Muskelhypotonie- wird sie laufen lernen?

In dieser Rubrik könnt ihr euch über diverse Krankheitsbilder austauschen - z. B. Skoliose, Kyphose, Cerebralparese usw.

Moderator: Moderatorengruppe

yasmina266
Neumitglied
Neumitglied
Beiträge: 2
Registriert: 19.12.2008, 14:59
Wohnort: moers

Muskelhypotonie- wird sie laufen lernen?

Beitragvon yasmina266 » 19.12.2008, 15:50

allo
hMein Name ist Yasmina und meine Tochter Ayza Fatima ist nun 11 Monate alt. Heute waren wir im SPZ in essen und dort wurde der Verdacht auf Muskelhypotonie gestellt.. Ich bin total mit den Nerven runter...
Ayza kann sich noch nicht selbst hinsetzen . sietzt aber seit dem 8 Monat wenn man sie hinsetzt, ansonsten weder krabbeln noch robben oder hochziehen. Sie liegt sehr ungern auf dem Bauch und beginnt direkt zu schreien. Nun haben wir KG, diese meinte, dass sie vielleicht einfach faul wäre. Darüberhinaus was ayza bei ihrer geburt scmall for date..,. und wiegt auch heute nur 7200 bei 68 cm.. sie wächst aber stetig ihrer linie entlang,

ich wäre über erfahrungsberichte dankbar... vielleicht kann mir jemand sagen wie wahrscheinlich es ist dass sie jeh laufen lernt...

Werbung
 
Benutzeravatar
sabine und Wolfgang
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 5101
Registriert: 12.06.2007, 20:32
Kontaktdaten:

Beitragvon sabine und Wolfgang » 19.12.2008, 21:32

Hallo yasmina

das wird dir keiner wirklich sagen können, in jedem Kind steckt Potential, und jedes Kind ist anders, aber die Aussage deiner KG finde ich ehrlich gesagt etwas dreist.

Fördere dein Kind nach allen Möglichkeiten die dir zustehen, übe auch zu Hause fleissig und schaut feste drauf, dass ihr am Ball bleibt und der Muskelaufbau gefördert wird, wenn ihr aufgebt, ist es das Schlimmste was ihr für euere Tochter tun könnt.

Gib ihr Zeit, und wenn sie erst später laufen wird, egal, hauptsache sie lernt .

Vielleicht ist sie einfach etwas verzögert, und es kommt alles, nur eben später, sie ist ja noch recht klein, und es ist noch soooviel möglich in ihrer Entwicklung, auch eine Hypotonie kann man sehr weitläufig auslegen, macht euch jetzt noch nicht so verrückt.

Lasst euch Zeit,macht euere KG Übungen auch zu Hause sofern es die Zeit erlaubt.

LG und alles Gute
Sabine
Jonas mit Phelan Mcdermid Syndrom geb. 03/06
stark hypoton, kein krabbeln, laufen ,keine Sprache.... kann seit 02.04. 2011 frei sitzen

WARTE NICHT AUF GROSSE WUNDER -
SONST VERPASST DU VIELE KLEINE

Andrea35
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 627
Registriert: 29.04.2007, 16:06
Wohnort: Oberösterreich

Beitragvon Andrea35 » 19.12.2008, 22:43

Hallo Yasmina!

Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen, diese Frage, ob das Laufen kommt oder nicht, kann dir niemand beantworten. Ich an deiner Stelle würde mir aber wahrscheinlich eine andere Therapeutin suchen, denn diese Aussage, daß Faulheit dahinter steckt ist schon ziemlich frech von ihr gesagt. Du mußt - so schwer es dir auch fällt - lernen, Geduld zu haben, denn dein Kind gibt das Tempo an in dem es mobil wird und wenn du noch so ungeduldig wirst, es wird nicht schneller gehen. Fördere es so gut es geht, aber überfordere es nicht. Und vor allem gibt die Hoffnung nicht auf! Ich weiß selber wie schwer das ist, mein Sohn wird im März 3, er kann weder sitzen noch krabbeln, noch laufen, sondern "nur" robben und dennoch gebe ich die Hoffnung nicht auf, daß er mir mal entgegen laufen wird. Wann das sein wird, wird die Zukunft zeigen.

Alles liebe,
Andrea
David (3/06) - Hydrocephalus internus ohne Shunt, z. n. Asphyxie, schwere Entwicklungsverzögerung, ICP, Kiss-Sydnrom, ausgeprägte muskuläre Hypotonie, Balkenhypoplasie - septooptische Dysplasie, Epilepsie, PEG-versorgt seit 3/09, sehr sehr seltener Gendefekt (NFIX-Genmutation), grauer Star

Kerstin79
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 18.11.2008, 20:01
Wohnort: Frankenthal (Pfalz)

Beitragvon Kerstin79 » 19.12.2008, 23:44

hallo yasmina, unsere julia ist ebenfalls 11 monate. kann weder sitzen, noch krabbeln etc. das einzige was sie kann ist drehen. bei uns ist auch noch nicht geklärt, warum sie so ist wie sie ist. lass dich nicht verrückt machen von anderen. bleib am ball und schau, dass alles abgeklärt wird, was man abklären kann- und dann lass der zeit ihren lauf. niemand weiss wie sich kinder entwickeln und was sie später können oder auch nicht. das ist verdammt schwer, aber mehr als alles medizinische kann man auch nicht tun.

vielleicht findest du hier hilfe. nicht aufgeben!
liebe grüße
kerstin
Julia (Motti) *09.01.2008 unbekannte neurodegenerative Erkrankung, Immundefektsyndom, Microcephalie, Epilepsie, Cerebralparese, PEG, Sternenkind seit 01.05.2014

http://mottismama.wordpress.com/

UrsulaK
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 727
Registriert: 10.03.2007, 11:06

Beitragvon UrsulaK » 20.12.2008, 18:19

Hallo Yasmina,

ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an. Es kann Dir keiner sagen, ob Deine Tochter laufen lernen wird und wann das sein wird.
Muskelhypotonie ist ein wenig spezifisches Symptom und tritt bei vielen Krankheiten auf.

Mein Sohn ist auch sehr stark hypton und konnte erst mit zwei Jahren sitzen und krabbeln. Mittlerweile kann er an der Hand laufen und ich habe das Gefühl, daß er auch bald seinen ersten Schritt allein machen wird. Wir machen Krankengymnastik nach Bobath zweimal die Woche.

Ich würde mir die Mühe machen und mir jemand für die Krankengymnastik suchen, bei dem Du das Gefühl hast, gut aufgehoben zu sein.

Ich selbst habe erst vor ein Paar Wochen die Praxis gewechselt und ärgere mich, daß ich das nicht schon früher gemacht habe.

Ich drücke Dir und Deiner Tochter die Daumen für die Zukunft,
Ursula
Eric, (März 2005), Autismus Spektrum Störung, Verbale Dyspraxie, Dysgrammatismus

Benutzeravatar
KatrinBr
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 641
Registriert: 26.07.2007, 14:20
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon KatrinBr » 20.12.2008, 19:45

Hallo Yasmina,

ich habe gerade mal in meinen esrten Beiträgen gestöbert und festgestellt, daß ich damals die gleichen Fragen hatte wie Du. Jonas konnte mit einem Jahr so ziemlich garnichts (motorisch gesehen). Und ich habe mich ständig gefragt, ob er wohl je laufen lernen wird. ER HAT! Kannst ja mal in unserer Galerie schauen. Er war auch sehr Hypoton und hat lange gebraucht, bis er es endlich geschafft hatte. Auch jetzt läuft er noch etwas unsicher, aber geht auf der Straße schon alleine. Wir haben bis jetzt 2x in der Woch KG nach Voijta gemacht. Ab seinem 7. lebensmonat. Damals konnte er noch nicht mal den Kopf halten. In diesem zarten Alter entwickelt sich Manches sehr schnell. Übrigens Hochziehen ist in diesem Alter wirklich noch nicht dran. Also sei nicht ungeduldig und fördere die Kleine weiter, so wie Du es schon tust. Manchmal ist es auch einfach so, daß die Kids Prioritäten setzen. Sie können sich nicht in allen Bereichen gleich schnell weiterentwickeln. Vielleicht hat sie gerade eine Phase in der die Wahrnehmung sich stärker entwickelt und die Motorik etwas weniger. Dann gibt es wieder zeiten, da machen sie motorisch einen großen Sprung. Es ist Alles möglich!
Liebe Grüße
Katrin :hand:
Katrin mit H. und Jonas geb. 2006
Jonas : V.a. Frühkindlichen Autismus

Benutzeravatar
coralle2005
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 341
Registriert: 15.07.2005, 13:43
Wohnort: thüringen

Beitragvon coralle2005 » 20.12.2008, 22:17

hallo yasmina
unser Martin hatte auch eine muskelhypothonie und das laufen gelernt , zwar erst mit 4,6Jahren und er hatte ein schwankendes Gangbild aber es klappte. Mit 10 Monaten hatte Martin noch keine Kopfkontrolle. es ist bei jeden Kind anders. ich wünsche dir viel kraft. bitte setze dich nicht unter Druck , was kommt , wird kommen. Martin hatte erst Voitja , dann Bobath , Logopädie und Ergotherapie . Zusätzlich fingen wir mit dem Reiten an als Martin 3,5 Jahre alt war. ich wünsche euch eine schöne zeit und viel Spaß mit eurer kleinen Maus Ayza Fatima .l
Genießt einfach die schönen Stunden und bleibt konsequent so schwer es auch ist. lg sylvia
Sylvia(49), Martin*1.11.89-+18.3.2006 ist ein Sternenkind, er hatte das Lenox-Gastraut -Syndrom, Osteoporose, eine Kehlkopfdeckelinstabilität, dadurch Hochdruckbeatmungspflichtig,obstruktives Schlafapnoesyndrom,war schwer geistig behindert und Duplikation von xQ 28
Martin lebt in unserem Herzen weiter

Claudi-BaWü
REHAkids Urgestein
REHAkids Urgestein
Beiträge: 3970
Registriert: 01.08.2004, 19:53
Wohnort: Baden Württemberg

Beitragvon Claudi-BaWü » 21.12.2008, 09:53

Hallo,

also mein Dominik hat auch Muskelhypotonie. Er wird am 27.12. 8 Jahre alt und er sitzt seit ca. einem Jahr frei. Er steht und geht auch schon seit dieser Zeit aber nur mit Unterstützung. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf und es wird auch immer besser.

Die KG würde ich auf jedenfall auch wechseln - denn so eine Aussage ist meiner Ansicht nach sehr unkompetent.


Lg und schöne Weihnachten
claudi
lg claudi
D. 12/2000 Tetraspastik, ICP, keine Sprache, Autistische Züge, Entwicklungsverzögert, Rollstuhlfahrer, seit 24.05.2005 Pohlig US-Orthesen, 10/2011 Hüft OP li. und 04/2017 und 06/2017 beide Knie/Füsse OP in Aschau.

Die Zukunft sollte man nicht voraussagen wollen,
sondern möglich machen (Antoine de Saint Exepury)

Benutzeravatar
Tobias
Kinder-<br>physiotherapeut
Kinder-<br>physiotherapeut
Beiträge: 2432
Registriert: 28.06.2004, 13:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Tobias » 21.12.2008, 18:50

Hallo,

Muskelhypotonie ist ein sehr sehr dehnbarer Begriff...
Ich denke,man sollte mit der KG Ziele vereinbaren und eine Behandlungsstrategie ausarbeiten....

Ich halte gar nichts davon pauschal zu sagen, "man soll auf jeden Fall die KG wechseln"....die Fragestellerin yasmina hört sich so an, als ob Sie gerade erst mit KG angefangen hat....ich denke, da gibt es erst mal noch Klärungsbedarf und das mit dem "faul" sein trifft auf manche Kinder tatsächlich zu, so dass ich mir das als Patient erst einmal erklären lassen würde, wie es gemeint ist! Klar das damit dem Kind nix böses gewollt wird, im Gegenteil, "faul sein" spricht eher für das Kind, da es auf seine ihm eigene Art eine Strategie entwickelt hat, Anstrengung zu vermeiden....

Wir können das hier per Internet nicht beurteilen, deswegen unbedingt mit der Kg darüber reden!

Gruß und viel Erfolg,
Tobias
Tobias Bergerhoff / Kinderphysiotherapeut

Physiotherapie bei Hüftreifungsstörungen
http://www.kinderhueftdysplasie.info
Physiotherapie in Indien - ein persönlicher Erfahrungsbericht
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/projekte/COC/images/a_pt_09_08_magazin01.pdf
Die Patengemeinschaft
http://www.patengemeinschaft.de/seiten/projekte/orthopaedie.htm
jetzt auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Praxis-Therapie-f%C3%BCr-Kinder/226091370765780?sk=wall

meine Vorstellung: http://www.REHAkids.de/phpBB2/ftopic452.html

>>>Und du fühlst, dass du lebst
Weil du tanzt und fliegst, du schwebst
Weil du lachst, weil du weinst und liebst
Du bist ein Wunder
Du bist ein Wunder<<<
Andreas Bourani "Wunder"

Werbung
 
Michaela.Sandro
Stamm-User
Stamm-User
Beiträge: 612
Registriert: 25.08.2008, 21:07
Wohnort: Köln

Beitragvon Michaela.Sandro » 21.12.2008, 20:18

Hallo Yasmina, mein Sohn wird im Jan. 2 Jahre alt und konnte bis vor ein paar Monaten auch so gut wie gar nichts. Er krabbelt, stehlt oder läuft zwar noch immer nicht, aber Vierfüßler und Robben geht schon. Man muss wirklich vor allen Dingen Geduld haben und sich über ganz ganz kleine Fortschritte freuen! Verlier nicht den Mut, dein Kind ist noch sehr jung, kann noch so viel lernen! L.G. M.
Michaela alleinerziehend, Teilzeit berufstätig (Bj. 12/67) und Sohn Sandro (19.01.07.) Herz-OP nach Geburt, geistige Behinderung, Diagnose, evtl. ein unbekanntes Syndrom. Er kann laufen, einigermaßen sprechen, PG 4 , 100% SB aber ein Schatz!


Zurück zu „Krankheitsbilder - Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste