Glaube nach Schicksalsschlag?

Hier könnt ihr Diskussionen bezüglich religiöser Fragen und Meinungen führen - oder auch einfach über religiöse Feste wie Taufen, Konfirmationen etc. brichten. Für Familien mit besonderen Kindern haben religiöse Sitten und Gebräuche schließlich auch einen besonderen Charakter.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14832
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Hallo Renate,

ich hatte das nun wirklich nicht auf christlich deklarierte Organisationen bezogen. Es geht doch um den Wert Nächstenliebe oder modern "Solidarität". Dieses "Armenlotto" sehe ich nicht in Zusammenhang mit irgendeiner religiösen Gemeinschaft.
Das wollte ich mal klarstellen.

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitrag von RenateT »

Michael,

dann muss ich mich bei dir entschuldigen. Das hatte ich tatsâchlich so verstanden. :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:

LG Renate
Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Benutzeravatar
GabyS_aus_B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 275
Registriert: 02.06.2009, 21:23
Wohnort: Blomberg

Beitrag von GabyS_aus_B »

Hallo Maria,
du hast recht, ein bisschen Gelassenheit im Alltag und mal abwarten bringt schon eine Menge.
Ich finde, es hilft schon, wenn man sich Sonntags in die Kirche setzt und seine Sorgen mal abladen kann, dann gibt es erst mal wieder richtig Kraft.
Gruß Gaby
Erfreuen wir uns doch an unseren Unterschieden!
2 tolle Jungs, ADHS'ler, einer Asperger
Beide machen Judo, kann ich nur empfehlen,

Benutzeravatar
Diavoletto22
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 11.05.2008, 11:49
Wohnort: Altbach

Beitrag von Diavoletto22 »

Hallo Gaby,

also ich bin jetzt nicht der typische Gottesdienstgänger aber ab und zu nur mal in der leeren Kirche zu sitzen gibt mir richtig viel. Oder mit Gott sprechen.

Bestes Beispiel: Wir waren jetzt zwei Wochen in Therapie in Krozingen und es war toll. Ich bin Gott sowas von dankbar dafür, dass Oli so toll mitgemacht hat und keine Angst hatte und nicht so viel geweint hat. lach

Grüsse Maria
Maria (28) mit Papa Harri (30) und dem kleinen Schatz Oli (*16.05.2007) in der 30. SSW, Hinrnblutung 2°, PVL, Tetraparese, Entwicklungsstand 12 Monate, kognitiv viel weiter, aber immer gut drauf und ein Sonnenschein. url=http://www.REHAkids.de/phpBB2/viewtopic ... &highlight]Meine Vorstellung[/url]

Benutzeravatar
GabyS_aus_B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 275
Registriert: 02.06.2009, 21:23
Wohnort: Blomberg

Beitrag von GabyS_aus_B »

Hallo Maria, manchmal braucht man einen Ort, um zur Ruhe zu kommen....
Gruß Gaby
Erfreuen wir uns doch an unseren Unterschieden!
2 tolle Jungs, ADHS'ler, einer Asperger
Beide machen Judo, kann ich nur empfehlen,

Alitschka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 19.06.2008, 15:41
Wohnort: Region Bremen-Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Alitschka »

ArzuLeyla hat geschrieben:Gott schwebt über die Erde und sucht sich die Werkzeuge und Arterhaltung mit grosser Sorgfalt und Überlegeung aus. Er beobachtet ganau und diktiert seinen Engeln in sein internes Fortpflanzugsbuch."Eva Müller, Tochter Schutzengel Matthias; Gabi Schmitz, Sohn Schuhtzengel Kunigunde; Carola Kastner, Sohn Schutzengel? Gebt, der Gerhard der ist an flüche gewohnt." Schliesslich diktiert er einem Engel einen Namen in die Feder und sagt lächelnd" diese beschenk ich mit einem behindertem Kind." Der Engel ist erstaunt" Warum sucht ihr gerade sie aus, Herr? Sie ist doch so glücklich"- " Genau deshalb", sagt Gott und lächlelt wieder."Wie kann ich einem kranke Kind eine Mutter geben, die nicht lachen kann?? Das wäre grausem" sagt der Gott. "Gedult hat sie auch nicht" sagt der Engel. " Ich will ja nicht das sie Gedult hat.Sonst ertrinkt sie am Ende in einem Meer aus Trauer und Selbstmitleid. Wenn der erste Schmerz und der Schock vorbei sind, wird alles tadellos zuwege bringen.Heute hab ich ihr zugesehen. Sie hat das richtige gespür für Unabhändigkeit und Selbstständigkeit. Und das ist bei Müttern leider selten, aber absolut notwendig. Hör zu, das Kind, das ich ihr schenken werde, wird in einer anderen Welt leben. Und sie muss es dazu bringen, in der ihren zu leben. Das wird nicht einfach sein." " Aber Herr, soviel ich sehen kann, glaubt sie nicht mal an dich" Gott schmunzelt. " Das macht nichts. Das bringe ich schon in Ordnung. Doch , doch ich halte sie für hervorragend geeignet. sie hat genügend Egoismus. Der Engel ringt nach Luft; " Egoismus? Ist das vielleicht etwas gutes?" Gott bejaht es " Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennt wird sie die Belastung nicht ertragen und es wird schwer für sie sein, alles auszuhalten. Genau diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz volkommenen Kind bescheknen werde. Sie weiss es zwar noch nicht, aber sie ist wirklich zu beneiden. Nie wird ein gesprochenes Wort als Selbstverständlichkeit hinnehmen, nie einen Schrittals etwas Alltägliches. Wenn ihr Kind zum ersten mal Mama sagt, wird ihr klar sein, das sie ein Wunder erlebt. Wenn sie einem Blinden Kind einen Baum, einen Sonnenuntergang schildert, wird sie ihn so sehen wir nur wenige Menschen meiner Schöpfung. Ich werde ihr erlauben, alles deutlichzu erkennen, was auch ich erkenne. Grausamkeit, Vorurteile, Unwissenheit. Und ich werde ihr erlauben, sich darüber zu erheben. Sie wird niemals allein sein. Jeden Tag ihres Lebens, jede Minute. Weil sie meine Arbeit ebenso sicher tut, als wäre sie hier neben mir,
*Tränchen aus dem Auge wisch* Hach ... ja ... so könnte es gewesen sein ...

Alitschka
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 19.06.2008, 15:41
Wohnort: Region Bremen-Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Alitschka »

iko100 hat geschrieben: In meiner Schule kursiert ein Morgengebet.
Im Namen Gottes fang ich an,
denn Gott ist der, der alles kann.
Wenn Gott mir hilft,
wird alles leicht,
wo Gott nicht hilft,
wird nichts erreicht.
Drum ist das Beste,
was ich kann:
Im Namen Gottes fang ich an.

Ich bete das nicht nicht mehr, denn es heißt doch nur, dass Gott den Kindern, die Lernschwierigkeiten haben, sich anstrengen, aber "nichts" erreichen, nicht hilft.

Mir hilft er offensichtlich auch nicht sehr.

Iris
Gibts wirklich Kinder die NICHTS erreichen? Ich weiss nicht- ich finde das Gebet sehr schön - denn auch Behinderte können sehr viel erreichen. Auch wenn man das nicht unbedingt mit den gängigen Maßstäben ermessen kann ... Ich weiss nicht. Gerade da wo die Schritte klein sind bin ich froh, wenn Gott da ist und usn begleitet.

claudia17034
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 06.12.2005, 19:38
Wohnort: Neubrandenburg

Beitrag von claudia17034 »

Ich habe irgendwie aufgehört zu beten... Als ich schwanger war, bin ich einmal in der Woche alleine in die Kirche gegangen und gebetet, es mögen meinen Zwillingen alles Gute widerfahren... :evil: :evil: ... und was hat es gebracht??? Ist es das, was Gott will...?? Ich kann nichts mehr mit Gott anfangen! Mein Opa hat Recht gehabt, er hat immer gesagt, "Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott!" Und wenn ich mal runter kommen muß, das latsch ich nicht in die Kirche, sondern in den Wald... Das nenne ich heute Ruhe und Frieden finden!

Liebe Grüße Claudia
Claudia mit Zwillingen Marc und Sorgenkind Eric mit Mito ohne weitere schwerwiegende Symtome

Benutzeravatar
MichaelK
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 14832
Registriert: 27.09.2005, 18:17
Wohnort: Zwickau (Sachsen)

Beitrag von MichaelK »

Hallo Claudia,

Gott ist ja auch im Wald. Man kann ihm nicht ausweichen. :)

LG Michael
Michael für den Liebling der Familie: Lars, geb 04/03 Lumbale Spina bifida mit HC (v-p-Ableitung), Arnold-Chiari-Malformation Typ 2
"Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit."
(Martin Luther King)

Benutzeravatar
RenateT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5188
Registriert: 07.08.2005, 13:24

Beitrag von RenateT »

Liebe Claudia

ich habe gestern deine Vorstellung gelesen. Eure Situation ist wirklich tragisch. Es tut mir so leid um deinen so schwer kranken Eric.

Ganz lieben Gruss

Renate
Mutter von drei nichtbehinderten Kindern und von Tikvah: schwere Entwicklungsstörung des Gehirns, Epilepsie, frühzeitige Pubertät

"Mut ist Angst die gebetet hat." Corrie ten Boom

Antworten

Zurück zu „Religion/Spirituelles“