Liegeschale für Fahrradanhänger

Hier könnt ihr die Hilfsmittel eurer Kinder vorstellen, z. B. Reha-Buggy, Pflegebett, Stehtrainer, Therapieliege usw. - gerne auch mit Foto.
Ihr könnt hier übrigens auch Fragen bezüglich Technik und Anwendung verschiedener Hilfsmittel stellen.

Moderator: Moderatorengruppe

anke
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1438
Registriert: 24.06.2004, 10:24

Liegeschale für Fahrradanhänger

Beitragvon anke » 09.09.2004, 13:22

Hallo Ihr Lieben,

wir suchen eine Möglichkeit Joost in einem Fahrradanhänger zu transportieren, wisst ihr da vielleicht eine Möglichkeit?!

Joost kann nicht sitzen und hat auch keine Kopfkontrolle, daher wäre eine Liegeposition schon "PFlicht"!!

Viele liebe Grüße

Anke

Werbung
 
Benutzeravatar
jessie
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 504
Registriert: 19.07.2004, 14:18
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:

Beitragvon jessie » 09.09.2004, 20:55

hallo anke

auch beim fahrradanhänger heisst das geheimnis bei uns rückfährtsfahren. es gab mal (vielleicht gibt es ihn ja auch noch neu zu erwerben) einen fahrradanhänger der Fa. cannondale, die zieht man rückwärts wie eine art sulky hinter sich am fahrrad her. erstmal hat der wagen eh schon eine stärkere neigung nach hinten als die "vorwärtsmodelle", und wenn man die deichsel anstatt oben an der sattestange unten an der rahmenstange befestigt (hält bombenfest!) dann sieht das ding aus wie ein riesen-maxicosi, mit in etwa dieser "liege-sitz-position". dann von den 2 anschnallgurten einen rausgeschmissen, einen eigenen befestigt, ein selbstgenähtes nackenringkissen (wo die deformierte kopfform reinpasst) festgeklettet und los gehts! anstatt diesem rings hatten wir früher mal ein sandini-kissen drin, je nach der kopfform von joost ist das vielleicht auch noch geeignet. lukas macht das so riesenspass, er freut sich immer, wenn er mir beim strampeln zugucken kann (er wird immer vom papa gezogen) und ich habe ihn dann auch immer im blick.

vielleicht gibt es auch noch weitere hersteller, das weiß ich leider nicht. nicht empfehlenswert als liegeposition sind die fahradbeiwagen, haben wir auch ausprobiert. die waren entschieden zu kurz, sehr schmal und man muß dann auch sehr stark gegenlenken, wenn das kind drinliegt.

gruß jessie
"wir können die kinder nach unserem sinne nicht formen. so wie gott sie uns gab, so muß man sie haben und lieben, sie erziehen aufs beste und jeglichen lassen gewähren." (j.w. von Goethe)

Nicolelendt
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 113
Registriert: 24.07.2004, 10:27
Wohnort: Rheine

Beitragvon Nicolelendt » 09.09.2004, 21:05

Hallo Anke.

Es gibt einige Fahrradanhänger, in denen man einen Maxi-cosi befestigen kann. Am besten mal bei einem Fahrradfachgeschäft nachfragen. Leider kan ich dir sonst nicht anders weiterhelfen.

Gruß Nicole und Leonie(Nager-Syndrom)
Leonie, geb.06.01.2003, Nager-Syndrom,seit dem 06.02.2005 bei den Engeln.

Wenn du bei Nacht in den Himmel schaust,
wird es dir sein, als lachen alle Sterne.
Weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.

DanielaMaciej
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 217
Registriert: 01.08.2004, 15:33
Wohnort: Paderborn

Beitragvon DanielaMaciej » 12.09.2004, 20:55

Hallo Anke,
Wie alt bzw. groß ist Joost denn? Wir sind derzeit nähmlich auch dabei für Léon einen Fahrradanhänger zu beantragen (im Momen wird der Antrag aber nur zwischen den gutachtern umhergereicht, wahrscheinlich will keiner eine entgültige Aussage treffen).
Ich frage deshalb nach seiner Größe, da es auch für größere und auch für schwerst mehrfachbehinderte Kinder und Erwachsene diverse Möglichkeiten gibt.
Es gibt z.B. die Möglichkeit in mindestens zwei Anhänger mittels Adapter die Sitzeinheiten / Sitzschalen der Reha-Wagen zu arretieren.
Ich weiß nicht, ob ich Dir mit dieser Aussage helfen konnte, solltest Du aber weitere Fragen haben kannst Du sie gerne stellen.

Liebe Grüße Daniela
Daniela '74 und M. '64 mit Léon und Louis (Febr.2002) Zwillinge aus 29,3SSW.
Léon: mehrfachbeh., HC, Opticusatrophie, Tetraspastik, Epilepsie, Rollikind (der kleine Große)
Louis: BPD->"Umbaulunge", ACM II, ADS, viele emotionale Baustellen, Astma, Skoliose der LWS (der große Kleine)

Benutzeravatar
yve
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 693
Registriert: 08.06.2004, 18:47
Wohnort: Geseke

Beitragvon yve » 11.10.2004, 18:35

Hallo,
Steven hat auch einen Fahrrad anhänger.Steven ist jetzt fast vier jahre und er kann auch nicht selbst stängig sitzen und hat auch garkeine kopfkontrolle.Wir haben uns eine sitzschale anfertigen lassen die total super ist zur not kann man sie auch als autositz nehmen oder auch auf einen stul fest binden wenn man mal wo zu besuch ist.
Die sitz schale wurde auch von der kasse übernommen.Steven passt da noch so ca. 1 bis 1 1/2 jahre rein hoffe ich .
Lieben grüß yve

RinhildundMarkus
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 08.03.2005, 22:27
Wohnort: Liederbach

Beitragvon RinhildundMarkus » 10.03.2005, 22:33

Hallo Anke,

wir haben eine Zeitlang Konstantin bis zum Alter von ca. 2 Jahren) in einem Bavaria-Anhänger gefahren, in dem man (mit Spanngurten) einen Maxi-Cosy befestigen kann. Ist aber nicht ganz ideal, weil das ziemlich eng zugeht und auch die Befestigung letztlich fragwürdig ist. Wir haben jetzt einen Otto Bock Kimba Cross Reha-Jogger bekommen, zu dem gibt es eine Fahrraddeichsel. Konnten wir aber (Winter!) noch nicht ausprobieren.

Gruß,
Markus
Reinhild und Markus mit Konstantin (komplexe Hirnfehlbildung und shuntversorgter Hydrocephalus) und 5 weiteren Geschwistern

Line

Beitragvon Line » 24.03.2005, 22:49

Das mit dem Cannondale Fahrradanhänger ( 2 Kinder Anhänger , Sitzmöglichkeit in beide Richtungen ) kann ich nur bestätigen , wir hatten den über 10 Jahre . das Kind fühlt sich sehr wohl mit dem gesicht nach hinten , wenn eine zweite Person mit auf radtour geht , hat der Hinterherfahrende immer eine gute Kontrolle über das Kind . usw. usw.


Zurück zu „Hilfsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast