Speichelreduzierende Medikamente

So manches Kind muss aufgrund seiner Behinderung besonders intensiv betreut werden - z. B. mit Hilfe eines Pflegedienstes. Viele Kinder werden von einer Krankenschwester in Kindergarten oder Schule begleitet, um optimal versorgt werden zu können. Das gilt beispielsweise für viele tracheotomierte Kinder. In dieser Rubrik können sich Eltern von so genannten Intensivkindern über die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Danielamit hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 433
Registriert: 03.03.2006, 21:58
Wohnort: Menden

Speichelreduzierende Medikamente

Beitragvon Danielamit hannah » 08.03.2010, 22:19

Hallo,
wir sind auf der Suche nach oben genannten Medikamenten :? .
Hannah produziert seit Wochen eine Menge an Speichel und wir wissen nicht warum. Seit letzter Woche haben wir das Problem, daß sie mit selbigen nicht mehr klar kommt. Wir können sie nur noch seitlich lagern, Rückenlage ist so gut wie gar nicht mehr machbar, da sonst Erstickungsanfälle und Hustenatacken den Tag prägen.
Unser Kia mit dem ich heute gesprochen habe, wusste auf auf die Schnelle( da er erst heute vom Problem erfahren hat, da es bis letzte Woche ja nicht das große Problem war) nur Atosil, da es den Mund trocken macht. Das wollen wir aber nicht, da die Nebenwirkungen Hannah in ihrem momentanen Zustand sonst wohin katapultieren würde :? .
Jetzt habe ich etwas gegoogelt, und ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen. Gefunden hab ich : Scopoderm TTS Pflaster und Coriolus versicolor( das sind laut Bescheibung Pilze). Wer hat mit den Sachen Erfahrungen? Oder vielleicht eine andere Idee?

Danke schon mal!!

LG
Daniela
Hannah, seit dem 21.02.16 ein Sternenkind, sie war an metachromatischer Leukodystrophie erkrankt.

Werbung
 
Juli
Professional
Professional
Beiträge: 272
Registriert: 23.08.2007, 17:08

Beitragvon Juli » 08.03.2010, 23:44

Hallo Daniela,

es gibt neben dem Versuch der medikamentösen Behandlung auch die Möglichkeit, Botulinumtoxin ("Botox") in die Parotis, also die Ohrspeicheldrüse, zu injizieren. Das wird auch bei Kindern manchmal gemacht, wenn Medis nicht ausreichend helfen, oder aus irgendwelchen Gründen nicht gegeben werden können.
Ich weiß nur nicht, wie einfach oder schwierig es ist, einen Arzt zu finden, der es macht.
Botox wird halt vorrangig gegen sehr starke Spastiken gespritzt.
Aber falls ihr auch an ein SPZ oder eine Klinik(ambulanz) angeschlossen seit, frag doch einfach mal nach. Manche Neuropädiater, die Botox wegen Spastik anwenden, machen auch die Injektionen wegen Hypersalivation, also das übermäßige Speicheln, auch wenn das sonst vom Ort her die Baustelle eines HNO-Arztes ist. Aber wie gesagt, manche Neuropädiater haben es gelernt und machen es, denn gerade schwermehrfachbehinderte Kinder haben ja oft Probleme mit beidem.

LG, Juli :)

Bea F.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1198
Registriert: 04.01.2005, 17:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Bea F. » 08.03.2010, 23:44

Hallo Daniela,

wir haben bei extremen Speichelfluss sehr gute Erfahrungen mit Botox-Injektionen in die Speicheldrüse / Muskulatur gemacht . Ansonsten weiss ich kein Medikament .

l.G:
Bea
Nando 93, Dario 97 nach Unfall 2001 hypoxische Hirnschädigung mit Tetraspastik, Button seit 2001 und verschiedene kleine Baustellen, Nevio 97 und Leya 2005.... und natürlich Bea , Bj. 63 :-)

begga
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 11.12.2005, 14:21
Wohnort: NRW

Beitragvon begga » 09.03.2010, 20:48

Hallo Daniela,
ich kenne das Scopoderm TTS Pflaster noch aus der Klinik in der ich gelernt habe. Es ist wohl eigentlich ein Mittel gegen Reiseübelkeit und hat u.a. eben die Nebenwirkung der "Mundtrockenheit".
Das Problem an den Pflastern war nur, dass es zum Teil sehr viele Nebenwirkungen haben kann, sodass die meisten Kinder dann doch Botox bekommen haben.

Wobei die Pflaster bei den Kindern, die keine/kaum NW gezwigt haben, wirklich gut geholfen haben.

Lg Rebecca
* 87 Kinderkrankenschwester, mein Bezugskind ist 7 Jahre alt, unbekannte Grunderkrakung, 24h Beatmet, Peg, Epi uvw.
Eine super süße Maus :)

Danielamit hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 433
Registriert: 03.03.2006, 21:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Danielamit hannah » 09.03.2010, 21:42

Hallo,
Danke für eure Antworten!!
Wirklich weiter sind wir noch nicht, nur soweit, daß unser Kia die Pflaster aufgrund der Nebenwirkungen nicht nehmen möchte. Er ist noch erkrankt, Ende der Woche haben wir einen Gesprächstermin, hoffe daß wir dann eine Lösung finden.


LG
Daniela
Hannah, seit dem 21.02.16 ein Sternenkind, sie war an metachromatischer Leukodystrophie erkrankt.

Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13821
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 09.03.2010, 21:48

Hallo Daniela,

gib es mal in die Forumssuche ein. Ich glaube, Jonas von Jutta Heilmann hat die Scopoderm-Pflaster (gehabt).

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)

Danielamit hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 433
Registriert: 03.03.2006, 21:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Danielamit hannah » 09.03.2010, 21:53

Hallo Nellie,
danke :oops: ,damit hätte ich ja auch mal hier suchen können. Hab immer nur Speichelreduzierende Medikamente eingegeben und nichts gefunden.
Danke, ich gehe jetzt mal lesen :) .

LG
Daniela
Hannah, seit dem 21.02.16 ein Sternenkind, sie war an metachromatischer Leukodystrophie erkrankt.

Benutzeravatar
Jutta mit Jonas
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11085
Registriert: 23.04.2007, 18:53
Wohnort: Neckar-Odenwald-Kreis

Beitragvon Jutta mit Jonas » 09.03.2010, 21:58

Hallo Daniela,

Nelli hast recht, Jonas hatte schon Scopoderm. Es hat ne zeitlang gut geholfen, irgendwann lies die Wirkung nach und Jonas hat allergisch darauf reagiert. Das Absetzen hat Wochen gedauert, wir haben immer in Stückchen mehr abgeschnitten. Jede Reduzierung hat zu massivem Erbrechen geführt.
Auch probiert haben wir Belladonysat, hat auch gut gewirkt, absetzen war unproblematisch.

Zweimal wurden auch die Speicheldrüsen mit Botox eingespritzt, der Erfolg war mäßig.

Wenn Du noch Fragen hast, gerne.

LG

Jutta mit Jonas
Jonas*23.11.04 :therapieresistente Epilepsie(epileptische Encephalopathie),Z.n. rezidivierendem Status epilepticus, ICP, Skoliose,pulmonale Hypertonie, sauerstoffpflichtig,Pankreasinsuffizienz , chronische Pankreatitis, Fundoblikatio, seit 13.06.2015 gibt es den Mausebärenstern, der schönste, hellste und lustigste, aber hier fehlt das Lachen.

Benutzeravatar
JaninaK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4307
Registriert: 14.11.2006, 20:45

Beitragvon JaninaK » 09.03.2010, 22:12

Hallo!

Atrovent zum Inhalieren wirkt auch speichelreduzierend.
Nele hatte es eine zeitlang.

LG,
Janina
Nele (`06), massiver Hirnschaden durch Asphyxie
dadurch schwerste ICP, therapieschwierige Epilepsie, Osteoporose, Nebenniereninsuffizienz, gesetzl. blind, Wahrnehmungsstörungen, PEG, Port, O²- Bedarf usw.
PS 3, 18 Std. tgl. Intensivpflegedienst
† 29.12.14
www.dasbesonderekind.com

Werbung
 
Danielamit hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 433
Registriert: 03.03.2006, 21:58
Wohnort: Menden

Beitragvon Danielamit hannah » 09.03.2010, 22:47

Hallo Jutta und Janina,
danke für eure Antworten, ich bin euch sehr dankbar. Die Arzthelferin von unserem Kia hat uns nur kurz ausrichten lassen, das es da noch andere Möglichkeiten außer Scopoderm Pflaster gibt, die will er wegen der von euch zum Teil schon genannten Nebenwirkungen nicht nehmen.
Es ist momentan echt zum verzweifeln, sie hatte immer schon viel Speichel, aber es ging immer, nur kommt sie jetzt nicht mehr mit klar. Durch die Schluckstörung läuft der größte Teil dann in die Trachea. Unser Absaugkathederlieferant hat auch schon gefragt was bei uns los ist :oops: .

LG
Daniela
Hannah, seit dem 21.02.16 ein Sternenkind, sie war an metachromatischer Leukodystrophie erkrankt.


Zurück zu „Intensivkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast