Frühkindliche Fütterstörung

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Mone80
Ergotherapeutin
Ergotherapeutin
Beiträge: 2129
Registriert: 23.05.2009, 13:10
Wohnort: Pfungstadt

Beitrag von Mone80 »

Hallo ziska, super das das so super geklappt hat :wink:

Was haben die den so gemacht.
Kannst Du es mal beschreiben?

LG MOne80
Ergo.-Castillo Morales, Sensorische Integration, Psychomotorik,...,Schwerpunkt:Säuglinge/Kleinkinder - ca. 16 Lebensjahr, Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen! Praxisarbeit/Praktisch Bildbaren Schule/Lernhilfeschule
"Jeder kann etwas ganz besonderes, man muß sich nur die Zeit nehmen und die Arbeit machen danach zu suchen."

ziska
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 01.11.2009, 13:17
Wohnort: Berlin

Beitrag von ziska »

Hallo Mone!

Also, man kann nicht richtig behaupten, dass die sofort richtig losgelegt haben... Es war eher so, dass man erst Gelegenheit hatte sich in Ruhe einzuleben. Ella konnte sich erst an alles gewöhnen. Man hatte auch nicht ständig irgendwelche Termine. Es war so, dass ich zu Beginn ein paar Gespräche hatte. Daraufhin wurden Ella und ich beim Essen gefilmt. Das allein hat schon viel Einsicht gebracht, da ich nie wusste, bzw. bemerkt habe, wie oft mein Kind mich beim Essen anschaut :D Die Videos wurden gemeinsam ausgewertet und ich wurde angeleitet, Ella beim Essen zu bestärken, sobald sie selbstständig den Löffel zum Mund führt. Ansonsten sollte ich darauf achten, sie nicht so oft dabei zu beobachten. Fehlverhalten wurde ignoriert und gutes Verhalten extrem bestärkt.
Es wurde sehr auf die Natur des Kindes geachtet und ebenso auf die Wünsche der Mutter. Da wurde nichts gegen den Willen oder den Ansichten der Mutter gemacht! Im Vordergrund stand, dass das Kind wieder Spaß am Essen findet, aber nicht um jeden Preis! Wenn das Verhalten zu sehr ausuferte, wurde ich angeleitet lieb aber konsequent das Verhalten zu unterbinden.
Zu dem wurde eine Entwicklungsdiagnostik gemacht und ich habe Tips bekommen, wie ich mit Ella spielen kann, ohne dass es ihr sofort zu langweilig wird.
Da schon in den anderen Kliniken so viel gemacht wurde, hat man dort auf weitere Diagnostik verzichten, außer eine Blutabnahme um nochmal ein paar Werte zu kontrollieren.
Insgesamt wirklich prima!!

LG, ziska

Benutzeravatar
Mone80
Ergotherapeutin
Ergotherapeutin
Beiträge: 2129
Registriert: 23.05.2009, 13:10
Wohnort: Pfungstadt

Beitrag von Mone80 »

Hallo ziska, das klingt wirklich gut. Spaß am Essen ist doch einfach das wichtigste.

Bild
Babys GB Pics


LG MOne80
Ergo.-Castillo Morales, Sensorische Integration, Psychomotorik,...,Schwerpunkt:Säuglinge/Kleinkinder - ca. 16 Lebensjahr, Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen! Praxisarbeit/Praktisch Bildbaren Schule/Lernhilfeschule
"Jeder kann etwas ganz besonderes, man muß sich nur die Zeit nehmen und die Arbeit machen danach zu suchen."

Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“