Kaiserschnitt beim Folgekind nach behindertem Kind?

Eltern, Geschwister, Großeltern - die ganze Familie ist gefordert, wenn es um die Belange des besonderen Kindes geht. Häufig ist das Familienleben durch die besonderen Bedürfnisse von Sohn oder Tochter großen Belastungen ausgesetzt. Ein Austausch mit Familien, die auch ein besonderes Kind haben, tut gut und kann sehr hilfreich sein.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Ivonne0602
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 31.01.2008, 11:20

Kaiserschnitt beim Folgekind nach behindertem Kind?

Beitragvon Ivonne0602 » 06.10.2009, 21:38

hallo,

ich hab mal eine Frage. Ich bin erneut schwanger und mein Artz hat von Anfang an gesagt, es sollte ein Kaiserschnitt werden, um der Gefahr von Komplikationen (Sauerstoffmangel) entgegenzuwirken.

Meine Hebamme meint, das sei übertrieben, ich solle lieber normal entbinden.

Ich vertraue irgendwo beiden, beide haben irgendwo Recht. Mich lässt das allerdings nicht in Ruh. Was soll ich machen???

Lieber auf Nummer sicher und einen KS oder doch normal?

Wie habt ihr das gemacht?

Ich danke euch für eure Hilfe

LG Ivonne
Kevin (06/02), Jennifer (05/04), Tim (04/10) und Richard (04/13) gesund, Elias (09/07) mit schwerer kombinierter Entwicklungsstörung, spastische Tetraparese, Arterielle Hypertonie, latente Hypothyreose, Skoliose, Gelenkkontraktur, Lähmung des III. Hirnnerves, Kleinwuchs ....

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitragvon sandrajamie » 06.10.2009, 21:42

Hallo Ivonne,

gab es denn bei Elias seiner Geburt Probleme?Wenn ja,würde ich einen KS machen.Ich hatte mich auch dafür entschieden und es nicht bereut :wink:

LG Sandra
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

susi b
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2660
Registriert: 12.06.2009, 22:44
Wohnort: Thüringen

Beitragvon susi b » 06.10.2009, 21:44

Hallo Ivonne

Ich hab "normal" entbunden, allerdings mit der festen Zusagen bei Problemen SOFORT einen Kaiserschnitt zu machen.
Ich hab so entschieden, weil ich gern ambulant entbinden wollte.
Es hat alles prima geklappt.

LG und alles Gute
Susi+Dustin

UrsulaL
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 354
Registriert: 18.11.2007, 22:32

Beitragvon UrsulaL » 06.10.2009, 21:48

Hallo,

ich wollte beim zweiten Mal eigentlich normal entbinden, es sprach auch nichts dagegen. Mir hat auch kein Arzt abgeraten.
Allerdings war es dann so, dass meine Kleine erst ganz lange quer lag, sich dann zwar noch gedreht hat, aber in die falsche Richtung :roll: .
Und eine Beckenendlage wird in dem KKh, in dem ich entbunden habe, nur mit Kaiserschnitt gemacht, was mir dann eigentlich auch ganz recht war... :wink:

Also wenn es keine berechtigten Gründe für wahrscheinliche Komplikationen während der Geburt gibt, würde ich spontan entbinden. Aber da musst du auch deinem Bauchgefühl vertrauen.

Alles Gute!

LG
Ursula
A. ('04, 28.SSW, PVL, beinbetonte spastische Tetraparese) und J. ('06)

Benutzeravatar
Ivonne0602
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 231
Registriert: 31.01.2008, 11:20

Beitragvon Ivonne0602 » 06.10.2009, 21:51

Sandra:

leider weiß keiner, was bei Elias schiefging, ob es die Geburt war, oder ob es genetisch ist... Keiner kann mir das sagen.

So gesehen gab es schon paar Komplikationen, die aber wahrscheinlich nichts mit Elias seiner Behinderung zu tun haben.

Trotz Wehensturm ging der Mumu nicht auf, weil er sich hinter dem Symphysenknochen verhakt hatte (irgendwie so). Die ham dann letztendlich den Mumu bei 6 cm mit der Hand geöffnet. Dann ist er nochmal hier und da kurz steckengeblieben, aber mit paar "Turnübungen" kam er dann doch.

Also das wahre war die Geburt nicht. Sie war auch seeeeeeeeeeeeeeehr viel schmerzhafter als die anderen beiden. Wahrscheinlich durch die Symphysenschmerzen die mich plagten, oder der Einleitung.

Ich weiß es einfach nicht, wie ich es richtig machen soll.

Ich finde die Entscheidung sooooooooo schwer.
Kevin (06/02), Jennifer (05/04), Tim (04/10) und Richard (04/13) gesund, Elias (09/07) mit schwerer kombinierter Entwicklungsstörung, spastische Tetraparese, Arterielle Hypertonie, latente Hypothyreose, Skoliose, Gelenkkontraktur, Lähmung des III. Hirnnerves, Kleinwuchs ....

sandrajamie
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 4859
Registriert: 10.10.2006, 00:27

Beitragvon sandrajamie » 06.10.2009, 21:58

Hallo Ivonne,

Jamie ist bei der Geburt auch stecken geblieben.Trotz starker Wehen,haben wir nur 6 cm erreicht.Ich hatte 23 Std.gekämpft und am Ende war es ein Not KS.

Bei Haley hatte ich genau aus diesem Grund,zu einem geplanten KS entschieden.

LG Sandra
Jamie geb.97 unbekanntes Syndrom,Cerebralparese,Herzfehler,Epilepsie,luxierte Hüfte,seit 2011 Diabetes und Haley Marion geb08 gesund
Meine Galerie Mit Mama im Herzen!!! Wir lieben und vermissen Dich!

Baka
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1490
Registriert: 21.02.2009, 11:19

Beitragvon Baka » 06.10.2009, 22:01

hallo..

diese entscheidung kannst alleine du treffen...

ich habe bisher nur meine maus... bei uns weiß auch keiner, ob ihre baustellen von der geburt kommen oder ne laune der natur sind.. genetische dinge sind soweit ausgeschlossen..
die geburt wurde eingeleitet, hatte dann vorzeitigen blasensprung, grünes fruchtwasser und ihre herztöne machten nicht mehr so mit.. es wurde ein not-ks in vollnarkose.... ein no- go für mich im vorfeld..
aber obs auswirkungen hat, weiß keiner...

ich habe für mich entschieden, dass ich beim zweiten nen ks nehme..
ich möcht kein risiko eingehen...

entscheide dich nach deinem bauchgefühl..

lieben gruß baka
Hannah (02/08) - unbekanntes Entwicklungsretardierungssyndrom mit Wilms-Tumor - Sternenkind seit 20.06.2013,
Mattis (11/10) ADHS, sozial-emotionale Entwicklungsverzögerung
Martha (10/14) motorische Schwierigkeiten in der Diagnosefindung

uschi&luis
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 272
Registriert: 13.06.2007, 10:48
Wohnort: salzgitter
Kontaktdaten:

Beitragvon uschi&luis » 06.10.2009, 22:29

Hallo...

Luis hatte ich ganz normal entbunden...er war ja auch ganz gesund......nur als er nach zwei Wochen an einer Hirnhautentzündung erkrankte sagte man mit das er angeblich über den Geburtskanal bei mir mit B-Streptokokken angesteckt hätte.....(die dann die Hirnhautentzündung auslöste)....
(Jetzt weiß ich aber das dies nicht der Fall war...)

Aber trotz allem habe ich mich bei Joshua bewusst für einen Kaiserschnitt entschieden.....ich wollte jede noch so "kleine Komplikation" ausschließen....und ich habe es nicht bereut.....
(es gab halt auch viele die dagegen waren)....

Die Entscheidung kann dir aber keiner abnehmen.....du solltest dir genau überlegen was für dich bzw auch für das Baby am besten ist....
Es gibt für jede Möglichkeit ein pro und Kontra....

Ich wünsch dir für deine Schwangerschaft und die Geburt alles alles Gute....
Du wirst dich schon richtig Entscheiden...

Lieben Gruß
Uschi mit Luis immer im Herzen und Joshua friedlich schlafend in seinem Bettchen
Uschi(76), Jens(75) und Sternenkind Luis *04.03.2006 +26.10.2007 und Joshua *22.04.2009
Luis ist wie ein STERN vom Himmel gefallen. Es ist kein zweiter so wie er. EINZIGARTIG ist er, EINMALIG, ganz ursprünglich und unwiederholbar.

Benutzeravatar
erihatti
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 1780
Registriert: 17.03.2007, 13:47
Wohnort: kaufbeuren

Beitragvon erihatti » 07.10.2009, 08:24

hallo.

bei mir war das so, dass ich schon bei meinem Sohn keine Wehen hatte, sie haben eingeleitet und er ist Gott sei Dank normal entwickelt, die Geburt war aber nicht schön. Er kam mit Saugglocke.

Annikas Geburt war noch schlimmer mit den Windpocken, Sauerstoff nach der Geburt und und und...

sollte ich jemals wieder schwanger werden (was ich irgendwann hoffe, mein Mann ist aber noch gar nicht begeistert von der Idee), dann würde ich auch mich für ein geplannter KS entscheiden... das aber, ist meine Entscheidung. Ich hatte 2 furchtbare Geburten nach wunderschönen Schwangerschaften und ich würde es nicht mehr riskieren wollen...

ich denke, dass musst du ganz allein entscheiden, da kann die Hebamme sagen was sie möchte... du musst damit leben, wenn was da schief geht, nicht sie. Ich bin schon inzwischen so eingestellt, dass ich mir nichts mehr sagen lasse.... klingt vielleicht hart, ist aber so...

ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft!! :)

LG,
Erika mit Annika: Koolen de-Vries Syndrom (Mikrodel. 17q21.31) mit allem, was dazu gehört: Hypotonie, partielle Polymikrogyrie, Urachusfistel (operiert), Epilepsie (gut eingestellt), Mitralklappenprolaps, Entwicklung- und Sprachentwicklungsverzögerung, Dyspraxie, uvm!

Benutzeravatar
Ela74
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2559
Registriert: 09.09.2004, 15:06
Wohnort: Oberbergischer Kreis

Beitragvon Ela74 » 07.10.2009, 08:37

Hallo Ivonne,

ich kann dir so gut nachfühlen. Ich wollte auch eine normale Geburt, werd aber je näher mein Termin rückt immer nervöser, ob das so richtig ist.
Was bei Marvin schief gegangen ist, weiß niemand so genau und eigentlich wird angenommen, daß sein Schaden bereits kurz vor der Geburt entstanden ist. Niemand hat mir beim zweiten Kind zu einem KS geraten.
Bei Felix kamen die ersten Gestose-Anzeichen wieder deutlich zum Vorschein und ein sehr hohes geschätztes Gewicht. Erst da wurde mal vorsichtig ein Kaiserschnitt angedacht. Ich hab ihn aber normal entbunden und er hatte eine Schulterdystokie. Es ist aber wohl nicht viel passiert ausser einem Schlüsselbeinbruch bei ihm. Seine anderen kleinen Defizite würde ich auch im nachhinein nicht darauf schieben.
Nun soll in 3 Wochen NR. 3 auf die Welt kommen und ich werd immer unsicherer, auch wenn mir wieder mal niemand zu einem Kaiserschnitt geraten hat (alles im Norm-Bereich). Eins ist klar, sollte jetzt in den letzten Wochen irgendwas wieder auffällig sein, werde ich auf keinen Fall auf eine natürliche Geburt mehr bestehen. Aber eigentlich möchte ich keinen KS.

LG Ela
Ela (Bj.74) mit Marvin (09/97, CP, geistige Behinderung, fehlende Sprache, Epilepsie, Neurodermitis) und Felix (10/01 ADS?, Neurodermitis) und Gordian Andrin 10/09 und Aurelian 8/11


Zurück zu „Familienleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast