Therapiezentrum Pramet?

Zum Teil unterscheiden sich die rechtlichen und organisatorischen Strukturen zwischen Deutschland und den verschiedenen Nachbarländern erheblich. Hier in dieser Rubrik sammeln wir alle landesspezifischen Infos.

Moderator: Moderatorengruppe

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Mama_von_Hannah » 07.03.2009, 12:06

hallo silvia,
da hast du völlig recht... man muss immer kämpfen, kämpfen kämpfen... ich hoffe, dass hannah in der integrativen gruppe nicht zu kurz kommt... dvor hab ich am meisten angst. wir haben ja eigentlich mit der heilpädagogischen gruppe gerechnet. jetzt geht sie aber doch schon in die integrative und ist dort die schwächste. ich hoffe nur sie geht dort nicht unter. sie braucht immer die volle aufmerksamkeit und den trubel von sooo vielen kindern ist sie auch nicht gewöhnt. trotzdem versuche ich zuversichtlich zu sein, ich hoff nur ich mute ihr nicht zu viel zu :?: :!:
ich hoffe, dass die im kindergarten dafür verständnis haben und, dass wenn hannah das ganze vorhaben doch zu viel werden sollte, evtl. in die andere gruppe wechseln könnte oder zumindest hin und wieder dort zu besuch sein darf.
ich bin sooo hin und her gerissen. sie wird sicherlich viel von den andern kindern profitieren, trotzdem hab ich irgendwie angst um sie.

ist das übertrieben??

ich wünschte sie hätte dort eine betreuerin ganz für sich allein im rahmen der gruppe, das wäre toll, geht aber leider nicht.


ganz liebe grüße,
heidi
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

Mama_von_Hannah
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 402
Registriert: 20.01.2007, 13:50
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Mama_von_Hannah » 07.03.2009, 16:07

hallo antje,

hast du zufällig eine ahnung ob es möglich ist später noch die gruppe zu wechseln? dass hannah evtl. im herbst doch auf in die heilpädagogische gruppe wechseln kann? nur zur beruhuhigung für mich, dass wenn sie sich in der großen gruppe nicht zurecht findet auch noch die möglichkeit gibt in die kleingruppe zu wechseln.

weißt du außerdem etwas über die förderbedingungen in der integrativen gruppe bescheid? erstellt die sonderkindergärtnerin auch dort förderpläne und widmet sich immer wieder mal den einzelnen förderkindern mit übungen auch aus den therapeutischen bereichen??? werden oft gemeinsam lieder gesungen? werden spiele gespielt, in größeren, wie auch kleinern gruppen? gibt es einen turnsaal? wie oft sind die kinder dort? ich finde die räumlichkeiten relativ beengt. ist das in der sonnengruppe auch so? wie kann ich näheren kntakt zu anderen müttern bekommen?
irgendwie bin ich total desinformiert :oops: hab wohl gestern zu wenig nachgefragt. aber so auf die schnelle sind mir auch keine fragen eingefallen.

jetzt wo es plötzlich ernst wird fallen mir noch viel viel mehr fragen ein als früher... und ich mache mir schon gerame zeit gedanken zur geeigneten kindergartenförderung für hannah.

sorry, dass ich dich jetzt ausgerechnet mit all diesen fragen bewerfe, aber du bist gerade die einzige, die ein bischen einblick in die abläufe des kindergartens hat. ch werde mir all diese fragen eh noch einmal aufschreiben auch am mittwoch der sonderkindergärtnerin stellen. aber ein paar tipps von dir wären trotzdem nicht schlecht.

glg. und ein möglichst schönes wochenende trotz dem sauwetter,
heidi
Heidi (82), Christoph (81) mit Hannah (03.06), sympt. fokale Epi nach BNS.PEG-Sonde,Essstörung,Hemiparese rechts.Entwicklungsverzögerung.Dez.07 hemisphärotomiert,seit Feb. 08 anfallsfrei :-D
Unsere Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic21305-0-asc-0.html homepage: http://hannahs-geschichte.jimdo.com

AntjeR.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.08.2008, 12:42
Wohnort: Salzburg

Beitragvon AntjeR. » 07.03.2009, 20:41

Liebe Heidi,

gleich zur Beruhigung - es ist immer möglich in die Heilpädagogische Gruppe zu wechseln...wir haben meist eher das Problem, dass alle Eltern nur Integration wollen und wir oft für die Berechtigung der HP - Gruppe kämpfen müssen! Ich finde diese Form gerade für die Eingewöhnung meist "idealer" - die Gruppe ist überschaubarer und man kann mehr auf jedes einzelne Kind eingehen.

Andererseits in der Integrationsgruppe ist Hannah wie Du auch sagst, dass einzige schwerer beeinträchtigte Kind - ich habe z.Zt. 3 schwer mehrfachbehinderte Kinder ( Esmir ist z.B. bei mir ) - d.h. ob ich immer mehr Zeit habe, ist manche Tage sicher auch fraglich, aber ich kann die Angebote oft besser adaptieren und es ist ruhiger bei uns, da gebe ich Dir recht. Bei uns ist es dafür sprachlich oft schwieriger, dieses Jahr habe ich "nur" 2 Kinder, die "wirklich" sprechen, die meisten lautieren nur, wir arbeiten zwar mit unterstützter Kommunikation, aber es ist doch etwas anderes - diesbezüglich hat Hannah in der IG sicher mehr Anregungen.

Wegen der Therapien / Förderplanung:
Jede Soki muss eine Förderplanung machen!!!! Ich bespreche meine immer mit den Eltern, damit wir auch gemeinsame Ziele festlegen können.
Wegen der Therapien übernehmen wir schon gewisse Dinge, aber ich bin natürlich keine Therapeutin - wichtig ist mir in erster Linie, dass die Kinder ein Stück "normalen" Kindergartenalltag erleben: mit Morgenkreis, gemeinsamer Jause, Zeit zum Spielen und natürlich gezielten Angeboten für jedes Kind bzw. in der Gruppe - therapeutisch wäge ich immer in Rücksprache mit den Therapeuten ab was und wie oft wir Dinge übernehmen - z.B. Lagerungen sind täglich wichtig - eines meiner Kinder hat jetzt einen neuen Gehtrainer - der sollte ( muss ) jeden Tag sein...anderes wie z.B. Sprachförderung lässt sich perfekt ins Spiel integrieren - ich habe dann zwar schon Förderaspekte im Hinterkopf, aber die sind vielleicht auf den ersten Blick nicht so deutlich. Mir ist es auch wichtig, nicht nur Einzelförderung zu machen, sondern viel mit allen gemeinsam, damit das Gruppengefühl erlebbar wird...

Was ich Dir raten würde: Schreibe Dir alle Fragen und Wünsche auf! Fordere Dinge, die Dir wichtig sind ein! natürlich muss man ggf. bei manchen Sachen abwägen, ob alles so umsetzbar ist, aber sprich es an - mir ist es immer wichtig, zu wissen, was meine Eltern von mir und dem Kiga erwarten und dann besprechen wir gemeinsam, wie und was wir umsetzen können.
Beobachte Hannah gut, welches Gefühl hast Du - wir haben am 27.3. den Schnuppertag für die anderen Kinder mit einer Behinderung und dann machen wir die Gruppeneinteilung für 2009/2010 - aber bis zum Sommer sind Wechsel sonst problemlos möglich.

Wegen dem Räumlichkeiten:
Du hast Recht bei uns ist es eng!!! Die HP - Gruppen haben nur 1 Raum und dieses Jahr mit den 3 Wagen ist es manchmal schon eng - aber wir kriegen jetzt neue Möbel :lol: und hoffen, dass es ein bißchen besser wird...
Zusätzlich stehen ein Turnsaal, ein Rhythmikraum( auch als Ruheraum genutzt ) und das Malatelier zur Verfügung.

Wenn Du noch Fragen hast, jederzeit gern :D Kann Dich gut verstehen. Denke einfach daran - Du kennst Hannah am besten und weißt was ihr gut tut!

Ganz liebe Grüße auch an die Hannah - Maus :D , Eure Antje

Silvia & Iris
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3807
Registriert: 20.03.2007, 18:32
Wohnort: Österreich

Beitragvon Silvia & Iris » 08.03.2009, 08:18

Bei uns im Kindergarten ist gerade die Hölle los, 105 Kinder, 5 Gruppen, davon 2 Gruppen, wo die Kinder alle mit 30 - 36 Monaten angefangen haben und daher nur 15 Kinder in der Gruppe sind. - 1 Gruppe wurde delongiert, weil nicht genug Platz da ist, kein Bewegungsraum. - Es ist so eng, dass die Therapiegeräte für Iris nicht im Kindergarten verwendet werden können (Fahrrad) - Ich finde das zwar schade, kann es aber nicht ändern.

Wie viele Kinder sind denn bei euch in der Gruppe Antje?


Viele Grüße


Silvia
Liebe Grüße
Silvia
Tochter *03/2003, PCH, HG-versorgt, ein Sonnenschein
Sohn *03/2006 AVWS + was so dazu gehört

AntjeR.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.08.2008, 12:42
Wohnort: Salzburg

Beitragvon AntjeR. » 08.03.2009, 16:44

Hallo Sylvia,

in den HP - Gruppen sind immer 8 Kinder mit verschiedenen Beeinträchtigungen. Die Gruppenzusetzung variiert je nach den Anmeldungen. Als Mitarbeiter sind wir prinzipiell zu zweit - 1 Soki und 1 Helferin - dieses Jahr haben wir noch 1 Zivi... wenig ich weiß, aber in Salzburg gibt es keine andere Regellung für diese Gruppen. Wien und Tirol haben da schon deutlich bessere Betreuungsschlüssel...

Liebe Grüße, Antje


Zurück zu „Österreich, Schweiz und Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste