Sonja mit Janes (Sprachverzögerung, Muskelhypotonie)

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

mama mit janes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2010, 08:36

Sonja mit Janes (Sprachverzögerung, Muskelhypotonie)

Beitragvon mama mit janes » 11.03.2010, 11:10

hallo ihr Lieben!
Seit einer weile lese ich schon in eurem Forum und sammle Infos. Erst mal ein Lob.. es ist toll hier! :D
Dann will ich uns mal vorstellen, ich heiße sonja bin 28 Jahre jung und mein Sohn janes ist 4 Jahre jung (1.06). Janes hat Probleme mit dem sprechen.....
Im Juli letzten Jahres bekam er paukenröhrchen eingesetzt und die Polypen entfernt, bis dahin konnte er nur sehr schlecht hören und hat dadurch auch kaum gesprochen. Nach der OP hieß es dann wir sollten etwa ein halbes Jahr abwarten ob er den Rückstand vielleicht von alleine aufholt. Ich muß dazusagen das er bei allen HNO Terminen vorher nie richtig mitgemacht hat wenn es um hörTests ging, wir dachten er hätte einfach „ keine Lust“, aber nun denke ich das er einfach mit den Aufgabestellungen überfordert war.
..... mittlerweile spricht er bis zu 4 Worte in einem Satz, das ist für ihn schon wirklich gut! Aber sein Wortschatz liegt seinen Altersgenossen um einiges zurück. Sein Sprachverständnis ist laut den Tests schlecht, was wohl aber zum teil an der Ärztin lag, denn zu hause und im gewohnten Umfeld haben wir weit weniger Probleme.
Seit Noveimer bekommen wir Logopäde, und dort wurden wir auf auf die pädaudiologie der uniklinik Ependorf verwiesen um ihn mal untersuchen zu lassen. Es wurde dort dann auch festgestellt das er neben dem sprachentwicklungsrückstand auch noch eine sprachverständnisstörung und einen herabgesetzten Muskeltons hat. :cry:
Nun ist auch noch 1 mal pro Woche Egotherapie hinzugekommen, wir waren aber erst 3 mal dort.
Mein allergrößtes Problem im Moment ist, das wir noch völlig am anfang stehen! Und das ich noch eine komplette Entwicklungdiagnostik mit ihm vor mir habe, alles ist im Moment ziemlich stressig, es kommt ständig neues hinzu, neue Infos, neue Termine... das belaste mich wirklich sehr. :( Ich weiß auch nicht recht wohin ich da gehen soll, in eine Klinik oder lieber erstmal zu einer Kinderpsychologin?
Ich habe das Gefühl das mein Kind von Termin zu Termin mehr „krank“ gemacht wird.
Vor alle dem war er in meinen Augen völlig unauffällig, nur das er eben noch nicht so gut gesprochen hat. Selbstverständlich möchte ich alles tun um ihn zu fördern, damit er in der schule später keine Probleme bekommt! Aberich stehe dem ganzen noch recht hilflos gegenüber und freue mich hier vielleicht Tipps und Hilfe zu erfahren.

LG Sonja und Janes

Werbung
 
Benutzeravatar
Isabell C.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 619
Registriert: 19.10.2009, 15:22
Wohnort: Reilingen(bei Heidelberg)
Kontaktdaten:

Beitragvon Isabell C. » 11.03.2010, 12:03

Hallo liebe Sonja,
erst mal herzlich willkommen in diesem tollen Forum. Ich wünsche dir einen regen Austausch hier und glaube, dass du hier viele Antworten auf deine Fragen findest.
Ich würde das weitere Vorgehen mit dem Kinderarzt besprechen und dann ein SPZ-Termin (gibt es in den meisten Kinderkliniken ) machen-die wartezeiten sind aber hier recht lang.
Wie macht sich denn bei deinem Janes der schwache Muskeltonus bemerkbar ?
Mein Sohn Max wird im Juni 3 hat auch einen schwachen Muskeltonus ( läuft noch nicht, krabbelt aber ganz toll ), er hat auch Probleme mit dem Sprachverständnis und spricht etwa 6 Worte . Geht Janes in den Kindergarten und kommt er da gut klar oder gibt es Probleme ? Max geht in einen integrativen Kindergarten und macht dort tolle Fortschritte. Lass dich nicht entmutigen von der ganzen Untersucherei,denn dein Kleiner ist sicher was ganz Besonderes, wie alle unsere Kinder.
Viel Spass hier im Forum wünschen
Isabell und Max :D
Isabell (1971) mit Max (06/07):Kleinhirnatrophie, Minderwuchs, global entwicklungsverzögert ohne konkrete Diagnose und Elias (2004) und Robin (1998)

Benutzeravatar
bea68
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 739
Registriert: 15.05.2006, 12:52
Wohnort: Hannover

Beitragvon bea68 » 11.03.2010, 13:19

Hallo Sonja,

auch von uns ein herzliches Willkommen hier im Forum, ich weiß noch wie es war als sich bei Hannah ähnliche Verzögerungen bemerkbar machten, die sie auch heute noch hat. Sie erschien mir nie so behindert, der Alltag lief fast reibungslos... Inzwischen wissen wir dass sie sogar leicht geistig behindert ist, doch es ist für uns egal geworden. Hannah ist eben Hannah.

LG

Bea
Bea, Mayer-Rokitanski-Küster-Hauser Syndrom, Posttraumatische Belastungsstörung und chronischer Schmerzpatient, GdB 60%, EM-Rentnerin und Markus mit Hannah geb. 11/03, entwicklungsretadiert, Dyspraxie, auditive Wahrnehmungsstörung und grenzwertiger Hochwuchs, geistig behindert, GdB 80% H,B, G. PS 2. Lena Marie geb. 3/07, gesund. Adoptivkinder.

mama mit janes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2010, 08:36

Beitragvon mama mit janes » 11.03.2010, 14:21

erst mal danke für das liebe willkommen. :D
sein schwacher Muskel tunos ( bis vor ein paar tagen wusste ich nicht mal was das ist) macht sich für mich kaum merklich erkennbar, indem er einfach nur ein wenig schlaksig ist, ihm fehlt die Power die andere jungs in seinem alter haben, er hat erst mit 1,5 Jahren angefangen zu laufen (seine Schwester mit 10 Monaten) war ein ruhiges Baby. er läuft laut Arzt und ergo nicht sehr sicher, ein wenig staksieg, er hat auch leichte Plattfüße. wirklich hüpfen kann er nicht( zumindest die Zehenspitze bleibt am Boden), der einbeinstand fällt ihm sehr schwer.
ansonsten tobt, rennt und klettert er wie alle anderen, auch das fahren mit seinem Laufrad beherrscht er gut.
janes kann auch nicht gut malen, er hält den Stift zwar Okt, aber er malt sehr zittrig und führt den Stift unsicher und langsam.

zum Thema KIGA, er besucht schon seit Sept. 08 einen normalen Kindergarten und kommt auch soweit gut klar. ab und zu gibt es Probleme, weil er andere haut oder Sachen kaputt macht ( zb türme).... ich denke das kommt aus einer Art Verzweiflung heraus, wenn er sich nicht verständlich machen kann. ich glaube nicht das das bei ihm einfach nur "aus Spaß" passiert.

morgen früh habe ich ein gespräch mit der leitung und bin gepannt was sie mir zu berichten hat :? ein wenig angst ist auch dabie......
Mama (81), Yessi ( 1.01), Janes ( 1.06 ,Sprachverzögerung, Sprachverständnisstörung, Muskelhypotonie)

Doris69
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 320
Registriert: 06.05.2007, 19:48

Beitragvon Doris69 » 11.03.2010, 15:18

Hallo,

also in deinem Bericht finde ich meinen Sohn wieder....ausser, dass ich diejenige war, die ständig meinte, dass etwas nicht stimmt. Mit 4 "bedrängte" ich richtig die Ärzte, und dann meinten sie ja "eindeutig" sprachlich und motorisch verzögert. Das verwunderte mich schon, hätte ich nichts gesagt (Bitte wir sind ca alle 2 Monate mal beim Arzt) wäre er gesund und er hätte wieder gemeind ja,ja es wird schon, wichtig ist das er alles versteht.

Logopädie: wir haben nun 30 Einheiten unter uns, es hat sich nichts getan. Laut Ärztin macht er auch absichtlich nicht mit, da er lieber das Baby spielt (macht er zu auch Hause ständig, will das Baby sein liegt am liebsten auf dem Sofa so herum und nuckelt auf seinem Stofftier, Schuhe anziehen etc....soll alles ich machen. Er kann es aber...)
Ich soll versuchen, ihm das "Großwerden" schmackhaft zu machen...

Ergotherapie: Er ist im Alltag eher unaufällig, klettern, Roller fahren etc. kann er...bei der Befundung traf mich der Schlag, wo er überall in der Motorik "hinten" sein soll. Fakt ist, auch da hat sich nach 30 Einheiten nichts getan.

Das alles lässt mich natürlich grübeln...wird er nie richtig sprechen können, braucht er noch Zeit etc...es geht ordentlich in Geld. Unser KK zahlt nur minimal dazu (Österreich). Wie wird es in der Schule. Übersehen wir etwas.
Er kommt so gut zurecht im Kindergarten, aber es schmerzt mich halt schon, wenn die anderen sagen, oh manno, kannst jetzt noch immer nicht richtig reden. Manchmal steht er auch da, versucht was zu erzählen, und die ignorieren ihn oder gehen weg. Sein Bruder ist everybody Darling, und ist ständig wo eingeladen. Er nicht, und darüber ist er traurig.

Was schon auffällt, er mag auch nicht malen, und nichts wo er Kraft in den Fingern braucht. Sitzt eher eingesackt.

Beim Wortschatz ist er auch zurück, wobei bei ihm das Problem des Abbrufens besteht. Er kennt zwar die Wörter, wenn man ihn aber schnell fragt, was ist das, dann fällt es ihm nicht ein. Genaus kann er halt keine Geschichte erzählen....

Was noch: um sich nicht die Blöße zu geben, versucht er viele dinge nicht. Erst mit überreden, und wenn er merkt, er kanns ist es OK, aber es gibt von vornherein ein NEIN...kann ich nicht, weiß ich nicht, will ich nicht...

aber rechnen kann er :D

Muss jetzt aufhören, die Kinder abholen :lol:

lg

mama mit janes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2010, 08:36

Beitragvon mama mit janes » 11.03.2010, 20:47

Hallo Doris69,
ja.. so ist es mit Janes auch...... :roll:
es hat lange gedauert bis er versuche machte sich zb. alleine die jacke anzuziehen. egal was es ist, seine häufigste antwort ist * kann nicht!* und mit ganz viel überredung klappt es dann.
auch der frust im KIGA, andere kinder fragen mich, warum kann er nicht richtig reden?! das ist ein schlimmes gefühl, man steht als mutter so hilflos da. :(
er möchte oft gerne etwas berichten. seine "sätze" sind meist sehr seltsam.... es ist ein langes wirres gebrabbel, das zwar die klangmelodie eines satzes hat, aber es sind nur einzelne worte zu verstehen. er versucht es zumindest und ist nicht still. :)
jetzt wo du es sagt, auch janes hat probleme mit dem abrufen von worten, ich kann ihm grade was erzählt haben und ich denke er hat mich verstanden.. aber wen ich dann gezieht nachfrage, zuckt er zuckersüß mit den schultern, lächelt und sagt *(keine) ahnung* :oops:
Mama (81), Yessi ( 1.01), Janes ( 1.06 ,Sprachverzögerung, Sprachverständnisstörung, Muskelhypotonie)

katrin-fish
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1763
Registriert: 18.12.2008, 11:12
Wohnort: Nordsachsen

Beitragvon katrin-fish » 11.03.2010, 21:38

Hallo Sonja,

redest du über meinen Sohn? :lol:
Er hat eine sehr ähnliche Geschichte. Rachenmandel-OP mit 3 1/4, allerdings ohne Röhrchen setzen. Danach brauchte es noch ca. ein halbes Jahr, ehe sein Gehör 100% war. Er begann gleich nach der OP mit Logopädie. Das ist jetzt drei Jahre her und er ist noch immer bei der Logo. Es mußte alles angebahnt werden bei ihm. Nach zwei Jahren Logo konnte er alle Laute und Laut- und Konsonantenverbindungen. Du mußt da einfach geduldig sein.
Jetzt hat er nur noch einen Dysgrammatismus und er kann nicht so gut erzählen.
Aber er kann im Sommer auf eine ganz normale Schule gehen, so gut ist seine Sprache jetzt.
Ich habe bei ihm immer das Gefühl, er lernt deutsch als wäre es eine Fremdsprache. Er scheint regelrecht Wörter auswendig zu lernen.
Irgendeine Entwicklungsdiagnostik haben wir nicht durchlaufen. Habe ich auch nie für notwendig gehalten. Das einzige an Therapie außer der Logo war noch 1x wöchentlich 1h Frühförderung. Er hatte eben neben der Sprachverzögerung auch so seine feinmotorischen Probleme. Malen, schneiden, basteln, also einfach was mit den Händen machen, wurde kategorisch von ihm abgelehnt.
Das wurde in der Frühförderung mühsam etwas angebahnt, aber es machte ihm nie Spaß und zu Hause und im Kiga wollte er davon nichts wissen.
Auch sich selbständig anziehen, Hände waschen... wurde von ihm gern verweigert.
"Mama, du" sagte er immer.

Die große Wende kam Ende 2008, da war er knapp fünf. Wir waren sechs Wochen zur Sprachheilreha. Dort hat er entdeckt, daß es Spaß macht zu malen und zu schneiden u.s.w.
Seitdem macht er auch gut im Kiga mit bei solchen Sachen. Mittlerweile hat er schon mehrere Malbücher ausgemalt, er malt auch sehr schöne Bilder, kann super gut ausschneiden. Wie es sich für ein Vorschulkind eben gehört.
Wir waren übrigens Ende 2009 noch einmal zur Sprachheilreha. Eine nochmalige Wiederholung ist nicht notwendig, auch wenn mein Sohn darüber sehr traurig ist.

Grobmotorisch war er eigentlich immer in der Norm, sozusagen unauffällig.
Er geht aber auch seit 3,5 Jahren zum Turnen, immer noch mit viel Freude.

Sonja, bleib dran bei deinem Sohn. Er wird das schon aufholen. Aber laß dich nicht verrücktmachen von den Ärzten und Therapeuten.
Das wichtigste ist Geduld, Geduld, Geduld...
LG
Katrin


Katrin ('71), Mika (12/03), expressive SEV, AVWS, isolierte Rechtschreibschwäche, Wirbelwind

mama mit janes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2010, 08:36

Beitragvon mama mit janes » 12.03.2010, 08:06

Hallo katrin,
danke für deinen lieben bericht! :)
es ist eben so das ich im moment noch so am anfang stehe und nicht weiß wie es genau weitergeht und was noch auf mich zukommen könnte. einerseits weiß ich das wir nun ergo und logo machen, das wird wohl auch eine langfristige sache, und das noch einige arzttermine folgen, andererseits habe ich diese unsicherheit. auch das blöde gefühl das da nn wirklich was nicht stimmt und den gedanken warum?!
warum ist es so, ich habe mit janes nicht weniger geredet oder gespielt als mit seiner großen schwester. mit ihr habe ich nie großartig etwas "geübt" wie etwa die farben, es kam alles wie von alleine........janes ist da nun ganz anders und ich verstehe nicht warum er diese probleme hat. ich mache mir auch vorwürfe ob ich hätte etwas anders machen müssen, obwohl ich nicht wüsste was es wäre..... :?
Mama (81), Yessi ( 1.01), Janes ( 1.06 ,Sprachverzögerung, Sprachverständnisstörung, Muskelhypotonie)

katrin-fish
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1763
Registriert: 18.12.2008, 11:12
Wohnort: Nordsachsen

Beitragvon katrin-fish » 12.03.2010, 08:25

Hallo Sonja,

die schlechte Sprache kommt bei deinem Sohn aber doch vom schlechten Gehör. Das war ja bei meinem Sohn auch so.
Ich kenne das auch, daß alle immer sagten: Ach das kommt schon noch.
Oder: Er ist doch ein Junge, die brauchen da immer etwas länger.
Na toll. Ich weiß, wie blöd das ist, wenn man hört, wie noch nicht mal dreijährige zu richtigen Unterhaltungen fähig sind. Bis zum Zeitpunkt der OP sprach er gerade mal drei Worte. Danach ging es dann ganz langsam voran.
Selbst heute fällt der sog. Smalltalk meinem Sohn noch schwer, ein guter Erzähler ist er nicht.
Ich glaube nicht, daß bei deinem Sohn noch irgendwas nicht stimmt. Nach meiner Erfahrung hängt so viel an der Sprache. Je besser sie wird, umso besser wird auch alles andere.
Was wurde in der Frühförderung über meinen Sohn nicht alles vermutet. Es bestand Verdacht auf Autismus sowie Verdacht auf ADHS.
Nichts davon hat sich bestätigt und wir selber haben das eigentlich auch nie wirklich in Betracht gezogen.
Mittlerweile wird seine Intelligenz sogar als überdurchschnittlich eingeschätzt. :shock:
Bleib dran mit Logo und Ergo. Ich denke, das ist der richtige Weg.
LG

Katrin





Katrin ('71), Mika (12/03), expressive SEV, AVWS, isolierte Rechtschreibschwäche, Wirbelwind

Werbung
 
mama mit janes
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 10.03.2010, 08:36

Beitragvon mama mit janes » 13.03.2010, 09:54

:D danke es tut gut das zu lesen!
als ich gestern janes aus dem KIGA geholt habe, hieß es er hatte keinen hunger...*hmpf* er hatte nichts gegessen.. und im zusammenhang mit der momentan umgehenden magen darm grippe, war mir klar das sich da was zusammenbraut. :? und bingo, gegen abend fig es an ihm schlecht zu gehen und er hat gebrochen.
über nacht hat er sich ganz gut erholt und nun isst er auch wieder.
wie gut das sowas bei ihm immer ne kurze geschichte ist. :roll:
Mama (81), Yessi ( 1.01), Janes ( 1.06 ,Sprachverzögerung, Sprachverständnisstörung, Muskelhypotonie)


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste