Big Mack - Ideen und Einsetzbarkeit

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Hepylein
Heilerziehungs-<br>pflegerin
Heilerziehungs-<br>pflegerin
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2005, 11:35

Big Mack - Ideen und Einsetzbarkeit

Beitrag von Hepylein »

Hi ich bin noch recht unerfahren was das spiele mit dem Big Mack betrifft.
Ich würde gern kinder, spielend das benutzen des Big Macks näher bringen, habt ihr tipps oder spiel ideen wo man den big mack gut einsetzen kann und die kinder spaß am beutzen haben ? Ich bin über jeden spiele Tipp dankbar

freue mich über eure Ratschläge :)

Benutzeravatar
Julia
Professional
Professional
Beiträge: 1205
Registriert: 10.06.2004, 13:19

Beitrag von Julia »

Hallo Hepylein,
kommt natürlich ganz darauf an, welche Person einen BIGmack benutzt.
Zum einen kann man die Tasten natürlich nur besprechen - also vielleicht "Süßigkeiten" oder je nachdem "Ich möchte Süßigkeiten haben" draufsprechen.
Oder elektrische Geräte anschließen: Durch Betätigung des Knopfes vielleicht Musik einschalten oder Seifenblasenmaschinen/Lichter oder sowas.
Später kann man das dann koppeln, rote Taste macht Seifenblasen und die gelbe Musik.
Damit kann man auch ein bisschen mehr Autonomie schaffen - muss das Kind aber mitmachen.
Ich habe mal einen Knopf an den Fön angeschlossen - ist in unserem Fall kläglich daneben gegangen, weil es lustiger war, den Fön an und auszumachen als tatsächlich zu bestimmen, wann genug ist mit fönen.
Was wir öfters mal anschließen sind Dinge wie Rührgeräte, Mixer, Pürierer.
Machen die Kinder auch meist gut mit, weil sie stolz sind auch mal mitzuhelfen.
Wenn du dich mal unter "Unterstütze Kommunikation" oder kurz "UK" umguckst, dann findest du sicher noch einige Ideen zu dem Thema.
Ach, wenn du Bastler bist: Der Vater einer Freundin hatte aus einem BIGmäck Knopf einen "elektrischen Würfel" gebaut. Ist super für Menschen, die nicht selber würfeln aber den Knopf drücken können.
Auf der Rehacare habe ich jetzt gesehen, dass von der Firma Prentke-Romich auch ein "elektrischer Farbenwürfel" gebastelt wurde in Form eines Kreisdiagramms zeigte der Zeiger dann auf eine Farbe und man konnte "Tempo kleine Schnecke" spielen.
Grüße,
Julia.

Hepylein
Heilerziehungs-<br>pflegerin
Heilerziehungs-<br>pflegerin
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2005, 11:35

Beitrag von Hepylein »

Ja dankeschön das hilft mir echt weiter, mit dem Püriere oder einer Schere hab ich das schon probiert aber da scheint dem Kind noch nicht genug bewusst zu sein das sie die bewegung der Schere oder des Mixers auslöst deswegen würde ich gern etwas anderes probieren was sie vielleicht mehr anspricht oder bewusste macht

dali
Sonderpädagoge
Sonderpädagoge
Beiträge: 26
Registriert: 01.10.2005, 10:32
Wohnort: Köln

Beitrag von dali »

Hallo!

Für welchen Rahmen suchst Du denn Einsatzmöglichkeiten (Schule / Kindergarten, privat, Therapien...)? Die Firma Prentke-Romich bietet auf ihrer Internetseite einige Ideen zum Download an: http://www.prentke-romich.de -> Download -> Didaktische Materialien -> AbleNet.
Es gibt einige Bilderbücher, in denen bestimmte Textstellen häufig wiederholt werden, z.B. "Die kleine Raupe Nimmersatt". Diese Textstellen kannst Du auf den BIGmack aufsprechen und vom Benutzer beim Vorlesen an den passenden Stellen abspielen lassen. Das gleiche funktioniert natürlich auch beim Singen (Refrain aufspielen).

Viele Grüße,
Daniel

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Big Mack

Beitrag von katrinchen »

Du kannst auch Aufforderungen auf den Big Mack sprechen, z.B. beim Vorlesen "Seite umblättern" oder "Weiterlesen".
Gruß
Katrin
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Benutzeravatar
Bernadette
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1741
Registriert: 04.10.2005, 21:01
Wohnort: Bergheim

Beitrag von Bernadette »

Hallo,

unsere Tochter Neele hat vierzehn Tage lang im Kindergarten den Big Mack getestet. Man hat große, auffällig bunte, batteriebetriebene Plüschtiere, die zusätzlich noch Geräusche von sich gaben, angeschlossen. Bei Knopfdruck wurde dann das Plüschtier in Bewegung gesetzt und Neele war begeistert. Sei es jetzt Zufall, oder Absicht, Neele schien es zu gefallen und deswegen haben wir auch einen bei der Krankenkasse beantragt. Der MDK hat diese Teil für Neele abgelehnt, da sie ja ihre Hände nicht bewußt und zielsicher einsetzen kann. Daraufhin hat mich unsere Krankenkasse angerufen und wollte meine Meinung diesbezüglich hören. Und jetzt bekommen wir einen Big Mack, der einfach ein Versuch wert ist.
Ich denke für so schwerbehinderte Kinder wie Neele sind erst einmal Gerätschaften, die man daran anschließen kann, sinnvoller. Das Besprechen ist zweitrangig und kommt vielleicht später zum Einsatz.

So wie du es beschreibst, braucht das Kind anscheinend ähnliche Reize wie Neele, um überhaupt darauf zu reagieren.

Gruß
Bernadette mit Neele, 19.12.2001 - 29.06.2009 (Therapierefraktäre Epilepsie, Globale Entwicklungsstörung, Strabismus divergens mit deutlicher Visusstörung, Mikrozephalie, Mitochondriopathie - Komplex I und IV Mangel.

Unsere Galerie:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/album_per ... er_id=3232

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Big Mack

Beitrag von katrinchen »

Noch ein kleiner Nachtrag:
Geht es um die Anbahnung Ursache- Wikrung sind tatsächlich Geräte besser. Entweder mit dem Power- link, an den zwei Geräte mit Steckern engesteckt werden können oder mit einem Batterieunterbrecher. Damit kann jedes Spielzeug oder Gerät, das durch eine Batterie gespeist wird, durch die externe Taste bedient werden (das, was Bernadette beschrieben hat). Gibt es an den Spielzeugen noch zusätzliche Einschaltknöpfe, müssen die mit Klebeband fixiert werden.
Geht es aber darum, die Kommunikation direkt zu fördern, weil das Kind eindeutig auf Sprache reagiert, kann eben auch der besprochene Big Mack wichtig sein. Den kann man dann z.B. auch zum Einkaufen benutzen. Die Kinder haben damit einfach tolle Erfolgserlebnisse, weil andere Menschen sie als "spechend" erleben können!
Liebe Grüße
Katrin
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Carolin
Erzieherin
Erzieherin
Beiträge: 921
Registriert: 08.02.2006, 15:45

Big-Mack

Beitrag von Carolin »

Hallo Hepylein,

unsere Ergos haben mit unseren schwer-mehrfachbehinderten Kids ein tolles Spiel erfunden.
Wir spielen mit einem etwa Fußballgroßen Softball: Jedes Kind hat einen Big-Mack vor sich bzw. an einer Stelle, wo derjenige ihn am besten bedienen kann (notfalls so ein kleiner Schalter an den Big-Mack angeschlossen um mit dem Kopf zu schalten). :roll:
Die Big-Macks sind individuell besprochen, aber mit dem gleichen Inhalt (z.B. komm zu mir, lieber Ball, zu mir der Carolin) und der Ball wechselt je nach Schaltereinsatz zu den Kids, macht solange lustige Späße mit dem jeweiligen Kind :wink: , bis der nächste Schaltereinsatz kommt. Das geht am Anfang relativ langsam :? , bis ihnen der Sinn des Spiels klar wird und sich das Tempo, die Lautstärke und natürlich das Lachen der Kids steigert :lol: ... Eine Mords-gaudi, solange bis wir vor Lachen nicht mehr können... :oops:

versuchs doch mal...

liebe Grüße, Carolin

Benutzeravatar
AnjaH
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 11760
Registriert: 19.01.2005, 21:10
Wohnort: BW

Beitrag von AnjaH »

Bei Felix hat der KIGA den Big Mack erstmal beim Frühstück eingesetzt. Da muß/kann er sich jetzt per Big mack entscheiden ob er ein Brot oder müslie mag. Ob er nur Butter oder Marmelade drauf mag...


Das hat nach kurzer Zeit erstaunlich gut funktioniert. :D
LG
Anja+ Felix
24.3.04 frühkindlicher Autismus mit v.a Intelligenzminderung ,bronchial Astma, Infekt Krämpfe,hypoton aber ein Sonnenschein
und Julia 30.7.09 hypoton, Lernschwäche ( IQ 89),v.a ADHS u. Dykalkulie
unser persönliches Album: meine Galerie

Benutzeravatar
katrinchen
Professional
Professional
Beiträge: 2201
Registriert: 22.02.2006, 19:39
Wohnort: Bremen

Beitrag von katrinchen »

Übrigens:
Bei Prentke- Romich gibt es jeden Monat neue Tipps, was man mit den Geräten so anstellen kann. Mit allem Material dabei, echt cool!
Katrin (*83), Förderschullehrerin an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Antworten

Zurück zu „Sprache und Kommunikation“