Grundsicherung (SGB XII)

Unsere Kinder werden älter, verlassen die Schule und auch oft das Elternhaus. Wie sehen die Perspektiven für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene aus? Wo können sie arbeiten? Wo finden sie geeignete Wohnformen? Hier können sich Eltern austauschen und informieren!

Moderator: Moderatorengruppe

Sinale
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 7756
Registriert: 17.02.2007, 14:48

Beitragvon Sinale » 20.12.2010, 00:46

Hallo Angela,
....die Schreibunkundigkeit irgendwo vermerkt wäre auf einem amtlichen Papier -....


die Bürokratie wird sehr übertrieben! :twisted:

LG
Sinale
Viele Grüße
Sinale

Diagnose: Tetraspastik
Rollstuhlnutzerin

Werbung
 
B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 08.02.2011, 14:33

Hallo zusammen,

ich bin heute morgen auf dem Amt gewesen um mir den Antrag auf Grundsicherung für Steffen zu holen.

Der Sachbearbeiter war ja ganz nett, aber erst kam, na, dass ist aber nicht unbedingt gesagt, dass ihrem Sohn das überhaupt zusteht, nur weil er behindert ist und nun 18 wird............
Das müßte ja ersteinmal von der Rentenkasse geprüft werden...
und außerdem würde er so das eigentlich nur nach Terminlicher Absprache machen.

Ich war echt sprachlos, weil ich dachte, ich geh da rein, hol mir einen Antrag und gut ist.
Im Laufe des weiteren Gesprächs, indem er mit mir einen Termin ausmachte, viel dann von mir der Hinweis das Steffen Pflegestufe 3 hat.

Da war er wirklich freundlich und sagte, dass mit der Rentenprüfung würde in dem Fall wegfallen.
Nun sitze ich hier vor diesen Berg von Blättern und dieses Bürokratendeutsch verunsichert mich total.
Ich hab mir die sachen kopiert, weil ich mit Sicherheit erstmal etwas falsch ausfülle.........


z.B.
steht da
Ausweisdokument
(soll ich da jetzt reinschreiben ja oder Personalausweis vorhanden?)

Rentenversicherungsnummer (mmmmmh, hat er überhaupt eine?)
Folgrende Personen leben mit in unserer Hausgemeinshaft:
(das Haus gehört uns, aber Schwiegermutter wohnt unten in einer abgetrennten Wohnung ohne Miete auf Lebenszeit, muß ich die angeben?

Kosten /Unterkunft
Bewohner von Haus/Wohneigentum (Ertragsberechnung mit Nachweisen beifügen)
Wir haben keine Mieteinnahmen , bekommen kein Wohngeld ,können also nichts nachweisen, oder?
Dann eine Seite Einkommen,Vom Einkommen abzusetzende Beträge und Vermögen

Dann noch zusätzlich eine Vermögenserklärung zum Antrag auf Sozialhilfe
Da steht dann Allgemeine Härteregelung

Würde durch eine Vermögensverwertung die angemessenne Lenbensführung wesentlich erschwert?

Wenn ja, wodurch würden infolge der Vermögensverwertung sich die bisherigen Lebensverhältnisse verschlechtern?

Würde durch eine Vermögensverwertung die aufrechterhaltung einer angemessenen Alterssicherung wesentlich erschwert werden? Wenn ja, wodurch?

Soll das Vermögen unerhaltsberechtigten Angehörigen künftig als Existensgrundlage dienen, wennn ja, wem und wofür?

Gründe, die eine Aufschiebung der vermögensverwertung rechtfertigen


Ich weiß beim besten Willen nicht, was ich darauf antworten soll......................

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1926
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 08.02.2011, 15:09

Hallo Barbara,
euer Einkommen müsst ihr meines Wissens nur detailliert nachweisen , wenn es 100.000 Euro oder mehr im Jahr beträgt. Ebenso geht euer Vermögen das Amt eigentlich nichts an. Nicht IHR beantragt die Grundsicherung , sondern Steffen. Es geht um sein Vermögen, sein Einkommen.

Schau dir doch mal bitte die Broschüre des BVMK zur Grundsicherung an, selber habe ich noch keine Erfahrung mit den Anträgen.
http://www.bvkm.de/recht/rechtsratgeber ... herung.pdf
HIer gibt es auch einen guten Infoartikel:
http://www.intakt.info/148-0-grundsicherung.html


LG, helena

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20024
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 08.02.2011, 15:36

Hallo Barbara,

was ist das für ein Antrag?

Bei Ausweispapiere hab ich Personalausweis angekreuzt und die Nummer eingetragen.
RV-Nr. hab ich gar keine angegeben, ich find das im Antrag auch nicht.
Personen im Haushalt, da steht hier nur Name, geb. , Verwandschaftsverhältnis - mehr hab ich nicht ausgefüllt...
Unterhaltspflichtige Angehörige, da hab ich "unter 100.000€" angekreuzt und nix weiter ausgefüllt.

Hast Du den "normalen" Sozialhilfeantrag vor Dir liegen?

LG - Angela
unsere Vorstellung: hier
Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);
beide Dravet-Syndrom

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 08.02.2011, 16:14

Hallo Angela,
ich habe hier den Antrag auf Gewährung von Leistungen nach dem SGB XII zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung , zusätzlich eine Vermögenserklärung zum Antrag auf Sozialhilfe vorliegen.

Rentenversicherungsnummer steht 3 Spalten unter Nummer des Ausweisdokumentes, darunter Vormund /Betreuer


Ist das alles kompliziert....................... :oops: :evil:

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20024
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 08.02.2011, 19:19

Ach Barbara
Ist das alles kompliziert....................... :oops: :evil:
Du hast Recht, was hab ich geflucht bei dem Antrag, hatte aber auch ganz nette User die geholfen haben wo sie konnten. :wink:

Aber ich find die RV-Nummer nicht. :oops: Was Du nicht weißt, laß offen. Du gibst iden Antrag doch sicher persönlich ab, da hab dann Sitzfleisch und geh nicht eher bis Dir gesagt wurde das alles i.O. ist. :wink:
Betreuer ist bei mir Punkt 17,die "Urkunde" haben wir auch später nachgereicht.

LG - Angela
(P.S. zusätzlich eine Vermögenserklärung? Neben dem Antrag? :shock: - hatte ich auch nicht)
unsere Vorstellung: hier

Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);

beide Dravet-Syndrom

B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 08.02.2011, 19:52

Hallo Angela,
ich werd da mal morgen drangehen und mich durchwurschteln. :roll:
Das Vermögen von meinem Mann und mir werde ich auf jeden Fall nicht offenlegen, das geht die nix an :!:
Eine Gehaltsabrechnung meines Mannes und mir wird denen genügen müssen um zu sehen, dass wir das Einkommen vonn 100000€ bei weitem nicht erreichen. :shock:
Steffen hat nix, von daher haben wir eh nichts zu befürchten. :roll:

Wie sieht es aus mit dem Auto, welches auf Steffen zugelassen ist?
Da wir es gekauft haben und auch die Versicherung und Werkstattkosten bezahlen, dürfte das doch eigentlich kein Problem sein, oder :?:

Wenn ja, werden wir auf jeden Fall den Wagen umschreiben ............. :idea:

LG von Barbara, der schon der Kopf raucht :lol:

angela
Moderator
Moderator
Beiträge: 20024
Registriert: 22.12.2004, 07:45

Beitragvon angela » 08.02.2011, 19:55

Hallo Barbara,

kleine Empfehlung von mir:
Gehaltsabrechnungen dabei haben, aber nicht unbedingt vorzeigen. DIE wollte hier nämlich auch keiner sehen. :wink:

Das Auto, Steffen hats nicht gekauft - also ist es euers, auch wenn er jetzt der Halter ist. Link such ich gleich noch mal.

LG - Angela

edit: hier ist der Link, der verwirrt mich jetzt allerdings etwas...
http://www.intakt.info/forum/showthread ... 809&page=2
unsere Vorstellung: hier

Angela mit Eric (*93) und Franz (*98);

beide Dravet-Syndrom

Helena*
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1926
Registriert: 30.01.2008, 20:34

Beitragvon Helena* » 08.02.2011, 20:40

Hallo Barbara,
eine Rentenversicherungsnummer bekam ich als ich meine erste Ausbildung anfing.
Die bekommt man eigentlich erst , wenn man arbeitet oder sie beantragt, weil man zum Beispiel die Rentenversicherungsbeiträge für die Pflege bekommt.

Steffen wird daher gar keine RV-Nummer haben.

LG, helena

Werbung
 
B.Elisabeth
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 895
Registriert: 31.10.2004, 16:09

Beitragvon B.Elisabeth » 10.02.2011, 22:03

Hallo zusammen,
meinem Mann und mir raucht der Kopf..........
wir haben uns den ganzen Abend mit dem blöden Antrag für die Grundsicherung rumgeschlagen. :evil:
Da unser Verdienst die 100.000 € Grenze weit unterschreitet, werde ich die beigelegte Vermögenserklärung als Antrag auf Sozialhilfe auch nicht ausüllen, bzw.nur Steffens kleines Guthaben auf dem Sparbuch eintragen !!!!! :roll:
Morgen soll Steffens Arzt ein Gutachten schreiben, dass er voll erwerbsgemindert ist.......................und dann hoffe ich alles zusammengetragen zu haben, was die alles haben wollen....... :?

Mein Gott, bin ich froh, wenn das erledigt ist!!!! :!:
LG von einer völlig genervten Barbara


Zurück zu „Erwachsen werden: Leben, Arbeit, Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste