Bei Fieber kaum autistisches Verhalten

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Autismus austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Forumsregeln
KathrinS
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 603
Registriert: 02.06.2006, 18:55

Bei Fieber kaum autistisches Verhalten

Beitragvon KathrinS » 29.12.2009, 16:59

Hallo,

ich stelle jedes Mal fest, wenn mein Sohn krank ist und dabei Fieber hat
ist er sehr zugänglich und friedlich, lächelt sogar. Er wirkt
irgendwie entspannter und kooperativer. Hat das auch schon mal jemand beobachtet bei seinem Kind?

LG Kathrin
Sohn mit Diagnose frühkindlicher Autismus

Werbung
 
Nicomum
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4388
Registriert: 18.11.2006, 14:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Nicomum » 29.12.2009, 17:34

Hallo Kathrin,

dieses Thema hatten wir schonmal:
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... r+autismus
http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... r+autismus

Mir fällt das bei meinem Sohn auch auf!
Liebe Grüße
Elke

Sohnemann (5.03), Hypospadie, Autismus-Spektrum-Störung - mit großem Bruder und großer Schwester

Benutzeravatar
Amiraamal
ehemalige Userin
ehemalige Userin
Beiträge: 691
Registriert: 04.12.2008, 18:38
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Amiraamal » 29.12.2009, 18:28

Mit diesem Thema beschäftigen sich Wissenschaftler auch.
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft ... 86090.html

Mein Sohn ist bei Fieber auch das liebste und ruhigste Kind auf Erden.

LG Sabine
Sabine (01/62) Asperger-Autistin, mit Sohn (06/98) Asperger-Syndrom (F84.5 ICD-10), seit 04/2010 mit Schulbegleitung
Ich bin Autistin
"Wenn du als Pinguin geboren wurdest, machen auch 7 Jahre Psychotherapie aus dir keine Giraffe!" (Eckart von Hirschhausen)

flomanidoe
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 4
Registriert: 02.08.2009, 21:48
Wohnort: Kromlau

Beitragvon flomanidoe » 03.01.2010, 10:44

Hallo!
Habe durch Zufall diesen Beitrag gelesen.
Bei unserer PT 3,5 Jahre haben wir das auch schon festgestellt. Immer wenn sie Fieber hat, ist sie das liebste Kind.

Grüße flomanidoe

ehemalige Userin

Beitragvon ehemalige Userin » 03.01.2010, 20:21

also wenn unsere PT Fieber hat ist sie auch brav- allerdings ist es so, daß sie einfach schläft solange sie Fieber hat und das kann dann 7 Tage am Stück sein- sie ist dann nicht fähig zu reden! oder sonstige soziale Aktivitäten zu steuern.
Seid ihr sicher, daß die autistischen Verhaltensweisen besser sind oder daß die Kinder einfach friedlicher sind?
Sind sie wirklich zu Empathie, Sozialverhalten fähig oder ist einfach der "Aggressionsfaktor " gedämpft?
Bei uns ist das Sozialverhalten nämlich bei Fieber mit Sicherheit nicht besser...
Bealinchen

Mamatom
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2040
Registriert: 30.03.2006, 09:35
Wohnort: NRW

Beitragvon Mamatom » 03.01.2010, 22:45

Hallo,

mein Sohn ist, wenn er Fieber hat (hat er bisher sehr selten gehabt), auch viel ruhiger.
Aber das ist doch normal, dass er dann nicht viel hin- und herlaufen kann. Er wirkt dann dadurch eben sehr viel ruhiger, da er matt und müde ist. Dann kann ich natürlich auch eher mit ihm kuscheln.

Allerdings habe ich die gleiche Beobachtung auch bei meinen Töchtern gemacht.

Und Fieber-Zäpfchen wirken nur bei meiner ältestenTochter beruhigend und schlaffördernd.

Liebe Grüße

Michaela
Tom, frühkindlicher Autismus auf hohem Funktionsniveau

Benutzeravatar
MarkusB.
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5403
Registriert: 08.07.2008, 16:57
Wohnort: Großraum Frankfurt/M.

Beitragvon MarkusB. » 04.01.2010, 19:26

BeaLinchen hat geschrieben:Sind sie wirklich zu Empathie, Sozialverhalten fähig oder ist einfach der "Aggressionsfaktor " gedämpft?

Ich schätze, da kommen mehrere Faktoren zusammen. So nehmen z.B. alle Rücksicht auf einen, wenn man krank ist. Infolgedessen ist der Umgang friedlicher und alles bleibt ruhig.
Liebe Grüße
Markus

Ich bin übrigens der Junge auf dem Avatar, ein Asperger-Autist. Das war ich 1981 im Alter von 6 Jahren.
Weitere Infos in meiner Vorstellung. | Mein Projekt: Infos und Adressen zur Autismusdiagnostik.

bernstein
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 18.08.2008, 21:44
Wohnort: München

Beitragvon bernstein » 06.01.2010, 18:03

Hallo,

Also ich muss es mal weiter beobachten, aber mir kommt es so vor als könnte sich mein Sohn unter Fieber besser ausdrücken und kommunizieren. Jedenfalls kommt mir sein Verhalten was den Autismus betrifft auch "verbessert" vor.

lg, conny

christina g
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 24.04.2009, 14:25
Wohnort: Luckenw****

Beitragvon christina g » 12.01.2010, 16:39

Hallo Kathrin,

auch wir haben es sehr frühzeitig gemerkt, das unsere 4-jährige bei Fieber gefühlvoller, entspannter und offener für Neues ist.
Sie wird z.Zt. auf Hochbegabung und Asperger Autismus untersucht.
Das Laufen hat sie übrigens an einem einzigen Tag gelernt; ein Tag an dem sie 39,5°C Fieber hatte.
Unser Kinderarzt meinte, das manche Kinder eine höhere Betriebstemperatur bräuchten.
Mein Mann und ich haben uns das immer so erklärt, dass der Körper bei Fieber/ Krankheit so beschäftigt/ abgelenkt ist, dass er sich nicht so auf seine "autistische" Wahrnehmung der Welt konzentrieren kann.


Liebe Grüße
Christina mit Annika

Werbung
 
elah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 638
Registriert: 23.08.2008, 10:39
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon elah » 12.01.2010, 17:21

Hallo zusammen

?
Hab das noch nie gehört und bin ganz verwundert .
Gibt es denn ne medizinische Erklärung dazu?

Meine Jungs sind bei Fieber nicht mehr autistisch als sonst ,sind eigentlich nur matt und müde-schlafen viel

Fragenden Gruß elah
Glück, ich sehe dich anders......

Großer Fan von Internetseite "Autismus-Kultur!"
Mutti von autistischen Zwillingen (HFA und Kanner Syndrom)mit angeborener Stoffwechselstörung


Zurück zu „Krankheitsbilder - Autismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste