch wir haben dann dieses Füße wippen oder aber auch Tics.
Und witzigerweise geht er dann auch öfter mal auf die Toilette :wink:

In der Schule wurde das ADHS eher durch eine starke Ablenkbarkeit bemerkt. Er konnte wichtiges nicht von unwichtigem herausfiltern. Selbst wenn er den Unterricht spannend fand, war doch der Bleistift der herunterfiel, eine Fliege am Fenster usw.

Ebenfalls war sein Kurzzeitgedächnis gestört. Vokabeln wurden gewußt und am nächsten Tag waren sie vergessen.

Auf der anderen Seite hat er und würde es bis heute niemals machen Dinge getan, die ihm gefährlich erschienen. Er ist und war immer eher übervorsichtig. Das typische einfach über die Straße laufen etc. gab es bei uns nie.

Das sind nur einige Dinge und die siehst, wie vielfältig ADHS ist.

Ich finde es auf jeden Fall schön, das du dich damit beschäftigst. So kann man typische Vorurteile und die Realität prima reflektieren.

Liebe Grüße

Ivonne

toto35
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7818
Registriert: 05.12.2006, 13:16
Wohnort: Rheinland -Pfalz

Beitragvon toto35 » 07.05.2010, 09:00

Hallo Ivonne,
ja, da sieht man tatsächlich, wie vielfältig ADHS doch ist.

Grade was das Beispiel Schule betrifft ist es bei uns genauso: selbst wenn es gerade ein interessantes Thema ist, was meinen Jungen interessiert, ist es "gefährlich", wenn grade ein Vogel draußen leise piept, ein Bleistift von einem Kind unterfällt, Papier irgendwo raschelt, eine Mücke an der Wand ist, oder, und das bei uns auf dem Land gaaaanz oft, grade ein Traktor auf dem Feld fährt :roll: . DAS kann er mir dann mittags alles haarklein erzählen, nicht aber, was sein Hausaufgaben sind :roll: :? .

Ebenso ist es mit dem, wie du das mit der Konzentration beschreibst bei uns.

Ganz anders bei uns ist das mit dem Gefahrenbewußtsein. Mein Sohn hatte keinerlei Gefahrenbewußtsein. Das verbunden mit keinerlei Schmerzempfinden, nun, daß hat ihn schon in wahnsinnig viele sehr gefährliche Situationen gebracht. Und mir hat es viele, viele graue Haare mehr gebracht :wink: .

Mit Hilfe von Medikamenten und den passenden Therapien haben wir aber gerade das Gefahrenbewußtsein und das Schmerzempfinden in "geeignete Bahnen" gebracht.

Ja, man sieht, ADHS ist sehr vielfältig, kein Kind ist wie das andere.

Auch ich finde es sehr schön, daß du Kathrin, nachfrägst und dich informierst, dann geben wir auch gerne als ADHS-Eltern Antwort und erklären wie es uns damit geht. :wink: Denn nur so können diese typischen Vorurteile aufgeklärt werden und vielleicht versteht man so mit der Zeit unsere ADHS-Kinder ein wenig , wenn man von der Realtität hört.
LG

____________________________________
Sohn (17 Jahre): ADHS/ADS (Mischform), Fructoseintoleranz, v.a. Migräne, Kiss-Kind (Therapie endlich erfolgreich beendet!)

Benutzeravatar
majonie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4579
Registriert: 25.07.2006, 10:53
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon majonie » 07.05.2010, 09:00

ja, ich finde dein rückfragen bevor du die schublade aufgemacht hast auch super! danke dafür!!!
Liebe Grüße, Michaela



"Ja, ich lebe in meiner eigenen Welt. Das ist okay, da bin ich wer!"

Werbung
 
Ivonne-Michaela
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 710
Registriert: 21.12.2007, 09:10

Beitragvon Ivonne-Michaela » 07.05.2010, 09:05

Hallo Susanne

Sorry, ich mußte jetzt einfach mal ganz laut lachen. Du weißt schon, nicht war?

Sorry OT

LG Ivonne


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast