Logopädin (Sandra)

Hier stellen sich verschieden Fachleute vor, die im REHAkids Forum aktiv sind.

Moderatoren: Tobias, Moderatorengruppe

Antworten
Doedtmann
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 163
Registriert: 12.10.2005, 08:26
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Doedtmann »

Hallo Patrick,

die Geräte der Firma Prentke- Roemich sind änlich wie die Geräte der Firma Reha Media. Jedoch ist das Symbolsystem für die Geräte von der Firma Prentke wesentlich komplizierter (meiner Meinung nach)= wieviele Kids verstehen es, das wenn ich auf die Taschenlampe drücke, eine abstrakte Frage stellen will?? Das Symbolsystem (PCS) von der Firma Reha Media ist wesentlich eindeutiger und leichter verständlich. Ich drücke euch die Daumen und wünsche Lisa- Marie eine baldige Kommunikation mit ihrer Umwelt. :wink:

Ciao
S. Dödtmann
Fr. Dödtmann, Logopädin in stationärer Intensivreha für besondere Kids, UK- Fachberaterin

Katharina 23
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 212
Registriert: 07.05.2004, 08:29
Wohnort: Vechta

Beitrag von Katharina 23 »

Hallo !

Ein herzliches Willkommen hier im Forum !

Da ich jetzt gerade die letzten zwei Seiten gelesen habe weiß ich auch das du die bist die Tobias betreut! Freue mich sehr das du dich hier angeschlossen hast!
Da wir in letzter Zeit mehr mit Tobias zu tun hatten (Krankenhausaufenthalt wegen Lungenentzündung)habe ich dich beim vorstellen wohl nicht bemerkt.
Ab morgen soll Tobias wahrscheinllich auf hochkolorische Nahrung umgestellt werden hoffenlich klappt es damit Tobias dann bald wieder im Kindergarten kann.

PS.Bist hoffenlich nicht sauer da ich dich hier du Anspreche aber das machen hier alle!

Gruß Kathrin
Kathrin(*74)Epilepsie Konrad(*73)Gesund
Carolin(*17.2.98)x-chromsonale subkortikale Bandheterotopie(Nachweis der Punktmutation R192W im Heterozygotenzustand),Epilepsie
Tobias(*6.5.2000)x-chromsonale Lissenzephalie(Nachweis der Punktmutation R192Wim Hemizygotenzustand),Epilepsie (gestorben 24.2.07)

Doedtmann
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 163
Registriert: 12.10.2005, 08:26
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Doedtmann »

Hallo Frau Pohlmann,

ja Sie haben recht. Ich bin die Logopädin von Tobias aus dem HPK in Vechta.
Die Mutter von Jannik hat mich auf dieses Forum aufmerksam gemacht und ich habe es mir angeschaut. Da es mir sehr gut gefallen hat, habe ich mich registieren lassen und freue mich auf regen Austausch.

Alles Gute für Sie und Tobias.
Liebe Grüße
S. Dödtmann
Fr. Dödtmann, Logopädin in stationärer Intensivreha für besondere Kids, UK- Fachberaterin

Benutzeravatar
Andrea P.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 364
Registriert: 22.04.2005, 23:36
Wohnort: Ungarn

Beitrag von Andrea P. »

Hallo,

meine Tochter (Lena) ist 4 Jahre alt, sie ist hypoton (durch Sauerstoffmangel bei der Geburt) entwicklungsverzögert, und auch sprachentwicklungsverzögert. Sie fing an mit 3,3 Jahre zu sprechen, sie spricht grammatisch einwandfrei, sie hat mittlerweile auch eine ziemlich grosse Wortschatz. Was ihr Probleme bereitet ist die Aussprache und seit einige Zeit das Stottern. Es ist so, dass es Tage und Woche gibt, in denen sie gar nicht stottert, und dann wieder Tage, an denen sehr.
Was mir Sorge bereitet ist, dass die Abstände zwischen Stottern und Nicht-Stottern immer kürzer werden, und das Stottern selbst wird auch immer schlechter.
Haben Sie besondere Tipps vielleicht für uns? Oder Bücher?

Danke.

Andrea
Andrea mit Lena (12.09.01) aus Ungarn. muskul. Hypotonie, Entwicklungs- und Sprachverzögerung, Wahrnehmungsstörung

Doedtmann
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 163
Registriert: 12.10.2005, 08:26
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Doedtmann »

Hallo Andrea,

erstmal schön, dass sich deine Tochter sprachlich so gut entwickelt hat. Bezüglich des Stotterns kann ich sagen, dass ich das beobachten würde, denn im Alter von 4 Jahren besteht eine sprachliche Testphase und das Stottern kann entwicklungsbedingt sein. Das machen viele Kinder durch. Wichtig dabei ist jedoch, dass du als Mutter dem Stottern keine Beachtung schenkst, damit es nicht in den Vordergrund rückt und ins Bewußtsein gelangt. Denn dann besteht eine große Möglichkeit das sich dieses manifestiert. Kommunikationsregeln sind hier ganz wichtig im Kontakt mit deiner Tochter : Blickkontakt, aussprechen lassen!

Übers Stottern gibt es diverse Fachliteratur, doch es sind alles unterschiedliche Konzepte für die Behandlung und Forschungsberichte. Deshalb würde ich dir jetzt nicht unbedingt ein Buch empfehlen, sondern einfach erstmal abwarten wie sich deine Tochter sprachlich weiterentwickelt. Solltest du den Eindruck haben, dass sich das Stottern vermehrt und auch mimische Mitbewegungen dazu kommen, ist eine Vorstellung beim Kinderarzt angesagt der dann eine logopädische Verordnung ausstellt. Dann kann man sagen, dass sich das Stottern manifestiert. Des Weiteren kannst du hören ob deine Tochter tonisch (anhaltende Atemluft und herausstoßen des Wortes) oder klonisch (Wiederholung von Lauten, Silben oder Wörtern) stottert. Entwicklungsbedingtes Stottern äußert sich "meistens" durch klonisches Stottern (die Gedanken sind schneller als das was der Mund aussprechen kann)!

Liebe Grüße
Sandra Dödtmann
Fr. Dödtmann, Logopädin in stationärer Intensivreha für besondere Kids, UK- Fachberaterin

Sabine2
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 496
Registriert: 06.04.2004, 10:45
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Sabine2 »

Hallo Sandra,

erst einmal herzlich Willkommen. Da ich eine Tochter mit einer Schluckstörung habe, interessiert mich das Thema natürlich brennend und habe gleich drei Fragen:

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, unterscheidet sich das F.O.T.T sehr von den Konzepten von Castillo Morales und Padovan?

Den Tipp mit Rehamedia werde ich mir mal merken. Stella hat eigentlich ein ganz gutes Sprachverständnis und sie fängt an, über Symbolkarten zu kommunzieren. Da sie technische Sachen liebt, wird ein Sprachcomputer sie begeistern;-))
Kommen die Leute von Rehamedia (wie Premtke) auch zu einem nach Hause?

Von wem bekommt man die Mundvorhofplatte? Wird diese extra angepasst?

Danke für Deine Infos
Viele Grüße
Sabine mit Stella (06/2002, fröhliches Rollikind, globale Entwicklungsverzögerung unbekannter Ursache, spricht nicht, hat aber ein gutes Sprachverständnis, Schluckstörung)

Benutzeravatar
Andrea P.
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 364
Registriert: 22.04.2005, 23:36
Wohnort: Ungarn

Beitrag von Andrea P. »

Hallo Sandra,

danke für deine Antwort. Das ist es gerade, dass ich seit kurzem das Gefühl habe, dass sich das Stottern vermehrt, und seit einigen Tagen beobachte ich mimische Mitbewegungen. Bis jetzt hatte ich auch immer das Gefühl, dass ihre Gedanken schneller waren, als der Mund, aber jetzt, weiss ich nicht...
Ich bin auch etwas verwirrt, denn ich lese mal das, mal jenes und ich weiss gar nicht, ob Stottern heilbar ist. Ist es?
Wann beginnt man mit einer Therapie gegen das Stottern? Also wie lange warten?

Danke nochmal.

Viele Grüsse

Andrea
Andrea mit Lena (12.09.01) aus Ungarn. muskul. Hypotonie, Entwicklungs- und Sprachverzögerung, Wahrnehmungsstörung

Doedtmann
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 163
Registriert: 12.10.2005, 08:26
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Doedtmann »

Liebe Sabine,

danke für deine Begrüßung.
Da hast du ja viele Fragen in einer Mail geschrieben. Ich versuche mal auf alles so gut es geht zu antworten:

1. Es gibt Unterschiede in der Behandlungsmethode F.O.T.T., Padovan, Castillo Morallis. Doch so wesentlich groß sind sie nicht. Es geht mehr um die Herangehensweise in der Therapie. Hierbei spielt ein Haltungsaufbau und Körperwahrnehmung eine sehr große Rolle. Dies ist bei allen drei Konzepten gegeben. Ich kann mich nur mit FOTT am besten anfreunden, weil ich darüber ein paar Handgriffe einsetzen kann, die ein kräftiges Schlucken initiieren.

2. Die Firma Reha Media kommt selbstverständlich in die Einrichtung bzw. zur Beratung ins Elternhaus. Des Weiteren arbeiten bei dieser Firma sehr kompetente Menschen die auch direkt sagen, wenn ein Gerät absolut unangebracht ist. Außerdem ist das PCS Symbol für Kids mit geistiger Behinderung oder Lernbehinderung wesentlich eindeutiger. Informiere dich doch einfach mal bei der Firma direkt. Telefonnummer: 0203/3061950 Frau Tübee. Du darfst gerne sagen dass du die Telefonnummer und Empfehlung von mir hast.

3. Die MVP (Mundvorhofplatte) wird über den Kieferorthopäden verordnet. Ich habe die Erfahrung gemacht das die KFO es unterschiedlich handhaben. Einige Verordnen diese ohne Kosten, andere wollen dafür Geld, was ich unverschämt finde. Es gibt verschiedene Größen bei der MVP, deshalb sollte sie vom KFO angepasst werden.

Ich hoffe die Infos sind erstmal okay.
Liebe Grüße
Sandra Dödtmann
Fr. Dödtmann, Logopädin in stationärer Intensivreha für besondere Kids, UK- Fachberaterin

Doedtmann
Logopädin
Logopädin
Beiträge: 163
Registriert: 12.10.2005, 08:26
Wohnort: Löningen
Kontaktdaten:

Beitrag von Doedtmann »

Liebe Andrea,

ja es ist richtig, man liest mal das eine und dann mal wieder etwas ganz anderes. Wenn es sich um entwicklungsbedingtes Stottern (und das kann heftig sein) handelt, dann geht es von alleine weg. Manifestiert sich die Sprechstörung jedoch, sollte mit ca. 5 Jahren eine Therapie begonnen werden. Das ist eine Empfehlung die ich dir geben kann.

Liebe Grüße
Sandra Dödtmann
Fr. Dödtmann, Logopädin in stationärer Intensivreha für besondere Kids, UK- Fachberaterin

B Kroeger
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.04.2005, 13:38
Wohnort: Vechta

Beitrag von B Kroeger »

Hallo Frau Dödtmann,

habe erst jetzt bemerkt dass SIe sich hier angemeldet haben. Ich bin die Mutter von Jannik. Habe eine Frage, den Schlitzdeckelbecher wollte ich bestellen, konnte aber kein Sanitätshaus Ulrich in Ulm ausfindig machen.

Haben Sie vielleicht eine Tel-Nr. für mich?

Ach ja, die Kommunikation mit Geräten, wäre dies nicht auch sinnvoll für Jannik?


Viele Grüsse

Birgit

Antworten

Zurück zu „Vorstellungsrunde - Pro's“