Steffi: Down-Syndrom, Martin: schwerstbehindert

Hier könnt ihr euch und euer Kind bzw. eure Kinder vorstellen.

Moderator: Moderatorengruppe

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Steffi: Down-Syndrom, Martin: schwerstbehindert

Beitragvon Brigitte 1953 » 23.09.2005, 10:14

Guten Morgen Ihr Lieben,

meine schon erwachsenen Kinder kamen: Steffi mit Down- Syndrom zur Welt und Martin mehrfach schwerst behindert.
Wir haben natürlich sehr viel erlebt, und zur Zeit gibt es unschöne Situationen mit der Krankenkasse, weil sich Martins Ansprüche auf Hilfsmittel mit dem 18. Lebensjahr reduziert haben.

Gerne hätten wir einen Leistungskatalog der Kasse diesbezüglich , den angeblich nicht gibt, sowie konkrete Rechtsgrundlagen.

Falls jemand etwas darüber bekannt sein sollte, wir sind für jeden Hinweis dankbar und stehen mit unseren Erfahrungen auch gerne zur Verfügung.

Lieben Gruss

Brigitte www.so-bin-ich.org

Werbung
 
Frau Antje
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.09.2005, 10:08
Wohnort: Zetel

Beitragvon Frau Antje » 23.09.2005, 11:32

Guten Morgen Brigitte,

herzlich Willkommen im Forum :icon_sunny:
LG Antje
*******************************
Oma von Leonard * 2003 Autist schwerste Verhaltensstörung

Benutzeravatar
ConnyT
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 2594
Registriert: 12.09.2005, 17:50
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon ConnyT » 23.09.2005, 12:33

Hallo Brigitte,

würde mich auch Interessieren, da meine Tochter nächstes Jahr auch 18 wird.

Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen.....

Herzlich Willkommen


Gruß conny

Petra B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 866
Registriert: 07.03.2005, 18:27

Beitragvon Petra B » 23.09.2005, 12:40

Hallo Brigitte 1953,

was ist den reduziert worden? Worauf hat er keinen Anspruch mehr?

Manuel ist 20, letztes Jahr hat er ein neues Rollfiets bekommen, da hieß es erst, er würde es nicht mehr bekommen, da er über 18 war und Fahrradfahren nur bei Kindern zu den Grundbedürfnissen zählen würde.

Wir haben es aber durchgesetzt.
Ansonsten wüsste ich jetzt nichts. Wir haben seit dem noch eine Sitzschale für das Rollfiets bekommen und ein motomed.

Viele Grüße
Petra B

Benutzeravatar
Biehlchen
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 347
Registriert: 25.10.2004, 18:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Biehlchen » 23.09.2005, 13:49

Hallo!
Unsere Tochter wird im nächsten April 18 Jahre alt und auch ich habe mich bereits erkundigt, wie das dann mit Hilfsmitteln weitergeht. Die Kasse sagte bei uns, Steffi würde auch weiterhin mit allem versorgt, was notwendig wäre. Ich muß dann lediglich diesen Eigenanteil übernehmen, bis wir die Befreiungsgrenze erreicht haben. Also für unsere Windeln 10 Euro pro Monat, für Sondenzubehör 10 Euro im Monat und auch für solche Dinge wie Rollstuhl sollen es wohl auch 10 Euro sein. Das ist die aktuellste Information, die ich habe.
Liebe Grüße
Astrid
Astrid mit Steffi geb. 01.04.88, Microcephalus, Epilepsie, Skoliose, Hüftdysplasie, Asthma bronchiale, Button Sonde.

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 23.09.2005, 13:58

Hallo Astrid,

das hört sich sehr grosszügig an von der Kasse, wir erfahren hier gerade genau das Gegenteil.

Gruss Brigitte

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 23.09.2005, 14:14

Hallo Petra B,

es ist zur Zeit der Anspruch auf nur noch eine Sitzschale die umgesetzt werden muss vom E auf den Schiebrolli und die so schwer ist, dass wir sie mit unseren Rampen nicht in unseren alten Kleinbuss bringen können. Mal eben eine Stufe hoch ziehen ist auch unmöglich, spazieren gehen ist der pure Kraftakt.
Diskussionen mit der Kasse waren erfolglos, bis auf die Tatsache, dass wirde n Sitz des E-Rollis noch1/2 Jahr nutzen dürfen, dann ist das vorbei.
Nun suchen wir einen günstigen, gebrauchten Sitzschalenrolli, den wir so handeln können wie den Vorgänger, der zu klein wurde und damit ein Umsetzen der Sitzschale nicht mehr sein muss.
Gruss Brigitte

Benutzeravatar
Brigitte 1953
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 6845
Registriert: 20.09.2005, 09:57
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Brigitte 1953 » 23.09.2005, 14:21

Hallo anne und conny,

vielleicht nützen Euch unsere Recherchen, es ist aber nicht überall gleich, wir haben wahrscheinlich ganz einfach nur Pech mit der Kasse, bzw. den Mitarbeitern, die für Hilfsmittel zuständig sind. Da wir schon angeboten haben, die Sitzschale des E-Rollis abzukaufen zum Zeitwert oder einen gebrauchten Sitzschalenrolli aus dem Lager, was energisch abgewiesen wurde, ist da leider wirklich nichts zu machen.

Farg einfach ab und zu mal nach, wenn ich was Verbindliches erfahren habe, kann ich es gerne weiterleiten.

Zur Zeit haben wir leider sozusagen nichts in der Hand und können somit auch nicht nachprüfen, ob die Damen der Kasse wirklich im Recht sind.

Gruss Brigitte

Petra B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 866
Registriert: 07.03.2005, 18:27

Beitragvon Petra B » 23.09.2005, 14:35

Hallo Brigitte 1953,

also hattet ihr eine Sitzschale.

Was soll denn das?? Die Sitzschalen werden an den Körper angepasst, wenn sie schon da war, was bringt das dann? Sie wandert ins Lager und kann für einen Anderen nicht wieder eingesetzt werden. Da liegt sie dann so lange, bis sie in den Müll kommt.

Was ist das für eine Kasse?

bzw. den Mitarbeitern, die für Hilfsmittel zuständig sind.


lasst euch nicht abwimmeln, geht an den Vorgesetzten. Euer Sohn hat ein Anrecht darauf das Haus zu verlassen.

Wir haben noch niiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeee eine Sitzschale zurückgeben müssen!!!!!!!!!!!!!

Bisher hatten wir auf dem (alten) Rollfiets eine alte Sitzschale. Da das nicht mehr ging, haben wir hierfür nun auch eine neue bekommen.

Viele Grüße
Petra B

Werbung
 
Petra B
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 866
Registriert: 07.03.2005, 18:27

Beitragvon Petra B » 23.09.2005, 14:46

Hallo Brigitte 1953,

Hallöchen,

Martin ist erwachsen und nicht mehr so einfach umzusetzen, er kann kein bischen mithelfen. Im Auto haben wir normalerweise zwei Alurampen, dort schieben wir den Rolli hoch, und dann haben wir eine Halterung für den Rolli.

Das ist ja das Dumme, dass er angeblich mit Volljährigkeit den Anspruch auf zwei Sitzschalen nicht mehr hat.

Pflegekinder bekommen auch nur das finanziert, was am Nötigsten ist und wenn die Kasse was nicht bewilligt muss das Sozi es auch nicht.

Aber uns fehlen halt die Rechtsgrundlagen dazu, ganz speziell wegen der Sitzschale. Mein ist Jurist, Beamter bei der Wehrbereichsverwaltung, aber er findet diese spezielle Rechtssprechung auch nicht.

Gruss Brigitte


wir schreiben am Besten hier weiter:

Ich glaube auch gar nicht, dass es hierfür eine spezielle Rechtsprechung gibt.
Es kommt auf die Argumente an, warum es benötigt wird. Z. B. Du bist mit deinem Sohn allein und kannst die Sitzschale nicht wechseln, in wie weit wird dein Sohn dann in seinen Rechten eingeschränkt?? Er kann z. B. das Haus nicht verlassen. Wichtig ist, dass du herausfindest, welche Rechte deines Sohnes durch die Abgabe der Sitzschale eingeschränkt werden. So musst du es anpacken. Ein Recht auf zwei Sitzschalen wirst du in der Rechtsprechung kaum finden.

Wir haben auch 2 Toillettenstühle, einen für zu Hause und einen für die Einrichtung.
Hier kann doch auch nicht gesagt werden, er den mit hin und hernehmen.

Das mit dem Autositz ist das Gleiche.
Theoretisch könnte ich auch die Sitzschale ins Auto stellen. Aber praktisch ist es nicht machbar, also geht es auch nicht.

Viele Grüße
Petra B


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste