Welche Schule für Kind mit AP-Anlage?

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

susi1984
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 721
Registriert: 18.06.2007, 21:36

Welche Schule für Kind mit AP-Anlage?

Beitragvon susi1984 » 12.04.2010, 13:33

Hallo,

nächstes Jahr ist es soweit- unser Sohn kommt in die Schule. wir stehen aber vor der Frage in was für eine Schule er gehen soll. Kann er auf die normale Schule oder ist eine Körperbehindertenschule besser? Oder eine I-Schule? Ich hab echt keine ahnung.
Seine Diagnosen sind. AP-Anlage, Artikulationsstörung, Wahrnehmungsstörung, Konzentrationsstörung und Gedeihstörung.
allerdings ist er sehr intelligent.

Danke schonmal im Vorraus.

LG
susanne

Werbung
 
Benutzeravatar
AnnaG
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 841
Registriert: 05.02.2008, 18:43
Wohnort: Lippe/Nordrhein-Westfalen

Beitragvon AnnaG » 12.04.2010, 13:47

Hallo Susanne,
ich finde das kann man schwer sagen ohne Deinen Sohnemann zu kennen.

Mit den Diagnosen würde ich sagen klingt es eher nach I-Schule bzw Förderschule, dazu kommt die Frage: Kann er seinen AP selber versorgen oder benötigt während der Schulzeit dafür Hilfe?
Aber je nach Schweregrad könnte es auch vorstellbar sein das er in eine Regelschule kommt.
Was sagen denn Eure Erzieher/Therapeuten dazu?

LG, Rina
Liebe Grüße von Rina - Nachtwache im Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung

Mama von der wundervollen Anna (ehemaliges Sprachheilschulkind aufgrund einer AVWS) und dem kecken Mika :-D

susi1984
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 721
Registriert: 18.06.2007, 21:36

Beitragvon susi1984 » 12.04.2010, 13:51

hallo Rina,

das ist das Problem. Jetzt ist er i-kind. Einer sagt es und ein anderer wieder so. Er kann seine AP-Anlage noch nicht selber versorgen und denk das wird er auch nächstes Jahr noch nicht können. Der Beutel müßte in der Schule mindestens einmal gewechselt werden. Gab aber schon Streß mit der Kita als er den Stoma bekam. die wollten ihn am Anfang auch nicht versorgen, jetzt nachen sie es aber.

LG
Susanne
Susanne mit Sohni *2004, Darmresektion 2007 u. 2008, 2009 Anlage eines AP,april 2011 rv und darmresektion, oktober 2011 anlegen eines appenditoxstomas, anpassungsstörung, beginnende depression, chron. Schmerzen, essstörung und untergewicht; gdb 100% G H B, PS 2, tochter *2006 gesund, krümel *2011 gesund

susi1984
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 721
Registriert: 18.06.2007, 21:36

Beitragvon susi1984 » 12.04.2010, 13:53

weiß nicht ob es wichtig ist, er hat einen Schwerbehindertenausweis von 80 %

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Beitragvon katrinchen » 12.04.2010, 14:27

Hallo Susanne,

es wird ja eine Überprüfung stattfinden, in der eben überprüft wird, auf welcher Schule dein Sohn am besten aufgehoben ist.

Zu der Geschichte mit dem Beutel: Es gibt die Möglichkeit, dass ein Pflegedienst in die Schule kommt- eben zu festgelegten Zeiten. Wenn er sonst keine Hilfe im Unterricht braucht, geht es dann eigentlich nur um das Niveau der Schulform.

LG Katrin
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], ThomasmitSebi und 11 Gäste