Unterstützte Kommunikation - Ideenaustausch?

Hier könnt ihr euch rund ums Thema Sprachverzögerung/Sprachstörung austauschen und Erfahrungen bezüglich UK (unterstützter Kommunikation) weitergeben. Logopäden dürfen natürlich auch gerne hier Tipps geben!

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2287
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Unterstützte Kommunikation - Ideenaustausch?

Beitrag von nele73 »

Hallo ihr lieben,
Ich bin ja gerade ganz tief im Thema Uk drin und hab mich hier auch schon quer durchs forum gelesen.
Teilweise hab ich tolle ideen gelesen die ich dann nie wieder gefunden habe... :?
Ausserdem hab ich das gefühl das meine 1000 Fragen durch´s lesen immer mehr werden, statt weniger :roll: :oops:
Jetzt möchte ich hier mal ausprobieren ob ein paar von euch lust hätten sich mit mir auszutauschen, wobei ich vorwarnen muss: Ich habe im Moment noch sehr viel mehr Fragen als Antworten!
Unsere Situation:

Aenne 8 jahre schwer geistig behindert:
1 powerlink,
2 step-by-step mit ebenen,
1 batterieunterbrecher,
1 jellybean

Nutzt den s-b-s in der schule und zuhause, erzählt was sie in der schule oder zuhause erlebt hat oder wenn ich ihr etwas draufsinge als musikplayer :wink:
Der Powerlink an CD-Player, Mixer oder Ventilator
jellybean an der seifenblasenmaschine oder saltohündchen

henry 3 jahre auch schwer geistig behindert aber etwas fitter als aenne:
Wir bekommen:
1 step-by-step mit ebenen
1 little emack
1 powerlink
1 jellybean
1 airlink
2 batterieunterbrecher
1 metacom cd

Henry nutzt im Moment leihweise aennes S-b-S im Kiga als Musikbox. Ausserdem macht er seifenblasen und lässt hündchen hüpfen.

Ich bin im Moment noch sehr hinterher das die kinder seifenblasen machen oder mit dem hündchen spielen, sie machen das beide nicht aus eigenem antrieb... :? ...wie ist das bei euch?
Aenne liebt den step-bystep in der schule, zuhause renne ich damit hinter ihr her :roll: .
Irgendwie suche ich noch nach der ultimativen motivation :wink:

Mich würde total interessieren wie euer alltag mit UK aussieht. Sind eure Kinder da motivierter als meine?
Dann möchte ich auch mit Bildkarten arbeiten, habt ihr da ideen mit dem besten einstieg?
Wie macht ihr das bei sehbehinderten Kindern? Ich habe bei der beratung den tip bekommen etwas zu fühlen mit den Bildkarten zu kombinieren zB das symbol für wickeln mit einem auf die karte geklebten windelstück.
Das fand ich sehr gut :D .
Ich hab noch tausend sachen im kopf, habe euch aber nun schon so zugeschwallt daß ich erstmal warte ob mir überhaupt einer antworten mag :wink:
Vielen Dank fürs lesen
Freue mich auf austausch!
Conny
Conny,Bj.73,Olaf,Bj.70 mit
Lea-Marie 10/95
Aenne Malin 11/01, Mutation c12orf57,Sehbehindert, Balkenhypoplasie, Epilepsie, geistige Behinderung
Henry Roland 04/06, Mutation c12orf57, Balkenagenesie, Nierenaplasie rechts, geistige Behinderung, Epilepsie, Sehbehinderung
Werbung
 
Chiara
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1847
Registriert: 09.11.2008, 13:20
Wohnort: NRW

Beitrag von Chiara »

Hallo Conny,

also die beste Seite, die ich kenne, rund um praktische Ideen bzgl. UK ist der Blog von Isabella: http://isabella-online.blogspot.com/
Speziell hier findest du die UK-Ideen: http://isabella-online.blogspot.com/sea ... l/UK-Ideen
Die Mama (anamor78) ist auch hier im Forum aktiv.

Im Rett-Forum gibt es außerdem auch eine Fülle an UK-Ideen: http://www.rettforum.de/forumdisplay.php?f=86

Hier findet regelmäßig ein UK-Chat statt, dazu am besten den User markuss kontaktieren.

An jedem ersten Mittwoch im Monat findet vom Arbeitskreis Unterstützte Kommunikation ein Chat statt: http://akuk-online.de/

nele73 hat geschrieben:sie machen das beide nicht aus eigenem antrieb... :? ...wie ist das bei euch?
Die Erfahrung, dass die Kids nicht sofort reagieren, habe ich auch mit Schülern gemacht. Es ist ein u.U. ein sehr, sehr langer Weg, bis das Ursache-Wirkungs-Prinzip verstanden wird. Wichtig ist, dass du für das Kind attraktive Reize bietest und was du schreibst, ist doch klasse! :D

Liebe Grüße, Julia
Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2287
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Beitrag von nele73 »

Hallo Julia,
Vielen Dank für deine Antwort mit den wirklich tollen Links!! :D
Bei der akuk seite habe ich mich versucht zu registrieren, das funktioniert aber irgendwie nicht :cry: !
Ich würde mich natürlich trotzdem über einen austausch hier freuen :D !
Also wer mag??? :icon_albino:
Bei Henry und Aenne ist gar nicht so sehr das problem das sie das Ursache-Wirkung Prinzip nicht verstanden haben, ich glaube das wissen sie, es ist einfach schwierig die beiden zu motivieren :? .
Trotzdem bleibe ich dran! :wink:
Jetzt möchte ich so gerne den Kiga und die schule mit ins Boot holen (Kiga sitzt schon im Boot) und zusätzlich zu den Tastern mit Bildkarten arbeiten.
Eine Vage vorstellung habe ich schon, so will ich erstmal Bildkarten zum Thema Essen und trinken basteln, aber irgendwie bin ich mir mit der konkreten Umsetzung noch nicht ganz im reinen.
Und zu dem Thema anfangen mit Bildkarten finde ich irgendwie nichts :(
Da würde ich mich halt sehr über tipps freuen  8)
Liebe Grüsse
Conny
Conny,Bj.73,Olaf,Bj.70 mit
Lea-Marie 10/95
Aenne Malin 11/01, Mutation c12orf57,Sehbehindert, Balkenhypoplasie, Epilepsie, geistige Behinderung
Henry Roland 04/06, Mutation c12orf57, Balkenagenesie, Nierenaplasie rechts, geistige Behinderung, Epilepsie, Sehbehinderung
Benutzeravatar
Mone80
Ergotherapeutin
Ergotherapeutin
Beiträge: 2129
Registriert: 23.05.2009, 13:10
Wohnort: Pfungstadt

Beitrag von Mone80 »

Hallo nele73, vielleicht könntest Du auf den Step by Step eine Geschichte sprechen und ihr schaut Euch das Buch dazu an - damit es weiter geht - 1 mal drücken Bitte. :wink:

Oder Oma anrufen und Du spricht eine Nachricht im Sinne von Deinen Kids drauf,...

Habt ihr das Ja und Nein - in der verbalen Sprache? oder machen die 2 es deutlich?

wenn nicht könntest Du 1 Taster Ja - 1 Taster Nein - wichtig ihn zu kennzeichnen!!!!! - z.B. bei der Spielzeugauswahl nutzen

Das wären meine spontanen Ideen!

Ach habt ihr den schon ein Ich Buch? Wenn ja könntest Du mit Hilfe des Ich Buchs - den Step by Step besprechen.

LG MOne80
Ergo.-Castillo Morales, Sensorische Integration, Psychomotorik,...,Schwerpunkt:Säuglinge/Kleinkinder - ca. 16 Lebensjahr, Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen! Praxisarbeit/Praktisch Bildbaren Schule/Lernhilfeschule
"Jeder kann etwas ganz besonderes, man muß sich nur die Zeit nehmen und die Arbeit machen danach zu suchen."
Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2287
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Beitrag von nele73 »

Hallo Monw,
Nein verbales ja und nein haben meine beiden nicht.
Bei meinen Kindern heisst es ja wenn sie mich auf eine Frage hin anschauen, meinen sie nein ignorieren sie mich :wink: .
Das mit dem Buch anschauen finde ich super! Das versuch ich mal mit unserem lieblingsbuch (kleine raupe nimmersatt)!
Ein Ich-Buch haben wir nicht.....auf die gefahr hin das ich mich als dummie oute:
Was ist das und wozu ist es gut? :oops:
Danke für die antwort &
LG
Conny
Conny,Bj.73,Olaf,Bj.70 mit
Lea-Marie 10/95
Aenne Malin 11/01, Mutation c12orf57,Sehbehindert, Balkenhypoplasie, Epilepsie, geistige Behinderung
Henry Roland 04/06, Mutation c12orf57, Balkenagenesie, Nierenaplasie rechts, geistige Behinderung, Epilepsie, Sehbehinderung
Benutzeravatar
Mone80
Ergotherapeutin
Ergotherapeutin
Beiträge: 2129
Registriert: 23.05.2009, 13:10
Wohnort: Pfungstadt

Beitrag von Mone80 »

Hallo nele73, Raube Nimmersatt -super auch mein Lieblingsbuch -ich bastle dann in der Therapie ganz viele kleine Rauben mit Salzteig odr bei den fiteren Kids mit Wolle und Bommeln.

Ich-Buch - ist es ganz tolles:

-ein Buch über sich selbst
- mit Fotos von der Familie, Kita/ Schule, Spielzeug, Lieblingsessen, Spielzeug,...
- auch auch Sachen die er nicht mag

Man kann das dann auch erweitern in ein Tagebuch und jeden Tag ein Foto, Zeichnung, etwas geschriebenes,...
- dies könnte dann mit dem Step by Step begleiten.

schau mal hier:

http://www.5p-syndrom.de/content/ib/com/uk.html

Es gibt auch spez. Beratungsstellen die einen solche Sachen ausarbeiten und ganz viele Hilfen anbieten.


Mir fällt gerade noch ein:
Taster - PC - PC Spiel z.B. Abrakadabra

http://www.rehavista.de/produkt/53406-1

LG Mone80 Bild
Ergo.-Castillo Morales, Sensorische Integration, Psychomotorik,...,Schwerpunkt:Säuglinge/Kleinkinder - ca. 16 Lebensjahr, Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen! Praxisarbeit/Praktisch Bildbaren Schule/Lernhilfeschule
"Jeder kann etwas ganz besonderes, man muß sich nur die Zeit nehmen und die Arbeit machen danach zu suchen."
Chiara
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1847
Registriert: 09.11.2008, 13:20
Wohnort: NRW

Beitrag von Chiara »

Hallo Conny,

die "Raupe Nimmersatt" eignet sich auch prima für UK, weil dort ein bestimmter Satz immer wieder vorkommt ("...und satt war sie noch immer nicht"), den man prima auf einen BIGmack sprechen kann.
So einen Satz findest du auch in dem Buch "Ist das Mausis Haus?". Dieses Buch ist außerdem gut geeignet, da die Bilder recht einfach sind.
Noch mehr solcher Bücher findest du im Rettforum gelistet:
http://www.rettforum.de/showthread.php?t=2118

"Ja" und "nein" sind sehr komplexe Wörter. Solltest du mit dem Symbolen beginnen, würde ich sie vielleicht nicht unbedingt als erstes auswählen, sondern vielleicht eher zwei eindeutige Symbole für Aktivitäten auswählen, zwischen denen Aenne bzw. Henry dann wählen kann.

Beim AKUK gibt es übrigens auch eine Fülle an Bauanleitungen: http://akuk-online.de/index.php?option= ... &Itemid=64

LG, Julia :hand:
Britta P
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 705
Registriert: 24.05.2006, 21:20
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Britta P »

Hallo Conny,

wir fangen auch gerade mit UK an.
Unsere Ergotherapeutin mit Zusatzausbildung UK unterstützt uns dabei. Das erste was sie auf den Talker gesprochen hat war "nochmal". Sie hat dann mit einem Massage-Käfer Phils Arme massiert. Eine Pause eingelegt und ihn dazu angeregt die "nochmal"-Taste zu drücken - da es nicht allein funktionierte hat sie es mit Handführung unterstützt und dann entsprechend nochmal die Arme massiert.

Mir geht es leider so, daß ich auch einige Ideen habe - aber alles aufeinmal geht ja schlecht und ist wohl auch nicht förderlich.
Ich habe z.B. 4 Symbole bzw. Fotos (Banane, Tomaten, Gurke, Trinkbecher) ausgedruckt und in eine Prospekthülle gepackt. Wollte ich eigentlich laminieren lassen als Ess-Unterlage. Da ich noch nicht dazu gekommen bin, lag die Hülle mit den Fotos in der Küche und als Phil letztemal eine Banane wollte, hat er versucht das Bild der Banane zu greifen - da war für mich klar: wir müssen dringend unsere geplanten Bildkarten anfertigen und laminieren. Zum Glück habe ich ein paar Tage Urlaub!
Also, ich werde jetzt seine Lieblingssachen zu Essen fotografieren und laminieren und dann mal schauen ob er gezielt auswählt.
Einen Step by Step bekommen wir auch (hat leider Lieferzeit) und da werde ich auch mal den Tipp mit dem Buch probieren.
Würde mich freuen wenn wir uns weiter austauschen könnten!

LG
Britta
Britta mit Phil 11/2004(hypoton,motorisch und mental verzögert)Autismusspektrumstörung
Abgeschlossene "Helmtherapie"(cranio-orthese) , und Luca 08/99 (hb)
Benutzeravatar
nele73
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2287
Registriert: 18.07.2004, 14:20
Wohnort: Egestorf
Kontaktdaten:

Beitrag von nele73 »

Hallo,
So ein Ich-Buch hört sich ja echt super an!
Ich stelle es mir auch ganz gut vor wenn aenne ein buch hätte wo sie dann in der schule anhand von symbolen und bildern erzählen kann was zuhause so los war und es dann sozusagen am step-by-step begleiten kann, wie mone es schreibt?!
Wie genau das aussähe muss ich mir nochmal ganz genau überlegen...
hat jemand da irgendwas?
Als foto ?
Das Computerspiel ist viieeel zu schwer für aenne befürchte ich.
Aber villeicht eines tages :wink:
Das Ja und nein sehr abstrakt ist hat mir die therapeutin von "mittendrin" auch gesagt.
Ist ja irgendwie das erste was man sich so vorstellt wenn man an uk denkt :wink: , erstmal ja un d nein...
In der schule ist für aenne im moment das thema auswählen ganz groß dran. das war auch thema bei der delphintherapie und ist auch für uns zuhause wichtig!
Beim essen (jogurt oder fruchtzwerg) klappt es schon suuuper :roll: !
Britta, das mit dem nochmal versuche ich morgen mit schaukeln!
Gute idee! :D
Habt ihr auch solche taster und nen powerlink?
Ich habe den grössten erfolg mit dem powerlink angeschlossen am ventilator, an dem ich bunte luftschlangen befestigt habe.
Aenne spielt im sitzen gerne damit.
Wir warten auch gerade auf die lieferung von prentke-romich :wink:
Dann fang ich auch mit den Bildkarten an.
Auch ich würde mich gerne weiter austauschen :D , motiviert ja auch so schön :wink:
LG
Conny
Conny,Bj.73,Olaf,Bj.70 mit
Lea-Marie 10/95
Aenne Malin 11/01, Mutation c12orf57,Sehbehindert, Balkenhypoplasie, Epilepsie, geistige Behinderung
Henry Roland 04/06, Mutation c12orf57, Balkenagenesie, Nierenaplasie rechts, geistige Behinderung, Epilepsie, Sehbehinderung
Werbung
 
Benutzeravatar
Mone80
Ergotherapeutin
Ergotherapeutin
Beiträge: 2129
Registriert: 23.05.2009, 13:10
Wohnort: Pfungstadt

Beitrag von Mone80 »

Hallo nele73, PC Spiel - hast Du mal Abrakadabra angeschaut - da ist z.B. da kommt ein Fuß -Bein- Bauch-Gesicht - Arme und beim letzten Klick ein Ball und der nächste Klick - Junge spielt mit dem Ball

D.H. bei jeden Klick mit dem Taster kommt ein Teil dazu und zum Schluß die Bewegung und z.T. Geräusche.

Das gibt es auch mit Tieren - eigentlich relativ einfach. Ist nur die Frage ob es die Beiden auch interessiert- ev. haben die das in der Schule. Vielleicht mal nachfragen und anschauen.

LG MOne80
Ergo.-Castillo Morales, Sensorische Integration, Psychomotorik,...,Schwerpunkt:Säuglinge/Kleinkinder - ca. 16 Lebensjahr, Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen! Praxisarbeit/Praktisch Bildbaren Schule/Lernhilfeschule
"Jeder kann etwas ganz besonderes, man muß sich nur die Zeit nehmen und die Arbeit machen danach zu suchen."
Antworten

Zurück zu „Sprache und Kommunikation“