Allen Frauen hier im Forum gewidmet!

Hier könnt ihr Gedichte, Texte und kleine Geschichten zum Thema "besonderes Kind" einstellen und darüber dikutieren.

Moderator: Moderatorengruppe

Janek W
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 349
Registriert: 20.11.2008, 13:18
Wohnort: Dresden

Allen Frauen hier im Forum gewidmet!

Beitragvon Janek W » 10.12.2009, 12:35

Hallo alle miteinander,

ich habe eine liebe Freundin, die mich in der letzten Zeit, die für uns sehr schwer war, sehr unterstützt hat. Sie hat einen 10 jährigen autistischen Sohn und weiß was es heißt, täglich alles zu geben.
Ich wollte Ihr dank sagen und auf der Suche nach Worten, bin ich auf folgende kleine Geschichte gestoßen. Ich war so gerührt, dass ich sie auch allen Müttern hier in diesem Forum widmen möchte:

Als Gott die Frau zu erschaffen versuchte, war er schon bei seiner sechsten Überstunde.
Ein Engel erschien, und fragte: " Warum verbringst du so viel Zeit damit"??? Gott antwortete "Hast du das Datenblatt dazu gesehen??? Sie muss komplett waschbar sein, aber kein Plastik, muss über 200 bewegliche Teile haben,die alle ersetzt werden können und ihr Körper muss auch laufen wenn sie sich nur mit Diätcola und kleinen Snacks ernährt. Sie muss einen Schoß haben, auf dem vier Kinder gleichzeitig sitzen können. Sie muss einen Kuss haben, der alles heilen kann, von einem aufgekratzten Knie bis zu einem gebrochenen Herzen - und sie wird alles nur mit zwei Händen machen".
Der Engel war über die Ansprüche erstaunt: "Nur zwei Hände!? Und das beim Standardmodell??? Das ist zu viel Arbeit für einen Tag. Warte bis morgen um sie fertig zu machen". "Das werde ich nicht", protestierte Gott. "Ich bin so nah dran diese Kreation, die mir so ans Herz gewachsen ist, zu fertigen. Sie kann sich bereits selbst heilen und kann 18 Stunden am Tag arbeiten.“
Der Engel trat näher und berührte die Frau. "Aber du hast sie so weich gemacht." „Sie ist weich" stimmte Gott zu, "aber ich habe sie auch hart gemacht. Du hast keine Ahnung, was sie dulden bzw. durchsetzen kann.“
"Wird sie denken können?“ fragte der Engel. Gott antwortete: "Sie wird nicht nur denken können, sie wird erörtern und verhandeln können .... besser als ein Mann". Der Engel bemerkt etwas, streckt seine Hand aus, und berührt die Wange der Frau. "Oops, es sieht aus, als hättest du eine undichte Stelle in diesem Modell. Ich habe dir gleich gesagt, dass das alles zu viel Arbeit für einen Tag ist.“
"Das ist keine undichte Stelle", korrigierte Gott, "das ist eine Träne." "Für was ist die Träne?" fragte der Engel. Gott antwortete: "Die Träne ist eine Möglichkeit, mit der sie ihre Freude, ihren Schmerz, ihren Kummer, ihre Enttäuschung, ihre Liebe, ihre Einsamkeit, ihr Bekümmernis und ihren Stolz ausdrücken kann.“
Der Engel war beeindruckt. "Gott du bist ein Genie. Du hast an alles gedacht! Frauen sind wirklich erstaunlich".

Und sie sind es wirklich! Frauen haben Stärke, um Männer zu erstaunen. Sie ertragen Not und tragen Belastungen, aber sie halten immer Freude,Liebe und Glück in sich. Sie lächeln, wenn sie schreien möchten. Sie singen, wenn sie weinen möchten. Sie weinen, wenn sie glücklich sind und lachen, wenn sie nervös sind. Sie kämpfen für das, an das sie glauben. Sie stehen auf gegen Ungerechtigkeit. Sie akzeptieren kein Nein wenn sie denken, dass es eine bessere Antwort gibt. Sie gehen ohne alles, damit Ihre Familien haben, was sie brauchen. Sie gehen zum Doktor mit einem ängstlichen Freund. Sie lieben ohne Vorbehalt. Sie weinen, wenn ihre Kinder hervorragende Leistungen erbringen und jubeln, wenn ihre Freunde Auszeichnungen bekommen. Sie freuen sich, wenn sie von einer Geburt odereiner Hochzeit hören. Ihre Herzen brechen, wenn ein Freund stirbt. Sie sind bekümmert über den Verlust eines Familienmitgliedes. Sie sind stark, auch wenn sie denken,dass es keinen Ausweg mehr gibt. Sie wissen, dass ein Kuss und eine Umarmung ein gebrochenes Herz heilen können. Frauen gibt es in allen Formen, Größen und Farben. Sie würden zu dir fahren, fliegen, laufen, rennen oder mailen, nur um zu zeigen, wie sehr sie sich um dich kümmern. Das Herz einer Frau ist, was die Welt zu einem schönen Ort macht. Sie bringen Freude, Liebe und Hoffnung. Sie haben Mitgefühl und Ideale. Sie geben ihren Freunden und ihrer Familie moralischen Beistand. Frauen haben wichtige Dinge zu sagen und geben alles!!! Wie auch immer ... wenn es einen Fehler bei Frauen gibt, ist es der, dass sie vergessen,was sie wert sind.


LG Regine
Regine (12/71), Hanna (09/02), Janek-Wirbelwind (08/04) - atypischer Autismus, KISS-Syndrom, geistig behindert

Werbung
 
Benutzeravatar
Nellie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 13842
Registriert: 18.09.2004, 14:37
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Beitragvon Nellie » 10.12.2009, 12:48

Hallo,

ich zitiere mich mal selbst:

Ich mag die Geschichte nicht. Wir hatten sie im Übrigen hier schon öfter..

1. fehlen die weinenden und sich sorgenden Männer
2. macht es die Gräben zwischen Männern und Frauen weiter als sie sind.
3. habe ich überhaupt keine Lust, den ganzen super tollen Zuschreibungen der Frau gerecht zu werden. Ich lächel nicht, wenn ich schreien möchte. Ich will auch völlig sinnlos brüllen dürfen, wenn es mal sein muss. Und nein, ich gebe nicht alles von mir für die Familie. denn dann wäre ich nicht mehr ich. Jeder in unserer Familie muss seine Identität wahren, niemand darf sich für den anderen aufgeben, das geht nicht auf Dauer. Dieses Bild ist völlig antiquiert. Die Frau muss SICH für die Familie aufopfern, SICH vergessen, SICH hinten anstellen. Aber ich bin ich und kein Opfer.

LG
Nellie
Linn *2004, schwerste Mehrfachbehinderung durch pontocerebelläre Hypoplasie Typ 2a (PCH 2a), Button, Epilepsie, Tracheostoma, nachts beatmet
A. *2009
Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann. (Richard von Weizsäcker)
https://cruise4life.de

Benutzeravatar
Katha
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 200
Registriert: 14.06.2005, 12:52

Beitragvon Katha » 10.12.2009, 12:48

hmmmm, gefällt mir...
nur insgesamt...es ist leider nicht....
LG
Carmen mit Katharina (13.08.2002), Hemiparese links

Benutzeravatar
Nicole1971Antonia06
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2656
Registriert: 17.02.2009, 13:06

Beitragvon Nicole1971Antonia06 » 10.12.2009, 14:18

hallöchen,

ich sehe in diesem Gedicht nicht so viel negatives.....
ich habe über einiges schmunzeln können,
in einigen habe ich mich wiedererkennen können,
und es wird doch auch positiv über uns als Frau gesprochen....
und nur weil die Zeilen an die Erschaffung der Frau geknöpft sind,heißt daß ja nicht das Männer weniger weinen oder leiden,aber oftmals anders als wir Frauen,
aber vielleicht gibt es ja auch noch irgendwo ein nettes Gedicht über die Erschaffung des Mannes :lol:

ich finde das Gedicht sehr schön.......
auch nur mal zum schmunzeln,nachdenken,
und dann doch wieder zu vergessen.......

danke,Regine

lg,
Nicole
p.s. noch vergessen........ich brülle auch,wenn mir danach ist,oder ich was durchsetzten möcht :roll:

gelöschter User

Beitragvon gelöschter User » 10.12.2009, 15:34

Hallo,

ich mag dieses Gedicht auch nicht, da es mich und meine Persönlichkeit in keinster Weise darstellt......ich möchte auch gar nicht so sein.

Ich kenne auch keine Frau, die dem entspricht.
Ich denke, diese Frau, die diesem Bild entsprechen würde, wäre dann mit Gott verwandt oder vielleicht selbst Gott.

Ich mag diese Gedichte aus dieser Kategorie nicht.
Die "Spezialmutter" gehört auch dazu und klingt ähnlich.

LG
M.

Benutzeravatar
Monika mit Celina
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 15.11.2006, 22:20
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon Monika mit Celina » 10.12.2009, 16:54

Hallo Regine,

ich finde das Gedicht sehr schön.

Deshalb muss ich ja nicht in allen Fällen dem entsprechen, aber in vielen Punkten finde ich mich schon wieder.

Danke

Monika
Monika (´63), Celina (´94) Morbus Hirschsprung, Kurzdarmsyndrom, schwere psychomotorische Entwicklungsretardierung, Microcephalus, Epilepsie, Skoliose, Kyphose, starke Osteoporose, Sonde (Button), Anus praeter, Port, parenterale Ernährung, beginnende Niereninsuffizienz, blind, nächtliche Beatmung

Nicole und Jan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 09.01.2009, 15:03
Wohnort: Bremen

Beitragvon Nicole und Jan » 10.12.2009, 16:56

Hallo Regine,

ich schließe mich dem Geschriebenen von Monika an...

LG Nicole
Nicole mit Janik (95) und Jan (01) schwerst mehrfach behindert,Hirnbluten Shunt versorgt vorne und hinten,Sondenkind mit Button Ernährung ausschließlich über Pumpe,starke Spastiken,Hüftdysplasie re,Sehbehindert,Epilepsie....seit Juni 2013 hochgradige Schlafapnoe mit Beatmung für Nachts

Beate1966
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 102
Registriert: 16.09.2009, 23:33

Beitragvon Beate1966 » 10.12.2009, 17:28

Hi
Ich finde es sehr schön
Ich finde mich absolut in dieser Geschichte wieder :)
Allerdings empfinde ich mich nicht als "Opfer"
und schon gar nicht als "Gott"
Wenn es jemanden nicht gefällt ,soll er es nicht lesen :wink:
Alle anderen Kommentare empfinde ich nur als Beleidigung :roll:
die auch nicht nachvollziehen kann.
Gruss Beate

Benutzeravatar
Sabine
Moderator
Moderator
Beiträge: 20414
Registriert: 20.03.2004, 17:14
Wohnort: Menden-Lendringsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Sabine » 10.12.2009, 18:18

Hallo,

die Geschichte der Spezialmutter, die ja so ähnlich wie diese hier klingt, wurde übrigens von Erma Bombeck geschrieben, die mit Hausfrauen-Romanen wie "Nur der Pudding hört meine Seufzen" und "Wenn meine Welt voll Kirschen wäre" in den 60er und 70er Jahren populär wurde - sie selbst war Jahrgang 1927.

LG
Sabine
Unsere Vorstellung? -> hier klicken
Jan-Paul (10/01), schwer mehrfachbehindert ohne Diagnose, Tim-Henrik (03/05), Lea-Kristin (01/11)
REHAkids - Das Forum für besondere Kinder
Bücher für Kinder und Jugendliche http://buch.blogon.de/

Werbung
 
RenateKN
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 176
Registriert: 10.02.2009, 13:46

Beitragvon RenateKN » 10.12.2009, 18:26

Och, regt Euch doch nicht auf über so eine nette Geschichte!
Ich denke wenn auch nur eine Mama hier im Forum darüber lächeln konnte oder ein paar Tränchen verdrückt hat dann war es wert gedruckt zu sein.
Ist doch bald Weihnachten und was wäre unsere Welt ohne Sentimentalitäten!
In diesem Sinne
liebe Grüsse
Renate K.N.
Tochter 71, herzkrank, Sohn 75, ADHS, Enkelin 94, gesund, Enkelin 03, auditative Wahrnehmungsstörung, Enkel 08, Frühchen 34. SSW, Fehlstellung am kleinen Finger beider Hände, andere "Fehlerchen" haben sich jetzt zu unserer Freude als nicht besorgniserregend herausgestellt


Zurück zu „Gedichte/Prosa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast