Rolli von Pro Active Litti

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Judith R.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 411
Registriert: 17.06.2009, 12:54
Wohnort: Norddeutschland

Rolli von Pro Active Litti

Beitragvon Judith R. » 05.05.2010, 13:10

Hallo, ich hatte vor kurzem den molab zur Probe für meine Tochter von unserem Rehaberater. Fand den Super und das Rezept ging an die KK.
Jetzt will die KK natürlich einen 2. Kostenvoranschlag und ein anderes Sanihaus rief an. Sie würden mir den Pro Activ Litti Rolli Empfehlen und den molab nicht ,damit hätten sie schlechte Erfahrungen gemacht!
Ich bin da noch recht offen und würde mir den zumindestens anschauen wie Sinja der Litti gefällt. Am 19.5. haben wir jetzt einen Termin mit dem MA von Pro Active und der Rehaberaterin von dem Sanihaus. Kennen tu ich die Dame nur vom Telefon ,der erste Eindruck beim ersten Telefonat war schlecht ,beim 2. war er wiederrum sehr gut.

Habt ihr da Erfahrungen gemacht mit dem Litti?
Wenn der mir nicht gefällt, kann ich mich durchsetzten für den molab?
Ich weiß nicht wie die Kostenspanne zwischen den beiden wäre. :?

Bin grad Ratlos :?:
Liebe Grüße von Judith mit Sinja, 26.11.07, 31.SSW, Tetraparese beinbetont, hochgradig Schwerhörig an Taubh. grenz., ist mit 2 CI´s im Rolli die Welt am erobern :) mit ihrem kleinen Bruder 26.3.14

Werbung
 
Benutzeravatar
KrisM
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1519
Registriert: 05.12.2005, 14:48

Beitragvon KrisM » 05.05.2010, 13:30

Hallo Judith,

der Litty von Pro Activ ist noch sehr neu, da wird es noch nicht viele Erfahrungen geben. Aber generell baut Pro Activ, ebenso wie Molab, sehr gute und hochwertige Rollstühle. Inzwischen haben viele Hersteller Modelle in diese offene Abdu-Rahmen-Bauweise im Programm, wie sie schon lange von 4ma3ma und Molab bekannt ist. Sorg will im Sommer auch eines heraus bringen.

http://www.proactiv-gmbh.de/uebersicht.htm

Wenn deine Tochter beim testen nicht mit dem Litty klar kommt, geht im Widerspruch und versucht möglichst durch Fotos und Fakten zu belegen, weshalb der Molab besser geeignet wäre und mit diesem Modell eher die gewünschte Mobilität und Selbstständigkeit erreicht werden kann. Gründe waren vielleicht, daß das andere Modell nicht so gut an die nötigen Maße angepaßt werden kann, zu schwer ist, nicht die nötige Unterstützung bieten kann, die Sitzposition nicht so gut ist ect. Der Litty kann ebenfalls mit einer festen Rückenschale, ähnl. wie bei Molab, ausgestattet werden. Preislich liegt der Pro Activ-Rolli vermutlich ein wenig unter dem Molab, da dabei weniger im Sonderbau gearbeitet wird. Viele Reha-Techniker haben ihre paar Hersteller die sie regelmäßig vertreiben und für anderes sind sie selten (nicht alle) offen.

Viele Grüße, Kristin
Rollstuhlfahrerin

Benutzeravatar
Chris84
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 18.02.2010, 14:56
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Chris84 » 05.05.2010, 17:43

Hallo Ihr!

Meine Kleine hat auch nen ProActive, allerdings einen Buddy. Ich kann nur sagen, dass ich absolut zufrieden mit dem Teil bin. Er ist relativ leicht und vor allem schön stabil. Im Vergleich zu anderen Rollis, die wir auch in der Schule haben, ist er Konkurenzlos! Das genialste an dem Buddy ist das Zubehör dazu. So gibt es ein Großes Rad, das in 10 Sekunden montiert ist und den Rolli so zum Jogger macht. Genial wenn man mal wieder in der Altstadt unterwegs ist und über Kopfsteinpflaster rattern muss. Den Litty hab ich leider noch nicht entdecken können auf der Seite, könnte mir aber vorstellen, dass dieser auch die Möglichkeit hat für so ein Rad. Hab gerade ein Bild gefunden, schaut leider nicht danach aus, als könnte er..!? Mein Vater vertreibt Pro-Active Handbikes und hatte damit auch noch nie schwierigkeiten.
Insgesamt also gut überlegte und solide Geräte! Ich würde also nicht unbedingt nach gefallen gehen (wobei ich die bisherigen ProActive Rollis schön flott und mordern gestalltet finde), sondern in erster Linie nach Funktionalität. Auch ist es von Vorteil wenn der Rolli einfach mitwachsen kann, damit er nicht lange beim Rehahändler steht.

Ciao Chris
Kommunikationspädagoge Schule Tegelweg Hamburg. AKUK-Mitglied. http://www.akuk-online.de , Freiberuflicher UK-Berater.

"Entwicklung beginnt mit Kommunikation!"

Gesa
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 869
Registriert: 16.09.2005, 10:06
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Gesa » 06.05.2010, 08:49

Hallo Ihr,


grundsätzlich ist ProActiv ziemlich genial, im Erwachsenenbereich bauen sie meiner Meinung nach die besten "Rollstühle von der Stange" (nicht Sonderbau)
Einziger Haken. Sie sind etwas schwer. Daher find ich die Aussage von Chris schon erschreckend, wenn die anderen Kinder in der Schule noch schwerere Rollstühle haben...

Den Litti habe ich noch nicht in natura gesehen, weiß aber, dass das Konzept ähnlich wie bei 4ma3ma und molab ist. Wie bei den beiden Firmen ist bei ProActiv auch an viele Einzelheiten gedacht: Das Fußbrett ist hinter den Vorderrädern, so dass man gefahrlos einsteigen kann, die Bremsen sind im Kleiderschutz versteckt und die Klötze so angebracht, dass man sich schon sehr anstrengen muss, sich daran zu verletzen.

Insofern steht dem mal offen gegenüber, ich glaube, dass er eine ernsthafte Konkurrenz zum molab sein könnte ;-).

Liebe Grüße

Gesa
Rollstuhlfahrerin mit unklarer Diagnose, vor vielen Jahren Unfall mit Kopf- und Beinverletzungen, über die Jahre Verschlechterung, seit mittlerweile 15 Jahren Rollifahrerin; Erfahrungen in Rollisport, Rollstuhlversorgung sowie behindertengerechtem Autoumbau

Benutzeravatar
Judith R.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 411
Registriert: 17.06.2009, 12:54
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Judith R. » 06.05.2010, 13:04

Vielen Dank für eure Antworten, ich bin schon gespannt und werde dann in 2 Wochen Berrichten wie er ist und ob man große Unterschiede sieht.

:D
Liebe Grüße von Judith mit Sinja, 26.11.07, 31.SSW, Tetraparese beinbetont, hochgradig Schwerhörig an Taubh. grenz., ist mit 2 CI´s im Rolli die Welt am erobern :) mit ihrem kleinen Bruder 26.3.14

Benutzeravatar
Chris84
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 216
Registriert: 18.02.2010, 14:56
Wohnort: Lüneburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Chris84 » 06.05.2010, 13:47

Gesa hat geschrieben:Einziger Haken. Sie sind etwas schwer. Daher find ich die Aussage von Chris schon erschreckend, wenn die anderen Kinder in der Schule noch schwerere Rollstühle haben...


Ne ne ne, da haste mich falsch gelesen! Ich habe geschrieben, dass er relativ leicht ist. Das war ein Teil. Danach habe ich noch geschrieben, dass er im Vergleich zu den anderen Rollis konkurenzlos ist, was aber nicht auf das Gewicht bezogen ist, sondern grundsätzlich auf die Verarbeitung und das Zubehör. Wir haben auch leichtere in der Schule, aber diese sind sehr instabil (vom Fahrverhalten) und spätestens alle 2 Monate mal wieder in der Werkstatt, weil die Bremsen wieder nicht ziehen, die Griffe abfallen und so! Das hatten wir mit dem ProActive noch nie! Er mag schwerer sein, hat aber dafür stabiles Material, das einfach hält! Solide halt!

Ciao Chris
Kommunikationspädagoge Schule Tegelweg Hamburg. AKUK-Mitglied. http://www.akuk-online.de , Freiberuflicher UK-Berater.



"Entwicklung beginnt mit Kommunikation!"

Benutzeravatar
anjae
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 733
Registriert: 10.05.2005, 19:58
Wohnort: Saarland

Beitragvon anjae » 06.05.2010, 14:33

Hallo,

habe diesen Rolli auf der Rehacare gesehen und war hin und weg davon. Der war superleicht. Leider kommt er für unseren Sohn nicht in Frage :(

LG
Anja
Anja mit Nils, geb. 17.01.03, schwerste Mehrfachbehinderung nach Hirninfarkt während der Schwangerschaft, schwere Skoliose, PEG, und Janis 17.01.03 und Pauline 10.11.00, gesund.

Benutzeravatar
Judith R.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 411
Registriert: 17.06.2009, 12:54
Wohnort: Norddeutschland

Beitragvon Judith R. » 06.05.2010, 14:48

Warum kommt er für deinen Sohn nicht in Frage? Ist er schon zu klein für ihn?
Schön das du ihn leicht und gut fandest, der molab ist schon echt leicht und wendig, bin gespannt ob er es auch ist.
Liebe Grüße von Judith mit Sinja, 26.11.07, 31.SSW, Tetraparese beinbetont, hochgradig Schwerhörig an Taubh. grenz., ist mit 2 CI´s im Rolli die Welt am erobern :) mit ihrem kleinen Bruder 26.3.14

Benutzeravatar
anjae
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 733
Registriert: 10.05.2005, 19:58
Wohnort: Saarland

Beitragvon anjae » 06.05.2010, 18:58

Hallo Judith,

Nils braucht alles, was man so für nen Rollstuhl zum Anbauen nur kriegt, inklusive körperangepaßter Sitzschale...
Anja mit Nils, geb. 17.01.03, schwerste Mehrfachbehinderung nach Hirninfarkt während der Schwangerschaft, schwere Skoliose, PEG, und Janis 17.01.03 und Pauline 10.11.00, gesund.

Werbung
 
Katinkakati
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 01.09.2008, 17:22

Beitragvon Katinkakati » 20.05.2010, 19:26

Hallo!
Unser Töchterlein wird auch in zwei Wochen mal den Litty ausprobieren&wir sind schon sehr gespannt. Kennen ihn bislang leider nur aus dem Prospekt, dort sieht er aber echt klein&wendig aus. Und ein Gesamtgewicht von ca. 6,7kg klingt ja auch gut. Mal sehen... Unsere Sanifachfrau ist auf jeden Fall sehr begeistert. 3ma4fa nimmt diese Rollis ja wohl auch.
Als Alternative testen wir noch den Knuffi. Der soll ja auch sehr wendig sein.
Spannend, wir sind noch absolute Rollineulinge...
Schöne Grüße,
Kati


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast