Sondennahrung im Ausland

Hier könnt ihr Fragen rund ums Thema Ernährung stellen. Usern, deren Kinder über eine Sonde ernährt werden, möchten wir hier ebenfalls eine kleine Austauschplattform bieten.

Moderator: Moderatorengruppe

Antworten
Daviluc2006
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 5
Registriert: 05.07.2007, 02:31

Sondennahrung im Ausland

Beitrag von Daviluc2006 »

Hallo,

haben gerade unseren ersten Uralub mit David hinter uns und es hat uns allen 3 super toll gefallen (waren 1 woche in Ostfriesland, etwa 4km von neuharlingersiel entfernt).

unsere Fewo war behindertengerecht, ebenerdig - riesiges badezimmer mit ebenerdiger dusche und rolligerechten Türen (brauchten wir zwar alles nicht, denn unser Junior krabbelt ja)

Nun würden wir gerne nächstes Jahr irgendwo hinfliegen - innerhalb Europas - nun meine Fragen:

- wie regelt ihr das, nehmt ihr die Sondennahrung mit oder lasst ihr sie an Euren Urlaubsort anliefern - wer bezahlt den transport?

wir haben die Hipp Sondennahrung und da kommen schon mal 2-3 große Kartons zusammen, und das ist ja nun nicht gerade leicht!

auf Mallorca denke ich wird es nicht so ein Problem geben, wird ja sicherlich einige große Supermärkte mit Hipp Trinkbrei geben.

Was gibt es im Ausland für Sondennahrung und was habt ihr für Erfahrungen gemacht in bezug auf Verträglichkeit?

Würde mich sehr über Eure antowrten freuen!

lg
Andrea mit David (*2006 mit 490g, schwere BPD - schwere pulmonare Hypertonie (bis Mai 2008 mit Bosentan behandelt), spricht nicht - isst nicht (PEG) - läuft nicht, krabbelt aber wie ein weltmeister! das beste was uns passiert ist!!!!!! =)))

shakila
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 493
Registriert: 30.07.2007, 19:07

Re: Sondennahrung im Ausland

Beitrag von shakila »

Daviluc2006 hat geschrieben:Hallo,

- wie regelt ihr das, nehmt ihr die Sondennahrung mit oder lasst ihr sie an Euren Urlaubsort anliefern - wer bezahlt den transport?

wir haben die Hipp Sondennahrung und da kommen schon mal 2-3 große Kartons zusammen, und das ist ja nun nicht gerade leicht!
Hallo Andrea,

je nach Fluggesellschaft könnt ihr die Sondennahrung kostenfrei als medizinisches Sondergepäck aufgeben, was natürlich nicht das Problem des Transports zum Flughafen löst aber vielleicht für euch ein Ansatz ist? Ich habe keine eigenen Erfahrungen aber für eine befreundete Familie meiner Eltern mit einem ähnlichen Problem genau die Lösung genommen (sprich Flug gebucht), weil es am Urlaubsort keine adäquate Sondennahrung gab und das Kind auch sehr empfindlich auf Nahrungsumstellungen reagiert.

LG
Shakila

angelikaundfrank
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 19.12.2008, 00:22
Wohnort: großraum Ffm

Beitrag von angelikaundfrank »

Hallo Daviluc2006, unser Sohn ist auch ein PEG-Kind, wir fahren jedes Jahr mehrere Wochen nach Spanien, anfangs bekamen wir die Nahrung aus der Zentrale in Barcelona auf den Campingplatz geliefert, nachdem aber 2x der Urlaub ganz knapp geplatzt ist sind wir dazu übergegangen und nehmen sie in Easy-Pac`mit. Klappt prima. Die Firma Fresenius bietet das an, und übernimmt auch die Transportkosten. LG Angelikaund frank

Antworten

Zurück zu „Ernährung / Sondennahrung / Verdauungsprobleme“