unangemessene Kleidung

Integrative Kindertagesstätte oder Sonderkindergarten? Kann mein Kind die Regelschule schaffen oder muss es doch eine Sonderschule besuchen? Hier dreht sich alles um Kindergarten- und Schulbesuch.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
Benutzeravatar
Bianca987
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 25.03.2009, 11:16

unangemessene Kleidung

Beitragvon Bianca987 » 29.03.2010, 09:24

Hallo,

wir hatten letzte Woche folgenden Vorfall in der Schule:
Letzten Donnerstag hatte Jessica Nachmittagsunterricht. Draußen war es sehr warm (26 Grad). Deshalb entschied sie sich eine kurze Hose und ein Top ohne Träger anzuziehen. Popo, Bauch und Brust waren vollständig bedeckt. Ich brachte Jessica zur Schule ( 1 Strecke 3 Km).
Die Lehrerin weigerte sich, Jessica in dieser Kleidung zu unterrichten und sagte ihr, sie möchte entweder nach Hause gehen, sich umziehen oder zur Rektorin gehen. Da Jessica sich keiner schuld bewusst war und gar nicht wusste was sie jetzt falsch gemacht hatte, regierte sie nicht auf die Aufforderung der Lehrerin und blieb einfach auf ihrem Platz sitzen.
Die Lehrerin nahm daraufhin Jessica das Federmäppchen und das Hausaufgabenheft weg und legte es in der Flur. Da sich im federmäppchen Jessicas iPhone (Handy) befand, hatte sie Angst, dass es geklaut wird und meldete sich, um zu fragen, ob sie ihre Sachen wieder holen darf. Sie wurde angeschnautzt, dass sie heute nicht am Unterricht teilnehmen würde. Jessica stand auf und ging aus dem Klassenzimmer, nahm ihre Sachen und lief die 3 Km nach Hause um sich umzuziehen. Sie kam 15 min. vor Schulschluß hier an. Da brachte ich sie natürlich nicht mehr hin. 1 Stunde später rief dann die Lehrerin von ihrem Privatanschluss aus, bei mir an, um zu fragen, ob Jessica zu Hause sei. Ich sagte ihr nur, dass Jessica da sei und dass ich mich gerne mal mit ihr unterhalten würde, aber nicht am Telefon. Am nächsten Tag überreichte ich ihr einen Brief mit meiner Meinung zu ihrem Vorgehen.
Die Lehrerin weiß, dass jessica Aspi ist, sie wurde durch die Autismusbeauftragte geschult und sie weiß, dass wir 3 Km von der Schule entfernt wohnen.
Bin gespannt auf eure Meinungen dazu.

LG
Bianca

Werbung
 
Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 29.03.2010, 09:32

Hallo Bianca

was hatte die Lehrerin denn an der kleidung auszusetzten, hat Sie was gesagt? Ich denke, bei 26° ist dass völlig ok und selbst wenn nicht, ist es immer noch Eure Sache was Ihr dem Kind anzieht!

Und was ist das für eine Art, Ihr die Federmappe und alles weg zu nehmen, Sie anzuschnauzen und vom Unterricht auszuschließen - sorry, aber die spinnt wohl.
Hierbei ist es völlig egal, ob man ein Handicap hat oder nicht - das geht grundsätzlich nicht !!!

Des weiteren denke ich, dass Sie hätte nach dem Kind schauen müssen (...) und es nicht einfach gehen lassen dürfen (Verletzung der Aufsichtspflicht ?)

Also ich würde das Gespräch mit der Rektorin suchen - das ist ein nicht akzeptables Verhalten seitens der Lehrerin.

LG Jutta
Gruss
Jutta

Monika BW
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 474
Registriert: 22.10.2006, 09:41
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Monika BW » 29.03.2010, 09:34

HUHU Bianca,

ich finde sowas eine Frechheit noch haben wir Kleidungsfreiheit.Sie hat eine Aufsichtspflicht für das Kind bis zum Schulende.Ich würde sowas nicht auf mir Ruhe lassen und mit der Rektorin ein Gespräch suchen.Sollte das nicht helfen würde ich das Schulamt einschalten.Ich nenne sowas Verletzung der Fürsorgepflicht. Welche Schule ist es denn in Offenburg, die Georg-Monsch-Schule.
Dann würde mich das nicht wundern war selber an dieser Schule.

Gruß mona
Monika(47),eins an der Waffel (2005)Schilddrüsenkrebs(2012),ADHS im Erwachsenalter(2017)
Lächle, du kannst sie nicht alle töten!!(sheepworld)

Benutzeravatar
Bianca987
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 25.03.2009, 11:16

Beitragvon Bianca987 » 29.03.2010, 09:42

Hallo Mona,
nein, es ist nicht die GeMo. Dort war Jessi bis zur 5. Klasse und hat dann wegen Mobbing die Schule wechseln müssen, weil Herr H. nichts gegen die Täter unternommen hat. Jetzt ist sie auf der Weingartenschule in Zell-Weierbach, aber dort ist es auch nicht viel besser.
Lg
Bianca

Benutzeravatar
Bianca987
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 25.03.2009, 11:16

Beitragvon Bianca987 » 29.03.2010, 09:46

Hallo Jutta und Mona,

genauso hab ich das auch gesehen. Ich hab in dem Brief an die Lehrerin mächtig Dampf gemacht, vor allem wegen Verletzung der Aufsichts - und Fürsorgepflicht. Gleichzeiti ging der Brief zur Kenntnisnahme an den Klassenlehrer und die Vertrauenslehrerin. Mal sehen, was jetzt passiert, ob die sich wegen einem Gespräch bei mir melden. Vor Ostern wahrscheinlich nicht mehr und danach ist fraglich,ob sie noch dran denken.
Ich warte jetzt mal ab. Für den Wiederholungsfall hab ich ihr auf alle Fälle rechtliche Schritte angekündigt.

LG
Bianca

Benutzeravatar
Ankahefe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3586
Registriert: 02.09.2008, 23:35

Beitragvon Ankahefe » 29.03.2010, 10:03

Hallo,
also, ich finde das Verhalten der Lehrerin auch absolut unentschuldbar... kein Thema, das geht nie nicht.

Könnte sein, dass Ihr mich jetzt steinigt, denn allerdings finde ich auch, dass dreizehnjährige nicht in trägerlosen Tops zur Schule müssen, sorry, auch wenn's warm ist, aber das muss nicht sein. Kurze Hose ja, T-Shirt dazu und gut ist... Ich hatte auch so manch heißen Tag, an dem ich früher in die Schule musste, aber keiner wäre auf die Idee gekommen, dort im "Strand-Outfit" zu kommen. Schultern, Brust und Bauch sollten bedeckt sein...

Kein Wunder, wenn Mädchen dann in dem Alter von Männern "angemacht" werden...oder von Mitschülern gehänselt werden. Gerade als Mobbing-Opfer wäre ich schon bemüht möglichst wenig aufzufallen, auch bei der Kleidung... :?

Vielleicht gibt es in dieser Schule auch eine Kleiderordnung? Manche Schulen haben so etwas....

Und ein I-Phone in Händen einer dreizehnjährigen :shock: entsetzt mich jetzt auch etwas, aber jedem halt das seine....

Sorry, ist nicht böse gemeint, aber das ist meine Meinung zu dem Thema...

LG,
AnKa
mit Tochterkind und MiniMonk :)

Jutta T
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3216
Registriert: 19.01.2007, 11:24

Beitragvon Jutta T » 29.03.2010, 10:07

Hallo Anka,

vielleicht hast Du Recht mit der Kleidung, aber letztendlich obliegt das den Eltern....

Ich finde ein Handy in denHänden einer 13 jährigen absolut in Ordnung - es ist nicht zum dauertelefonieren gedacht, sondern als Notfallhandy und das wäre auch für mich vertretbar.

LG Jutta
Gruss

Jutta

Renate63
Kinder-<br>krankenschwester
Kinder-<br>krankenschwester
Beiträge: 1856
Registriert: 20.05.2006, 17:52
Wohnort: NRW

Beitragvon Renate63 » 29.03.2010, 10:12

Hallo und guten Morgen!

Also, das Verhalten der Lehrkraft sei jetzt mal dahingestellt. Aber am Gymnasium meines Ältesten gab es die Anweisung des Rektorats, nicht in Strandbekleidung zum Unterricht zu erscheinen, sprich trägerlos, bauchfrei, Shorts, Miniröcke, Flip-Flops etc. Wer so zum Unterricht erschien, wurde ebenfalls wieder nach Hause geschickt, Schulwege von bis zu 20km waren da möglich.... (Großer Einzugsraum des Gymnasiums).
Alles, was nun den Spezialfall deiner Tochter betrifft, war nicht schön, ihr habt sicherlich Klärungsbedarf.
Renate
Nach vorne schauen !

Benutzeravatar
Ankahefe
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3586
Registriert: 02.09.2008, 23:35

Beitragvon Ankahefe » 29.03.2010, 10:14

Hallo Jutta,
sicher obliegt es den Eltern, aber das sind nachher die, die sich beschweren, wenn die Kinder gehänselt oder eben angemacht werden. Ebenso haben viele Schulen Kleiderordnungen.... mein Vater ist zB Lehrer an einer Realschule, dort ist das Aufbehalten von Basecaps im Unterricht verboten, wie zum Beispiel auch bauchnabelfrei.... :roll:

Ebenso habe ich überhaupt kein Problem mit einem Handy in Händen von dreizehnjährigen, im Gegenteil, ein Notfallhandy oder ähnliches finde ich sogar mehr als praktisch, meine Tochter wird auch eines bekommen, zum Schulwechsel im nächsten Jahr... aber ein I-Phone mit Kosten von sicher 50 € in Händen einer dreizehnjährigen kann man wohl kaum als "Notfallhandy" bezeichnen... es ging mir also nicht um das Handy an sich, sondern um das ziemlich teuerste am Markt wo gibt :wink:

LG,
AnKa
mit Tochterkind und MiniMonk :)

Werbung
 
Benutzeravatar
Bianca987
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 109
Registriert: 25.03.2009, 11:16

Beitragvon Bianca987 » 29.03.2010, 10:15

Hallo Anka,

klar kann man darüber streiten, ob das Top angemessen war. Aber meine Tochter ist Aspi und die Alternative zum trägerlosen Top, wäre ein Overload gewesen und ich hätte ihr das Top mit Gewalt ausziehen müssen. Dann wäre der Nachmittagsunterricht auch vorbei gewesen. Jessica ist von ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung auf dem Stand einer 15 - 16 jährigen und sie benimmt sich auch so. Deshalb hab ich sie auch mit dem Top gehen lassen. Es war ja alles bedeckt, außer den Schultern und ich weiß nicht, ob Schultern sexuell so anregend sind. Jessica lernt nicht durch Verbote oder Vorschriften, sondern durch Erfahrung. Dieses Top wird sie bestimmt nicht mehr anziehen. Kleiderordnung gibts übrigens an der schule nicht, die ). Klässlerinnen laufen auch alle so rum. Und das iPhone gabs wegen Vertragsverlängerung und ist eine Partenerkarte zu meiner, mit der gleichen nummer. Verursacht also keine Kosten. Mein Mann ist beruflich in der Branche tätig, sonst hätten wir bestimmt der Kleinen kein iPhone geschenkt, aber es war halt gerade übrig.

LG
Bianca


Zurück zu „Kindergarten und Schule“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dani201080 und 5 Gäste