Aggressivität gegenüber anderen Kindern

Hier könnt ihr euch über ADS und ADHS austauschen.

Moderator: Moderatorengruppe

Christina K.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 03.01.2008, 18:43

Aggressivität gegenüber anderen Kindern

Beitragvon Christina K. » 07.11.2009, 23:49

Hallo,

ich brauche mal weitere Ansichten und Ideen. Es geht um das Kind das ich in einem Regelkindergarten derzeit mit 15 Fachstunden Einzelintegration betreue. Diagnose ADHS
Bis Donnerstag hatte ich den Eindruck es ist alles in Ordnung, er kann sich in den festen Grenzen die ihm gesetzt sind und die in der Verhaltenstherapie erarbeitet wurden bewegen ohne das es zu Ausrastern kommt.
Dann kam der Freitag morgen, Turnzeit...danach haben wir zusammen aufgeräumt, sprich die 9 Kinder und ich und ich hab etwas in den Materialraum gestellt. Kam wieder raus und ein Kind saß weinend am Boden.
laut seiner Aussage hat das Kind das ich begleite ihn mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen hat. Die Beule war spürbar die anderen Kinder bestätigten dieses...
Seit dem Punkt löste er alle Konflikte mit Gewalt. Habe mich nach dem Vorfall an seine Fersen geheftet...werde dieses auch weiter tuen...nur verhindern kann man es leider ja nicht immer.
Nun die eigentliche Frage, was kann man tuen um diese Anspannung in Bahnen zu lenken die nicht andere Verletzen? Welchen Weg gibt es dahin...habe derzeit nen Brett vorm Kopf...vielleicht kann mir jemand helfen...
Logisch ist mir das er intensive Begleitung braucht zum Schutz der anderen Kinder...Elterngespräch ist in Vorbereitung ebenso wie eine Helferkonferenz...mir geht es um konkrete Alltagshilfen...

Lg Christina
Heilpädagogin in einem Familienzentrum
FuD Kraft

Werbung
 
uli3
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 717
Registriert: 15.08.2008, 19:45
Wohnort: Bayern

Beitragvon uli3 » 10.11.2009, 16:13

Hallo,

ich würde es mit Verstärkerprogramm für positives Verhalten versuchen. Gleichzeitig würde ich bei jeder körperlichen Attacke ihm eine Auszeit in einem absolut ruhigen Raum gönnen. Vielleicht ist die Agression nur eine Verzweiflungstat der Reizüberforderung. Gönn ihm viel Zeit in ruhiger Atmosphäre mit sehr wenig Kindern und lobe ihn wenn es dabei gut geklappt hat. Z.B. ein Spiel oder Puzzle zu zweit.
Vielleicht weißt du das auch alles selbst oder ich hab dir geholfen jedenfalls wünsche ich dir gute Nerven.

Gruß von Uli
Moritz 03 ADS,Asperger
Kilian 06 Asperger juvenile rheumatische Arthritis

Christina K.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 03.01.2008, 18:43

Beitragvon Christina K. » 11.11.2009, 07:15

Hallo Uli,

vielen Dank für deine Hilfe!
Ich hatte gestern ein Gespräch mit der Therapeutin dieses Kindes und heute haben wir Helferkonferenz. Die Auszeit im ruhigen Raum bekommt er, das habe ich schon am Freitag so eingesetzt. Wo ich mir wieder mehr auf die Finger schauen muss ist das ich positives Verhalten verbalisiere. Irgendwie geht es im Alltag leicht unter und man nimmt es als selbstverständlich an. Ich glaube da muss ich das umdenken noch immer wieder ins Bewusstsein holen. Habe ja auch noch 24 andere Kinder und da "erwartet" man ein funktionieren ja auch..dennoch loben schadet nicht!

Lg Christina
Heilpädagogin in einem Familienzentrum

FuD Kraft


Zurück zu „Krankheitsbilder - ADS/ADHS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste