Fragen zur Konfirmation

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

christiane b
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 757
Registriert: 18.05.2006, 11:11
Wohnort: Berlin

Fragen zur Konfirmation

Beitrag von christiane b »

Hallo zusammen,
heute stell´ich mal ein paar Fragen zum Thema Konfirmation.

Ich hoffe, ihr schüttelt nicht fassungslos den Kopf, denn es ist die Konfirmation unserer (gesunden) Tochter und wir sind immernoch voller Fragen.

Was schenkt man den Kindern ?
Ich habe damals ein silbernes uraltes (heute finde ich es sehr schön)Armband von meinen Eltern bekommen.
Damals hab ich es nie getragen, weil es mir nicht gefiel.
Und z.B. mehrere sehr alte Bände von "Hauffs Werken" mit Goldschnitt.

"Nur" Geld, wollen wir ihr auch nicht hinlegen.............
Kurze Info für euch: unsere Tochter im Sommer für ein Jahr in die USA. Sie wäre natürlich auch ohne die Konfirmation gefahren, aber dieses JAhr kostet auch ´ne Stange Geld.

Schmuck ?
Geld?
Was würdet ihr euren Kindern schenken ?
Was wurde Kindern geschenkt, die konfirmiert wurden ?

Dann die nächste Frage?
Was könnte man bei einer Rede so sagen ?
Den Lebenslauf zusammenfassen ?
Besondere Stellen erwähnen?
Schwierig, schwierig.
liebe Grüße Christiane
2 besondere Söhne

Benutzeravatar
MartinaSoPäd
Professional
Professional
Beiträge: 1172
Registriert: 25.09.2008, 13:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von MartinaSoPäd »

Hallo Christiane!

ich kann dir erzählen, was ICH damals bekommen habe ;-)

Ich bekam inige Geschenke für Geburtstag und Konfirmaton zusammen.... lag zeitlich recht nah und sooooviel geld hatten wir auch nicht ;-)

es gab:

guter Schlafsack
Isomatte
Treckingrucksack (son riesiger)
Isolierflasche
Schweizer Taschenmesser mit Gürteltasche (das ich immer noch benutze)
Geld


Für das Geld habe ich mir eine eigene Querflöte gekauft, mit silbernem Kopf (bis dahin hatte ich eine geliehene von der Musikschule).

Ich fand die Wander/Urlaubssachen super toll - es waren Sachen, die ich viel und oft benutze ud wo ich immer wieder an die Konfirmation zurückgedacht habe. Außerdem gabs damit das okay von meinen Eltern, nun alt genug und vernünftig zu sein, auch mal eigenverantwortliche Urlaubsreisen in die Natur zu machen.

Dazu gab es natürlich eine Bibel. Mit persönlicher Widmung und irgendnem Spruch von meinem Vater - das weiß ich nicht mehr genau (ich bin auch nicht mehr gläubig und habe bestimmt seit Jahren nicht mehr reingeschaut).

Ne Rede gabs bei uns übrigens nicht. Nach der Kirche gabs Kaffe und Kuchen bei uns zu Hause, und abends Abendessen... mit den Gästen.. aber sonst gabs kein *Programm*.

Ich fand die Geschenke gut. Besser als Schmuck - da hätte ich nichts mit anfangen können. Und ich finde auch, die Feier sollte kindgerecht gestaltet sein... Der Gottesdienst war zwar mit uns gestaltet und auch schön, aber bereits genug (fand ich) mit tiefgehenden ernsten, intensiven Inhalten gefüllt. Wärs zu Hause so weiter gegangen, hätte ich wohl dicht gemacht.

Gibts denn nichts, was sie sich für die Reise in die USA noch wünscht? Sowas wie meine *abenteuerganitur*?


Ihr findet schon das für euch passende!


Martina

P.S. Das GEMEINSTE an der Konfirmation war eigentlich, dass alle Kirchenbesucher des Konfirmationsgottesdienstes am Ende eine Rose geschenkt bekamen - nur wir Konfirmanden nicht (wir hatten ja z.B. ein Kreuz und undere Urkunde in der Hand). Und ich hatte noch NIE ne Rose bekommen, und alle hatten eine, nur ich nicht... mann war das fies :(
Martina (*81)
Selber Reizdarm, V.a. Asperger
Tochter R. (*05.15) (Medulloblastom 5.19 entfernt, Bestrahlung ab 6.19, Chemo ab 8.19 - vorauss. 9.20, PEG ab 11.19)
Sohn C. (*29.8.18)

Ursula M.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3539
Registriert: 13.11.2006, 20:15
Wohnort: NRW

Beitrag von Ursula M. »

Hallo Christiane,
unser Sohn feiert in drei Wochen seine erste Hl. Kommunion. Bei uns ist es Tradition, dass es zu diesem Fest die erste Fotokamera gibt. Bei der Konfirmation sind die Kinder ja schon ein ganzes Stück älter, aber man könnte dann auch eine bessere Kamera schenken, z. B. digitale Spiegelreflexkamera.

VG Ursula

Ruth131
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 378
Registriert: 27.11.2009, 12:45

Beitrag von Ruth131 »

Also ich bin katholisch und habe damals zur Kommunion folgendes bekommen:

Fotoapparat
Goldkette mit Christoperus-Anhänger
Kleinigkeiten
Geld
Gesangbuch

Einzig und allein was gebracht hat das Geld. Das wurde gut angelegt und hat mir hinterher den Führerschein mitfinanziert.
Die Kette ist nicht mein Stil, trage ich nicht und liegt nur im Schrank. Ausserdem habe ich mit Glauben nichts mehr am Hut.
Ebenso bringt mir das Gesangbuch gar nichts mehr
Und der Fotoapparat ist halt nen "normaler" und nicht digital...total überholt. Also ich muss sagen wenn man was dauerhaftes schenken will, dann sit ein Fotoapparat definitiv das falsche, einfach wegn dem Fortschritt den es da immer gibt.
Ruth *1986 mit Linus 10/08 Muskeldystrophie (zu 98% Duchenne)
und Vincent Frühchen SSW 24+6 *08.12.12 +08.01.13

Benutzeravatar
KatrinKalb
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 19.04.2010, 14:23
Wohnort: Kassel

Beitrag von KatrinKalb »

Hallo Christiane,

ich bin katholisch und bin darum natürlich zur Kommunion gegangen. Ich war damals 11 und voll im Pferdewahnes gab also alles mit Pferden.

-Handtücher
-Bettwäsche
-eine Kett mit Pferdeanhänger u.s.w.

natürlich auch eine Bibel und etwas Geld wobei das im Vergleich zu meinen Freundinnen die später zur Konfirmation gingen recht wenig war. Aber zu dem Zeitpunkt waren es genau die Sachen die mich glücklich gemacht haben und das ist doch das wichtigste.

Die Idee mit der Digitalkamera finde ich super die kann sie mit nach Amerika nehmen und alles was sie bewegt aufnehmen und von jedem Internet-Cafe aus auch mit euch teilen. Ich würde mich informieren welche Speichermedien in Amerika am verbreitetsten sind damit sie möglichst leicht die Bilder auf den PC bekommt. Darüber wird sie sich mit Sicherheit freuen.
Bei der Rede würde ich es nicht zu steif machen dafür ist die Kirche ja da :wink:
aber ein paar Worte zu ihrer Zukunft viel Glück und Spaß in Amerika und auch das ihr immer für sie da seid auch wenn sie viele Kilometer weit weg ist. Das währe mir wichtig das mein Kind weiß das ich in den nächsten Flieger steigen würde und falls nötig ans Ende der Welt fliegen würde wenn sie mich braucht.

Ich hoffe das hilft dir und ich wünsche Euch viel Spass bei der Feier.

LG Katrin

:icon_flower:
Katrin 08/81, Lilli Sophie 09/02 und unser Sonnenscheinchen Leonie Sara 04/06 Trisomie 21 Korrigierter AVSD, WPW-Syndrom, PEG-Sonde, Hörgeräte und Brille

jutta3

Beitrag von jutta3 »

Hallo Christiane,
ich denke, es sollte etwas sein, was einen auch noch später an diesen Tag erinnert.
Klar ist alles einer Mode und dem persönlichen Geschmack unterworfen, aber ein Teil, wo man auch in 50 Jahren noch sagen kann: "Das ist von meinen Eltern!" das fände ich schon gut.
Eine Alternative wäre ein besonderes Event: ein Tandem-Fallschirmsprung, ein besonderer Musical-Besuch, etwas in der Richtung.
Eine Rede fände ich übertrieben - ich weiß allerdings nicht, ob das bei Euch so üblich ist?
Was hälst Du davon, dass Deine Tochter ein paar Worte sagt?
Sie könnte alle Gäste begrüßen, sich für das Erscheinen und den bis dahin schönen Tag bedanken, für die Mühe, die sich die Eltern gemacht haben und allen einen guten Appetit wünschen. Ob sie ein kleines Gebet anschließt, bleibt Euch überlassen, bei uns ist es so üblich, dass bei besonderen religiösen Anlässen auch gemeinsam gebetet wird.
LG
Jutta

ehemalige Userin

Beitrag von ehemalige Userin »

Hallo Christiane,
ich würde auch etwas mit Erinnerungswert schenken. Das kann auch eine Kleinigkeit , z. B. ein schöner Bilderrahmen mit Gedicht u. Widmung u. Geld sein. Auf jeden Fall soll sich der Konfirmat, die Konfirmantin dran freuen. Das ist bei traditionellen Geschenken oft nicht der Fall.

Reden ist nicht so mein Ding. :wink:

christiane b
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 757
Registriert: 18.05.2006, 11:11
Wohnort: Berlin

Beitrag von christiane b »

Danke für die Ideen.
Auf jeden Fall hat hier bei uns KEINER Lust auf ´ne Rede halten. :wink:
Ist auch bei keinem Treffen/Feier üblich.
Aber meine Mutter hat gesagt, das wäre bei einer Konfirmation "üblich". :shock:

Leider hat sie schon eine Digikam.
Der Weihnachtsmann wußte nichts anderes. :roll:
Hatte auch schon die USA Reise im Hinterkopf. :)

Die Idee mit den "Aussteuersachen" ist ja auch gut.
Ich würde eben sehr gerne, wie Jutta schon andeutet, gerne was für die Ewigkeite schenken.
EIne besondere Erinnerung. Wir werden also weiterüberlegen und hoffen, dass ihr hier noch den entscheidenden Tip abgebt.
liebe Grüße Christiane
2 besondere Söhne

Benutzeravatar
Sandra B.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 926
Registriert: 24.11.2005, 21:01
Wohnort: Idstein

Beitrag von Sandra B. »

Hallo Christiane,
ich war in den letzten Jahren auf mehreren Konfirmationen eingeladen und bei keiner wurde eine richtige Rede gehalten. Die Idee, dass die Tochter die Gäste begrüßt und sich für deren Kommen bedankt, finde ich allerdings recht nett.

Zum Thema Geschenke:
Ich würde zumindest etwas Kleines mit Erinnerungswert schenken. Nett finde ich die Alben speziell zur Konfirmation, die es derzeit im Buchhandel zu kaufen gibt. Sind gleichtzeitig Gästebücher und Fotoalbum in einem. Jeder der Gäste kann seine guten Wünsche hinein schreiben, hebt man sicher eher auf, als Glückwunschkarten...
Wenn du an Aussteuer denkst, dann vielleicht etwas Zeitloses wie Serviettenringe, wobei die natürlich auch ziemlich konservativ für eine 14-Jährige sind...

Ich persönlich fände als Geschenk von den Eltern eine Uhr sehr schön!

Liebe Grüße
Sandra
Sandra (48) und Max (49) mit Nina, 19, geistig und körperlich schwer behindert nach Frühgeburt. 25.SSW, 530g, sehr starke Sehbehinderung, keine Sprache, autistische Züge, infektabhängige Anfälle und vieles mehr
& Lukas, geb. 19.06.2008 (ADHS)

jutta3

Beitrag von jutta3 »

Hallo Christiane,
was hälst Du von einem Gutschein für ein schönes Fotobuch?
Du kennst die sicherlich, die man selber gestalten und per Internet bestellen kann.
Du kannst alle Fotos von der Konfirmation einbringen, zusätzlich den Spruch, den sie zur Konfirmation bekommt, besondere Gedichte, Texte, etwas aus der Messe, Glückwünsche von den Paten, usw, usw. einfügen.
Und wenn man so was schon vorher plant, kann man ja auch die Fotos entsprechend machen, den Tischschmuck, usw. besonders fotografieren.
So ein Fotobuch ist einmalig, kostet mehr Zeit als Geld und ist sicherlich ein tolles Andenken.
LG
Jutta

Antworten

Zurück zu „Religion/Spirituelles“