Was gebe ich mit in den Kindergarten?

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

sily
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 02.10.2009, 14:19
Wohnort: 26203 Wardenburg

Was gebe ich mit in den Kindergarten?

Beitragvon sily » 02.05.2010, 09:59

Hallo Ihr Lieben,
ich weiß es ist eigntlich eine dumme Frage :oops: ,aber es brennt mir doch wirklich unter den Nägeln.
Unsere kleine Maus kommt ja nun blad in den Kindergarten, unser Problem ist einfach nur das sie noch nicht richtig kaut, d.h. sie bekommt hauptsächlich pürierte Kost, wir versuchen sie zwar immer mehr an feste Nahrung, ich meine an Sachen wo sie abbeißen und kauen muss zu gewöhnen, das klappt aber eher schleppen, wir werden es nicht bis zum Kindergartenstart schaffen, also mein Problem, was gebe ich Emily nur zum frühstücken im Kindergarten mit :? .Also bitte lacht mich nicht aus?
Freue mich auf hoffentliche Antworten.
GlG Silke
Silke und Emily 12.04.2007 Frühchen aus der 24 SSW, Z.n. Menigitis, Celebralparese, super tapfer und mein größter Schatz

Werbung
 
JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1933
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 02.05.2010, 10:08

Hallo Silke,

Wie wäre es mit Joghurt oder Quark? Da dann vielleicht selbst püriertes Obst mit reingemischt? Der Vorteil wäre, dass Du da dann später nach und nach immer mal etwas mehr weniger fein püriertes Obst untermischen könntest (oder auch mal Haferflocken, Milchreis oder so) und dadurch das Essen automatisch immer stückiger würde.

LG
Jana

birgit d.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 340
Registriert: 12.06.2006, 20:25
Wohnort: NRW

Beitragvon birgit d. » 02.05.2010, 10:16

Hallo Silke!

............gar keine dumme Frage...........verträgt/mag Emily denn alles? Wenn ja, dann fällt mir als Frühstück ein: verschiedene Joghurts, Obstgläschen oder Banane, die die Erzieherinnen zerdrücken können. Du könntest ihr auch vielleicht ganz weiche Milchbrötchen oder Toast mit Streichkäse/ -wurst mitgeben. Von diesen Sachen können die Erzieherinnen ihr ganz kleine Stücke abmachen, die Emily dann "einspeicheln" kann und "nur noch" schlucken muss.

Viele Grüße

Birgit

Ullaskids
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4156
Registriert: 30.05.2007, 18:01

Beitragvon Ullaskids » 02.05.2010, 10:19

Hallo,
Milchprodukte erlauben viele Kindergärten nicht - wegen der Keime bei Abriss der Kühlkette...
Ich gebe meiner Maus immer diese kleinen Becher mit püriertem Obst mit, die es von den Babykostherstellern gibt. Die sind ohne Kühlung lange haltbar. Oder, falls sie zunehmen soll, gibt es dasselbe auch als Pudding oder Grießbrei.
Wenn es stückiger werden soll, kannst du ja noch was zum Reinrühren mitgeben - eben die oben genannten Haferflocken oder so...
Viele Grüße,
Ulla mit Tochter (15): Gendefekt, Epilepsie, Skoliose etc.

JanaSnow
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1933
Registriert: 18.02.2010, 11:01

Beitragvon JanaSnow » 02.05.2010, 10:23

Oh, Tschuldigung. An die Kühlkette habe ich nicht gedacht. In unserem Auto ist das Handschuhfach ein Kühlschrank. Sorry, wollte natürlich nichts vorschlagen, was der Gesundheit der Kleinen schaden könnte.

LG
Jana

Benutzeravatar
corinna26
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 653
Registriert: 08.11.2006, 16:33
Wohnort: Paderborn

Beitragvon corinna26 » 02.05.2010, 12:13

Hallo,

meine Tochter bekommt schon seid fast 3 Jahren, immer einen Joghurt mit in den
KiGa und ansonsten bekommt sie dort pürierte Kost.

Gruß Corinna
Alleinerziehend Bj.1980/ Sohn Nico Bj.2000 ADHS v.s Autistische Züge und Wahrnehmungsstörungen wird aber alles gerade Getestet, dazu Spitzfuß /
Tochter Sarah Bj. 2004 mehrfach Körperlich Schwerstbehindert geboren mit einer Omphalozele (offener Bauch), und bis Oktober 08 eine Peg und Tracheostomaträgerin mit Beatmung Nachts und Sauerstoffgabe,

Benutzeravatar
MartinaSoPäd
Professional
Professional
Beiträge: 1147
Registriert: 25.09.2008, 13:23
Wohnort: Berlin

Beitragvon MartinaSoPäd » 02.05.2010, 12:15

Hallo!

Geht deine Tochter in einen Regelkindergarten oder in einen HP Kiga? Bei einem HP Kiga (oder ähnlichem) würd ich fast davon ausgehen, dass die da z.B. nen Pürierstab selbst zur Verfügung haben, so dass du ihr ein geschmiertes Brot oder Obst mitgeben kannst, dass dann vor Ort püriert wird. Oder du gibst nen Pürierstab in den KiGa.

Oder du gibst ihr ganz normal das, was sie zu Hause essen würde, bereits püriert mit. In einem alten Marmeladenglas mit Schraubdeckel kann man auch Brei ganz gut transportieren....aber bestimmt gibts auch *Flüssigkeitsdichte* Tupperdosen, wenn man Angst hat wegen des Glases.

Martina
Martina (*81)
Zur Zeit in Elternzeit
Selber Reizdarm, V.a. Asperger
Tochter R. (*05.15) (Medulloblastom 5.19 entfernt, Bestrahlung ab 6.19)
Sohn C. (*29.8.18)

Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19675
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 02.05.2010, 12:22

Hallo,

meine Tochter nimmt seit der Kiga-Zeit auch immer Joghurt & Co mit. Inzwischen ist sie im 8. Schuljahr. Bislang hat noch NIE jemand was wegen der Unterbrechung der Kühlkette gesagt. Dann dürfte sie auch keine Wurst- oder Käsebrote mitnehmen. Die werden auch nicht durchgehend gekühlt. Immerhin übernehmen die Eltern die Verantwortung für die Nahrung, die ein Kind von zu Hause mit in die Einrichtung nimmt.

Und ganz ehrlich: wer fährt immer mit einer Kühltasche einkaufen ? Wenn ich zu Fuß einkaufen gehe, sind die Sachen auch gut und gerne eine Stunde ungekühlt.

LG Evi
Evi mit Debbie-Maus * 95

Heidi S.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 534
Registriert: 11.08.2006, 14:26
Wohnort: NRW

Beitragvon Heidi S. » 02.05.2010, 14:43

Hallo,

die Kühlkette ist beim Frühstück wohl das geringere Problem, eher beim Mittagessen, wenn der Joghurt den ganzen Morgen ohne Kühlung im Sommer in der Wärme steht. Dann bekommen unsere Kinder auch Alternativen wie z. B. Apfelmus mit.
Außerdem mag ein Regelkindergarten die Joghurts nicht so gerne wegen der Kleckerei, wenn die Kinder ihn noch nicht selbständig essen können. Wenn 25 Kinder mit Joghurt matschen, können zwei Erzieher nicht auf alle gleichzeitig aufpassen. Deshalb haben wir damit erst angefangen, als wir uns sicher waren, dass die Kinder damit alleine klar kommen, evtl. nur Hilfe beim Öffnen brauchen.

Liebe Grüße,
Heidi.
Heidi mit
Adoptivsohn D. (11/03), Fetales Alkoholsyndrom (FAS), Bindungsstörung, Wahrnehmungsstörungen, und
Pflegetochter J. (03/05), Fetales Alkoholsyndrom (FAS), Entwicklungsverzögerung, Absencen, visuelle Wahrnehmungsstörungen, GB

Werbung
 
Benutzeravatar
*Sally*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 19675
Registriert: 26.11.2007, 09:33

Beitragvon *Sally* » 02.05.2010, 14:49

Hallo,

@Heidi: mein Mann arbeitet im Regelkiga. Auf Druck der anderen Gruppen hat er es jetzt zugelassen, dass die Kids in seiner Gruppe zum Frühstück Müsli mit Milch bekommen. Diese Kleckerei übertrifft die vom Joghurt wohl noch :? . Und in manchen Kigas wird ja auch in Etappen gefrühstückt. Da hält sich der Schaden dann auch in Grenzen.

Apfelmus in kleinen Portionsbechern gibt es nicht nur in den Babyregalen, sondern auch z.B.. bei Plus/ Netto. Der ist dann günstiger.

LG Evi
Evi mit Debbie-Maus * 95


Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste