Ronald (Psychotherapeutischer Heilpraktiker ADS/ADHS)

Hier stellen sich verschieden Fachleute vor, die im REHAkids Forum aktiv sind.

Moderatoren: Tobias, Moderatorengruppe

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 05.02.2010, 18:12

ein traumatisiertes kind bleibt erstmal ein traumatisiertes kind,egal welche symptome es hat,und ich wiederhole es nochmal,ich glaube nicht das man traumata wegklopfen kann und alles im lot ist,weil die energie wieder fließt.



Hallo Dagmar,
das sehe ich genauso. Wäre doch allzuschön, wenn ein Trauma , also ein richtiges, Mißbrauch, Mißhandlung, ect.........in wenigen Sitzungen verschwindet. Ich mag mir gar nicht ausmalen, was dieses Klopfen für ein traumatisiertes Kind für Nebenwirkungen hat.

Vielleicht hat Roland ja mal ein vernüftiges Argument, wie das Klopfen das Trauma aus dem Bewusstsein bzw. UNTERBEWUSSTSEIN auf Dauer verbannen soll. UNMÖGLICH.

Werbung
 
Juli
Professional
Professional
Beiträge: 272
Registriert: 23.08.2007, 17:08

Beitragvon Juli » 05.02.2010, 18:49

Hallo,

ich verfolge die Diskusion hier etwas mit, weiß selbst aber noch nicht genau, wie ich es für mich einordnen soll.

Eine Bitte an Ronald:
könntest Du definieren, was Du unter einem Trauma verstehst? Und auch vielleicht ein paar Beispiele bringen? Bzw. Traumen welcher Art und welchen Ausmaßes (als möglicher Hintergrund eines AD(H)S) von Dir mit Deinen therapeutischen Methoden behandelbar sind, und ab wann (Art/Ausmaß) Du einen psychol. Psychotherapeuten/Psychiater einschaltest, wie Du ja geschrieben hattest.

LG, Juli :)

Benutzeravatar
Nina1978
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 999
Registriert: 03.06.2006, 00:54

Beitragvon Nina1978 » 05.02.2010, 18:50

Hallo,

ich habe von EFT keine Ahnung, aber ich denke erstmal, hm, warum nicht... Als ich das erste Mal von EMDR gelesen habe, habe ich auch gedacht, Hilfe, was für ein Schwachsinn. Und heute denke ich ganz anders darüber. Ob EFT jetzt wegen der Akupressurpunkte wirkt oder vielleicht auch wegen bilateraler Stimulation oder sonstweswegen weiss ich nicht.

EMDR verbannt ein Trauma ja auch nicht, sondern versucht, die unverarbeiteten, "steckengebliebenen" Emotionen zu integrieren.

Liebe Grüße
Ninetta
Lehrerin mit Inklusionskindern in ihren Klassen.

Benutzeravatar
dagmar neo frea
gesperrter User
gesperrter User
Beiträge: 7553
Registriert: 24.05.2008, 14:00
Wohnort: Goslar

Beitragvon dagmar neo frea » 05.02.2010, 18:58

hallo ninetta

ich kene EMDR jetzt auch nur seit dem thread hier,hatte aber nachgelesen,das es nicht das trauma integriert,vielmehr dazu dient,das es an die oberfläche kommt,mit gefühlen die dazu gehören,was sehr massiv sein kann

dann ,würde ich jetzt sagen fängt die integrationsarbeit an.
aber vielleicht weiß da jemand noch was anderes

l.g.
Dagmar *1962,Robert *1965,Frea Jakobine *1985, T21,operierter AV- Kanal,Neo Leander*2004, HFA

http://www.institut-fuer-menschenrechte ... rpd_de.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=dVrX7Gqjzs0

elah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 638
Registriert: 23.08.2008, 10:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon elah » 05.02.2010, 20:12

Hallo zusammen ,

Ich kann mir persönlich das EMDR sehr gut vorstellen.

Einfach weil ich schon selbst im Leben positive Erfahrungen gemacht mit diversen Körperübungen meiner Heilpraktikerin !

Und auch Augenübungen einsetze um Gefühle zu verändern ,
bzw Akkupressur und ähnlichem!

Andererseits habe ich schwere Traumata gehabt und aufgelöst ,ADS und ADHS sind für mich keine Trauma ,sondern Gehirnfunktionstörungen.
Aber so genau auszuklamüsern will ich jetzt gar nicht!

Würde ich in der Nähe von Bremen wohnen ich würde es einfach ein paar Sitzungen ausprobieren ,gerade wegen meiner Autoimmunerkrankung ,die meines Erachtens aus gut verarbeiteten alten Erinnerungen besteht -aber der Körper hat einfach schlapp gemacht ,unheilbaren Schaden genommen!


Lg elah
Glück, ich sehe dich anders......

Großer Fan von Internetseite "Autismus-Kultur!"
Mutti von autistischen Zwillingen (HFA und Kanner Syndrom)mit angeborener Stoffwechselstörung

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 05.02.2010, 20:20

Hallo Elah,
was erzählt man einem Kind warum man es beklopft? Um Blockkaden zu lösen? Ich würde nicht wollen, dass mein Kind soetwas in der Schule erzählt und vielleicht überhaupt keinen Durchblick hat. Bei einem Trauma gehört ein Kind, sowie die Eltern in die Hände eines einfühlsamen Kinderpsychologen.
ERWACHSENE können tun, was sie für richtig halten.

Übrigens Warzen kann man auch besprechen. :lol: :lol: :lol:

http://www.praktische-tipps.de/gesundhe ... rechen.htm

Bitte diesen Link ignorieren. :wink:

ehemaliger User

Beitragvon ehemaliger User » 05.02.2010, 20:34

Hallo und Herzlich Willkommen hier.

Mensch das sind viele Informationen von deinen Links.

so etwas könnten wir bei uns auch gut gebrauchen.

Ich wünsche dir viel spass hier

elah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 638
Registriert: 23.08.2008, 10:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon elah » 05.02.2010, 21:39

@ Gabi :icon_pirat:

lustiger Link ,mußte sehe lachen !

Aber bei den Blumen soll es ja auch helfen ,wenn man mit Ihnen spricht!
Da ich nie mit ihnen spreche ,gehen sie alle ein... :wink:

Aber ich bleibe dennoch dabei ,ich könnte mir das alles sehr gut vorstellen ,eben weil der Körper/Gehirnzonen nix wirklich vergißt .

Und halte auch ganz viel von diesen Methoden des imaginären Loslassens z.b einen Pfeil abschicken um jemand in die Wüste zu schicken.

Aber nun wird es zu magisch hier ,wer auch ein bißchen so wie ich ,an so magische Dinge glaubt
wie Schamanen usw. dem empfehle ich das Buch "Der Pferdejunge :
Heilung meines Sohnes!

Wobei ich das ganze andererseits sehr rational analytisch sehe .
Ein Mann erhofft sich Hilfe durch Schamanen ,die er bewundert und von diesen Häuptlingen auch positive Zuwendung bekommt ,bzw.sein autistischer Sohn.

Er fühlt sich ernstgenommen und der nahe Kontakt zur reinen Natur ,in die Abgeschiedenheit unserer westlichen Zivilisation helfen dieser Familie und ihrem autistischen Sohn wirklich .

Zumal Autisten dort eben auch in die Nähe der Ebene von "Heilern "gestellt werden ,und so ein positives Selbstbild entwerfen können!
Dann der Tranczustand das schaukeln vieler Autisten ,liegt allem religiösen sehr nah !

Und wenn Klopfen eben die Körperzonen bewußt macht ,kann es doch sein das das Unterbewußtsein eben mit diesen Zonen Erinnerungen verbinden könnte, z.b die Schulter wird hochgezogen bei Angst das Klopfen erinnert eben an dieses Verspanntsein !
Oder so habe ich es zumindestens verstanden ?



Na egal ,ich wollt eigentlich nur kurz sagen ,vieles ist möglich wenn man dann dran glaubt.
Mir gefallen die Totemtiere persönlich supergut ,geben Kraft und so  8)

Andererseits wo Körperteile (Gewebe)durch chronischen Stress Schaden genommen haben oder Nervenenden kaputt gegangen sind ,hilft dann oft nur noch Cortison.

Das nehme ich nun schon seid mehr als 2 Jahren ,zusätzlich hilft mir die Heilpraktikerin !

Nun denn so ist es .

Man kann sich geistig superfit fühlen und trotzdem körperlich krank sein ,das kann ich so unterschreiben!

Lg elah
Glück, ich sehe dich anders......



Großer Fan von Internetseite "Autismus-Kultur!"

Mutti von autistischen Zwillingen (HFA und Kanner Syndrom)mit angeborener Stoffwechselstörung

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 05.02.2010, 22:13

Ein Mann erhofft sich Hilfe durch Schamanen ,die er bewundert und von diesen Häuptlingen

:lol: :lol: :lol:

Naja,
sei nicht böse, für mich ist sowas Quaksalberei. Denn Fehlfunktionen im Gehirn kann man nun mal nicht heilen. Bei leicht betroffenen, denke ich gibt es den Plazebo- Effekt. Bei anderen funktioniert das nicht................ Und man muss ja immer an den Schwächen arbeiten.
Da einzige woran ich glaube, dass der Mensch seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann, mit positen Denken. Aber dadurch werden wohl schwere Krankheiten nicht geheilt, sondern man wird vielleicht gar nicht krank. Positivdenker , also dagegen habe ich nix.

Ich möchte nix mit den Schamanen zu tun haben. :D :D :D

Und mit einem Medizinmann auch nicht. :D


Im Ernst, es ist oft der letzte Strohhalm, wenn man aus Verzweiflung solche Methoden ausprobiert und das einzige was klingelt ist die Kasse. Aber sicher nicht die, des Patienten. :roll:

Werbung
 
elah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 638
Registriert: 23.08.2008, 10:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon elah » 05.02.2010, 23:08

Hei Gaby

Macht Spaß mit Dir zu plaudern! :D

Doch ,Schamanismus finde ich spannend ,genauso wie die heute noch praktiziernde Kräuterhexe!

Das könnte glatt mein Spezialthema werden ,alte Heilkunst :D

Finde ich schon super interessant und glaube auch ,das die damals schon was drauf hatten ,eben durch jahrhunderte alte Überlieferung!

Glaub schon in der Steinzeit gab es am Kopf Operationen ,und die Erfolgsquote war annähernd gleich ,wie heute bei den modernsten Gehirnchirurgen :shock:
wau das ist schon irgendwie nen Hammer .

Das ist doch schon ganz erstaunlich,oder?

So jetzt gute Nacht

Grüßle von elah
Glück, ich sehe dich anders......



Großer Fan von Internetseite "Autismus-Kultur!"

Mutti von autistischen Zwillingen (HFA und Kanner Syndrom)mit angeborener Stoffwechselstörung


Zurück zu „Vorstellungsrunde - Pro's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast